ein Wochenende Arbeit

  • Ersteller des Themas kreisleriana
  • Erstellungsdatum
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
als späte "Vorstellung" hier demnächst also ein paar Sachen,die ich an einem der letzten Wochenenden aufgenommen habe.
In dieser "Präambel" schildere ich mal meine erwarteten Probleme als coputer-technisch ahnungsloser,um dann bei den Stücken darauf nicht mehr eingehen zu müssen.
Die jenigen also,die sich über Unzulänglichkeiten der Aufnahmen ärgern,lest bitte diese Präambel.Die anderen können mein Gejammer hier ruhig überspringen ;)

Plan war,ein paar Stücke aufzunehmen und damit die Sache nicht sterbenslangweilig wird,3 oder vier Kamera Einstellungen simultan mit der Tonspur aufzunehmen und dann auf die durchgehende Tonspur zu legen....

Bei null Vorkenntnissen dräute mir schon schlimmes bei diesem Plan,und es kam dann knüppeldick.

Ich bin weder ein Profi-Musiker noch ein Studiotechniker noch Kameramann,habe kein Studio,sondern ein Wohnzimmer mit problematischer Akustik....Soviel als Entschuldigung im voraus.

Zum Ton:
Mikrofone:2 Rhode NT5 als Hauptmikrofone (so nennt man das glaub ich,"jensen" hat mich hier ja gut mit ORTF Aufstellung und so beraten,soweit das in einem forum geht) und die internen Mics des Zoom H4n als leise Stützmikrofone(ich glaub so nennt man das).

Das Ergebnis ist für mich leider niederschmetternd,ging aber wirklich nicht besser,nach zig Stunden Mics umstellen hab ich aufgegeben:Bässe und Diskant sind oK,Räumlichkeit passt auch so weit,aber die Mittellage klingt einfach gräulich,wo der Flügel am schönsten singt,scheppern und klirren die Mics,obwohl weit von einer Übersteuerung entfernt.
Soviel zur Warnung beim Anhöhren mit besseren Kopfhörern.
PS:wenn man hie und da scheinbar "verstimmte" Töne hört,liegt das nicht am Flügel,der war nämlich frisch gestimmt,sondern an den Mysterien der Akustik.

Bild:
3 Kameras(einmal auch eine vierte),die ich besitze,jede völlig andere Bildqualität.....Der Panasonic Fotoapparat hat HD Video,eine kleine Sony Videocam hat MPG Format mit wesentlich schlechterer Auflösung und ein winziger compact Fotoapparat zeichnet mit AVI und ziemlich schlechter Qualität und ständigem Ändern der Farbkalibrierung auf! Diese drei Einstellungen habe ich dann geschnitten und auf die vorgegebene durchlaufende Tonspur gelegt,wobei die drei Einstellungen einigermaßen synchron hintereinander zusammen zu setzen der reinste Alptraum war!

Die Aufnahmen waren fast das geringste Problem,zwei Stücke pro Tag nahm ich mir vor,war dann aber trotzdem sehr stressig:da merkt man erst,wie oft man etwas hintereinander spielen muss,bis ein einigermaßen fehlerfreier Durchlauf gelingt,bin eben kein Profi,manche Unsauberkeiten ließen sich aber trotzdem nicht vermeiden:oops:

Wenn dann einmal ein sauberer Durchlauf gelang,meldete die Kamera "Speicherkartedefekt" :twisted: nix aufgenommen,super,alles wieder von vorn beginnen,da hatte ich schon mal Lust das Zeug beim Fenster raus zu werfen.

Als letztes kam dann Hochladen auf Youtube,dauerte pro Stück zig Stunden,dann Fehlermeldung,irgendwas paßt bei der Videodatei nicht,also konnte ich zwei Stücke in HD hochladen,zwei nur in normaler Bildqualität,sorry.

So,und wer jetzt keine Angst bekommen hat,der kann's sich ja demnächst ansehen/hören...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Styx

Guest
PS:wenn man hie und da scheinbar "verstimmte" Töne hört,liegt das nicht am Flügel,der war nämlich frisch gestimmt,sondern an den Mysterien der Akustik.

Zu dem Flügel kann ich nur sagen, der scheint so bestechlich sauber gestimmt, daß es schon fast unheimlich ist...wennst den nimmer brauchst, bei mir findet Dein Flügelchen immer ein liebevolles Plätzchen :D

Viele Grüße

Styx
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Ich biete mit! ;-)
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.589
Reaktionen
10.805
Nach dem Lesen habe ich eher nicht an den Flügel gedacht, sondern an die Geduld sich mit der Technik herumzuschlagen. Ich hätte das Zeug wohl auch am Fenster rausgeworfen - und wäre dann vermutlich hinterher gesprungen ;).

Chapeau, kreisleriana, für Deine Geduld und Mühe.
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Das Ergebnis ist für mich leider niederschmetternd,...

Hallo Kreisleriana,

Ich kann Dir nachfühlen. Du hast Dir eine Riesenarbeit aufgehalst!
Die vielen Kameraeinstellungen und dann alles zusammen schneiden, die Microphoneinstellungen, ohne Vorkenntnisse was all die verschiedenen Parmeter angeht und dann noch selbst Klavier spielen...

So wie Du das Projekt angelegt hast, und das war mir ja schon im Vorfeld bekannt, war es fast zwangsläufig zum Scheitern verurteilt (im Sinne der Umsetzung der eigenen Ansprüche), da Du zu viele Dinge auf einmal erledigen wolltest, weil da ja offensichtlich genügend Equipement vorhanden ist.

Trotzdem: Fürs Erste Mal ganz prima Leistung, dass Du es überhaupt geschafft hast. :cool:

Natürlich sind wir in erster Linie traurig, dass der Ton nicht so ist wie er sein sollte. Mit langweiligen Kameraeinstellungen hat hier glaube ich niemand ein Problem ;-) Zumindest kratzfest sollte man den Ton mit funktionstüchtigem Material irgendwie hin bekommen. Ich denke, dass beim Bearbeiten der Fehlerteufel zugeschlagen hat, oder sind all die Audioaufnahmen ohne Bild auch so schlimm geworden? Dann hat irgendeines der Geräte oder Programme bestimmt einen Defekt, denn an der Aufstellung alleine kann es nicht liegen.

Die entscheidende Frage, die mich am meisten interessiert.. Entweder Du betrachtest Dich nun als "geheilt" und machst es nie wieder, oder Dich wurmt es und verbeisst Dich um es so lange fort zu setzen, bis Dich das Ergebnis (ein nicht langweiliges Musikvideo auf Youtube, wo alles passt) selbst befriedigt und wir weitere Chancen haben, Dich am Pianoforte zu hören. :smile:

LG
Michael
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
Die entscheidende Frage, die mich am meisten interessiert.. Entweder Du betrachtest Dich nun als "geheilt" und machst es nie wieder, oder Dich wurmt es und verbeisst Dich um es so lange fort zu setzen, bis Dich das Ergebnis (ein nicht langweiliges Musikvideo auf Youtube, wo alles passt) selbst befriedigt und wir weitere Chancen haben, Dich am Pianoforte zu hören

also für's erste bin ich "geheilt",ist einfach zu aufwändig.Vielleicht hab ich irgendwann wieder mal Geist dazu,momentan habe ich seit 2 Wochen nicht mal Zeit, überhaupt Klavier zu spielen.

Zu den akustischen Problemen:auf den original Tracks ist das Klirren in der Mittellage bereits leicht wahrnehmbar,kann an der Raumakustik auch liegen,denn je nachdem wo der Flügel stand,ist es einmal lauter,einmal leiser....da die Micros ohnehin sehr leise eingestellt waren,wird dann "Normalisieren" im Audacity Programm empfohlen,und da wird das dann noch stärker.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
2.012
Reaktionen
770
Kann man das jetzt schon iwo ansehen?
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565

:-)
bin dabei,die Ursachen für die gräulichen Verzerrungen zu eruieren,denn die original .wav dateien klingen- find ich- gut, da ist also beim Zusammenfügen der 4 Tonspuren und beim Umwandeln von wav in mp3 und dann noch in die video tonspur,der Abspeicherung als wmv und letzlich dem Hochladen auf youtube was daneben gegangen.

ich kann ja dann die tonspuren,wenn ich die Ursache gefunden habe, hier hereinstellen,um Eure Meinung dazu zu hören.
 
Klavierretter

Klavierretter

vormals GSTLP
Dabei seit
6. Apr. 2008
Beiträge
1.222
Reaktionen
1.257
ich habe die Erfahrung gemacht, dass Tondateien, die bis auf 0dB Austeuerung normalisiert wurden, beim Umwandeln in MP3 teilweise sehr hässliche Verzerrungen verursacht haben. Seitdem ich nur noch bis auf -3 bis max. -1,5 dB normalisiere, oben also noch ein wenig "Luft" lasse, funktioniert es bestens.
LG Georg
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
ich habe die Erfahrung gemacht, dass Tondateien, die bis auf 0dB Austeuerung normalisiert wurden, beim Umwandeln in MP3 teilweise sehr hässliche Verzerrungen verursacht haben. Seitdem ich nur noch bis auf -3 bis max. -1,5 dB normalisiere, oben also noch ein wenig "Luft" lasse, funktioniert es bestens.
LG Georg

Ich mache sogar -6 bis -3 bei der Normalisierung . Ist dann zwar ein wenig leiser, aber das geht noch schön zum lauter machen an den Speakers ohne Verzerrung. Beim Einstellen für mp3 nehme ich "abgefahren" mit 320kb stereo.

LG
Michael
 
solartron

solartron

Dabei seit
21. Apr. 2010
Beiträge
542
Reaktionen
0
Hinweis: (Spitzen-)pegel und Lautheit von Audiosignalen haben erst einmal nichts miteinander zu tun.

Evtl. hat Kreisleriana auch ein Problem mit Intersample-Peaks.

Hier gibt's eine Erklärung der Problematik sowie einen Lösungsansatz in Form eines (freien) PlugIns
=> Solid State Logic | Music

Ich würde zunächst die Einzelspuren gar nicht normalisieren, sondern lediglich auf verzerrungsfreies Aussteuern achten. Wenn Du keinen (guten) Limiter in der Aufnahmekette hast, solltest Du höllisch aufpassen, es werden ja sehr starke Transienten produziert (habe mal kurz reingehört). Tipp: die Einzel-Files in der Wellenform-Darstellung eines Audio-Editors durchschauen - es dürfen ruhig 10 dB 'Luft nach oben' sein.

Es wäre jetzt auch mal wichtig zu wissen, welches Audio-Interface (Wandler) Du benutzt, welche Mic-Verstärker (vermutlich integriert im Interface), und wie die Position der Mikros aussieht (incl. Zoon H4n).

Außerdem traue ich nicht jeder Software audiotechnisch über den Weg, auch wenn sie hochgelobt wird.

Wenn Du genaue/komplette Angaben zur verwendeten Software machen könntest, wäre das auch hilfreich.

Cordialement
Sol
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
original .wav datei der Campanella

Hinweis: (Spitzen-)pegel und Lautheit von Audiosignalen haben erst einmal nichts miteinander zu tun.

Evtl. hat Kreisleriana auch ein Problem mit Intersample-Peaks.


Ich würde zunächst die Einzelspuren gar nicht normalisieren, sondern lediglich auf verzerrungsfreies Aussteuern achten. Wenn Du keinen (guten) Limiter in der Aufnahmekette hast, solltest Du höllisch aufpassen, es werden ja sehr starke Transienten produziert (habe mal kurz reingehört). Tipp: die Einzel-Files in der Wellenform-Darstellung eines Audio-Editors durchschauen - es dürfen ruhig 10 dB 'Luft nach oben' sein.

Es wäre jetzt auch mal wichtig zu wissen, welches Audio-Interface (Wandler) Du benutzt, welche Mic-Verstärker (vermutlich integriert im Interface), und wie die Position der Mikros aussieht (incl. Zoon H4n).

Außerdem traue ich nicht jeder Software audiotechnisch über den Weg, auch wenn sie hochgelobt wird.

Wenn Du genaue/komplette Angaben zur verwendeten Software machen könntest, wäre das auch hilfreich.

Cordialement
Sol

:o:o

@sol:für mich sprichst du leider Zuaheli!

bitte bedenke,ich hab mit vor einem Monat die ersten Mics gekauft und es gerade mal geschafft,das audacity programm herunterzuladen!!

Bitte also um Nachsicht,dass ich deinen interessanten Ausführungen leider nicht viel entgegensetzen kann:
soviel kann ich dir sagen,entschuldige meine völlig untechnische Ausdrucksweise:

also,ich steck die Kabel der 2 Rhodes ans zoom,die rhodes stehen mittig am Rim des Flügels zwischen Rim und Deckel(ORTF Einstellung hab ich hoffe ich einigermaßen hingekriegt,zeigte mir der Händler dem ich die Rhodes abgekauft hab),das zoom steht am Ende des Flügels,dann nehm ich das Stück so oft auf,bis endlich einmal ein einigermaßen passabler Durchlauf gelingt.
Dann nehm ich die SD Karte raus und steck sie in den Schlitz beim notebook und kopiere mir die Dateien in einen Ordner.
Dann mach ich Audacity auf und importiere die zwei dateien,reduziere die Lautstärke der internen zoom mics,die sind immer viel lauter als die rhodes,dann drück ich auf "exportieren" und audacity bastelt aus 4 Spuren zwei,speichert das als MP3 Datei ab,die öffne ich dann und drück auf "normalisieren" das wird dann wieder als mp3 abgespeichert.Diese Tonspur unterlege ich dann im video programm den drei Kameraeinstellungen und versuch diese einigermaßen synchron drauf zu schneiden.

so ,jezt hab ich's aber für euch ganz anders gemacht:

also:das ist jetzt die campanella-original wav datei der Rhodes alleine ,die internen Zoom mics hab ich gleich weggelassen,bringen nur Ärger.Geändert hab ich nicht viel,nicht normalisieren gedrückt,sondern nur die Lautstärke um 6dB angehoben,da die Tonspur sonst zu leise ist und das dann als wav Datei exportiert.


https://dl.dropbox.com/u/89567356/LaCampanella.wav

das Hochladen der wav Datei hat bei meiner ultra-langsamen internet Verbindung 3 Stunden gedauert,anhören kann ich mir das online nicht,Verbindung zu langsam,ich hoffe bei euch klappt's

was meint ihr dazu?

PS: Mann o Mann,die Tonspur alleine anzuhören ist brutal,da hört man jede winzigste Unregelmäßigkeit,tausend Sachen die mir da nicht passen
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Leoniesophie

Leoniesophie

Dabei seit
7. Juni 2010
Beiträge
1.103
Reaktionen
418
Wow, das ist schön!

Man schwebt in eine andere Welt.

( das schreibt jemand, der keine Ahnung von Technik hat)

Sag mal, wie lange spielst Du denn eigentlich schon Klavier?

LG
Leonie
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
Wow, das ist schön!

Man schwebt in eine andere Welt.

( das schreibt jemand, der keine Ahnung von Technik hat)

Sag mal, wie lange spielst Du denn eigentlich schon Klavier?

LG
Leonie

uh,also so ein liebes Kompliment,herzlichen dank.Besonders freut mich,dass es mir doch ein klein wenig gelungen zu sein scheint ,die geforderte Vituosität des Werkes ein wenig in den Dienst der Leichtigkeit zu stellen,die in dieser Etude schwebt.

Also ich begann mit 6,
ehrgeizig wurde ich erst mit 12,dann war das Musizieren bis 18 die große Passion mit so viel Stunden üben täglich,dass ich meine Eltern zur Verzweiflung brachte,die Hälfte der Chopin Etuden,die meisten großen Beethoven Sonaten(außer 106 und 111) und einiges andere kamen dran,guter KL war da ein Segen.Während des Studiums konnte ich nur mehr am Wochende altes Repertoire ein wenig auffrischen,dann war weiterhin lange Pause aus privaten und beruflichen Gründen( kleine Dienst-Bude mit 15m2,später Familie,da hatte ich zwar den ersten Flügel,aber wenig Muße,hie und da ein neues Werk,so ging's dann viele Jahre dahin,seit ein paar Jahren ist es um mich ruhiger geworden und wieder mehr Zeit, um neue Werke anzusehen,wie eben die paar Liszt Stücke voriges Jahr,zur Zeit leider seit 3 Wochen keine Taste angerührt,einfach keine Zeit.
lG
 
kreisleriana

kreisleriana

Dabei seit
29. März 2009
Beiträge
1.005
Reaktionen
565
habe jetzt allen videos die orig.wav Tonspur unterlegt und alles in HD (avi,das nimmt YT problemlos) neu hochgeladen,damit's vernünftigere Qualität hat.
 
 

Top Bottom