E-Piano vs. Stagepiano

  • Ersteller des Themas unbekannter
  • Erstellungsdatum
U

unbekannter

Dabei seit
6. Sep. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hey,

könnt Ihr mir mal sagen, was die Vorteile/Nachteile wären, oder was Ihr empfehlen könnt? Bei den Stagepianos sind halt die eingebauten Boxen teilweise einfach nicht so dolle, dafür sind sie teilweise bisjen günstiger (also im gleichen Leistungssegment) und man kann sie, hat man mal 'ne Band, mitnehmen...Dafür ist der Klang aufgrund des guten Resonanzkörpers bei den E-Pianos (mit hinten einer kompletten Holzung) besser ... NUn frage ich mich, ob ich evtl. zu einem Stagepiano tendieren soll, und dafür noch Kopfhörer für 100€ oder so kaufen soll ... wie verhält es sich dann mit dem Klang? In meiner neuen Wohnung kann ich spät abends/nachts ja sowieso nicht ohne Kopfhörer spielen, von daher bräuchte ich die ja eigentlich eh ...

Welche mir auf den ersten Blick ganz gut gefallen haben, als ich mal kurz im Musikhaus war, waren:

-Roland HP 203 als E-Piano (statt 2100 nun 1700 oder so)
-Roland FP 7 (laut Verkäufer der derzeitige Top-Hype) für knapp 1500 oder so als Stagepiano ...

Was denkt Ihr? Werd natürlich demnächst nochmal hingehen, wenn ich mehr Zeit habe, dann mal alles probespielen und mich länger beraten lassen!

Trotzdem wollte ich Euch mal um Rat fragen!

Danke vielmals!
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Ist dein Ziel Klavierspielen? Dann würde ich an deiner Stelle nicht so viel Geld ausgeben. Kauf dir die beste Markenklaviatur (8 Tasten, gewichtet, etc.) im untersten Preissegment und dazu einen Kopfhörer. Das gesparte Geld kannst du beim Klavierlehrer ausgeben ;)

Wenn du Klangvielfalt möchtest, so geht das über MIDI und Computer und die Qualität der Samples ist doch bei allen Markeninstrumenten gut; lediglich eine Frage des Geschmacks, was einem im Laden am besten gefällt. Und was aus den eingebauten Boxen rauskommt ist eh zweite Wahl - also umbedingt mit Kopfhörern testen!
 
U

unbekannter

Dabei seit
6. Sep. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Ah das mit dem Kopfhörer ist eine gute Idee und freut mich zu hören, dass die alle gut sind und dass es an den Boxen hängt (meist oder fast immer). Kannst DU bestimmte Kopfhörer empfehlen?

Was genau meinst Du mit einer Markenklaviatur?!
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
mit markenklaviatur meint G. sicherlich die tastatur eines anerkannten Herstellers. Da bist Du mit Roland schon bestens bedint. Ich persönlich mag die Tastatur von kawai etwas mehr. Probiers mal aus.

Kopfhörer? Aufsetzen und lange tragen. Das ist der Knackpunkt - irgendwann werden die nämlich fast alle unangenehm. Ich spiel mittlerweile nachts lieber min Mini-Lautstärke statt über Kopfhörer. Nicht dass meiner (AKG) nicht gut wäre, aber ich hab die Löffel lieber frei...
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
8
Mini-Lautstärke ist aber schlecht, man kann die Dynamik nicht mehr richtig kontrollieren, weil die Tastengeräusche zu laut und die Unterschiede zwischen laut und leise zu klein sind.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
ist auch nur zum "grob-lernen"...

Aber recht hast Du (mit Deinem immer hübscher werdenden Avatar:D)
 
J

just listen!

Dabei seit
16. Sep. 2008
Beiträge
236
Reaktionen
4
Jeder Hersteller greift auf ein Multisample zu, das er mehr oder weniger in seiner ganzen Produktpalette einsetzt. Die drei renommiertesten sind Yamaha, Roland und Kawai. (Es gibt auch noch Gem, Clavia, Casio, Technics und Korg.) Die scheinen sich preislich sehr genau aneinander zu orientieren. Klang und Tastatur sind natürlich Geschmackssache, wobei ich die Kawai-Tastaturen extrem gut finde. Es sind die einzigen mit Hoztasten und einer echten Hammermechanik. Entsprechend klobig sind die Geräte natürlich auch. Diese Tastaturen waren auch schon in den Stagepianos MP 9000 bzw 9500, die man mittlerweile recht günstig gebraucht bekommt (das ist auf jeden Fall besser als sich das preislich vergleichbare, abgespeckte MP4 zu kaufen).
Man kann sich auch ein Mastekeyboard mit einem separaten Klangmodul kaufen. Sehr gut: Döpfer, Fatar/Studiologic, die baugleich mit Roland sind und natürlich Yamaha. Und es gibt auch noch ein sehr abgefahrenes Teil, das gern von Bühnenmusikern genommen wird von der schwedischen Firma Clavia.
Als Kopfhörer würde ich einen Studiokopfhörer mit Stoffpolster nehmen. Die kann man auch mal für ein paar Stunden aufsetzen. Und wenn es auch noch richtig gut klingen soll am besten von AKG, Sennheiser oder Beyerdynamik.
Was eingebaute Lautsprecher betrifft finde ich, dass sie ein E-Piano unverhältnismäßig verteuern, und manchmal klingt es über die Stereoanlage sogar besser.
 
U

unbekannter

Dabei seit
6. Sep. 2008
Beiträge
21
Reaktionen
0
Vielen Dank für Eure Antworten, ich werde dann auf jeden Fall mal im Musikladen alles probespielen gehen :-)
 
 

Top Bottom