E-Piano in altes Klavier einbauen

N

Nico2106

Dabei seit
26. Apr. 2016
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
bisher spiele ich noch kein Klavier, habe aber ein sehr altes, seit Jahrzehnten nicht gespieltes und leider nicht mehr stimmbares Klavier (defekter Stimmstock) geerbt. Nun würde ich das Gehäuse gerne retten und ein E-Piano hierein einbauen lassen, um es auch benutzen zu können.
Hat jemand Erfahrung hiermit? Worauf muss ich achten? Und was darf so ein Umbau kosten?
Viele Grüße
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.240
Reaktionen
1.753
Für ein E-Piano benötigst du ein stimmbares Klavier als Grundlage. Sonst ist dein E-Piano auch verstimmt.
 
N

Nico2106

Dabei seit
26. Apr. 2016
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo Fünfton. Wie finde ich das raus? Mir wurde gesagt, der Stimmstock hat Rissen, Saiten sind verstimmt. Ich interpretiere das als: nicht stimmbar. Liege ich falsch? (Sorry, leider habe ich gar keine Ahnung von Klavieren.)
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Nico; ich denke mal, Du willst in wirklichkeit ein Digitalpiano einbauen und Fünfton wollte Dich dezent ;-) darauf hinweisen, dass ein E-Piano was ganz anderes ist. Für ein Digi brauchst Du gar nix - nur das Digi ;-)
 
N

Nico2106

Dabei seit
26. Apr. 2016
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hast du einen Hinweis für eine gute Internetseite, auf der der Unterschied klar wird? Häufig werden die Begriffe synonym verwendet, so dass mir das nicht klar ist.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Hi, die Frage wäre vielleicht, ob man in das Gehäuse ein mehr oder weniger komplettes Digitalpiano unterbringt oder die vorhandene Tastatur mit einem Silent-System nutzen möchte. Bei einem Silenteinbau müsste die Mechanik aber sehr gut reguliert werden. Theoretisch könnte man mit einem resonator dann auch noch den Resonanzboden als Lautsprecher-Membran ansteuern.

LG
BP
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.240
Reaktionen
1.753
Hast du einen Hinweis für eine gute Internetseite, auf der der Unterschied klar wird? Häufig werden die Begriffe synonym verwendet, so dass mir das nicht klar ist.
Das ist schnell erklärt. Akustische Gitarre (muß gestimmt werden):



E-Gitarre (muß auch gestimmt werden):



Digitalgitarre (Keytar), ist immer gestimmt:



Beim Piano funktionierts genauso. :-)
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Die Rechtshänder-Paula ist für Linkshänder besaitet. :idee:
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.757
Reaktionen
6.895
Worin besteht eigentlich der Sinn, wenn man ein Digitalpiano in eine Klavierkarosserie einbaut? Man muss ja in die Karosserie ein Loch sägen für das Netzkabel....

CW
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
477
Hallo zusammen,
bisher spiele ich noch kein Klavier, habe aber ein sehr altes, seit Jahrzehnten nicht gespieltes und leider nicht mehr stimmbares Klavier (defekter Stimmstock) geerbt. Nun würde ich das Gehäuse gerne retten und ein E-Piano hierein einbauen lassen, um es auch benutzen zu können.
Hat jemand Erfahrung hiermit? Worauf muss ich achten? Und was darf so ein Umbau kosten?
Viele Grüße
Für einen Einbau in ein Klavier würde ich ein Kawai VPC1 benutzen. Ich würde die Tastatur vom Gehäuse befreien und schauen, dass ich diese an die Stelle der ursprünglichen Tastatur einbauen kann. Am besten dann noch einen Computer für Pianoteq oder ähnliches ins Klavier einbauen.

Wenn die Mechanik des alten Klaviers noch in Ordnung ist, dann wäre es eine Alternative, eine Midi-Leiste unter die Tasten einzubauen. Pianodisc-Händler können diese einzeln besorgen. Die Hämmer würde ich dann permanent ruhig stellen, indem ich einen Filz oder Schaumstoff auf die Dämpferprallleiste klebe.

Viele Grüße
Martin
 

Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Hast du einen Hinweis für eine gute Internetseite, auf der der Unterschied klar wird? Häufig werden die Begriffe synonym verwendet, so dass mir das nicht klar ist.

Hallo,
hier findest du unter dem Oberbegriff "Elektronisches Piano" sowohl eine Beschreibung zu "E-Pianos" (wie z. B. dem Fender Rhodes) wie auch zu Digitalpianos, die demnach eine völlig ändere Klangerzeugung besitzen.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Elektronisches_Piano

LG
BP
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
@Bassplayer Der Wikipedia-Artikel "Elektronisches Piano" ist ein Musterbeispiel für kompletten Nonsens von Nichtmusikern. Schon weil der als Lemma gewählte Begriff überhaupt nicht existiert. :lol:

Theoriefindung par excellence.

Wer des Englischen mächtig ist, findet woanders eine halbwegs zutreffende Beschreibung:

https://en.wikipedia.org/wiki/Electric_piano
https://en.wikipedia.org/wiki/Digital_piano

Hi,
ich weiß, dass der Artikel umstritten ist. Danke für die Ergänzung. Die von mir angegebenen Brgriffe Digitalpiano und E-Piano finde ich darin jedoch so gut erklärt, dass ich annehme, dass die von mir zitierte Frage damit beantwortet werden kann.

LG
BP
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
477
Die Begriffsfindung ist meiner Meinung nach Haarspalterei. Ich denke, jeder, der Nicos Beitrag gelesen hat wusste, was er meint. Das ist so, wie wenn man darum streitet, ob man Klavier zum Klavier sagen darf oder ob man Hochklavier oder Pianino sagen muss. Jeder weiß aus dem Zusammenhang heraus, was gemeint ist, auch wenn der Begriff nicht unheimlich präzise ist.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.240
Reaktionen
1.753
Die Begriffsfindung ist meiner Meinung nach Haarspalterei. Ich denke, jeder, der Nicos Beitrag gelesen hat wusste, was er meint.
Kein Problem, wir nennen dann zukünftig Cis-Moll einfach E-Dur und alles von Barock bis Romantik ist ab sofort "Klassik". Sollen sich mal nicht so haben, die Profimusikerkollegen. ;-)

Oder ist es in einem Klavierforum vielleicht nicht ganz die beste Idee, sich am niedrigstmöglichen Niveau zu orientieren? Was ist verkehrt daran, zumindest seine Instrumente richtig benennen zu können?
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
477
Es ist einfach die Realität. Oder soll ich alle Kunden, die zu mir kommen und ein E-Piano suchen wieder wegschicken und sagen, dass ich das nicht habe?

Außerdem hat es dem Fragesteller keine Antwort auf seine Frage gegeben.
 
Bassplayer

Bassplayer

Dabei seit
14. Nov. 2011
Beiträge
1.898
Reaktionen
829
Es ist einfach die Realität. Oder soll ich alle Kunden, die zu mir kommen und ein E-Piano suchen wieder wegschicken und sagen, dass ich das nicht habe?

Außerdem hat es dem Fragesteller keine Antwort auf seine Frage gegeben.
Hallo,
Kunde: "ich suche ein E-Piano".
Mawima: "Fein, dann schlage ich vor, ich zeige ich Ihnen die Digitalpianos in unserer Ausstellung".

Wo ist das Problem?! Entweder der Kunde ist nicht ganz blöd und kapiert die Bedeutung direkt oder er will den Unterschied gar nicht wissen, weiß aber nach der Vorführung eines Gerätes, wie das bezeichnet wird, was er sucht. Oder er ist interessiert und fragt nach dem Unterschied, den man mit zwei Sätzen erklären kann.

LG
BP
 
agraffentoni

agraffentoni

Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
8.973
Reaktionen
5.022
Wenn die Mechanik des alten Klaviers noch in Ordnung ist, dann wäre es eine Alternative, eine Midi-Leiste unter die Tasten einzubauen. Pianodisc-Händler können diese einzeln besorgen. Die Hämmer würde ich dann permanent ruhig stellen, indem ich einen Filz oder Schaumstoff auf die Dämpferprallleiste klebe.
Dann wäre es aber auch sinnvoll, die Saiten samt Gußplatte auszubauen, falls mal ein Umzug ansteht.
Man tut sich leichter, wenn das Möbel nicht so schwer ist.
Den Resonanzboden könnte man mit entsprechenden Erregern als Lautsprechermembrane nutzen. Oder auch hier.
Toni
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
13. Sep. 2015
Beiträge
3.240
Reaktionen
1.753
Wo ist das Problem?! Entweder der Kunde ist nicht ganz blöd und kapiert die Bedeutung direkt oder er will den Unterschied gar nicht wissen, weiß aber nach der Vorführung eines Gerätes, wie das bezeichnet wird, was er sucht. Oder er ist interessiert und fragt nach dem Unterschied, den man mit zwei Sätzen erklären kann.
Eben. Wenn mal wieder jemand nach "Kabel-DSL" fragt, kann man auch kurz erklären, daß DOCSIS auf Koaxialkabel ein bißchen anders funktioniert als ADSL auf der Kupferdoppelader. Ganz konkret bedeutet das nämlich, daß der Kunde seinen ADSL-Router am Kabelanschluß nicht nutzen kann und dafür einen Router mit DOCSIS-Kabelmodem benötigt. Das ist also kein ganz unwichtiges Detail, auch wenn sich im Volksmund "DSL" inzwischen als Synonym für jede Form von Breitbandinternetanschluß inkl. Funk etabliert hat. Dafür sind ja Fachleute da, die es erläutern können.
 
 

Top Bottom