"Dream Land" op. 59 von George F. Bristow gesucht

  • Ersteller des Themas art-and-piano
  • Erstellungsdatum
art-and-piano
art-and-piano
Dabei seit
24. Dez. 2007
Beiträge
20
Reaktionen
11
Hallo, suche die Noten von "Dream Land" op. 59 von George Frederick Bristow. Bristow war ein amerikanischer Komponist des 19. Jahrhunderts, in der International Music Score Library gibt es zwar einige Kompositionen von Bristow, leider aber nicht das gesuchte. Das Stück war seinerzeit sehr populär, vor allem natürlich in den USA. Vielleicht hat es ja zufällig einer der hier mitlesenden Raritätensammler. Danke, Thomas
 
  • Like
Reaktionen: LMG
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Hallo Thomas,

vorab: gefunden hab ich es noch nicht, das von Dir angefragte Werk, ich bleib aber "dran", falls sich nix tut...denn:

Das ist ein interessanter Mann, den Du da ausfindig gemacht hast. George Frederick Bristow war ein talentierter Violinist und Pianist, der mit L.M. Gottschalk befreundet war und von diesem als Begleiter auf mindestens einem Konzert eingeladen wurde. Er vertrat bestimmte Auffassungen recht energisch, vor allem in einem besonderen Punkt:

Es war ihm wichtig, dass in Amerika amerikanische Musik, bzw. Musik amerikanischer Komponisten, aufgeführt wurde, und nicht die "verstaubten europäischen Klassiker" dauernd bevorzugt würden.

Sein op. 3 beispielsweise wurde von - ich glaube den New Yorker Philharmonikern - aufgeführt und hatte Erfolg, aber als er dann mit ihnen ein weiteres seiner Werke ( eine Sinfonie ) aufführen wollte, wurde dies abgelehnt, sie bevorzugten die Europäer ihm gegenüber, weshalb er - Zitat aus der Gottschalk-Biographie "Bamboula!" ( S. Frederick Starr ) "explodierte" und den Europa-bevorzugenden - zumindest auf literarischem Wege ( durch Beiträge in Zeitungen usw. ) den "Krieg erklärte." ( Nicht nur ) daher wird Bristow in "Bamboula!" an mehreren wichtigen Stellen erwähnt.

Man erkennt, dass dieser G.F. Bristow ( zusammen mit noch jemandem ) , in NOCH INTENSIVERER Weise als z.B. Gottschalk selbst, einen wichtigen Gegenpol zu Leuten wie etwa dem Kritiker DWIGHT bildete, die die "Europäischen Klassiker" als "Heilige Schrift" ansahen..., und somit ein wichtiger MITSTREITER Gottschalks war!!

Doch wie gesagt: Ich bleib dran, und wenn ich was zu op. 59 "Dream Land" finde, meld ich mich.

LG, vom: Olli!
 
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Hallo, das ist ja interessant:

Es gibt zumindest z.B. eine Manuskript-Fotokopie von irgendner Film-Platte / Hologramm ( oder was das ist, vielleicht sone Ätzung auf Glasplatte ) :

Medientyp: Manuskript
Dokumenttyp: Musikalische Partitur, Archivarische Materialien
Alle Autoren: George Frederick Bristow; Sue Friedlander
OCLC-Nummer: 80573371
Anmerkungen: 2 holographs, signed ([4], [5] p.); photocopy of the 4-page holograph (4 leaves); ms. copy by Sue Friedlander (1976, 10 leaves; photocopy).
For piano.
Beschreibung: 4 items ; 37 cm. or smaller.

Jetzt noch besitzende Bibliotheken finden, und dann besorgen...: Käme dann natürlich drauf an, ob sich DIESE Version besorgen lässt ( Kopie zuschicken lassen / (int. ) Fernleihe oder ähnliches. Ansonsten hilft nur: Weitersuchen... . Mal abwarten, was noch kommt.

LG, Olli!

PS.: Nachtrag zu DIESER Version / Recherche:

Meiner Ansicht nach müssten sich die Kopien bzw. die Manuskripte noch in der New York Public Library befinden. Ich recherchierte mit der OCLC-Nummer über den World-Cat, dort war die OCLC-Nummer noch mit einem Verweis auf die o.g. Bibliothek verbunden.
Im aktuellen Opac der NYPL jedoch fehlt die Nummer in der Liste...was unangenehm ist und zu Vermutungen meinerseits führte:

Vermutungen:

1. ) Die NYPL hat das Zeug makuliert und weggeschmissen. :-D:-D
2. ) Die NYPL hat das Zeug aus dem eigenen Opac entfernt und ins Magazin befördert und den dortigen Standort noch nicht online publik gemacht. :idee:
3. ) Die NYPL hat das Zeug, das vormals als eigenständige Version ( Kopie od. Hologramm ) vorlag, in eine Sammlung mit reingepackt, zum Beispiel diese hier:

Standort: New York Public Library:
http://catalog.nypl.org/record=b10513610~S1

Title The works of George Frederick Bristow in The New York Public Library.
Imprint [New York, New York Public Library, 1962]
Details: Description 3 reels.
Note Microfilm. Contains 12 printed items and 111 manuscripts.

:blöd::blöd::blöd::denken::lol:
( und dabei die Einzelstücke (noch) nicht zusätzlich angegeben, zum Datenbankeintrag..)
Also möglich wäre es, dass es dabei ist.

Ansonsten siehts mit DIESER Version mau aus, aber vergessen wir nicht z.B. Leute wie Ivan Davis, die es ja ( einfache Websuche ergibt es ) auch auf CD aufgenommen haben, wie etwa diese hier:

Zitat von Ivan Davis:
Mediumtitle: Klaviermusik im 19. Jahrhundert
Label:New World
Distributor:MusikWelt Tonträger Münster
Order number:NW80257
Medium:1 CD
1. Person: Ivan Davis (Instrument valleyist)
Availability: Limited availability. Please contact your dealer.
******
CD/Tr.
1 Bartlett, Homer Newton (1846-1920): Grande Polka de concert (für Klavier)
2 Bristow, George Frederick (1825-1898): Dream Land op. 59 (für Klavier)
3 Fry, William Henry (1813-1864): Adieu (Lied für Klavier)
4 Gottschalk, Louis Moreau (1829-1869): Romance (1859 / 61) (für Klavier)
5 Grobe, Charles (1817-1879): United States op. 43 (Gr. Waltz für Klavier)
6 Partial Work: Heinrich, Anthony Philip (1781-1861): The Elssler Dances (Suite für Klavier)
Nr. 1 · The Laurel Waltz
7 Hoffman, Richard (1831-1909): Dixiana (Caprice über Dixie´s Land für Klavier)
8 Hoffman, Richard (1831-1909): In memoriam L. M. G. ((Gottschalk) für Klavier)
9 Hopkins, Charles Jerome (1836-1898): The Wind Demon op. 11 (Rhapsodie caracteristique für Klavier)
10 Mason, William (1829-1908): A Pastoral Novelette (für Klavier)
11 Mason, William (1829-1908): Silver Spring op. 6 (für Klavier)
12 Warren, George William (1828-1902): Die Anden (Marche di bravura für Klavier)

Was bleibt, wären die etwas nervigen Suchanfragen nach SAMMELBÄNDEN AMERIKANISCHER MUSIK, ob es in einigen - aus der fotokopierten Form von Sue Friedlander - enthalten ist, oder ob Sue Friedlander evtl. selbst solche Sammel-Bände herausgegeben hat, die es enthalten ( also evtl. auf Sue Friedlander ebenfalls ( als Hauptperson ) konzentrieren wir sollten uns beim Suchen, und sei es nur, um dies auszuschließen. Andererseits wieder unwahrscheinlich, dass dann nicht BRISTOW als Person miterwöhnt wird.)

Weitere Möglichkeit noch: Google-Bildersuche, Google-pdf-Suche mit den bisher erworbenen Erkenntnissen verknüpft.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rheinkultur
Rheinkultur
Super-Moderator
Mod
Dabei seit
1. Apr. 2012
Beiträge
9.902
Reaktionen
9.201
Jetzt noch besitzende Bibliotheken finden, und dann besorgen...: Käme dann natürlich drauf an, ob sich DIESE Version besorgen lässt ( Kopie zuschicken lassen / (int. ) Fernleihe oder ähnliches. Ansonsten hilft nur: Weitersuchen... . Mal abwarten, was noch kommt.
Also das hier per Fernleihe aus der New York Public Library beschaffen?:
http://catalog.nypl.org/record=b10825487~S1

Bei vergriffenen und nicht wieder aufgelegten Ausgaben oder Manuskripten im Präsenzbestand sollte es nicht unmöglich sein, vorhandene Vorlagen zu kopieren.
Der von 1825 bis 1898 lebende Komponist wäre stilistisch irgendwo in der gleichen Region wie ein William Sterndale Bennett (etwa bei Mendelssohn-Bartholdy) anzusiedeln, demnach damals schon eher konservativ eingestellt. Der seinerzeit (1885) weit verbreitete "neudeutsche" Einschlag dürfte hier fehlen - sicherlich einer der Aspekte, weshalb Bristows Musik offensichtlich auch dann außen vor blieb, als das Interesse an "amerikanischer" Musik "ernster" Prägung erwacht war.

LG von Rheinkultur
 
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Hi @Rheinkultur , japp, stimme voll zu, :super:doch siehe meinen Nachtrag zur OCLC-Nummer...

Ich denke aber, das fliegt da noch irgendwo rum...in der NYPL.

LG, Olli!!
 
art-and-piano
art-and-piano
Dabei seit
24. Dez. 2007
Beiträge
20
Reaktionen
11
Hallo Olli, vielen Dank für Deine Bemühungen! Hätte nicht gedacht daß meine Frage soviel Interesse auslöst ;-) Ich werde meine Anfrage auch im pianoworld-forum stellen, dort schreiben und lesen ja auch viele Amerikaner, vielleicht hat jemand das Stück. Ansonsten hatte ich auch schon entdeckt, daß es im Katalog der New York Public Library aufgeführt ist, vielleicht gibt es ja die Möglichkeit gegen eine Gebühr von dort eine Kopie als PDF zu erhalten.
Schön daß es hier auch ausgemachte Gottschalk-Anhänger und Kenner gibt! Ich habe "Bamboula" von F. Starr auch zu Hause stehen und vor längerer Zeit mal durchgearbeitet. Gottschalks Stücke spiele ich selbst sehr gerne, meine Lieblingskomposition ist "El Cocoyé". In meinem Youtube-Kanal (www.youtube.com/user/ArtandPianoTF) gibt es auch ein Paar Videos mit Gottschalk-Stücken zu sehen.
 
  • Like
Reaktionen: LMG
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Hallo Olli, vielen Dank für Deine Bemühungen! Hätte nicht gedacht daß meine Frage soviel Interesse auslöst ;-) Ich werde meine Anfrage auch im pianoworld-forum stellen, dort schreiben und lesen ja auch viele Amerikaner, vielleicht hat jemand das Stück. Ansonsten hatte ich auch schon entdeckt, daß es im Katalog der New York Public Library aufgeführt ist, vielleicht gibt es ja die Möglichkeit gegen eine Gebühr von dort eine Kopie als PDF zu erhalten.

Hi Thomas!

Ja, das wäre ebenfalls eine gute Idee, mal die pianoworld-Leute zu befragen. Doch vergiss nicht, dass auch diese Leute sich das Ding erstmal beschaffen mussten / müssen / müssten. Vielleicht sind es gar nicht viele, die es direkt haben. Und die örtliche Nähe eines Amerikaners zur NYPL wird heutzutage ja durch e-mail / pdf usw., wie Du selbst sagtest, relativiert bzw. aufgehoben: Wenn Du einen freundlichen Sachbearbeiter der NYPL anmailst, müsste das, wie auch Rheinkultur sagte, eigentlich schwuppdiwupp bei Dir als pdf im Mailpostkasten liegen. Ich sehe eigtl. keinen Grund, warum von dem "unverwüstlichen" Material keine Scan-Kopie angefertigt und versendet werden sollen dürfte. Ich denke, das klappt!
Dagegen spräche eigtl. nur, dass das Ding irgendwie "im Haus herumgeistert" bzw. eventuell ( siehe meine Anmerkungen weiter oben) in irgendeinem Bearbeitungsprozess ist - vielleicht steckts in der Rohrpost fest und verursacht n MEGA-STAU? :-D


Schön daß es hier auch ausgemachte Gottschalk-Anhänger und Kenner gibt! Ich habe "Bamboula" von F. Starr auch zu Hause stehen und vor längerer Zeit mal durchgearbeitet. Gottschalks Stücke spiele ich selbst sehr gerne, meine Lieblingskomposition ist "El Cocoyé". In meinem Youtube-Kanal (www.youtube.com/user/ArtandPianoTF) gibt es auch ein Paar Videos mit Gottschalk-Stücken zu sehen.

Ah, sehr schön, einen weiteren Gottschalk-Fan hier vorzufinden, Thomas!!
Bamboula ist eins meiner absoluten Lieblingsbücher. Es ist so VOLL VON WICHTIGEN INFORMATIONEN, dass es überhaupt eigtl. unglaublich ist.

El Cocoye: Das ist ein Super-Hammer-Teil, es ist ein Werk, das - für mich - eine ( bzw. mehrere, aber eine besonders ) der allerschönsten Stellen der GESAMTEN KLAVIERLITERATUR die ich kenne, aufweist, es ist einfach unfassbar schön - eine tolle Aufnahme ist beim Tube vorhanden, gespielt von Iturrioz ( Suchbegriffe: Cocoye Iturrioz )..

egal.:

Hier noch ein Hinweis auf "meinen" Gottschalk-Thread hier auf Clavio, er befasst sich - "quer durch den Garten" - mit Schnipseln, Infos, Werken, Fragen, auch - erwartungsgemäß - Kontroversem, und vielerlei anderem, was mit Gottschalk zu tun hat, und wird bei Bedarf immer mal wieder von mir hervorgezogen und / oder ergänzt:

http://clavio.de/klavierforum/threads/louis-moreau-gottschalk-1829-1869-verschiedenes.16213/

Wenn Du dort Wissenswertes aus allen möglichen Gottschalk-Bereichen ergänzen möchtest, dann bist Du herzlich willkommen!! :-)

Herzliche Grüße von: Olli!!
 
LMG
LMG
Dabei seit
1. Jan. 1970
Beiträge
3.651
Reaktionen
777
Hey, super, Thomas!!
Dann haben sie es also sogar digitalisiert. Sehr schön!!! :super::super::super:

Ganz viele Grüße von: Olli!
 
 

Top Bottom