Digitalpiano kaufen? Oder in 10 Jahren Elektroschrott?

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von HIrnfreund, 2. März 2018.

  1. kinderklavier
    Offline

    kinderklavier

    Beiträge:
    88
    Hallo Hirnfreund,

    ich nehme mal an das Du das Digitale willst, da Dir Dein Klavier zu laut vor kommt. Ich glaube aber nicht das es zu laut ist, eher das Du Dir sorgen um die Nachbarn machst.
    Du wirst nicht darum herum kommen einfach einige Probe zu spielen und Dich dann zu entscheiden.
    Es wird aber immer schwierig sein wenn man im selben Haushalt noch eine Akustisches Instrument hat und ständig den Vergleich hört.
    Wir haben einerseits den Flügel im Wohnzimmer und anderseits noch das alte Clavinova. Das Clavinova an sich klingt grausig. Allerdings habe ich das via MIDI eine Soundprozessor von Roland dran gehängt, damit mach es wieder ganz brauchbare Töne. Kommt vom Spielen (gerade beim Pedal) nicht an den Flügel ran.
    Müsste ich noch mal ein Digitales kaufen, würde ich das günstigste mit einer Brauchbaren Tastatur nehmen und den Sound via MIDI nach meinen Wünschen wählen.

    Grüße

    Linus
     
  2. OneCent
    Offline

    OneCent

    Beiträge:
    8
    Also wenn ein zum Bsp. CLP-645 in 10 Jahren technisch noch in Ordnung ist, dann ist es ganz bestimmt immer noch kein Schrott bez. genau so viel Schrott wie heute (je nach Betrachtung und Anspruch). Ich habe dazu auch herausgefunden, dass auch nicht alle akustischen Klaviere identisch klingen, und auch akustische Klaviere über die Jahre nicht unbedingt immer besser werden und dann vielleicht viel Pflege bedürfen.
    Aber am Ende ist halt der Anspruch an ein Instrument individuell. Ich persönlich bin mit dem dem Klang eines 10 Jährigem CLP-280 recht zufrieden. Aber ich habe auch keine grossen Ambitionen in diese Richtung und Konzerte und Youtube Videos werden nie ein Thema werden ;-). Somit würde auch ein 200'000 Fazioli bei mir nur rum jaulen, dafür aber laut.
     
  3. Paderblues
    Offline

    Paderblues

    Beiträge:
    93
    Moin,

    mein Kawai MP8II habe ich 2006 gekauft, es ist heute noch technisch und optisch 100% in Ordnung, hatte auch bisher keine Ausfälle oder Macken. 10 Jahre sind also kein Alter für so ein Gerät.

    Rainer
     
  4. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend Mod

    Beiträge:
    8.591
    "Elektroschrott" impliziert m. E., dass es kaputt ist. Ist es nach 10 Jahren normalerweise aber nicht, jedenfalls nicht bei etablierten Marken/Produkten.

    Technisch auf Topniveau ist es sowieso nicht, wenn man nicht das neuste und ausgefeilteste (und damit teuerste) High-End-Produkt kauft.

    Viel wahrscheinlicher ist es, dass man mit dem Produkt nicht mehr zufrieden ist und etwas unter den Fingern haben möchte, mit dem man sich musikalisch besser artikulieren kann.

    10 Jahre ... *hüstel* ... wenn man guten Unterricht hat und fleißig ist, wird man sich bis dahin sowieso von seinem Low- oder Middleclass-Digi getrennt haben, aber nicht, weil es unrettbar kaputt ist. ;-)
     
  5. Armin Gips
    Offline

    Armin Gips

    Beiträge:
    48
    Das Technics E-Piano meiner Frau ist über 20 Jahre alt und tut immer noch. Die Tastatur ist noch sehr gut. Lediglich die Klangerzeugung ist nicht mehr zeitgemäss. Da habe ich einen Laptop via Midi drangehängt und ein paar solidte Lautsprecher spendiert...

    Es war reiner Luxus :blöd:, dass ich mir ein neues Elektronisches (NU1x) gekauft habe, welches hoffentllich wieder so lange hält.
     
  6. Barratt
    Offline

    Barratt Lernend Mod

    Beiträge:
    8.591
    Möchtest Du Deine Erfahrungen damit skizzieren? Würde mich interessieren. :-)
     
  7. Armin Gips
    Offline

    Armin Gips

    Beiträge:
    48

    Nun ja, tut was es soll :-D

    Ist natürlich alles sehr subjektiv, aber ich fand, das die Tastaturen aktueller E-Pianos nicht wesentlich besser sind, als die meines Aktuellen. Also wollte ich etwas mit mehr "echter" Mechanik dahinter.

    Anfänglich hatte ich mit einem Casio Celviano geliebäugelt (ich fand die Werbung so überzeugend und ausserdem hat ja auch Bechstein mit an der Mechanik gewerkelt (!)).

    Wie das dann immer so ist, habe ich im direkten Vergleich bemerkt, dass Werbung nicht viel Wert ist.

    Das NU1x kam am ehesten an die analogen Klaviere heran, die ich bisher spielen konnte.

    Der Klang hat mir auch sehr gefallen, so war die Entscheidung recht schnell gefallen.

    Für mich wesentliche Merkmale:

    * Tastatur einfach genial (fest, definiert und ein bischen "knorpelig" (darf man das sagen?)
    * Klasse Klang mit den 4 Lautsprechern und reichlich Resonnanzraum
    * Echtes Holz (eigentlich dämlich, aber es fällt mir leichter, eine Beziehung zu einem Holz- als zu einem Plastikgegenstand aufzubauen)

    Dichter kommt man wohl nicht an ein Klavier heran.

    Nachteile gibt es natürlich auch:

    * Deutlich schwerer als andere Elektronische
    * Mechanik heisst auch Probleme: Ich hatte schon einen Klavierbauer da, um die Mechanik zu justieren.
    * Preis

    Grüsse

    Dietmar
     
    Barratt, Mari und joeach gefällt das.
  8. Tastenjunkie
    Offline

    Tastenjunkie

    Beiträge:
    1.184
    Hast Du schon mal über die Variante Softwarepiano plus Masterkeyboard (natürlich eins mit sehr guter Klaviatur) nachgedacht? Da bekommst Du für 1500 deutlich mehr Qualität und kannst Hardware und Software bei Bedarf separat erneuern.