Der (unvollendete) Einspielungsfaden für alle (Niveaus)

  • Ersteller des Themas Kleiner Ludo
  • Erstellungsdatum

K

Kleiner Ludo

Dabei seit
17. Mai 2016
Beiträge
1.097
Reaktionen
772
Hallo, ich finde hier fehlt ein Sammelfaden für sämtliche sonstigen eigenen Aufnahmen, die möglicherweise nicht perfekt sind. Für alle, die sich nicht trauen, einen eigenen Thread aufzumachen. Ich finde, dass es hier für ein Musikerforum viel zu wenige Aufnahmen gibt.
Bitte alle hier mitmachen und eigene Aufnahmen ablegen, egal welches Niveau. Es sollte nur gewissen Mindestanforderungen genügen und für andere anhörbar sein.
Vielen Dank für eure Teilnahme.

Ich mach mal den Anfang.

Enya: No Holly for Ms Quinn https://sndup.net/8jdw
 
Schöne Idee! Aber ich werde mich wohl trotzdem nicht trauen ...

PS: Deine Einspielung habe ich mir gerade angehört. Gefällt mir. Auch wenn ich das Stück selbst etwas zu "plätschernd" finde.
 
Schöne Idee! Aber ich werde mich wohl trotzdem nicht trauen ...

PS: Deine Einspielung habe ich mir gerade angehört. Gefällt mir. Auch wenn ich das Stück selbst etwas zu "plätschernd" finde.
Schade. Naja, vielleicht (hoffentlich) änderst du deine Meinung, wenn hier erstmal andere mitmachen.
Das mit dem plätschernd stimmt sicher, liegt aber weniger am Stück selbst. ;-)
 
Hallo, ich finde hier fehlt ein Sammelfaden für sämtliche sonstigen eigenen Aufnahmen, die möglicherweise nicht perfekt sind. Für alle, die sich nicht trauen, einen eigenen Thread aufzumachen. Ich finde, dass es hier für ein Musikerforum viel zu wenige Aufnahmen gibt.

So schlimm sind die hier auch alle nicht, bis auf ein paar Leute, die interessanterweise normale bis normal gute Sachen nie kommentieren und sachlich kritisieren, sondern nur schlechte Sachen mal mehr und mal weniger begründet unter der Gürtellinie zerreißen.
Meine Aufnahmen sind auch alle weiß Gott nicht in der Nähe von perfekt und das Feedback war meist eher positiv.

Trotzdem super Idee dieser Faden! So kann man auch mal eine Handyaufnahme eines noch nicht abgeschlossenen Projekts einstellen, um Übetipps zu holen und muss nicht fürchten, an Stilblüte oder Kitium gemessen zu werden.
 
Das Stück kannte ich nicht, aber nachdem ich jetzt im Netz gestöbert habe, kommt deine Version doch gut an die Stimmung heran. Schön!

Eine Aufnahme hätte ich jetzt auch anzubieten. Sie ist eigentlich entstanden um den Zustand und die Entwicklung unseres "neuen" Flügels zu dokumentieren, aber passt auch hier in den Faden, denn das Stück "Poem" von Zdenek Fibich ist hier noch nicht fertig:

Zum Aufnahmezeitpunkt Anfang Oktober war es die erste Woche, dass ich das Stück auswendig geübt habe. Auf meinem Unterrichtsprogramm steht es schon seit dem Frühjahr. Ausserdem ist der Flügel hier gerade erst reguliert worden, d.h. er fühlt sich für mich anders als vorher an. Da sind also Verspieler drin, das Tempo könnte noch etwas zügiger sein, die Mittelstimmen/Füllakkorde sollten etwas dezenter kommen und die linke Hand hampelt wie verrückt rum. Das ist mir auf meinen Videos schon früher aufgefallen. Ich finde, dass man sich auf eigenen Aufnahmen selbst gut beobachten kann, was beim Spiel nicht unbedingt möglich ist. Letzte Woche erst hat meine Klavierlehrerin dann noch gute Tipps gegeben, um die linke Hand besser zu kontrollieren. Das klappt auch schon recht gut. Aber davon mache ich erst dann wieder eine Aufnahme, wenn ich das Stück für mich abschliesse, wahrscheinlich nach dem Klassen-Weihnachtskonzert meiner Lehrerin Ende November oder in den Weihnachtsferien.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hyvää!
Wenn Du noch mehr Augenmerk auf einen schwerelastischen rechten Arm legen könntest (fühle mal in den Ellenboden, wenn Du spielst), dann würden die vollgriffigen Akkorde noch runder klingen. Ist der Arm starr, wird der Klang gerne hart. Das ist bei Dir nicht der Fall, aber Du bist nicht weit davon entfernt.
 
Leider sind meine Finnischkenntnisse immer noch begrenzt, obwohl ich jedes Jahr nach Finnland fahre...dafür schäme ich mich ein bißchen.
Allerdings habe ich mich schon oft gefragt, wie wohl ein finnischer Bigbandleiter die Stücke anzählt...
Yksi...kaksi...kolme...nelja
ob man davon einen Puls mitbekommt ? :008:
 
Leider sind meine Finnischkenntnisse immer noch begrenzt, obwohl ich jedes Jahr nach Finnland fahre...dafür schäme ich mich ein bißchen.
Allerdings habe ich mich schon oft gefragt, wie wohl ein finnischer Bigbandleiter die Stücke anzählt...
Yksi...kaksi...kolme...nelja
ob man davon einen Puls mitbekommt ? :008:
Welch Überraschung! Im Falle der finnischen sprache muss man sich nicht schämen. Die soll ja schwer zu erlernen sein. Dein "hyvää" mit dem Partitiv war grammatikalisch korrekt. Hut ab!
Das Anzählen geht so: Yy-kaa-koo-ne (für die anderen: üü-kaa-koo-nä ;-) )

Du kannst mir gerne ein Nachricht schicken, wenn du das nächste Mal nach Finnland kommst und Interesse an einer neuen Bekanntschaft hättest. Vielleicht bewegen wir uns ja geographisch in derselben Ecke des Landes.
 

@tastula

Könnt ihr diesem Faden auch eine Art "Welpenschutz" wie dem Anfängerfaden geben?

Würd mich freuen, wenn sich hier auch ein paar echte Anfänger trauen würden.
 
Am besten, wir diskutieren jetzt erst einmal über fünf Seiten, welche genauen Anforderungen die einzustellenden Stücke erfüllen sollten - ein bisschen Klarheit muss schon sein. Dann sprechen wir über die psychische Ausgangslage der potentiellen Spieler/Hochlader im Speziellen und die psychischen Verfassungen aller Pianisten im Allgemeinen - Musiker neigen halt zu instabilen Gemütslagen. Und dann beleuchten wir eine höchst suspekte Gruppe: die Kritiker. Die sind entweder zu unfähig oder aber zu feige, selbst etwas hochzuladen oder einfach nur nervige Neidhammel mit Minderwertigkeitskomplexen.🤣

Und dann bin ich gespannt und freue mich auf den ersten Upload.

CW
 
Und wenn man einen falschen Ton spielt? Augen zu und durch?
Eher Ohren zu und durch :005:
Aber ja, so sollte es meiner unmaßgeblichen Meinung nach sein.
Alles besser als neu anzusetzen und das Publikum dabei auch noch extra auf den Fehler aufmerksam zu machen.
Das ungerührte Durchspielen bei Fehlern muss aber auch erst mal gelernt sein...
 
Und dann bin ich gespannt und freue mich auf den ersten Upload.
Wir haben doch schon zwei. :-)

Mein persönliches Problem mit dem uploaden ist: Ich wüsste gar nicht, warum ich das machen sollte? Meine Aufnahmen werden nie so gut sein, dass es sich lohnen würde, sie zu veröffentlichen und für die konstruktive Kritik wende ich mich vertrauensvoll an meinen Klavierlehrer. Wozu sollte ich mich da der Meute zum Fraß vorwerfen? :-D
 

Zurück
Top Bottom