Der authentische Klang der Romantik

1

1810

Dabei seit
13. Aug. 2015
Beiträge
320
Reaktionen
302
Ist zwar noch nicht ganz aktuell, interessiert mich aber trotzdem sehr:
In den Konzertsälen (und auch auf vielen CDs, glaube ich) herrscht ja eine Instrumentenmonokultur Marke Steinway - die ich zwar sehr schön finde, aber eben einseitig.
Wenn ich die Musik der Romantik bevorzuge, wären ja z.B. Erard oder Pleyel angesagt, die es aber nicht mehr gibt.
Gibt es aber zeitgenössische Klaviermanufakturen, die Instrumente bauen, in etwa nach 19. Jhd klingen?
Vielen Dank schon mal!
 
L

lanz

Guest
Das trifft wohl in gewissem Umfang noch auf Blüthner



zu, wenn auch bei den neuen Instrumenten wohl eine Tendenz zur "Steinwayisierung" zu erkennen ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
1

1810

Dabei seit
13. Aug. 2015
Beiträge
320
Reaktionen
302
Toller Film, danke! Das ist wirklich "mein" Klang :-)
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.778
Das trifft wohl in gewissem Umfang noch auf Blüthner
[...]
zu, wenn auch bei den neuen Instrumenten wohl eine Tendenz zur "Steinwayisierung" zu erkennen ist.

Was ein Glück, dass es noch so viele schöne Vorkriegsblüthner gibt. :herz: Ich finde die Kombination Steinway (neu) + Blüthner (alt) sehr passend. Da hat man für jeden Mood das geeignete Instrument. :super:
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.778
Morgendliche Wortfindungsstörung.
 
1

1810

Dabei seit
13. Aug. 2015
Beiträge
320
Reaktionen
302
Hui, da muss man aber schon ein glückliches Händchen haben, gell!
Die Internetsuche ist ja zunächst mal nicht so ergiebig...
 

rolf

rolf

Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.112
Reaktionen
18.252
Wenn ich die Musik der Romantik bevorzuge, wären ja z.B. Erard oder Pleyel angesagt, die es aber nicht mehr gibt.
Hans von Bülow spielte die Uraufführung der h-Moll Sonate auf dem ersten Bechstein Konzertflügel. Bechsteins dieser Reihe gibt es noch ein paar, sie unterscheiden sich nur gering von den heutigen bzw. ihr Klang und ihre Mechanik ist modernen Instrumenten näher als den Pleyels und Erards der 1840er Jahre. Komponiert war die Sonate 1854, die Uraufführung fand 1857 statt.
 
1

1810

Dabei seit
13. Aug. 2015
Beiträge
320
Reaktionen
302
Sehr interessant, rolf!
Der Bechstein Klang hat mir ehrlich gesagt nicht zugesagt, als ich im Klaviergeschäft war ("angespielt" zu sagen, wäre übertrieben, ich bin ja Anfängerin), und jetzt spiele ich auch erst mal mein Digi weiter, bis ich mehr Ahnung habe, aber dann will ich ein hochwertiges Akustisches.
Ich amüsiere mich immer, wenn Anfängern hier im Forum gleich zum Akustischen geraten wird :-) denn irgendwie geht es mir genauso, dass mich das Digi schon nach so kurzer Zeit nicht mehr befriedigt, weil es einfach elektronisch klingt.
 
Flügelfreund

Flügelfreund

Dabei seit
24. Okt. 2014
Beiträge
83
Reaktionen
36
M.E. ist Blüthner bis heute diesem Klangideal treu geblieben, es galt auch in der DDR Zeit und gilt noch heute. Vielleicht war die Hochzeit der Blüthners tatsächlich vor dem 2. Weltkrieg aber die neuen Flügel klingen immernoch wärmer und romantischer als Steinway und seine Nachahmer. In England hört man übrigens den Satz " A Steinway for the concert hall, a Bechstein for the theatre and a Blüthner for the home". Da ist etwas dran.
 
 

Top Bottom