Chopin, Am Walzer

  • Ersteller des Themas Bavaria blu
  • Erstellungsdatum
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.677
Reaktionen
6.755
Die Verzierungen kommen durchwegs etwas ungenau.

Klingt dennoch ganz hübsch.

CW
 
S

spinette

Guest
Danke für die schöne Aufnahme :herz: - den Walzer hatte ich letztes oder vorletztes Jahr auch schon am Wickel, ihn aber dann zurückgestellt und ich traue mich, auch wegen dem Lauf über die drei? Oktaven, noch nicht wieder ran. Wie lange spielst Du schon Klavier und ist der a-moll-Walzer Dein erstes Stück von Chopin?
LG spinette


P.S.: Ich finde den Titel von diesem Thread klasse... „Am Walzer“ ??? - könnte ja auch eine Straßenbezeichnung sein... oder so ;-)
 
B

Bavaria blu

Gesperrt
Dabei seit
März 2020
Beiträge
224
Reaktionen
65
Die Verzierungen kommen durchwegs etwas ungenau.
Ja ;-)

Danke.

Danke für die schöne Aufnahme :herz: - den Walzer hatte ich letztes oder vorletztes Jahr auch schon am Wickel, ihn aber dann zurückgestellt und ich traue mich, auch wegen dem Lauf über die drei? Oktaven, noch nicht wieder ran. Wie lange spielst Du schon Klavier und ist der a-moll-Walzer Dein erstes Stück von Chopin?
Danke. Spiele seit ca. 10 Jahren und habe als Erwachsener mit dem Klavierspiel angefangen.

P.S.: Ich finde den Titel von diesem Thread klasse... „Am Walzer“ ??? - könnte ja auch eine Straßenbezeichnung sein... oder so ;-)
Nicht "am Walzer", sondern Am für A moll ;-)

Schön gespielt, vor allem nicht zu schnell!
Danke. Für mich auch das optimale Tempo, nicht zu langsam und nicht zu schnell.

Fein das fängt ja gut an, 3 mal Lob es rentiert sich etwas einzustellen.:-)
 
S

spinette

Guest
Moin Bavaria blu,
auf jeden Fall rentiert es sich, hier was einzustellen :super:, denn wo findet man bei diesem doch recht einsamen Hobby soviel Gehör wie hier wenn man nicht gerade ausgebildeter Konzertpianist ist??? Und hinzu kommen oft sehr gute Tipps, was man an der Aufnahme verbessern kann...
Dass Du schon 10 Jahre spielst, beruhigt mich etwas - da werde ich mir bei Chopin wahrscheinlich erst noch mal etwas Zeit lassen. Im Moment hole ich wieder „alte“ Sachen, die ich vor einem Jahr mal spielen konnte, aus der Mottenkiste - denn irgendwann möchte ja auch unsereiner (die - eher durchschnittlich talentierten (was mich betrifft) - Spätanfänger) mit einem kleinen, rasch abrufbarem Repertoire aufwarten ;-).
LG spinette
 
Robinson

Robinson

Dabei seit
Jan. 2016
Beiträge
513
Reaktionen
283
Bin gerade dabei mir ein Repertoire aufzubauen in der KL - losen Zeit.

Da ist der A- Moll auch dabei.
Ich finde immer wieder neue Stellen die verbesserungswürdig sind.

Schön wenn man dann Vergleichseinspielungen hat.

Danke @Bavaria blu für die Courage es einzuspielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ferdinand

Ferdinand

Dabei seit
Dez. 2017
Beiträge
1.165
Reaktionen
1.502
Gefällt mir sehr gut, Danke für die Einpielung. Ich bin noch auf Seite 1 des a Moll Walzers und das Tempo bekomme ich ungefähr so hin, wie Du das gespielt hast. Ausnahme: Die Stelle mit der Triole und Quintole. An der Artikulation muß ich allerdings noch arbeiten. Aber das wird schon noch, ich bin da sehr ehrgeizig beim üben. Ich bin noch blutiger Anfänger mit nun 2 1/4 Jahren Erfahrung
 
B

Bavaria blu

Gesperrt
Dabei seit
März 2020
Beiträge
224
Reaktionen
65
Gefällt mir sehr gut, Danke für die Einpielung
Bitte sehr, freut mich dass es dir gefällt.

Das Stück wird glaube ich da und dort etwas unterschätzt. Es ist doch recht heikel.

Meine Tipps für die Triolen, Quintolen Stelle:
  • Würde diese Stelle zunächst einzeln üben.
  • Richtiger Fingersatz RH: 1,2,3, 1,2,3,1,2,3 (für den Verlauf e', gis', h', usw)
  • Rechte Hand einzeln zunächst nur den Verlauf e', gis', h' bis e'' üben. Dabei die Hand führen und wenn man bei e'' stoppt sollten die Finger bereits in die weiter folgende Richtung zeigen.
  • Wenn das klappt kann man die linke Hand dazunehmen für diese Stelle
  • Wenn das klappt dann RH alleine starten bei e'', gis'', h'', e''', gis''' bis h'''
  • Dann LH dazu nehmen für diesen Abschnitt
  • Wenn beides geht dann zusammensetzen
Viel Erfolg!
 
Zuletzt bearbeitet:
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.071
Reaktionen
2.011
Bei mir hat die Platte nen Sprung. Die Aufnahme springt immer wieder zurück.
 

K

klaros

Dabei seit
Jan. 2019
Beiträge
2.625
Reaktionen
2.943
Ich habe gern zugehört, was für einen Jeden hier vielleicht das primäre Kriterium sein könnte. Alle noch ausbaufähigen Feinheiten, bei den Verzierungen z. B., könnten durch das kritische (sich selbst) Zuhören und Vergleichen, den melancholischen Charme dieses Walzers noch selbstverständlicher wirken lassen.
 
B

Bavaria blu

Gesperrt
Dabei seit
März 2020
Beiträge
224
Reaktionen
65
Bei mir hat die Platte nen Sprung. Die Aufnahme springt immer wieder zurück.
Probier mal mit einem anderen Browser ... (Firefox geht bei mir).

könnten durch das kritische (sich selbst) Zuhören und Vergleichen,
Mit was vergleichen?
den melancholischen Charme dieses Walzers
Für mich ist das Stück kein melancholisches Stück.
 
Tonsee

Tonsee

Dabei seit
März 2018
Beiträge
53
Reaktionen
130
Bin auch immer noch an dem Stück dran bzw. versuche, es im Repertoire zu behalten... kriege es nur selten 100% fehlerfrei hin.

Ich spiele den Bass viel markanter, vor allem jeweils den ersten Ton im Takt und lasse den gerne etwas nachhallen. So dezent wie Du habe ich das noch gar nie versucht, gibt dem Stück einen anderen Charakter.
 
B

Bavaria blu

Gesperrt
Dabei seit
März 2020
Beiträge
224
Reaktionen
65
Ich spiele den Bass viel markanter, vor allem jeweils den ersten Ton im Takt und lasse den gerne etwas nachhallen. So dezent wie Du habe ich das noch gar nie versucht, gibt dem Stück einen anderen Charakter.
Also ich finde der jeweils erste Basston ist auch Begleitung und Begleitung spielt man leiser damit die Melodie hervorgehoben wird. Den Bass also zu laut zu spielen würde die Melodie zudecken.
Habe Jahre gebraucht um das zu verstehen ;-)(nicht speziell auf dieses Stück bezogen) und früher oft Melodie und Begleitung gleich laut gespielt.
 
 

Top Bottom