Boogie Woogie Einstieg

Dieses Thema im Forum "Forum für Anfängerfragen" wurde erstellt von BigMan200, 13. Jan. 2019.

  1. BigMan200
    Offline

    BigMan200

    Beiträge:
    3
    Hallo,

    als Kind hatte ich vielleicht 2 Jahre Klavierunterricht (spielen nach Noten, ohne theoretischen Hintergrund zu lernen). 15 Jahre später habe ich mir mal ein E-Piano gekauft und bin nie über "Easy Pop" hinaus gekommen. Vor drei Monaten verfiel ich dem Boogie Woogie und übe nun fast täglich nach einem Youtube-Tutorial.

    Jetzt würde ich gerne tiefer in die Sache einsteigen, und nach viel googeln, bin ich bei folgenden Büchern:

    Boogie & Blues Piano für Klavier (Wolfgang Wierzyk):
    https://www.amazon.de/Klavier-Bleis...8-5&keywords=Boogie+&+Blues+Piano+für+Klavier

    The Real Blues'n Boogie Buch (Christian Willisohn)
    https://www.amazon.de/Real-Blues´n-...90&sr=8-1&keywords=The+real+blues+boogie+buch

    Blues Piano (Tim Richards)
    https://www.amazon.de/Blues-Piano-B...words=Blues+Piano:+Blues+Schema+-+Blues+Notes
    Keine Ahnung, ob das Buch für Boogie Woogie wirklich hilfreich ist. Es kam auf die Liste, da ich weiß, dass die Blues-Tonleiter für Boogie Woogie sehr wichtig sind

    Harmonielehre im Selbststudium (Thomas Krämer)
    https://www.amazon.de/Harmonielehre...r=8-1&keywords=harmonielehre+im+selbststudium
    In diesem Buch geht es wahrscheinlich nur um die Harmonie bei der klassichen Dur- und Molltonart (so wie man es halt vom Quintenzirkel kennt). ... hilft mir das bei Boogie Woogie überhaupt. Da orientiert man sich doch eher an den Blues-Tonleitern.

    Also letztendlich ist die Frage: welches der obigen Bücher würde mir bei Boogie Woogie am Anfang helfen.
    Oder: was sollte man sonst noch tun, um einigermaßen Boogie Woogie spielen zu können (würde ja auch einen Lehrer nehmen ... wenn sich in Aalen einer findet ...)
     
  2. Klafina
    Offline

    Klafina

    Beiträge:
    3.166
    Hast Du es schon bei der dortigen Musikschule versucht? (Selbst wenn sie nichts frei haben, können sie Dir vielleicht Leute nennen, die privat unterrichten.)

    https://www.aalen.de/musikschule-aalen.115352.25.htm
     
  3. BigMan200
    Offline

    BigMan200

    Beiträge:
    3
    Danke für den Hinweis mit der Musikschule. Ja, das habe ich bereits in Betracht gezogen. Auch findet man über Google "Boogie Woogie Aalen" noch ein paar weitere Lehrer.
    Gerne würde ich aber mal schauen, wie weit ich auch mit einem reinen Selbststudium komme, und dann, wenn ich keine Fortschritte mehr mache, würde ich zu einem Lehrer gehen. Das hängt auch damit zusammen, dass ich aus beruflichen Gründen Zeiten in der Woche nur sehr schwer planen kann ... da bräuchte ich schon einen Lehrer, der auch Samstags könnte.
     
  4. DonMias
    Offline

    DonMias

    Beiträge:
    1.946
    Viele private KL unterrichten durchaus auch in den Abendstunden oder Samstags oder flexibel.
     
  5. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.787
  6. Boogieoma
    Offline

    Boogieoma

    Beiträge:
    774
    Auch ich bin dem Boogie-Virus seit einigen Jahren verfallen.
    Ich habe zuierst mit Boogies for Beginners von Herwig Peychär angefangen. Später habe ich mit Bausteine Boogie von Manfred Schmitz, viele gute Stücke fand ich von Martha Mier in "Jazz, Rags und Blues 1 - 3" von denen es auch bei Youtube viele Beispiele gibt. Auch The Joy of Boogie and Blues 1 kann ich empfehlen. Die von Dir verlinketen Bücher kenne ich leider nicht, kann also nichts darüber sagen.

    Viele Grüße
    Boogieoma (Ursula)
     
    ehenkes gefällt das.
  7. espresso
    Offline

    espresso

    Beiträge:
    358
    Hallo Boogioma,
    Ihr habt mich neugierig gemacht. Boogie und Blues sind bisher völlig an mir vorübergegangen. Morgen kann ich mein neues "Jazz,Tags und Blues 1" abholen. Meine Finger kribbeln schon.
     
    Boogieoma gefällt das.
  8. espresso
    Offline

    espresso

    Beiträge:
    358
    Ups, zu früh...
    Bin mal gespannt was mein Klavierlehrer da Morgen zu sagt. Nachdem ich mich vor Kurzem an einem von mir ausgesuchten Stück verhoben hatte, wollten wir eigentlich erstmal brav die Klavierschule beenden
     
  9. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.787
    Boogie-Woogie kann man parallel dazu einüben. Das braucht viel Zeit, bis es unbewusst läuft. Ähnlich wie beim Tanzen.
     
    Boogieoma gefällt das.
  10. Boogieoma
    Offline

    Boogieoma

    Beiträge:
    774
    Hallo @espresso, schön, dass Du Dich auch an Boogies und Blues wagen magst. Mir gefallen die Stücke von Martha Mier sehr gut. Wie @ehenkes empfiehlt übe immer abwechselnd einen Boogie und entweder eine Balade oder ein klassisches Stück parallel ein.
     
  11. espresso
    Offline

    espresso

    Beiträge:
    358
    Hallo @Boogieoma , ich habe mir die Stücke auf YT angehört und sie haben mir auch sehr gut gefallen. Ich habe immer 2-3 Stücke die ich parallel übe. Ich kann mich nicht Stunden an einem Stück festbeißen. Zu kurze Aufmerksamkeitsspanne.
    :016:
     
    Boogieoma gefällt das.
  12. BigMan200
    Offline

    BigMan200

    Beiträge:
    3
    Ja klar. Ich glaube sogar, dass zumindest ein Teil meiner obigen Buchvorschläge/-fragen genau aus dem Thread sind.

    Aktuell probiere ich mich https://www.youtube.com/channel/UClw8Huc_XZcz46GJh5Z0wuA und habe mir von dem auch die "Sheets" gekauft.
     
  13. ehenkes
    Offline

    ehenkes

    Beiträge:
    1.787
    Interessant finde ich, wie die chinesische Dame sofort beim Start von Boogie-Woogie mit dem gesamten Körper mitschwingt. Das ist genau das, was man mit dieser Musik erreichen kann. :026::011: