Blue Bossa - Begleitung

Dieses Thema im Forum "Klavier und Jazz" wurde erstellt von Heglandio, 25. März 2007.

  1. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Hallo zusammen

    Im folgenden Midi ist ein Teil meiner Begleit-Variante zu Blue Bossa:

    Das ganze geht bis zum wechsel nach "Ebm7 - Ab7...".

    http://j.domaindlx.com/directly/blue bossa - part 1.mid

    Könnt ihr mir noch ein paar Tipps geben? Wies besser geht?

    Beste Grüsse:

    Heglandio
     
  2. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Sag' doch mal kurz, willst Du alleine mit dem Piano einen Bläser/Sänger begleiten, oder willst Du eine linke Hand Begleitung um Solopiano zu spielen, oder willst Du für's Piano Trio eine Linke Hand?
     
  3. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Das ganze wird eine Art Klangteppich und sollte dann in Echtzeit nicht ganz so herb wie im MIDI klingen. Eher ganz fein im Background, rhythmisch (verspielt) und eben begleitend.

    Andere Instrumente sind noch Geige, Drums und Bass
     
  4. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Also willst Du das Piano nicht als alleinigen Begleiter einer Violine/Sänger sondern hast noch einen Bass dazu?
     
  5. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Ja, eigentlich schon... dann müsst ich die Grundtöne nicht mehr spielen?
     
  6. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Oje, diesen Faden hatte ich ja ganz vergessen. Sorry Hegl.

    Dass man, falls ein Bassist mitspielt, die Grundtöne in den Voicing nicht mehr spielt kann man so nicht sagen. Voicings die den Grundton nicht beinnhalten, können unter Umständen deswegen transparenter klingen, aber sonst ist das prinzipiell nicht verboten.

    Ich habe Dir mal was aufgenommen, was man als Begleitung eines Solisten verstehen sollte.
    Hier können nun alle möglichen Arten von Voicings zur Geltung kommen. Upper Structure, Mixed Pentatonik, Pentatonik, Drop 2, Drop2/4, Spread, etc., etc..

    Natürlich kommen auch Singlelines drin vor, um eine Art Response zum Solisten zu machen.
    Andeutungen an's Thema sind auch oft angesagt.
    Die Rhythmik spielt eine sehr große Rolle. Punktierte Viertel oder auch punktierte Halbe über 1, 2 oder auch mehr Takte geben das Gefühl von Space.
    .
     
  7. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    du wanderst chromatisch in den Em7? oder ist das noch diatonisch mit alterationen? dieses da-di-dam-däm-bam... Em7.

    Ich spiel anstatt ein G7 ein Fm7(b5). Ist das erlaubt? Der Tritonus bleibt ja bestehen von F nach B. Ist das Betrachtungsweise? Oder wäre es dann eher die Tritonus-Substitution: Db7?

    Was auch immer ganz cool klingt, wenn man auf der selben Stufe ein maj7 spielt und danach einen verminderten Akkord auf der Selbigen erklingen lässt. Das entstammt dann aus harmonisch Moll? Beispiel: Fmaj7 danach Fdim. Das kann man ja in einer Improvisationen immer schnell dazwischen schieben... und wieder zum maj7 zurückkehren.

    Dein Beispiel ist natürlich total hilfreich und außerdem unglaublich professionell. :-)
     
  8. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Sprechen wir von derselben Tonart? Ich habe das Stück in C Moll gespielt.


    Wenn Du in der linken Hand das Voicing f - ab - b - eb spielst, sieht das zwar auf den ersten Blick wie ein F-7b5 aus, wird aber aus dem harmonischen Zusammenhang heraus ganz bestimmt als G7/b9/b13 gehört. Hinzu kommt, dass an dieser Stelle der Bass ein g spielt. Spielt er ein db, wird der Akkord natürlich enharmonisch umgedeutet in einen Db7/9, der dann den Tritonusstellvertreter von G7 darstellt.

    Was Du hier ansprichst ist der Io7, ein sogenannter Vorhaltsakkord, der die Auflösung zur I Stufe in Dur Tonart hinaus zögert. Es ist ein verminderter Akkord ohne Dominantfunktion. Seine Chordscale ist in der Regel GT-HT und nicht HM7. Außerdem kommt in dieser Vorhaltssituation natürlich der Vorhaltsakkord zuerst und dann die Auflösung nach Dur maj.
    Ich hatte diesen Akkord allerdings in meinem Beispiel nicht eingesetzt.
     
  9. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    sorry, ich hab Ebm7 gemeint.
     
  10. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Ja, schon klar. Aber trotzdem, an welcher Stelle soll es denn chromatisch in den Eb-7 gehen? Ich habe keinen chromatic approach auf Eb-7 gespielt. Vielleicht hörst Du da was verkehrt? Kann das sein?
     
  11. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Das ganze fängt bei der 8 Sekunde an. Spielst da einfach Umkehrungen aufwärts und runter mit Tensions? Höre das mit der schlechten Qualität irgendwie nicht gut raus.
     
  12. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Eine andere Frage:

    Der verminderte wie ich den in diesem Midi nutze, als was wird er interpretiert?

    http://xxx
     
  13. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Ok, verstehe nun was Du meinst.
    An besagter Stelle spiele ich Mixed Pentatonic Voicings in C Dorisch. Das hat nichts mit Chromatik zu tun.
     
  14. pianomobile
    Offline

    pianomobile

    Beiträge:
    773
    @ Heglandio
    Für das Comping solltest Du Dich zuerst mal mit nachfolgenden Changes auseinandersetzen.
    Ich habe nämlich das Gefühl, dass Du die Dinge, die Du spielst bzw. hörst noch nicht wirklich verstehst, und es hat keinen Sinn, das Pferd von hinten aufzuzäumen.
    Es handelt sich um ganz einfache vierstimmige II-V-I – Verbindungen ohne Grundton, deren Stimmführung Dir einmal bewusst sein muss (Wo ist 3, 7,9,13, welches Intervall geht beim Akkordwechsel in welches über etc.)
    Üb diese Verbindungen erst langsam, am besten mit geschlossenen Augen in allen Tonarten. Wenn Du Dir sicher bist, bau auf der fünften Stufe mal b9 13 / b9 b13 / #9b13 ein.
    Wenn das funktioniert, stell Dir ein langsames II-V-I Playback (Bossa) durch alle Tonarten zusammen und spiel die Changes im Bossa-Rhythmus mit. Auch von Aebersold gibt es genug Playbacks, mit denen Du diese Dinge üben kannst. Auf Vol 64 „Salsa / Latin“ beispielsweise gibt´s einen Track „II-V-I in all keys“, und außerdem gibt es separat ein ausgeschriebenes Comping zu diesem Band. Ich würde Dir ohnehin nahelegen, ausgeschriebene Compings durchzugreifen und zu analysieren, da sich dabei oft viele Fragen von selbst beantworten. Neben Aebersold gibt es auch von Jim Snideros „Jazz Conception“ das vollständige Comping.
     

    Anhänge:

  15. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.125
    Das muß ein normaler Mensch jetzt aber nicht verstehen - oder...? :rolleyes:
     
  16. Fred
    Offline

    Fred Guest

    @ Haydnspaß,

    aber zum Glück sind wir hier alle nicht normal und verstehen deshalb. :D


    Ne, also mal Spaß beiseite, wo liegt das Problem?
     
  17. Haydnspaß
    Offline

    Haydnspaß

    Beiträge:
    5.125
    Wer will schon normal sein?
    Aber ich bezweifel trotzdem, daß mehr als zwei oder drei hier eure Geheimsprache verstehen, ;)

    Mixed Pentatonic?
    Pentatonik kenn ich, aber wieso "mixed"?

    Voicings in C Dorisch?
    Was meint ihr mit "Voicings" und C Dorisch ist doch c-moll, oder?
    (Ich weiß schon, die 6. Stufe, aber im Prinzip...)

    Das hat nichts mit Chromatik zu tun.
    Ist doch chromatisch, wieso hat das nichts mit Chromatik zu tun?

    Als klassisch ausgebildeter Musiker machen die Begriffe auf mich eben einen etwas strangen Eindruck...

    Aber ich hatte auch nicht beachtet: das hier ist ja die Jazz-Abteilung :p
     
  18. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Willkommen im Club.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 13. Apr. 2007
  19. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Das alles ein wenig aus dem Ruder läuft, ist offensichtlich! Ursprünglich ging es um Blue Bossa. (lach)

    Da kam ich als Verwirrungsstifter mit meinem Midi, was eigentlich mit dem Thread nichts zu tun hat. Sorry… ich wollte eigentlich nebenbei nur wissen, was der verminderte Akkord nach dem Imaj7 für einen Zweck hat und wie er interpretiert wird? Aber wenn man es gründlich macht, dann wäre es folgende Progression: Dm7/G7/Cmaj7/A7(b9)/Bm7/E7/Amaj7? Hier nun ein vereinfachtes Midi: (Voicings sind zu tief gesetzt, ich weiss)

    http://j.domaindlx.com/directly/ppp.mid
     
  20. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Das lässt sich manchmal nicht vermeiden.

    Du erwähnst einen verminderten Akkord in Deinem Beitrag #12. Leider ist dort nur eine unvollständige URL angegeben und somit nichts zu hören.
    Ansonsten habe ich mich zum Verminderten in meinem Beitrag #8 geäußert.