Bemerkenswerte Amateuraufnahmen bei Youtube & Co.

  • Ersteller des Themas Guendola
  • Erstellungsdatum
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Das Thema früher war alles besser hier im Forum hat mich auf diese Idee gebracht: Eine Sammlung musikalisch interessanter Videos von Amateurpianisten. Wenn man z.B. Youtube nach "Für Elise" durchsucht, findet man vielleicht ein paar Wunderkinder in Windeln, sehr viel Schrott à la "hatte nicht viel Zeit aber schaut mal hier" und der Rest ist mehr oder weniger farblos. Der eine oder andere Hobbypianist ist aber bestimmt in der Lage, mit seinen begrenzten Mitteln schöne Musik zu machen, das wäre der Anspruch an die Sammlung hier. Das eine oder andere Video wird erfordern, daß man körperliche Eigenarten des Musikers oder schlechte Qualität der Aufnahme hinwegsieht - schlechte Instrumente wären auch hinzunehmen.

Ich mache mich gleich mal lächerlich mit dem Anfang der Sammlung, Sinfonia in G-Moll von Bach, gespielt von einem unbekannten Pianisten unter Pseudonym:

http://www.youtube.com/watch?v=CSj_GH5yMkE

PS: ACHTUNG! Hier geht es um Klaviermusik der Unterklasse. Wer empfindliche Ohren hat, sollte am besten gleich wieder gehen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Das hat der Pianist wundervoll gespielt, meiner Meinung nach. Ohne Pedal, nur durch perfektes Fingerlegato, falls ich richtig gehört habe. Das Video macht leider durch die Übersteuerung eine Gleichmacherei der Dynamik, aber schon allein die Artikulation ist toll, finde ich. Danke für den Link, habe leider keinen passablen neuen Link parat.
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Aus dem Bereich Wunderkinder - Warum spielen die alle besser als ich?:

Rachel plays M.Glinka's Lark transcribed by Balakirev

Hmm.. oder ist das jetzt wieder zu gut um als Amateuraufnahme zu gelten?
Mir geht es darum, einserseits mal zu würdigen, was Otto-Normalverbraucher zustande bringt und andererseits eine Basis zur realistischen Selbsteinschätzung für die "ewigen Amateure" unter uns zu finden. Also Höchstleistungen mit begrenzten Mitteln.

Das Video ist natürlich beeindruckend, keine Frage!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Pitt

Pitt

Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
981
Reaktionen
0
Alles klar. Dann passt das Video wohl nicht so ganz dazu.
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.773
Reaktionen
20.747
Ich glaube, der langweilt sich nur.
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Das hab ich jetzt aber überhört! :cool:

Aber vielleicht haast du die Idee auch nicht verstanden.
Ja wahrscheinlich.

Es geht hier eher um Hausmusik als um Konzertmusik.
Gibt's da einen Unterschied?

Musik ist eine Kombination aus Melodien, Harmonien und Rhythmen.
Das gilt sowohl im Haus als auch im Konzert.

Der erste youtube-Spieler hat langsam, legato und kontrolliert gespielt.
Der zweite schnell, staccato und ein bißchen schludrig.

Von der harmonischen und der rhythmischen Komponente war bei beiden nichts zu bemerken.
 

Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Es war nicht meine Absicht, hier Leute dem Spott des Forums auszusetzen. Wenn euch die Videos nicht gefallen, haltet doch einfach die Klappe! Es ist niemand dazu verpflichtet, sich irgendetwas hier anzusehen.
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Warum

Nein, nicht wirklich. Aber so haben wir einen Rahmen. Jetzt muß noch nach unten "abgesteckt" werden ;)
(und ich weiß auch schon wie...)

So, dieses Beispiel fällt unten durch:

http://www.youtube.com/watch?v=iVEFGp71dRY

Mag sein, daß er später besser wird, aber das wollte ich nicht abwarten.
doch der hat auf anderen videos besseres gezeigt, als unteren Masstab finde ich den zu gut -

aber Guendola , du wolltest doch was wegen dem tempo Nr. 11 Sindonia wissen

Hier hat einer das seine gefunden;)

http://www.youtube.com/watch?v=VvVn8rYVR6Y&feature=related
 
Mindenblues

Mindenblues

Dabei seit
Juni 2007
Beiträge
2.595
Reaktionen
105
Es war nicht meine Absicht, hier Leute dem Spott des Forums auszusetzen. Wenn euch die Videos nicht gefallen, haltet doch einfach die Klappe! Es ist niemand dazu verpflichtet, sich irgendetwas hier anzusehen.
Wenn jemand etwas nicht gefällt, finde ich Spott auch nicht gut. Aber es muß erlaubt sein, zu artikulieren, wenn einem ein Video nicht gefällt.

Dein Statement, wenn einem ein Video nicht gefällt, die Klappe zu halten, geht entschieden zu weit.
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
In der Hoffnung, daß dieses Thema doch noch in die (geplanten) Gänge kommt, hier mal die Gründe, warum ich das erste Video ausgewählt habe:

- es ist eine schlichte Aufnahme in der es um die Musik geht, nicht um Angeberei oder Selbstdarstellung
- er spielt ohne sichtliche Anstrengung und zeigt dem Dilettanten, daß man nicht erst den Olymp erklimmen muß, um diese Sinfonia zu spielen
- Ich sehe da auch eine gewisse Hingabe, die ich in dieser Liga oftmals völlig vermisse (daher auch das andere Video, vielleicht nicht die beste Wahl - aber wann findet man schon mal das richtige Beispiel, wenn man es schnell braucht...).
- Dieses Video (und ein weiteres von Glenn Gould) hat mir sehr geholfen, diese Sinfonia anzugehen, die ich am 18.1. perfekt (technisch und musikalisch) vorspielen muß. Glenn Gould zum spielen von Bach als Vorbild zu nehmen, ist zwar eine schöne Idee, aber man muß ja auch auf dem Teppich bleiben. Außerdem muß man ja seine eigenen Ideen entwickeln!

Und in dem Sinne bitte ich nochmals darum, weitere solcher Videos mit ähnlichem Fähigkeitsniveau aufzuspüren (natürlich nicht nur diese dreistimmige Invention), am besten solche, aus denen ihr selbst etwas gelernt habt. Das ist sicherlich keine schöne Aufgabe für Klavierlehrer, von denen sich ja sowieso viele den ganzen Tag lang mit sowas herumschlagen müssen ;)

PS: Man sollte auch den "ha, das kann ich auch"-Effekt nicht unterschätzen!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.773
Reaktionen
20.747
...hier Leute dem Spott des Forums auszusetzen
Da hast Du uns (zumindest mich) aber völlig missverstanden. Ich habe nicht ganz begriffen, warum Du das zweite Video unten durchfallen läßt, denn ich konnte auch keine gro0en Unterschiede feststellen. Beide spielen das Stück einfach herunter, der erste sehr mechanisch, der zweite ziemlich schludrig. Um das Video besser einschätzen zu können, habe ich mir die anderen Videos angeschaut und da sieht man, dass er bei Musik, zu der er Zugang hat, auch wesentlich besser spielt.
Also von Spott keine Spur. Beide spielen übrigens besser als ich. ;)

Aber um mal zum Thema zurückzukommen: http://www.youtube.com/watch?v=ABBzejbplVQ (ja, von Pachelbel komm ich nicht los). Ich finde das Stück schön arrangiert, eine ständige leichte Steigerung bis zum Schluss. Inkl. Link zum Arrangeur mit Notentext, bestimmt für viele Amateure eine machbare Herausforderung und wunderschöne Hausmusik.
Ich hoffe, es passt in den Rahmen. ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
101
Und in dem Sinne bitte ich nochmals darum, weitere solcher Videos mit ähnlichem Fähigkeitsniveau aufzuspüren

PS: Man sollte auch den "ha, das kann ich auch"-Effekt nicht unterschätzen!
Da sind wir ja völlig einer Meinung. Youtube Videos sind oft sehr motivierend, und wenn's bei manchen nur der "das kann ich auch"-Effekt ist.

Lernen tut man allerdings mehr von den wirklich guten Videos, davon gibts bei Youtube eine Menge, und da zähle ich auch viele "Amateur"-Videos dazu. Amateur und amateurhaft sind eben zwei Paar Stiefel. Ich denke, von amateurhaften Videos kann man nun wirklich nicht viel lernen, außer daß sie einem das beruhigende Gefühl geben, man ist nicht der Einzige, der mit einem Stück kämpft.

Den Vorwurf mit dem Spott hab ich nicht verstanden. Guendola, du warst es doch, die einen Spieler quasi als "unterstes Niveau" propagiert hat. Und dagegen hatte ich protestiert, weil so schlecht war der nicht!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom