Begleitpattern für Klavier (wie Schlagmuster für Gitarre) gesucht


F
Frank
Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
304
Reaktionen
25
Hallo zusammen,

ich spiele schon ziemlich lange Gitarre und habe diesbezüglich auch viele Texte mit Akkorden.
Beim Gitarrenspiel gibt es auch zu vielen Schlager, Songs, Rock usw. auch oft Begleitvorschläge, für die rechten Hand.
Da meine Tochter jetzt das Klavierspielen angefangen hat, setzte ich mich auch immer öfter ans Klavier. Mit dem „vom Blatt spielen“ habe ich es nicht so. Da bin ich wirklich überfordert.

Frage:
Ich suche deshalb, ähnlich wie fürs Gitarrenspielen, Begleitmuster mit denen ich die meisten Lieder begleiten kann. Gibt es diesbezüglich ein Songbuch oder ein Begleitmusterbuch, so dass auch Nichtprofis sich mal ans Klavier setzten können. Mir geht es wirklich fast nur um die Begleitung, da ich die Melodie selber singen will. Die Klavierlehrerin meiner Tochter konnte mir da nicht wirklich weiterhelfen, da Sie meinte, sie höre sich die Sachen immer selber raus.
Im Moment begleite ich alle Stücke mit dem Begleitmuster welches ich hier in den Anhang gehängt habe. Bei Ganztaktigen Stücken nehme ich das Schema des ersten Taktes, bei halbtaktigen Wechseln das Schema des zweiten Taktes.
Es wäre Klasse, wenn Ihr mir da Weitehelfen könntet.
Sei‘s mit Literatur oder eigenen Begleitschemen die man für viele Stücke verwenden kann.

Vielen herzlichen Dank
Frank
 

Anhänge

  • Begleitmuster für Klavier .jpg
    Begleitmuster für Klavier .jpg
    67,1 KB · Aufrufe: 51
Stuemperle
Stuemperle
Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.084
Reaktionen
22
Sei‘s mit Literatur oder eigenen Begleitschemen die man für viele Stücke verwenden kann.
Hallo Frank,
wenn Du Deine Begleitung rhythmisch abwechslungsreicher gestalten und dem Stil des Liedes anpassen willst, empfehle ich Dir die 2 Hefte "Rhythm Styles for Piano" von Bernd Frank, gibt's hier im Shop. Trotz des englischen Titels auf deutsch.

28 verschiedene Rhythmen werden darin vorgestellt, von English Waltz über Tango und Rhythm&Blues bis Techno. Von jedem Rhythmus sind kurz und klar historische Entstehung und typische Merkmale erklärt und es gibt ausnotierte 4Takter zum Üben und typische Akkordfolgen für's vertiefte Üben dazu. Habe selten so klare, fundierte, leicht verständliche Erklärungen für komplexe Sachverhalte gefunden. Und eine CD mit 96 (oder so) Beispielen ist auch dabei für den Groove, der so nicht in Noten ausgedrückt werden kann.

Liegrü
Hanfred
 
F
Frank
Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
304
Reaktionen
25
Vielen Dank für den Tipp.

Ich werde mir beide Bücher kaufen.
Irritiert hat mich allerdings folgendes:

Negativ fallen die Druckfehler im Notenbild auf, die vor allem unerfahrene Musiker zur Verzweiflung bringen können. Desweiteren sind die Pattern in sich sehr monoton und auch langweilig. Wenn über eine ganze Seite ein Pattern gespielt wird, ohne jegliche Variation, hat es keinen Lerneffekt. Ein Stiltypisches Lick oder kleine Veränderungen würden den Leser mehr dazu ermuntern auch mal etwas eigenes zu kreieren (worauf das Buch ja auch hinaus möchte).

Quelle:
http://www.amazon.de/gp/product/379...ils?ie=UTF8&me=&qid=1254642570&sr=8-2&seller=


Ich gehöre leider zu denen die das nicht so leicht rausfinden.
Dennoch habe ich mir diese 2 Bücher bestellt.
Ich freue mich schon aufs Üben.
Vielen Dank
Frank
 
F
Frank
Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
304
Reaktionen
25
Hallo zusammen, hallo Stuemperle,

ich habe heute die Bücher bekommen.
Das steht wirklich viel drinnen. Im Vorwort steht allerdings auch, dass man schon mehrer Jahre Klavierspielen muss, bevor man sich mit dieser Literatur auseinander setzen kann.
Ich fühl mich auch "leicht" übervordert. Schade finde ich es auch, dass keine Beispiele für Lieder genannt sind, wo man wann welches Pattern anwendet.

Hast du vielleicht noch ein Tip?
Wo z.B. auch die Lieder gleich mit sind?
Text + Akkorde + Begleitchema wäre klasse.

Vielen Dank
Frank
 
Stuemperle
Stuemperle
Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.084
Reaktionen
22
Ich fühl mich auch "leicht" übervordert. Schade finde ich es auch, dass keine Beispiele für Lieder genannt sind, wo man wann welches Pattern anwendet.

Hast du vielleicht noch ein Tip?
Hm, es gibt vom gleichen Autor noch irgendetwas mit "Liedbegleitung", dass aber soweit ich mich ans Lesen darüber erinnere einen großen historischen Zeitraum/viele Stile abdeckt (auch Choräle?) und ich nicht weiter kenne.

Schade, dass Du Dich überfordert fühlst - (obwohl: es wäre noch schlimmer, die Bücher täten Dich langweilen). Dabei schriebst Du, dass Du schon lange Gitarre spielst, von daher sind Dir Harmoniefolgen vermutlich schon bekannt, musikalisch Hören und Notenlesen kannst Du warscheinlich auch schon besser als ein reiner Klavieranfänger. Ich dachte, diese Begleitpattern wären das, was Dir jetzt noch fehlte...

Vielleicht hörst Du Dir, mit einem Lied im Hinterkopf, das Du gerne singen möchtest und für das Du ein Pattern suchst, die CD-Beispiele an und guckst äh horchst, was passen könnte? Ich gestehe, dass ich die Hefte so noch nicht benutzt habe, sondern nur, um mich vor dem Lernen von einer ausnotierten Version von Manhã de Carnaval spieltechnisch in das Bossa-Feeling zu versetzen. Viele andere Stil-Beispiele fand ich auch interessant, sowohl von der theoretischen Beschreibung als auch der musikalischen Ausgestaltung, aber für just-for-fun fehlt mir momentan noch die Zeit (z.Zt. übe ich das Manhã de Carnaval wie blöde für ein Schülervorspiel).

Ich hoffe, Du bereust den Kauf nicht?

Liegrü
Hanfred
 
F
Frank
Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
304
Reaktionen
25
HI zusammen,

ich habe jetzt für mich zwei super Bücher gefunden, (allerdings habe ich auch schon 6 zurückgeschickt)

Titel: Liedbegeltung
Untertitel: Musipraxis in der Schule

Ich finde das Buch erklärt die Lied-Akkord-Begletung sehr gut. Es sind Übungen mit Lösungen vorhanden. Auch geht es schön vom leichten zum anspruchsvolleren. Leider ohne CD. Auch sind bei manchen Lieder keine Liedbegleitungsvorschläge.
Jedoch kenne ich keine besseres Buch, welches diese Thema behandelt.

Quelle:
http://www.amazon.de/Liedbegleitung...=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1255088305&sr=8-1


Das Buch "Play ON !" Songbook for Piano
Ist das was der Name vermuten lässt.
Statt wie gewohnt sind hier keine Giarrenbegleitchemas zu finden sondern Klavierbegleitungen (linke Hand Bass, rechte Hand Akkord)

Viele Grüße
Frank
 
H
hpeterh
Dabei seit
28. Sep. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Unter U. interessiert Dich auch das da:
http://www.playpianotoday.com

Das sind Kurse auf DVD's. Die sind auch nicht teurer als viele Bücher.
Ich hab bisher davon Abstand genommen, da ich auch die Melodie spielen will, deren Methode ist aber, die Melodie zu singen und beidhändig mit rhythmischen Patterns und Chordvoicings und Arpeggios zu begleiten.
Singen kann ich (seit dem Stimmbruch) nicht (mehr ;-), und ich muss abends und nachts sowieso einen Kopfhörer nehmen und will Noten lernen, daher ist das System für mich nicht das richtige.
Den Demos und Beschreibungen nach zu urteilen, scheint es jedoch so ziemlich das zu sein, was Du suchst.

Peter
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
F
Frank
Dabei seit
5. Juni 2009
Beiträge
304
Reaktionen
25
Hallo Peter,

vielen Dank für den Link.

Leider spreche ich nicht wirklich gut englisch.
Was ich so verstanden/interpretiert habe, hört sich gut an.
Jedoch konnte ich bei dem Demo keine Noten oder sonst was einsehen.
Mich würde schon interessieren wie diese Pattern aussehen.
Auch wären die Lieder sehr interessant, die hier behandelt werden.
Wenn es Songs sind die ich nicht kenne, möge, macht es nicht wirklich viel Spaß.
Du sagst, du hast dich früher auch damit beschäftigt, was kannst du vielleicht noch empfehlen?

VielenDank
Frank
 
H
hpeterh
Dabei seit
28. Sep. 2009
Beiträge
262
Reaktionen
0
Hallo,
Ich hab mir den Kurs vor einiger Zeit zugelegt, aber dann nicht benutzt.
Grund: Ich konnte überhaupt noch nix, musste erst mal üben, wie man die Tasten findet, Akkorde baut usw.

Jemand der bereits Gitarre kann, kann sicher mehr damit machen.
Es ist ein Kurs für Anfänger, der keine Kenntnisse voraussetzt.
Noten sind keine dabei. Es sind alles (lizenzfreie) Songs, die wohl jeder Amerikaner kennt, vorwiegend aus dem Hymn-Bereich.

Ich zähle sie mal auf:
Home on the Range
Greensleeves
Michael row the boat ashore
All trough the night
Tell me the Story
Poor Wayfaring stranger
Mary Ann
Red River Valley
Go tell Aunt Rodie
When you and I where young
Sweet by and by
Nowbody knows the trouble I have seen
Merrily we roll along
Down in the valley

Zu diesen Songs gibt es nur Akkordsymbole, aber keine Noten.

Die Pattern werden als Noten vorgegeben, wobei ein "Pattern" aus den LH und RH Noten für einen Takt besteht. (Es wird nur die Dauer der Noten berücksichtigt, die Tonhöhe nicht)
Pro Song gibt es bis zu 4 solche LH-RH Pattern. Die muss man natürlich üben, bis man sie beidhändig kann.
Es gibt zu jedem Song ein oder 2 Videos, in denen an der Tastatur gezeigt wird, wie die Pattern auf einen Akkord anzuwenden sind und wie man das "Voicing" macht, damit es schön klingt.

Es ist schon alles ziemlich auf Anfängerniveau aber das Resultat klingt erstaunlich gut.

Wenn man mit den Songs nichts anfangen kann, bzw. wenn man die englischen gesprochenen Erklärungen nicht versteht, dann hat man wohl nicht so viel von dem Kurs. Ich habs letztlich gelassen, weil ich zunächst anderes lernen wollte und nicht singen wollte.
Die Noten der Songs fehlen leider, der Kurs ziehlt ja auf "play by ear" Methodik ab.
Ein anderes Buch, in dem das in dieser Ausführlichkeit mit audivisuellen Beispielen demonstriert wird, weiss ich nicht.

Ich hab noch andere Bücher, aber alle in Englisch, z.B. "How to play from a Fakebook". Dort spielt aber die rechte Hand die Melodie. Für die linke Hand gibt es dort Anleitungen (Noten) wie man die Begleitung spielen kann, aber die sind bei weitem rhythmisch und vom Voicing her nicht so komplex wie in der Pattern Methode.

Ich hab mich trotzdem entschlossen, bei der Noten-Methode zu bleiben....
Keep it small and simple ist /momentan/ besser für mich.

Das alles ist nicht als Empfehlung gedacht, ich bin nicht dazu berufen, irgendwas zu empfehlen.
Ich wollt nur drauf hinweisen, dass es sowas auch gibt.
Ich bin selber auf der Suche, ich hätte gerne eine elegante Methode, wie man eine LH-Begleitung /improvisiert/. Deshalb lese ich hier im Tread interressiert mit. Alles, was ich momentan kenne, ist die Methode, mit der linken Hand Bassnoten - wechselweise Tonika und Quinte anzuschlagen und dann den Akkord. Aber wenn ich das mache, z.B bei "Tennessee Waltz", hört es sich nicht so stylisch an, wie ich will. Da wünsche ich mir mehr detaillierte Anleitungen und auch Hörbeispiele zur Selbst-Kontrolle.

Ach ja, obwohl ich den Kurs momentan nicht benutze: Nein, verkaufen will ich ihn auch nicht.

Edit: Ich hab bei Amazon nun gesehen, dass es auch etliche deutschsprachige Bücher gibt, die sich mit dem Thema "Wie man vom Fakebook/Leadsheet spielt" befassen. U.U. sind solche Bücher für jemanden, der musikalische Vorkenntnisse und reduzierten Theoriebedarf hat, besser geeignet. Ich hatte leider noch keine Gelegenheit,in eines reinzuschauen. Online findet man ja meist Englisches...


Grüsse,

Peter
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom