Beethoven Pathétique 1. Satz - Versuche ...


C
Coral
Dabei seit
29. März 2019
Beiträge
28
Reaktionen
31
Liebe Clavio-Forumsmitglieder (hallo @Kleiner Ludo): ich habe endlich einen Klavierlehrer gefunden
(Jubel :003: :026:) !!
Jetzt werde ich dort 14-tätig hingehen. Zweimal war ich schon dort und ich glaube auch, die "Chemie" stimmt. Ich habe ihm natürlich gleich mein <<pièce de résistance>> vorgestellt, samt meinen vollgekritzelten Noten und auch ein paar meiner "Lieblingsbaustellen" (u.a. KV 454, Adagio Pathétique, Polonaise Militaire ...), samt meinem Wunsch, diese bei ihm fertigzuspielen.
Ich habe schon einige gute Dinge mitbekommen: Haltung linke Hand, Triller bei Mozart, Praller bei Beethoven (die er ganz anders spielt. Supertip) und die Oktavtremoli übe ich links auch als Akkorde. Und nicht nur da, sondern auch beim Seitenthema und der darauffolgenden Schlußgruppe.
Ich denke, es geht nicht ohne Unterricht, obwohl ich mir auf Gebieten, die mir liegen, autodidaktisch schon vieles angeeignet habe. Leider kann man dabei selbst kaum erkennen, welche Fehler sich einschleichen.
Na, auf jeden Fall freue ich mich und werde mal sehen, wo mich das hinführt. Eine Einspielung, @Kleiner Ludo, wird's auch mal geben, falls ich das technisch wieder hinkriege. Denn ich bin mir nicht sicher, ob ich so etwas wie soundcloud verwenden möchte, denn da hinterlasse ich ja auch wieder eine Datenspur ...:020:
 
C
Coral
Dabei seit
29. März 2019
Beiträge
28
Reaktionen
31
Vor lauter Begeisterung lief ein Zahlendreher rein: natürlich KV 545 (!) ,anders ausgedrückt, die Sonata facile (hopfig leicht, wie der Schwabe sagt) vom lieben Wolfgangerl, der ja, wie ich gestern las auf den Namen Joannes Chrysostomus Wolfgangus Theophilus getauft war. Und ich meinte echt, der hieß Wolfgang Amadeus M. :014:
 
C
Coral
Dabei seit
29. März 2019
Beiträge
28
Reaktionen
31
Tja, die Spezialisten sind halt ganz genau :023:. Da natürlich nur eine Oktave ohne Tremolo, die anderen als Akkord. Aber bei zwangsläufig (Forum - Text sparen - Sprachökonomie) verkürzten Aussagen versteht der Spezialist doch schon das Richtige.
 
C
Coral
Dabei seit
29. März 2019
Beiträge
28
Reaktionen
31
Grüß Gott, wieder einmal. Es geht langsam(st) voran. Ich lerne (entziffere) gerade Takte 201 - 218 (nach der Zählung meiner Ausgabe), also die Halbnoten-Akkorde ab dem Crescendo. Ich kenne das Stück von vielen Aufnahmen, aber jetzt, da ich selbst diese Akkorde greife und (begreife), fehlen mir fast die Worte.
Welch unglaubliche Klänge! Diese Modulationen ... mir fehlen die Fachbegriffe ... ich werde den Klavierlehrer fragen. Aber diese Harmonien! Unfaßbar - für mich! Ich bin hin und weg. :015:
 
Dreiklang
Dreiklang
Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.768
Reaktionen
1.224
... aber jetzt, da ich selbst diese Akkorde greife und (begreife), fehlen mir fast die Worte.
Welch unglaubliche Klänge! Diese Modulationen ... diese Harmonien! Unfaßbar - für mich! Ich bin hin und weg.
:015:
Ich fühle mich in meine Jugend zurückversetzt, als ich mir dieses Stück damals auch einfach auf's Notenpult stellte... ;-)

Die technischen Mittel und Methoden, dieses Stück wirklich klangschön zu bewältigen, kamen zwar dann erst viel später... aber was machte das damals schon... :drink::blume:
 
C
Coral
Dabei seit
29. März 2019
Beiträge
28
Reaktionen
31
Hallo, Dreiklang. " ... viel später geht bei mir nicht mehr" :020: (Rest Lebenszeit nicht mehr sooo lang). Aber ich streng mich an, zumindest habe ich mal vierzehntägig einen Klavierlehrer. :026:
 
Dreiklang
Dreiklang
Dabei seit
14. Nov. 2010
Beiträge
9.768
Reaktionen
1.224
Liebe Coral,

Du musst nicht ein Werk zwingend "bewältigen" - es genügt auch vollauf, einfach seine grosse Freude damit zu haben. Das ist einer der Vorteile, wenn Musik nur ein Hobby ist.

Ich kann nur sagen, geniesse diese Momente. Sie sind wertvoll und schön. Wie gesagt, ich erinnere mich auch an sie.
 
C
Coral
Dabei seit
29. März 2019
Beiträge
28
Reaktionen
31
Hallo, liebe Clavio-Foristen, hier ist mal wieder Coral. Noch immer bin ich u.a. an der Pathétique 1st Satz. Inzwischen bin ich "ganz durch". Das heißt aber nicht, daß ich es "kann". Ich komme ganz gut bis zum Ende der Expo. Größere Schwierigkeiten macht mir die schnelle Passage der Schlußgruppe. Da komme ich durcheinander mit der zweiten "Schlußgruppe". Wahrscheinlich brauche ich mit meinem älteren Hirn auch länger. Der Klavierlehrer, den ich im Augenblick virusbedingt leider nicht sehen kann,
meinte halt, die Jungen lernten so etwas technisch relativ schnell.
Beim 2. Allegro molto e ... machen mir die Takte ab 160 auch Probleme und bei der pp Stelle 167 kriege ich die Synchronisierung re und li nicht so gut hin.
Ich spiele ab und zu mit Metronom, damit ich die Allegroteile an meine Fertigkeiten in den Schlußgruppen in etwa angleichen kann (die Fachleute mögen mir eventuelle laienhafte Bezeichnungen verzeihen.).
Heute wollte ich den ersten Teil bis Takt 130 hier einstellen, hatte aber so Lampenfieber, daß ich sechs Mal anfing und dann abbrach, weil ich bei einigermaßen sicher geglaubten Akkorden oder Passagen Fehler machte. Ich bin ein vernunftbegabter Mensch, bilde ich mir ein, aber sobald ich auf Aufnahme drücke, geht mein Streßlevel hoch und ich (nur Sprachmemos auf Ipad) kapituliere :020: vor einem kleinen technischen Gerät. :008:
Mal sehen, wie es weitergeht. Ich spiele aber weiter, wohne auch in einem modernen, gut isolierten Haus, so daß ich mit gutem Gewissen beim fortissime in die Tasten bedacht und gut dosiert, aber "hauen" kann.

Grüßle, Coral
 

Demian
Demian
Dabei seit
23. Okt. 2019
Beiträge
2.745
Reaktionen
3.600
hatte aber so Lampenfieber, daß ich sechs Mal anfing und dann abbrach, weil ich bei einigermaßen sicher geglaubten Akkorden oder Passagen Fehler machte. Ich bin ein vernunftbegabter Mensch, bilde ich mir ein, aber sobald ich auf Aufnahme drücke, geht mein Streßlevel hoch und ich (nur Sprachmemos auf Ipad) kapituliere
Es könnte helfen, wenn du dich beim Üben durchgehend aufnimmst. Dann pusht der Aufnahmeknopf die Aufregung nicht so stark.
 
C
Coral
Dabei seit
29. März 2019
Beiträge
28
Reaktionen
31
Hallo, besonders kleiner Ludo,

ich kriege keine Aufnahme zustande. Merkwürdig dieses "Lampenfieber" vor einem technischen Gerät. Einen kleinen Ausschnitt habe ich mit kleinen Mängeln hinbekommen. Klavierlehrer hat seit Corona auch Lockdown, also alleine weitergeübt :cry2:. Zum Jubiläum :cake:, fast ein Jahr Pathétique, Aufnahme Sprachnotizen Ipad.

Herzlichen Gruß an alle Cracks 😇
 

Anhänge

  • 05.08.2020, Pathétique Takt 195-200 mp3.mp3
    865 KB · Aufrufe: 175
K
Kleiner Ludo
Dabei seit
17. Mai 2016
Beiträge
1.034
Reaktionen
685
Hallo, besonders kleiner Ludo,

ich kriege keine Aufnahme zustande. Merkwürdig dieses "Lampenfieber" vor einem technischen Gerät. Einen kleinen Ausschnitt habe ich mit kleinen Mängeln hinbekommen. Klavierlehrer hat seit Corona auch Lockdown, also alleine weitergeübt :cry2:. Zum Jubiläum :cake:, fast ein Jahr Pathétique, Aufnahme Sprachnotizen Ipad.

Herzlichen Gruß an alle Cracks 😇

Das klingt ja schon recht flott. Tipp: Einfach eine Aufnahme/das Mikro permanent mitlaufen lassen und wenn man dann eine zufriedenstellende Stelle hat diese rausschneiden und verwenden...

Ich habe meine Beethovensonaten auf unbestimmte Zeit in die Zukunft verschoben.
 
K
Kleiner Ludo
Dabei seit
17. Mai 2016
Beiträge
1.034
Reaktionen
685
@Coral : Schade, dass es hier nicht mehr weitergeht. Bis du noch dabei?
 
 

Top Bottom