Auslösung bei Silent Systemen - oder doch hybrid

B

Bela

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
195
Reaktionen
61
Hallo,

Ich habe nun seit über 2 Jahren nach einem Digitalpiano ein akustisches Klavier und dieses wird regelmäßig bespielt. Zudem habe ich ein Roland fp30. Ich spiele aber zu 90% am akustischen. Es wird nur mehr digi anteil leider.

Auf Grund von Kindernachwuchs muss das fp30 aus dem kinderzimmer. Ein wunsch nach akustischem Klavier in kombo mit digital wird immer größer. Auch macht die Freundin immer mehr Druck, da ich viel spiele und es sie nervt.

Ich bin mir nicht sicher, ob ein silent system das richtige ist. Wenn ich lese, dass die Auslösung dadurch massiv verschoben wird, muss dies eine immense Beeinträchtigung des Spielens sein. Ist dem so? Denke, leises spielen wird erheblich erschwert?

Die Frage ist, ob dem wirklich so ist oder man mit einem Hybrid besser bedient ist. Nur würde ich ungern auf ein akustisches Klavier verzichten, es gibt mir so viel mehr feedback als z.b. mein digi. Nur will ich auch kein schlecht bedienbares klavier.

Was sagt ihr zu der silent Auslösung Problematik, spürt man das oder ist es vernachlässigbar?

Werde auch selber testen gehen. Wollte hier das Fachvolk fragen vorab.

Besten Dank und Grüße
Bela
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.952
Reaktionen
702
Hat Dein jetziges akustisches Klavier einen Moderator, also 3 Pedale?
Wenn ja, dann hast du auch jetzt diese "Problematik" ohne es zu merken.
Zwischenzeitlich entscheiden sich bei Yamaha und Kawai bis zu 80% aller Klavierkäufer für ein Silent-System, darunter sind genügend Profis, und diese "Problematik" ist kein Thema.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.232
Reaktionen
13.499
Sie ist schon ein Thema, und ich würde das vorher im Laden ausprobieren. Ich weiß nicht, wie viel an dieser Auslösefrage sich in den letzten 15 Jahren verbessert hat, aber beim 15 Jahre alten Silent-Yamaha meines Bruders merkt man das deutlich. Dennoch ist es einem Digi klar vorzuziehen.
Übrigens, die guten alten Moderator-Pedale könnten durchaus auch eine Lösung sein. Kennst du die? Man hört noch akustisch, aber es ist extrem leise.
 
FünfTon

FünfTon

Dabei seit
Sep. 2015
Beiträge
3.093
Reaktionen
1.699
Auf Grund von Kindernachwuchs muss das fp30 aus dem kinderzimmer. Ein wunsch nach akustischem Klavier in kombo mit digital wird immer größer. Auch macht die Freundin immer mehr Druck, da ich viel spiele und es sie nervt.
Okay, Papa nervt mit seinem Instrument, sie will aber ein Kind? Hat sie überhaupt einen Schimmer, was sie da erwartet?

Wie macht man das eigentlich als Musiker, wenn die eigene Freundin die Leidenschaft nicht teilt? Bei so grundsätzlichen Differenzen käme ich erst gar nicht auf die Idee, Nachwuchs zu zeugen, denn wie sollte man diesem denn ungehindert akustische Instrumente nahe bringen, wenn es Mama nervt? Spätestens wenn das zweite oder dritte Kind da ist, ist doch eh den ganzen Tag Alarm in der Bude.
 
B

Bela

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
195
Reaktionen
61
Klavierbaumeister: danke für deine infos bzgl. Silent. Meinst du damit, dass ein klavier mit Moderator auch bereits weiter eingestellt ist? Beim spielen merkt man natürlich den moderator in den Fingern. Mein Moderator wurde allerdings nachgerüstet.

Stilblüte: ich habe einen Moderator, dieser ist beim spielen deutlich spürbar. Es spielt sich damit mäßig...
Also kann man mit silent auslösung, zumindest aktueller Modelle halbwegs dynamisch im unteren lautstärkebereich spielen.

Beste Grüße
Bela
 
B

Bela

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
195
Reaktionen
61
Wie macht man das eigentlich als Musiker, wenn die eigene Freundin die Leidenschaft nicht teilt? Bei so grundsätzlichen Differenzen käme ich erst gar nicht auf die Idee, Nachwuchs zu zeugen, denn wie sollte man diesem denn ungehindert akustische Instrumente nahe bringen, wenn es Mama nervt? Spätestens wenn das zweite oder dritte Kind da ist, ist doch eh den ganzen Tag Alarm in der Bude.
Was soll ich dir sagen. Menschen teilen halt nicht immer alle Vorlieben in Sache Musikstil. Sie hat z.b. weniger Probleme mit dem Digi. K.a. warum.
Kinder kann man da nicht vergleichen.

Beste grüße
Bela
 
J

jbs

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.274
Reaktionen
953
Vielleicht liegts auch an der Qualität des Klaviers ob man es merkt oder nicht. Ich spiel seit ca 5 Jahren mit einem nachgerüsteten PianoDisc System auf einem Petrof Piano. Leider hab ich keinen Vergleich, wie es vorher war, weil ich mich einfach nicht mehr erinnern kann bzw damals erst ernsthaft zu spielen begonnen habe.
Ich hatte erst vor kurzem die gleiche Diskussion mit meinem Stimmer, und er hat mir davon abgeraten, das System in ein höherwertigeres gebrauchtes umzubauen, weil man es dann eben sehr wohl störend merken würde, im Gegensatz zum jetzigen Klavier. Also hab ich für mich entschieden, vorerst bei meinem umgebauten zu bleiben und erst, wenn ich mehr Platz habe, auf etwas hochwertigeres umzusteigen, das dafür aber rein akustisch.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
Jan. 2008
Beiträge
1.952
Reaktionen
702
Hallo Bela,

geh mal in ein gutes Klavierfachgeschäft mit großer Auswahl und teste mal die Yamaha-Silent- und Kawai ATX3-Systeme.

Aus welcher Gegend kommst Du?
 
B

Bela

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
195
Reaktionen
61
Jbs: du steigst dann auf rein akustisch um, wirst du das silent nicht vermissen oder nutzt du es eh schon kaum?

Klavierbaumeister: ich komme aus Wien.
Sind große Unterschiede zwischen yamaha und kawai?

Beste Grüße
Bela
 
J

jbs

Dabei seit
Juni 2009
Beiträge
1.274
Reaktionen
953
@Bela ich weiß es nicht, ich hoffe auf eine Änderung der Wohnsituation. Derzeit nutze ich es sehr viel, ich übe auch großteils, wenn die anderen schlafen. Ich dachte halt, ich stell mir ein zweites Piano dazu, mit dem ich dann rein akustisch spiele. Aber da muss auch der Rest der Familie zustimmen. Irgendwann kauf ich mir vielleicht einen Flügel, aber für die nächsten paar Jahre wirds wohl noch beim derzeitigen Setup bleiben.
 
B

Bela

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
195
Reaktionen
61
Dann wird es nicht einfach, es wegzulassen.
Aber klar, hängt dann von der Wohnsituation ab, natürlich auch von der Familie.
 
 

Top Bottom