Aufnahme-Setup

  • Ersteller des Themas pepschmir
  • Erstellungsdatum
pepschmir

pepschmir

Dabei seit
30. März 2015
Beiträge
97
Reaktionen
139
Hallo,

Ich weiß schon das es den Faden "Aufnehmen - jetzt mal richtig" gibt aber den finde ich nur am Anfang recht konkret und informativ. Danach wird auch viel gefaselt und man muss sich doch ziemlich durchpflügen nach Infos zu Mikros, Interfaces usw...

Was benutzt ihr den momentan so für eure Aufnahmen?

Mikro?
Interface?
DAW?

Danke für eure Rückmeldungen,

ich selbst nutze momentan:

2 x Oktava MK012 mit Kugel
Focusrite 2in1
Protools First

Bin aber mit den Mikros und dem Raumklang nicht ganz glücklich (kann bei mir aber auch am Raum selbst liegen da sehr viel Fensterfläche). Trotzdem die Frage mit was ihr so aufnehmt.

Gruß
 
Sven

Sven

Dabei seit
31. Mai 2015
Beiträge
1.508
Reaktionen
944
Wie du's genau einsetzt ist wichtiger als das Equipment.
Somit hast du eigentlich die falsche Frage gestellt.
Du kannst auch einfach ein Zoom H2n an den passenden Platz stellen.
Steht es nicht am passenden Platz, klingt auch der schönste Flügel auf der Aufnahme nach Digi.

Sorry, daß ich nichts konkretes beitragen kann.
Veilleicht konnte ich aber deine Aufmerksamkeit in die richtige Richtung lenken.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
21.914
Reaktionen
20.987
Mikro?
Interface?
DAW?

Danke für eure Rückmeldungen
Mikro: MK012 Niere Matched Pair (manchmal noch das Handy für Raumklang)
Interface: egal/austauschbar
DAW: egal/austauschbar

Schließe mich @Sven an: Das Wichtigste ist die Positionierung. Da kann man Tage verbringen mit der Gewissheit, noch lange nicht das Optimum gefunden zu haben.
 
sail67

sail67

Dabei seit
21. Juli 2015
Beiträge
340
Reaktionen
370
Das A und O ist der Raum und die Mikrofonpositionierung. Wenn der Raum nicht klingt, dann den Flügel direkter aufnehmen (Was mit Kugeln nicht klappt) und in der DAW Raumklang hinzufügen.

Wenn man im eigenen Wohnzimmer aufnimmt, dann gibt es unheimlich viele starke erste Reflexionen, die eine gute Aufnahme schwierig machen. Abhilfe: direkter aufnehmen, keine Kugeln nehmen, in der DAW im EQ die Raumstörungen suchen und abmildern.
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.056
Reaktionen
9.858
Abhilfe: direkter aufnehmen, keine Kugeln nehmen, in der DAW im EQ die Raumstörungen suchen und abmildern.
Mir hilft zudem, mit meinen Ansprüchen auf dem Teppich zu bleiben. Man hat weder ein Studio, noch ist man Tonmeister, noch ist man Starpianist.

Aber um auf die Ausgangsfrage zurückzukommen: Ich nehme ein Zoom H2N mit der M/S-Mikroanordnung. Das Mikro steht knapp über dem Rim in der Bucht des Flügels und zeigt auf die Anschlaglinie. Der Raum ist klein und klingt nicht gut, deshalb diese relativ direkte Anordnung.

Klingt dann so: Beispiel
 
 

Top Bottom