Anfänger

Forte

Forte

Dabei seit
2. Nov. 2012
Beiträge
109
Reaktionen
1
Meine ersten Aufnahmen mit meinem neuen Recorder...

Erstaunlich, wieviel mehr Fehler man hört, wenn man es selbst abhört.
Aber nach 10 Monaten Klavierspiel kriege ich es nicht besser hin.

Über konstruktive Ratschläge/Anmerkungen würde ich mich freuen.

Schumann op.15 Nr.1

Mendelssohn Bartholdy op.30 Nr.6

Beste Grüße
Michael
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
10 Monate. Hutzieh! Man merkt halt, wer viel Zeit zum Üben hat ;-)
 
Forte

Forte

Dabei seit
2. Nov. 2012
Beiträge
109
Reaktionen
1
Vielen Dank Euch beiden - ja ich über SEHR viel

Ich hoffe, es gibt auch noch ein paar kritische Anmerkungen (mit Verbesserungsvorschlägen) - denn richtig gut finde ich meine Aufnahmen (noch) nicht.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.911
Reaktionen
7.073
"Richtig gut" wirst Du sie niemals finden. Das liegt in der Natur der Sache.

Und wenn Du sie nicht "richtig gut" findest, weißt Du auch selbst ganz genau, wo die schwachen Stellen sind, bei dem Schumann z. B. bei ca. 0.54. Das ritardando da soll - natürlich schön harmonisch klingend - über drei Takte weit gehen. Das ist Dir nicht so elegant gelungen, wie es gemeint ist, will sagen, es klingt etwas stolperig und abgehackt.

CW
 
Forte

Forte

Dabei seit
2. Nov. 2012
Beiträge
109
Reaktionen
1
"Richtig gut" wirst Du sie niemals finden. Das liegt in der Natur der Sache.

Und wenn Du sie nicht "richtig gut" findest, weißt Du auch selbst ganz genau, wo die schwachen Stellen sind, bei dem Schumann z. B. bei ca. 0.54. Das ritardando da soll - natürlich schön harmonisch klingend - über drei Takte weit gehen. Das ist Dir nicht so elegant gelungen, wie es gemeint ist, will sagen, es klingt etwas stolperig und abgehackt.

CW

Danke,
einzelne Stellen sind mir klar - aber die von Dir genannte hätte ich so z.B. nicht gesehen.
Es geht mir auch um generelle Einschätzungen - Anschlag, Interpretation, usw.

Grüße
Michael
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
Du willst Kritik? Kannste haben ;-). Es fehlt die "Geläufigkeit", Leichtigkeit und natürlich kann man an der Tonformung noch endlos laborieren. ABER: Das kriegst Du m.E. wirklich nur über den Faktor Zeit. Bei Deinem Übepensum wirst Du bereits in einem halben Jahr drastische Unterschiede feststellen. Hebe also die alten Aufnahmen auf und vergleiche gelegentlich zur Motivation. Sicherlich ist da viel Üben förderlich, aber manches kann man nicht erzwingen - das muss wachsen.
 
Forte

Forte

Dabei seit
2. Nov. 2012
Beiträge
109
Reaktionen
1
Du willst Kritik? Kannste haben ;-). Es fehlt die "Geläufigkeit", Leichtigkeit und natürlich kann man an der Tonformung noch endlos laborieren.

YUPP - jetzt, wo ich als Aufnahme höre, klingt es deutlich "ungelenker" als am Klavier - ich hoffe, dass trotzdem meine Interpretation hier und da durchschimmert...

(wer hat 'ne Gondel vor dem geistigen Auge gesehen?)

BG
Michael
 
Marlene

Marlene

Dabei seit
4. Aug. 2011
Beiträge
13.598
Reaktionen
10.823
Wouw! Jetzt bin ich platt! Wir sind altersmäßig nah beieinander, pianistisch aber nicht. Den Namen Schumann habe ich bisher nicht auf dem Notenpult gefunden ;). Nun ja, bei dem einen geht's schneller, beim anderen braucht es länger. Aber ich habe ja hoffentlich noch etwa 30 Jahre vor mir um besser zu werden. :)
 
D

dooodii

Guest
bin zwar selbst noch anfänger, aber ich fands sehr musikalisch gespielt. finde man merkt dass du ne klare vorstellung hast wies klingen soll und versuchst das umzusetzen. ich fands gut
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.121
Reaktionen
9.245
YUPP - jetzt, wo ich als Aufnahme höre, klingt es deutlich "ungelenker" als am Klavier
Nee, nicht ungelenk. Man hört, dass sich da jemand konzentrieren muss und vermutlich hast Du auch noch einen anspruchsvollen Flügel, ders Dir nicht leicht macht. Der Witz bei den Profis ist doch, dass man immer das Gefühl hat, sie müssten sich gar nicht konzentrieren ...
 
Forte

Forte

Dabei seit
2. Nov. 2012
Beiträge
109
Reaktionen
1
Nee, nicht ungelenk. Man hört, dass sich da jemand konzentrieren muss und vermutlich hast Du auch noch einen anspruchsvollen Flügel, ders Dir nicht leicht macht. Der Witz bei den Profis ist doch, dass man immer das Gefühl hat, sie müssten sich gar nicht konzentrieren ...

Yupp- da fehlt die Lässigkeit - das hast Du treffend ausgedrückt
 
S

Styx

Guest
Ich hoffe, es gibt auch noch ein paar kritische Anmerkungen (mit Verbesserungsvorschlägen) - denn richtig gut finde ich meine Aufnahmen (noch) nicht.

Wenn ich mir mal die gehässige Bemerkung erlauben darf: Du spielst wie ein "elektrisches Klavier" - was ich damit zum Ausdruck bringen will, es ist einfach nur technisch und mechanisch ohne jegliche Inspiration und Emotion...man könnt meinen, Du haßt das Stück :D

Viele Grüße

Styx
 
Forte

Forte

Dabei seit
2. Nov. 2012
Beiträge
109
Reaktionen
1
Lieber Styx,

Deine Kritik überrascht mich - zumal ich diese beiden Stücke liebe.

Ist das der allgemeine Eindruck, dass die Stücke nur technisch und mechanisch gespielt sind? Zumal ich mir die eine oder andere Freiheit gegenüber den Spielanweisungen herausgenommen habe...

Beste Grüße
Michael
 
 

Top Bottom