Anfänger traut sich

Zebra777

Zebra777

Dabei seit
März 2012
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo zusammen :o

ich habe vor 11 Monaten angefangen Klavier zu spielen. Ein halbes Jahr hatte ich Unterricht. Nun lerne ich autodidaktisch mit Büchern, www und Videos. Aus beruflichen Gründen finde ich leider nicht die Zeit weiter einen Lehrer zu beschäftigen. Aber ich habe genug Motivation es für den "Hausgebrauch" auch so zu schaffen. ;)

Der Weg ist mein Ziel.

Lange habe ich überlegt ob ich auch mal was aufnehmen soll. Egal ich habe mein Iphone einfach mitlaufen lassen. Bei den vielen vielen sehr guten Stücken die ihr hier rein gestellt habt ist mein Anfängergeklimper sicher mal eine amüsante Alternative. :klavier:

Über Kritiken würde ich mich sehr freuen.
viele Grüße
Stefan

Blues Du Lapin - YouTube
Solitude - YouTube
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.683
Reaktionen
6.772
Über Kritiken würde ich mich sehr freuen.
Ist im Angebot:

Gut schon ´mal, dass hier nicht die übliche Eigenkomposition über C-Dur und G-Dur mit dem Titel "Sonnengott über der Wüste" - oder so ähnlich - erscheint. Und gut, besonders für einen Anfänger, dass das Tempo beim Kaninchenblues ziemlich konstant ist. Ist natürlich noch ein sehr, sagen wir ´mal, minimalistischer Blues. Für alles weitere, und das ist noch sehr viel, empfehle ich einen Klavierlehrer.

CW
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.617
Reaktionen
20.540
Bei den vielen vielen sehr guten Stücken die ihr hier rein gestellt habt ist mein Anfängergeklimper sicher mal eine amüsante Alternative.
Eine sehr gute Einstellung (ich habe mich noch nicht getraut)!

Ob Du Dich wirklich über die Kritik freuen wirst, weiß ich nicht. :)
Hier mal meine (und die ist nicht viel Wert):
Der Blues klingt grausam*** (das liegt aber zum Teil auch an dem Stück selber bzw. dem Arrangement). Du spielst steif, Note für Note und keinen Blues. Versuche mal, das Ding mit geschlossenen Augen zu spielen, zu hören und zu fühlen...und dann so zu spielen, wie Du hörst und fühlst.

***Relativierung: Wenn ich Blues spiele, klingt´s bestimmt auch grauenvoll
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Relativierung an Peter: Nach elf Monaten klingt jeder Blues - außer bei Naturtalenten - grauenvoll. Man merkt bei beiden Einspielungen noch sehr deutlich, dass die Vertrautheit und Lockerheit fehlt - das ist einfach ein Zeitfrage. Alles noch steif. Aber, Zebra, das ist normal. Du bist sicher kein Ausnahmetalent, aber verstecken musst Du Dich ganz sicher auch nicht! Mach weiter und hab Freude dran. Thumbs up!
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.720
Reaktionen
1.138
Ich war ganz irritiert, als ich eure Kommentare gelesen habe! Ich habe nämlich das Stück "Solitude" gehört und das fand ich - nach ca. 1 Jahr - schon sehr gut gespielt. Gute dynamische Kontrolle, feine Akzente und schöner Ton. Was will man mehr nach dieser Zeit? (Solitude klingt für mich aber auch eindeutig besser als der Blues)

lg marcus
 
Zebra777

Zebra777

Dabei seit
März 2012
Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

erst mal vielen Dank für eure faire Kritik. Schön das man hier nicht gleich zerissen wird. Es ist für mich eine wichtige Erfahrung eure Kommentare zu lesen. Und auch eine Motivation weiter zu machen. Bei meinen geringen Fähigkeiten nach einem knappen Jahr gehörte natürlich Mut so was bei Youtube rein zu stellen. Aber ich denke mir das im Forum nicht ausschließlich sehr gute Pianisten sind. Die vielen geposteten Stücke hören und sehen sich meist sehr professionell an. Ich denke dann hat man auch eher den Mut zusagen "jau das kann sich sehen lassen..." und stellt das dann ins Forum.

Natürlich werde ich da nicht hinkommen. Mir reicht es schon hier anderen Anfängern zu zeigen das es "uns" gibt und man sich nicht verstecken braucht. Man wird hier freundlich aufgenommen und wie ich lese auch fair und sachlich beurteilt. Eure Tipps sind mir eine große Hilfe. Dankeschön.

Thema Blues. Ich habe mal gelesen das "Weiße" eigentlich gar keinen Blues können ;-) Den Schwarzen die ihn auch erfunden haben liegt der Blues förmlich im Blut. Ich glaube zwar das nicht nur Schwarze den Blues gut spielen können (siehe Joe Bonamassa)... aber irgendwie haben die Blacks doch irgend was im Blut was das ganze erleichtert :-)
 
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.294
Hallo zusammen,

erst mal vielen Dank für eure faire Kritik. Schön das man hier nicht gleich zerissen wird. Es ist für mich eine wichtige Erfahrung eure Kommentare zu lesen. Und auch eine Motivation weiter zu machen. Bei meinen geringen Fähigkeiten nach einem knappen Jahr gehörte natürlich Mut so was bei Youtube rein zu stellen. Aber ich denke mir das im Forum nicht ausschließlich sehr gute Pianisten sind. Die vielen geposteten Stücke hören und sehen sich meist sehr professionell an. Ich denke dann hat man auch eher den Mut zusagen "jau das kann sich sehen lassen..." und stellt das dann ins Forum.

Natürlich werde ich da nicht hinkommen. Mir reicht es schon hier anderen Anfängern zu zeigen das es "uns" gibt und man sich nicht verstecken braucht. Man wird hier freundlich aufgenommen und wie ich lese auch fair und sachlich beurteilt. Eure Tipps sind mir eine große Hilfe. Dankeschön.

Thema Blues. Ich habe mal gelesen das "Weiße" eigentlich gar keinen Blues können ;-) Den Schwarzen die ihn auch erfunden haben liegt der Blues förmlich im Blut. Ich glaube zwar das nicht nur Schwarze den Blues gut spielen können (siehe Joe Bonamassa)... aber irgendwie haben die Blacks doch irgend was im Blut was das ganze erleichtert :-)
Ach - naja - Hasenbein hat noch nicht geantwortet... :D

Ich glaube Du fühlst die Musik recht gut und merkst selbst, dass die technischen Fertigkeiten ausbaufähig sind.

LG
Michael
 
M

Magi

Dabei seit
Nov. 2012
Beiträge
200
Reaktionen
0
Hallo Stefan,
ich finde es eigentlich gut wenn sich ein Anfänger traut ( bzw. trauen darf?). Ich habe die Stücke auch vor kurzer Zeit beide gespielt, mein Blues ist auch sicher nicht besser !
LG Magi
 

Klavierandi

Klavierandi

Dabei seit
Dez. 2011
Beiträge
49
Reaktionen
3
Hallo Stefan,
vielen Dank für die Einspielung. Da ich selbst auch erst 2 Jahre ( allerdings durchgehend Unterricht ) spiele konnte ich mich
in Dir und Deinem Spiel gänzlich wiedererkennen.
Mann sieht natürlich deutlich, dass Du Dich noch sehr konzentrieren musst und dadurch das Gefühl ein wenig auf der Strecke bleibt, aber ich darf Dir sagen das wird auch besser. Noch besser würde es natürlich wenn Du weiterhin die Zeit findest
Untericht zu nehmen ;-)
Bleib am Ball... und vielleicht kannst Du ja von Zeit zu Zeit wieder was einstellen, damit wir alle sehen können wie es weiter nach Oben geht.
Grüße
Klavierandi
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.284
Reaktionen
8.244
"Reinige dein Denken; lös es von Wertlosem; weihe es Wahrem" (die einzigen gesungenen Worte des Moses in Schönbergs "Moses und Aron")

Einmal mehr wird man hier mit Fäkalsprache und Herablassung empfangen - ist es eigentlich das erklärte Ziel mancher Mitschreibender hier im Clavio-Forum, dass sich "Anfänger" nicht mehr rein "trauen" sollen? Wenn man schon Aretha-Franklin-Videos dazu zweckentfremdet, Abfälligkeiten zu transportieren, so ist man versucht, mehr Respect vor seinen Mitmenschen einzufordern.

Sachliche Anmerkungen zu den beiden Videos wären angebrachter gewesen. Zunächst stellt sich bei den allerwenigsten nach nicht einmal einem Jahr meist selbständigen Suchens und Forschens am Instrument Lockerheit und Souveränität ein. Sich beim Blues zugleich frei zu spielen und die Dinge auf den Punkt zu bringen - das ist nach so kurzer Zeit noch nicht drin. "Solitude" bietet die Möglichkeit, den musikalischen Fluß etwas freier strömen zu lassen - und diese Möglichkeit wird in der Weise genutzt, dass diese Darbietung besser "rüberkommt". Beim Blues gibt es für die linke Hand eine ganze Reihe von Patterns, deren Erlernen und Automatisieren (auch in anderen Tonarten) im Laufe der Zeit mehr Spielpraxis mit sich bringt. Bis zu einem gewissen Grad wird der Spielfluß dann auf natürlichem Wege organischer und entspannter. Nicht nur qualifizierter Unterricht, sondern auch das Anhören und Beobachten verschiedener Blues- und Boogie-Spezialisten gibt ein wenig Orientierungshilfe, wo die musikalische Reise hingehen kann. Sicher nicht hilfreich sind polemische und vulgäre Sprüche, deren Unterhaltungswert sich für viele Mitlesende eher in Grenzen hält.

@Zebra777: Es lohnt sich mit Sicherheit, weiter am Ball zu bleiben. Es gibt manche verbale Missklänge, die man getrost überhören darf - am Instrument selbst lohnt sich das genaue Hinhören und Hinschauen. Alles Gute und viel Erfolg dabei wünscht Dir

Rheinkultur
 
Zebra777

Zebra777

Dabei seit
März 2012
Beiträge
22
Reaktionen
0
Dankeschön für den Zuspruch.

Schlichtmenschen gibt es auch in anderen Foren. Das ist kein Problem. Die Anonymität des www zu nutzen und sich dahinter zu verstecken um andere zu denunzieren... naja eine fragwürdige Therapie... :D

An mir prallt das ab. Natürlich weiß ich das ich ganz am Anfang stehe und in allen Punkten noch viel lernen muss. So was geht nur durch die Hilfe und Tipps anderer Gleichgesinnter. Daher war ich auch so mutig und habe zwischen die ganzen perfekten und teils semiprofessionellen Einspielungen mein "Alle-meine-Entchen" gesetzt. Schön wenn es einige amüsiert und diese mich auslachen. Damit muss ich rechnen wenn ich "so was" hier anbiete... :geige:

Aber wie ich lese gibt es auch Zuspruch und wertvolle Beiträge die ich mir zu eigen mache und daraus versuche dazu zu lernen.

Dafür mal ein ganz herzliches Dankeschööön... :keyboard:
 
 

Top Bottom