Akkustisches & Digitalpiano oder Piano mit Silent System?

P

pianina

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
167
Reaktionen
0
Ich habe mir als Anfänger im vergangenen Jahr ein Digitalpiano (Yamaha CLP-130) gekauft, das ich auch nach wie vor absolut klasse finde. Seit ca. einem halben Jahr habe ich auch Klavierunterricht, allerdings kommt mein Lehrer zu mir, so dass ich z. Zt. keine Vergleichsmöglichkeit zu einem anderen/akkustischem Klavier habe.

Über kurz oder lang – je nachdem, wann mein Geldbeutel das zulässt - würde ich mir gerne ein akkustisches Klavier anschaffen, da ja der Klang wesentlich besser und auch Tastatur viel „differenzierbarer“ ist.

Da ich voll berufstätig und auch sonst sehr eingebunden bin, habe ich meist nur zu den unmöglichsten Zeiten die Zeit zum Spielen bzw. Üben. Ein Üben mit Kopfhörer ist und bleibt damit größtenteils unerlässlich. Nun stellt sich mir die Frage, da ich mir die Silent-Systeme noch nicht angeschaut habe, ob es besser ist, dass ich mir (es wird sicherlich noch etwas dauern) ein akkustisches Klavier kaufe und mein Digitalpiano behalte oder stattdessen ein Piano mit Silent System kaufe…

Beides in einem hätte sicherlich den platzsparenden Vorteil. Im Verhältnis wäre es aber sicherlich teurer, wenn ich mein Digitalpiano verkaufen und das Geld in das System stecken würde?!

Auf der anderen Seite hat das Digitalpiano sicherlich mehr Funktionen, die ich sicherlich z. Zt. nicht wirklich nutze. Ich weiß jedoch nicht, ob ich diese Funktionen mit fortschreitenden Kenntnissen mal nutzen möchte?!

Ich weiß gerade auch nicht, wohin ich tendiere: mir ein gebrauchtes „gutes deutsches“ Klavier zu kaufen (ich gehe davon aus, dass die meisten dann ohne Silent System sind) oder mir ein neues (dann wahrscheinlich Yamaha-Klavier mit integriertem System) zuzulegen.

Hat jemand von Euch Erfahrung damit?

Freue mich auf Euer Feedback. Danke!

pianonina
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Nun stellt sich mir die Frage, da ich mir die Silent-Systeme noch nicht angeschaut habe, ob es besser ist, dass ich mir (es wird sicherlich noch etwas dauern) ein akkustisches Klavier kaufe und mein Digitalpiano behalte oder stattdessen ein Piano mit Silent System kaufe…
Silent Systeme kosten meines Wissens mindestens 1000 Euro, bei einem Durchschnitt von eher 1600 Euro - mit Einbau. Da es sich dabei um eine rein elektronische Klangerzeugung handelt, fallen die meisten Vorteile des Klaviers weg, wenn es aktiviert ist. Aus diesen Gründen würde ich das Digitalpiano für nächtliche Übungssessions und andere Kopfhöreraktivitäten behalten, wenn der Platz in der Wohnung es erlaubt.

Auf der anderen Seite hat das Digitalpiano sicherlich mehr Funktionen, die ich sicherlich z. Zt. nicht wirklich nutze. Ich weiß jedoch nicht, ob ich diese Funktionen mit fortschreitenden Kenntnissen mal nutzen möchte?!
Die Zusatzfunktionen - von Aufnahmen zur Selbstkontrolle mal abgesehen - werden sich dir nur erschließen, wenn du aktiv Musik machen willst, selbst komponierst, in einer Gruppe spielen willst etc. Ein Silent-System bietet die meisten Möglichkeiten aber auch - wenn es über MIDI-In und MIDI-Out Anschlüsse verfügt. Es ist natürlich nicht so leicht zu transportieren, da man das Klavier mitnehmen muß, aber das CLP-130 ist glaube ich auch nicht besonders transportabel, oder?

Ich glaube, die Entscheidung Silent System anschaffen oder Digitalpiano behalten richtet sich in erster Linie nach dem Preis und möglicher Platzersparnis.
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.294
Reaktionen
13.655
Da es sich dabei um eine rein elektronische Klangerzeugung handelt, fallen die meisten Vorteile des Klaviers weg, wenn es aktiviert ist.
Würde ich nicht sagen.
Der Vorteil am Klavier ist das Klavier.
Soll heißen, ein guter Anschlag.
Und den hat man beim Silent-System allemal.
Der Klang ist in etwa der eines Digitalpianos.

Stilblüte
 
P

pianina

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
167
Reaktionen
0
Ich glaube, die Entscheidung Silent System anschaffen oder Digitalpiano behalten richtet sich in erster Linie nach dem Preis und möglicher Platzersparnis.
Danke für die schnelle Antwort!

Hmmm, der Kaufs-/Verkaufspreis des Digitalpianos liegt im Verhältnis sichlerlich (ungfähr) im im Rahmen des Kaufes eines Silent Systems. Der Platz spielt bei mir z. Zt. keine Rolle (ich gehe aber davon aus, dass ich ínnerhalb des nächsten Jahres umziehen werde, daher würde ich ein Klaviers wegen Transport/Stimmung und Geld erst nach einem Umzug kaufen).

Hat das akkustische Klavier denn nach Aktivierung des Silent System noch denselben Anschlag? Wenn die Vorteile des Klavieres dann weg wären, würde ich es wahrscheinlich vorziehen ein rein "naturbelassenes" Instrument zu haben und ein digitales...

Ich werde auch in nächster Zeit mal zusehen, dass ich mir das System mal "live" ansehen bzw. anhören kann.

Einen schöen Abend noch, pianina
 
P

pianina

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
167
Reaktionen
0
Würde ich nicht sagen.
Der Vorteil am Klavier ist das Klavier.
Soll heißen, ein guter Anschlag.
Und den hat man beim Silent-System allemal.
Der Klang ist in etwa der eines Digitalpianos.

Stilblüte

Okay... Meine Grund-Überlegung ist, dass (auch wenn ich die Erfahrung jetzt noch nicht gemacht habe), es "frustrierend" sein muss, wenn man grundsätzlich auf einem Klavier übt, zu mind. 50% auf ein Instrument mit anderem Anschlag ausweichen muss. Oder seid Ihr der Meinung, dass das eher "flexibel" hält?

LG, pianina
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.294
Reaktionen
13.655
Ich habe bei mir zu Hause einen Flügel und ein Klavier mit Silent-Technik zur verfügung, und selbst der Unterschied zwischen Flügel und Silent-Technik ist so groß, dass ich manchmal mit Üben aufhöre statt um Silent zu wechseln, weil mir die Lust vergeht.
Ich nehme an, dass ein Wechsel zwischen Klavier und Plastik-Instrument auf einem Wackelständer noch etwas gravierender ist (entschuldige die Ausdrucksweise).
Wenn du die Möglichkeit hast, empfehle ich unbedingt auf einem Klavier zu üben.
Erkundige dich mal, ob man in dein Klavier diese Technik einbauen lassen kann.
Ich empfehle Yamaha, die sind auf diesem Gebiet führend.

Beste Grüße
Stilblüte
 
P

pianina

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
167
Reaktionen
0
Erkundige dich mal, ob man in dein Klavier diese Technik einbauen lassen kann.

Stilblüte
... noch habe ich ja leider das Akkustische Klavier nicht. Aber so wie es ausschaut denke ich, dass ich meine Wahl davon abhängig machen werde, welches Klavier ich grundsätzlich kaufen würde. Irgendwie
fände ich es wahrscheinlich "Stilbruch" ein schönes altes Instrument mit einem Silent System "zu verschandeln", bei einem neuen Japaner fänd` ich es irgendwie nicht so schlimm. Aber das ist nur ein momentanes Bauchgefühl, ohne es überhaupt mal gesehund ausprobiert zu haben...

LG; pianina
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.294
Reaktionen
13.655
Yamaha bietet Klaviere an, in die die Technik schon eingebaut ist.
Man kann sie aber auch nachträglich in andere Klaviere einbauen.

Der Vorteil am "All inclusive" Klavier ist, dass man es sofort hat, nicht mehr in die Mechanik eingreifen muss und dass das Paket wohl billiger kommt.

Allerdings ist die Mechanik der Tasten und der akustische Klang bei Yamaha nicht führend auf dem Feld der Klavierfirmen.
Letztendlich ist das natürlich Geschmacksache.
Preis-Leistung ist hier aber wirklich in Ordnung, für etwas "Besseres" muss man deutlich mehr bezahlen.
Am besten ist wirklich, sich beraten zu lassen und solche Klaviere (am besten in mehreren Geschäften) auszuprobieren.

Übrigens würde ich beim Kauf darauf bestehen, genau das Instrument zu bekommen, das man im Laden getestet hat, da selbst innerhalb einer Klavierreihe der exakt gleichen Bauweise deutliche Unterschiede zwischen den Instrumenten bestehen.

Stilblüte
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Ich nehme an, dass ein Wechsel zwischen Klavier und Plastik-Instrument auf einem Wackelständer noch etwas gravierender ist (entschuldige die Ausdrucksweise).
Yamaha CLP-130 gehört nicht gerade zu den Plastik/Wackelinstrumenten. Ansonsten ist es reine Geschacksache. Wer intuitiv keine elektronischen Instrumente mag, sollte auch keine spielen und wer ernsthaft Klavier spielt, wird vermutlich so lange von einem Flügel träumen bis er einen hat - und dann werden die Ansprüche erneut hochgeschraubt...

Beim Silent-System sollte man umbedingt prüfen, wie es mit (am besten eigenem) Kopfhörer klingt.

Was mich mal interessieren würde ist, ob sich der Anschlag eines Klaviers oder Flügels durch den Einbau eines Silent Systems verändert und wie deutlich die Veränderung ist, wenn man es aktiviert.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.294
Reaktionen
13.655
Was mich mal interessieren würde ist, ob sich der Anschlag eines Klaviers oder Flügels durch den Einbau eines Silent Systems verändert und wie deutlich die Veränderung ist, wenn man es aktiviert.
Bei Instrumenten, bei denen die Technik bereits eingebaut ist (Kopfhörer inclusive übrigens), merkt man in Bezug auf den Anschlag selbst keinen wirklichen Unterschied, wenn man die Technik aktiviert.

Das Spielgefühl ist trotzdem schlechter als mit natürlichem Klang.
Es klingt zwar alles authentisch und ist zum Üben bestens geeignet, aber um feine interpretatorische und vom genauen Klang technisch abhängende Dinge einzustudieren, ist es nur bedingt geeignet.
Auch stört der Kopfhörer ein bisschen.

Die Technik besteht übrigens aus zwei Elementen - einem mechanischen, dass die Hämmer stoppt, kurz bevor sie auf die Saiten treffen (einstellbar über ein zusätzliches Pedal) und einem elektronischen; hier ermittelt ein Laserstrahl die Geschwindigkeit der Hämmer und errechnet daraus die Lautstärke des Tones.
Es ist also möglich gänzlich ohne Ton zu spielen (hört sich interessant an), oder auch theoretisch mit akustischem und elektronischem Klang.
Das ist praktisch, wenn man das Klavier z.B. an einen Lautsprecher oder Computer anschließen möchte.

Gute nacht ;)
Stilblüte
 
S

Sunny

Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Was mich mal interessieren würde ist, ob sich der Anschlag eines Klaviers oder Flügels durch den Einbau eines Silent Systems verändert und wie deutlich die Veränderung ist, wenn man es aktiviert.
Durch den einbau eines Silent Sytems muss die Auslösung größer eingestellt werden. Auslösung beschreibt den Punkt, an dem der Hammer von der kraftübertragung der Taste losgelöst wird.
Im Normalfall ist die Auslösung so bei ca. 2mm vor der Saite. Bei Silent Systemen bei ca. 8 bis 10mm. Dadurch wird die Spielart schon recht deutlich beeinflusst, gerade bei sehr feinfühligem Spielen. Aber immer noch besser wie die meisten Digi Pianos.

Die Auslösung an einem Silent Piano ist aber immer gleich Eingestellt und wird nicht mit Aktivierung der Funktion verändert. Soll heißen, ein Klavier/ Flügel mit Silent spielt sich sicher anderst als eines ohne, aber ob Silent Aktiviert oder nicht macht dann nur noch einen Minimalen Unterschied aus. Und der kommt dann daher, das der Hammerkopf nicht mehr von der Saite sondern von einer Gummileiste abprallt.
 

P

pianina

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
167
Reaktionen
0
Vielen Dank für Eure vielen informativen Antworten!
Wie ihr schon schreibt, werde ich mir bei Gelegeneheit mal versch. Klaviere mit und ohne Silent System im Geschäft anschauen und probespielen.
Bis zu einem Neukauf bin ich ja erst einmal noch gut versorgt. Zur Zeit bin ich froh, wenn ich überhaupt die richtige Taste treffe, von der Willkür des Anschlages mal ganz zu schweigen ;) Möchte mir natürlich, wenn ein Instrument kaufen, woran ich noch Jahre Spaß habe.
 
 

Top Bottom