Abseits der Pfade - Klavierkonzerte

  • Ersteller des Themas Stilblüte
  • Erstellungsdatum
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.232
Reaktionen
13.499
Hallo!

Analog zum Faden für Solo-Klaviermusik möchte ich hier Vorschläge für unbekannte oder eher unbekanntere Klavierkonzerte sammeln. Es gibt auch einen konkreten Anlass, ein gutes Orchester möchte mit mir spielen und zwar eben nicht Beethoven, Mozart, Tschaikowsky etc.

Es können unbekannte Werke von bekannten Komponisten sein, Stücke von weniger beachteten oder bekannten Komponisten oder auch gänzlich unbekannte Werke. Ich habe noch nicht "tiefer" nachgeforscht und überlegt, aber spontan fielen mir so Stücke ein wie das 4. KK von Saint-Saens, die Sinfonischen Variationen von César Franck, 3. KK von Tschaikowksy und so weiter. Meine Lehrerin empfahl mir mal Variationen von Dohnanyi, ich Banause hab sie aber noch nicht angehört, werde ich jetzt wohl mal.

Bedingung: Die Stücke sollen gut klingen und auch ein Laienpublikum begeistern und im Zusammenspiel unkompliziert genug sein, um in einer Zweitägigen Probephase gut erarbeitet werden zu können.

Vorgeschlagen wurde auch z.B. "das" Klavierkonzert von Haydn, was ja durchaus bekannt ist, aber häufig im Schatten von Mozart steht. (Es kam auch Grieg zur Sprache ("einen Publikumsmagnet brauchen wir ja"), aber ich glaube, präferiert wurde schon ein etwas unbekannteres Werk.)
Wäre natürlich schön wenn es trotzdem etwas wäre, was ich später irgendwie noch gebrauchen kann, deshalb dachte ich spontan an Saint-Saens oder Franck.

liebe Grüße, Stilblüte

PS: @rolf ich weiß schon was du vorschlagen wirst ;-)
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.333
Reaktionen
19.245
Die Dohnanyi-Variationen sind super und bei einem Weihnachtskonzert mit Sicherheit ein Publikumsrenner. Allerdings brauchst du dafür ein wirklich gutes Orchester, besonders die Bläsersolisten haben da schweres Zeug zu spielen.

Das 4. Saint-Saëns-Konzert mag ich auch. Was hältst Du vom Skrjabin-Konzert? Immerhin war heuer sein 100. Todestag. Oder eines der Ravel-Konzerte?

LG, Mick
 
Troubadix

Troubadix

Dorfpolizist
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.500
Mein absolutes Lieblingsklavierkonzert ist das Konzert von Moszkowski...






Das Stück ist sehr effektvoll und wunderschön. Es ist eine Schande, dass das Konzert so selten gespielt wird.

Viele Grüße!
 
Troubadix

Troubadix

Dorfpolizist
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.500
Viel zu selten werden auch die tollen Konzerte von Skrjabin und Henselt aufgeführt, besonders letzteres ist aber auch grausam schwierig.


 
Klafina

Klafina

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
3.693
Reaktionen
6.379
Ziemlich unbekannt dürfte das Klavierkonzert op. 37 von Luise/Louise Adolpha Le Beau (1850 - 1927; Schülerin von Clara Schumann und Josef Rheinberger) sein. Es klingt gut und müsste auch einem Laienpublikum gefallen - ob man das in zwei Tagen einstudieren kann, das vermag ich nicht zu beurteilen.
Eine Einspielung ist auf youtube zu finden.
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.854
Reaktionen
17.937
(1)
aber spontan fielen mir so Stücke ein wie das 4. KK von Saint-Saens, die Sinfonischen Variationen von César Franck, 3. KK von Tschaikowksy und so weiter.
(2)
Bedingung: Die Stücke sollen gut klingen und auch ein Laienpublikum begeistern und im Zusammenspiel unkompliziert genug sein, um in einer Zweitägigen Probephase gut erarbeitet werden zu können.
(3)
PS: @rolf ich weiß schon was du vorschlagen wirst ;-)
(1)
das "ägyptische" Konzert von Saint-Saens wird oft gespielt (nebenbei: sehr schwierig...)
Franck wird oft genug gespielt - wie wär´s da mit den "Djinns"?
Tschaikowski Es-Dur hört man seltener (die Kadenz ist haarsträubend schwierig)

(2)
(Weber Konzertstück f-Moll)
Massenet Konzert Es-Dur :-)
jedes der Klavierkonzerte von Villa-Lobos (die sind nicht so schwierig zu spielen)
Klavierkonzerte von Salieri sind hübsch

(3)
den de Falla empfehle ich doch gar nicht ;-)
 
alibiphysiker

alibiphysiker

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Feb. 2013
Beiträge
1.231
Reaktionen
2.326
Mh, mir faellt noch das hier ein:

 
Troubadix

Troubadix

Dorfpolizist
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.500
Zwei weitere Lieblingskonzerte von mir wären das 4. von Rubinstein und das 2. von Scharwenka...


 
pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.416
Reaktionen
10.750
Bedingung: Die Stücke sollen gut klingen und auch ein Laienpublikum begeistern und im Zusammenspiel unkompliziert genug sein, um in einer Zweitägigen Probephase gut erarbeitet werden zu können.
Faszinierend, was hier so von Skrjabin , Moszkowski & Co unter der o.g. Prämisse vorgeschlagen wird;-). Ich hätte da eher beispielsweise an so etwas gedacht:

 

pianochris66

pianochris66

Dabei seit
Mai 2012
Beiträge
9.416
Reaktionen
10.750
Wieso? Klingen die denn nicht gut? :-D

Stilblüte fiel spontan das 4. KK von Saint-Saens und das 3. von Tschaikowski ein. ;-)
Klar klingen die gut. Nur wenn explizit auch ein Laienpublikum begeistert werden soll, nur 2 Tage zum Erarbeiten des Zusammenspiels zur Verfügung stehen, da war der Hinweis auf das Konzert von Anderson nur ein dezenter Hinweis auf einen sicheren Publikumserfolg. Auch wenn das keine große Kunst ist gefällt mir persönlich dieses Konzert sehr gut. Stilblüte wird das mit Sicherheit richtig einordnen können;-).
 
Troubadix

Troubadix

Dorfpolizist
Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
2.518
Reaktionen
2.500
Nur wenn explizit auch ein Laienpublikum begeistert werden soll, nur 2 Tage zum Erarbeiten des Zusammenspiels zur Verfügung stehen...
Da fehlt mir die Expertise, um da die Konzerte richtig einordnen zu können, besonders was die zwei Tage Erarbeitungszeit betrifft...

Franz Liszt hatte bereits mit neun Jahren großen Erfolg mit dem zweiten Klavierkonzert von Ferdinand Ries op.42 in Es-Dur, von dem ich keine Einspielung auf YT finden kann...
 
Pianojayjay

Pianojayjay

Dabei seit
Mai 2013
Beiträge
6.100
Reaktionen
5.883
Eines meiner liebsten Konzerte ist das in a moll von Hummel, aber das ist verdammt schwer... Unter den modernen ganz toll das 1. von Lowell Lieberman!
 
rolf

rolf

Dabei seit
Feb. 2008
Beiträge
27.854
Reaktionen
17.937
Nur wenn explizit auch ein Laienpublikum begeistert werden soll, nur 2 Tage zum Erarbeiten des Zusammenspiels zur Verfügung stehen,
ja dann wird es schwierig, wenn man auf beliebte Renner wie Grieg oder Rach2 verzichten will --- notfalls gibt es Sindings Frühlingsrauschen auch für Klavier und Orchester ;-):-D

...MacDowell Konzert d-Moll fetzt auch (recht dvorakisch... wer da von wem inspiriert wurde?...) ((leider sauschwierig...))
 
Stilblüte

Stilblüte

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Jan. 2007
Beiträge
10.232
Reaktionen
13.499
Also ich muss es natürlich auch spielen können. Habe zwar mehr als zwei Tage zum üben :-D Aber Argerich bin ich halt nicht :girl:

Vielen Dank für die bisherigen Vorschläge, höre ich mir gerne alles an!
 
mick

mick

Dabei seit
Juni 2013
Beiträge
11.333
Reaktionen
19.245
Das Konzert von Gershwin ist auch klasse. Oder die Rhapsodie in Blue, auch wenn die nicht soo unbekannt ist. ;-) Aber das Klavierkonzert wird wirklich selten gespielt.

LG, Mick
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
Apr. 2007
Beiträge
3.720
Reaktionen
1.138
Was deine Bedingungen ganz gut erfüllt, wäre mE Schostakowitschs 2. Klavierkonzert. Das ist wunderbar spritzig, witzig, hat einen unglaublich schönen zweiten Satz und der dritte ist wieder effektvoll virtuos. Es ist auch für ein Laienpublikum absolut super zugänglich. Mir gefällt die Aufnahme mit Hamelin am besten, die gibts aber nicht bei Youtube. Also muss es Matsuev tun:


lg marcus
 
 

Top Bottom