20 Jahre nach Nirvana - Ein Nachruf am Klavier !

  • Ersteller des Themas Tastenjunkie
  • Erstellungsdatum
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Liebe Leute,


Nirvana.... Kurt Cobains 20. Todestag ist zwar schon ein paar Monate her (5. April), trotzdem jährt es sich dieses Jahr zum 20. mal, dass sich der Jim Morrison meiner Generation erschossen hat. Meine Herrn, was waren die Jungs damals wild, dreckig, abgefuckt und depressiv, das hat mich gleichzeitig verängstigt und fasziniert (ich war 16).

Cobains Songs fand ich allerdings schon damals mehr melodiös-ästhetisch als krass-rockig. Sie sind einfach gestrickt und enthalten meistens (zu) viele Wiederholungen von maximal 3 kurzen Melodie-Themen. Viele dieser Themen haben es aber in sich (für meinen Geschmack).

Für meinen persönlichen Nachruf auf Kurt Cobain habe ich mir "Lithium" vorgenommen und nehme das jetzt zum Anlass mich in der glorreichen Liga der "Piano-Covers" zu versuchen (ich hoffe, Mr.Pianoman geht mit mir nicht allzu hart ins Gericht :bomb: ). Harmonisch habe ich an dem Song nicht mehr verändert als über den Orginal-Bassnoten Sept-Akkorde (manche mit Alterationen und Zusatztönen) aufzubauen (anstatt der Gitarrenpowerchords aus dem Orginal). Das hat überraschend gut zur Melodie gepasst und so war das Arrangement schnell fertig. Wenn das Rohmaterial was taugt, geht so einiges...

Man stelle sich einfach Kurt Cobain gereift und clean Ende 40 im löchrigen Cord-Jacket am Klavier einer abgeschrabten Piano-Bar vor (keine Ahnung, ob er Klavier spielen konnte, ist aber auch total egal). Hier isser:

https://soundcloud.com/tj76/nirvana-lithium-jazzy-piano-ballad-version

Viel Freude damit!

LG

TJ
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.122
Reaktionen
9.245
Naja, Schigolch meint wohl in seiner charmanten Art, dass Du Nirvana vergewaltigt hättest... ich fands schön. Obs Nirvana ist, kann ich nicht beurteilen.
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Naja, natürlich isses kein Nirvana, sondern ein Klavierstück ;-)

Ich stehe eben total auf: "Wie-kann-man-Song-XY-erfrischend-anders-und-vor-allem-klaviertypisch-interpretieren" ! Wem das Powerchord-Geschrammel über alles geht, wird meine Version natürlich ketzerisch finden. Ist aber oft erstaunlich, was so zum Vorschein kommt, wenn man Schrammelsongs mal entschlackt und auf das wesentliche reduziert (nämlich auf Melodie und Harmonik).

Geschmackssache...
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
19. März 2006
Beiträge
22.520
Reaktionen
21.865
Naja, natürlich isses kein Nirvana, sondern ein Klavierstück
Das stimmt definitiv. Und ich muss gestehen: Ich habe Lithium (Namen sind Schall und Rauch für mich) nicht heraus gehört. Ich musste erst nachschauen, was "Lithium" überhaupt ist. Das Original erkannte ich natürlich sofort und nun höre ich es auch in Deinem Stück heraus.
Für die Liga der Pianocovers ist es meiner Meinung nach denkbar ungeeignet, denn es ist kein Cover, es ist was Eigenes von Dir. Und das gefällt mir.
Und als "Nachruf" passt der melancholische Charakter sehr gut.
 
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.058
Reaktionen
9.865
Hi Tastenjunkie,

mir geht's wie Peter, ich kenn den Titel, wusste aber nicht den Namen und hab 'ne Weile gebraucht bis zum "Ach das!"-Erlebnis (das ist die Stelle, wo dann im Konzert der Jubel losbricht, wenn auch der letzte das Stück erkannt hat).

Ich find die Version barpiano-mäßig relaxed und somit ziemlich cool. Vielleicht etwas zu verspielt wegen der vielen Füll-Figuren zwischendurch. "Entschlackt" ist für mich eigentlich anders.

Unter Cover hätte ich allerdings eine Version erwartet, die dem Original (mit den Ausdrucksmöglichkeiten des Klaviers) nahekommt. Das ist hier definitiv nicht der Fall.

Allerdings hätte man wissen können, was einen erwartet: Ein echter TJ nämlich. Und dafür gibts vom dilettanten: :super::super::super:

Ciao
- Karsten
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
8.914
Reaktionen
7.074
Gefällt mir.

Gefällt mir deswegen, weil es nicht wie Barmusik, sondern wie Jazz klingt. Es swingt und in der rechten Hand hört man gute Einfälle.

Was mir nicht gefallen hat, ist der Tempoanzug von 2.25 bis etwa 2.45. Wenn der in einen echten Doubletime geführt hätte, hätte ich ihn verstanden. Aber so einfach 'mal etwas schneller werden und dann wieder zurück, wozu?

Also, alles in allem, sehr vorzeigbar mit einem kleinen Abstrich.

Ich kenne das Original übrigens nicht.

CW
 
SpaetzuenderDD

SpaetzuenderDD

Dabei seit
8. Jan. 2012
Beiträge
216
Reaktionen
42
Geil, ich habs sofort erkannt.
Hast du da Noten von gemacht oder improvisiert?
Würde das auch gern mal üben... ;-)
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
Was mir nicht gefallen hat, ist der Tempoanzug von 2.25 bis etwa 2.45. Wenn der in einen echten Doubletime geführt hätte, hätte ich ihn verstanden. Aber so einfach 'mal etwas schneller werden und dann wieder zurück, wozu?
CW
Damit bin ich auch noch nicht so ganz glücklich. Habe aber keine bessere Lösung gefunden bisher. Wenn ich beides im gleichen Tempo spiele, ist immer einer der beiden Teile zu schnell oder zu langsam. Doubletime sprengt den Rahmen auch... Jemand ne Idee?
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
dilettant

dilettant

Dabei seit
5. März 2012
Beiträge
8.058
Reaktionen
9.865
Was Isses denn dann? Doch nicht etwa "barock" überladen ?:blume: ;-)
Oh mann - ich hab mich aus dem Fenster gelehnt und das hab ich nun davon. Jetzt muss ich mich erklären :puh:.

Ich versuche also mal, meine Aussagen von weiter oben zu präzisieren. Dabei möchte ich anmerken, dass ich erstens Deine Einspielung Klasse finde und zweitens von Jazz keine Ahnung habe. Soll heißen, meine Kommentare sind keine Kritik im Sinne von "müsste man anders machen" und andererseits nichts, was man auf die Goldwaage legen oder mir wegen Irrelevanz um die Ohren hauen sollte. Es sind einfach meine Eindrücke. Dieser Disclaimer ist jetzt weniger an Dich adressiert, Tastenjunkie, aber hier im Forum muss man ja vorsichtig sein ...

So, aber jetzt:

  • Nein, "barock überladen" ist es nicht. Ich hatte "verspielt" geschrieben und nach erneutem Nachdenken über die Formulierung finde ich, das trifft meine Wahrnehmung am besten.
  • Man kennt den Song halt als sehr straight, schnörkellos und, ja, schlicht mit Powerchords begleitet. Das macht doch den Charme aus. Du hast ja erklärt, dass Du genau das nicht wolltest, dass Du den Song neu interpretieren wolltest. Mich hat die Verwandlung halt etwas ... überrascht, und das ist schon die ganze Essenz meiner Kritik. Auf der anderen Seite ist der Song ja recht schlicht gestrickt, und wenn man ihn dann auch noch schnörkellos arrangieren würde - was soll da übrig bleiben!?
  • Also hast Du eine Jazz-Nummer draus gemacht. Mein Mäxchen-Müller-Verständnis von Jazz-Strukturen ist ja, dass eigentlich die Harmonien im Mittelpunkt stehen und darüber wird improvisiert. Und damit ist alles richtig und auch gut. Nur eben nicht "entschlackt", eher angereichert ...
  • Einziger Vorschlag: Vielleicht könntest Du den ersten Chorus tatsächlich entschlacken. Quasi so, dass erstmal jeder aufgenordet wird - "Ah! Nirvana!" und erst ab dem zweiten Chorus die Improvisation aufbauen. Du hast ja gemerkt, dass einige den Song nicht oder jedenfalls nicht gleich erkannt haben.
Das Ganze schreib ich aus der Erinnerung, weil ich grad keine Möglichkeit hab, Deine Einspielung noch mal anzuhören.

Und für die "Zeig her"-Fraktion: ich würde das nicht annähernd so hinkriegen.

Ciao
- Karsten
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.282
Reaktionen
859
@dilettant

Alles easy ! Klar, jeder würde diesen und jeden anderen Song auf seine Weise umsetzen und dabei unweigerlich persönliche Vorlieben und Schwerpunkte in den Vordergrund stellen.

Rockige Gitarren-Songs finde ich auch geil ( Einschub: Von der Gitarre habe ich über Powerchords und Lagerfeuergeklampfe hinausgehend nicht die geringste Ahnung !!!), aber ich finde es einfach albern sowas dann 1 zu 1 aufs Klavier übertragen zu wollen. (Liegt vielleicht auch daran, daß ich das bisher nie hinbekommen habe). Tori Amos spielt manchmal in ihren Konzerten Smells like Teen Spirit. Das klingt nett, aber sowas empfinde ich immer als nicht Fisch nicht Fleisch.

Als "Lithium" rauskam war ich 16, verpeilt und hungrig auf das Leben ohne Mutti, jetzt bin ich bald 40, gesettelt und habe die große weite Welt ein paar Jahre lang unsicher gemacht. Und genau aus diesem Gefühl heraus hatte ich das Bedürfnis einen so dreckigen wilden Song ganz zivilisiert aber mit subtilem Tiefgang auf dem Klavier zu spielen (ist schon 2 Jahre her, was vorzeigbares herausgekommen ist dabei erst jetzt).

Muß nicht allen gefallen... Ich finds genau richtig (bis auf die tempomäßig unausgegorene Bridge).
 
TheTasteOfPiano

TheTasteOfPiano

Dabei seit
9. Dez. 2013
Beiträge
122
Reaktionen
76
Liebe Leute,

Für meinen persönlichen Nachruf auf Kurt Cobain habe ich mir "Lithium" vorgenommen und nehme das jetzt zum Anlass mich in der glorreichen Liga der "Piano-Covers" zu versuchen (ich hoffe, Mr.Pianoman geht mit mir nicht allzu hart ins Gericht :bomb: ).

TJ

Hey TJ, hab heute erst gesehen, dass mir die Ehre zuteil wurde, in einem deiner Beiträge angesprochen zu werden ;-) Ich finde die Nummer, so wie du sie spielst cool, auch wenn ich grundsätzlich weniger auf diese Saloon-Atmosphäre stehe. Hast halt dein eigenes Ding draus gemacht...jetzt war ich doch gnädig mit dir, oder?! :-)
 
 

Top Bottom