Young-Chang G-185 als gebrauchter empfehlenswert?


DennisT2303
DennisT2303
Dabei seit
13. Dez. 2020
Beiträge
60
Reaktionen
45
Hallo zusammen,

ich bin momentan etwas auf der Suche nach einem Flügel auf dem ich das Klavierspielen erlernen kann. Da mein Budget als 20 Jähriger bald Ausgelernter nicht sonderlich groß ist, kann ich mir natürlich keinen Steinway oder Bösendorfer ins Haus stellen. Deswegen habe ich nach Preiswerten Alternativen gesucht. Ich habe gefunden einen Young-Chang Flügel G185. Nun wollte ich mal fragen ob man sich so ein Modell kaufen könnte. Klanglich fand ich ihn sehr schön (hab bis jetzt nur ein Video gesehen) hatte ein bisschen was von einem Steinway. Überzeugend fand ich auch, dass er angeblich eine Renner Mechanik hat. Nun hab ich gesehen dass man die Gebraucht (auch wenn die Auswahl in Deutschland relativ begrenzt ist) für ca 7-10,000€ schon kriegt. Nun meine Frage: Was haltet ihr von Young Chang und habt ihr vielleicht schonmal einen solchen Flügel gespielt? Young Chang war soweit ich weiß ja mal einer der größten Klavierhersteller.

Danke für eure Antworten!

Grüße,
Dennis
 
agraffentoni
agraffentoni
Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.622
Reaktionen
5.430
Kommt auf das Baujahr an.
1980-1990 sind ganz ordentlich..
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.498
Reaktionen
2.559
Da gab es doch mal Probleme mit den Mechanikstützen. Google mal nach expanding action brackets. Betroffen sind Baujahre 1990 bis 1998. Da war wohl zu viel Zink in der Legierung. Erkennt man daran, dass die Stützen grau sind.


Auch soll es Probleme mit ungleichmäßigen Hammerachsen gegeben haben.

Ob der G-185 Renner Mechanik hat, wage ich zu bezweifeln. Es gab wohl Modelle mit Renner, aber ob G-185 dazu gehört?

Witzig: wenn man nach dem Modell googelt, findet man das hier:
Features: German Adolf bass strings Warum nicht gleich auch noch Sauerkraut strings? :005:
 
DennisT2303
DennisT2303
Dabei seit
13. Dez. 2020
Beiträge
60
Reaktionen
45
Da gab es doch mal Probleme mit den Mechanikstützen. Google mal nach expanding action brackets. Betroffen sind Baujahre 1990 bis 1998. Da war wohl zu viel Zink in der Legierung. Erkennt man daran, dass die Stützen grau sind.


Auch soll es Probleme mit ungleichmäßigen Hammerachsen gegeben haben.

Ob der G-185 Renner Mechanik hat, wage ich zu bezweifeln. Es gab wohl Modelle mit Renner, aber ob G-185 dazu gehört?

Witzig: wenn man nach dem Modell googelt, findet man das hier:
Features: German Adolf bass strings Warum nicht gleich auch noch Sauerkraut strings? :005:
Dubiose Bezeichnung für die Basssaiten:005: Also aufgrund der Probleme doch lieber auf einen Yamaha oder Kawai? Ich fand die preislich und klanglich halt relativ ansprechend. Natürlich einen vor den Problemjahren zu kaufen wäre bestimmt auch eine Option. Aber Yamaha oder Kawai bieten da bestimmt auch noch gute Optionen. Schwierige Sache einen guten, preiswerteren Flügel zu finden ich merke schon:005: Danke für die Antwort!
 
Tastenscherge
Tastenscherge
Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.498
Reaktionen
2.559
NoEPiano
NoEPiano
Dabei seit
22. Sep. 2020
Beiträge
70
Reaktionen
77
Ich würde mich bei dem Budget nach einem gebrauchten Yamaha C3 aus den 90er Jahren umsehen. Den mit drei Pedalen.
Das sind gute und solide Instrumente. Mehr Flügel fürs Geld bekommt man eigentlich nicht.
Und falls später wieder Budget da sein sollte, kann man das Ding dann noch wahlweise mit neuen Abel oder Renner Hammerköpfen ausstatten und hat ein Instrument fürs Leben.
 
DennisT2303
DennisT2303
Dabei seit
13. Dez. 2020
Beiträge
60
Reaktionen
45
Ich würde mich bei dem Budget nach einem gebrauchten Yamaha C3 aus den 90er Jahren umsehen. Den mit drei Pedalen.
Das sind gute und solide Instrumente. Mehr Flügel fürs Geld bekommt man eigentlich nicht.
Und falls später wieder Budget da sein sollte, kann man das Ding dann noch wahlweise mit neuen Abel oder Renner Hammerköpfen ausstatten und hat ein Instrument fürs Leben.
Alles klar! An das Modell habe ich auch gedacht.
 
 

Top Bottom