Yamaha Silent U1 vs. Gebrauchtflügel

T

Tim99

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Hallo,

kurz die Vorgeschichte: Ich habe vor 1 Jahr mit damals 29 wieder mit Unterricht angefangen. Meine Fähigkeiten am Piano sind noch ausbaufähig, aber mittlerweile bin ich mir sicher: Ja, es macht Riesenspaß und ich bleib dabei. Ich besitze ein 2000er Yamaha Clavinova. Also ein Digi-Piano. Das möchte ich jetzt gegen "was echtes" eintauschen.

Da ich auch gerne abends übe, sollte es was mit Silent-Mechanismus sein. Deswegen habe ich heute folgende Modelle angespielt:

Silent Piano Yamaha P121:
Ca. 6.600€ in der Silver-Edition (chrom statt Messing). Spielgefühl ok, klang zu
hart. Sieht gut aus, ist aber vom Klang nicht mein Geschmack.

Silent Piano Yamaha PX124:
Preis ca. 7.400€ in der Silver Edition. Die größere Variante. Soll etwas besser
klingen, hatte er aber nicht da.

Silent Piano Yamaha U1:
Optisch schon wirklich edel. Leider gibt es keine Silver Edition. Kostenpunkt ca.
7.600€. Da haben mir Klang und Anschlag wirklich gut gefallen. Etwas "weicher" als
die üblichen Yamahas. Der Silent-Klang ist brauchbar. Jedenfalls um Welten besser
als der von Bechstein.

Für 6.600€ stand da auch ein gebrauchter Yamaha-Flügel von 1978 rum. Und das war schon ne andere Liga. Hat super viel Spaß gemacht, aber der Verstand sagt:

- Du hast keinen Platz dafür.
- Deine Nachbarn werden sich freuen, wenn Du um 22.30h anfängst, auf dem Flügel zu klimpern.

Jetzt überzeugt mich bitte davon, mir das U1 zuzulegen, bevor ich wirklich noch so wahnsinnig bin und mir den Flügel kaufe...

Was würdet Ihr tun?
 
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.441
Da es unwahrscheinlich ist, daß Du für 7.600 € einen Silent-Flügel ewerben wirst, würde ich Dir zu dem Silent-Klavier raten (aber dann zu dem besten!). Was nützt Dir der Flügel, wenn Du nicht zulangen darfst. Und ab 22 Uhr hast du bei der Hausmusik rechtlich recht schlechte Karten.

Dazu muß ich anmerken, daß ich selbst mit dem elektronischen Sound der Silent-Instrumente meine Schwierigkeiten habe. Aber wenn es denn nicht anders zu machen ist ...
 
T

Tim99

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Danke. Ich denke, die Flügel-Geschichte schlag ich mir wirklich aus dem Kopf. Ich denk mir: Jetzt ein gutes Klavier mit Silent-Mechanismus und dann in 5 Jahren, wenn:

- Ich mehr Geld habe
- Ich eine größere Wohnung habe
- Meine Spielkunst keine Beleidigung für dieses schöne Instrument ist

wird es ein Flügel werden. Man will ja noch Steigerungsmöglichkeiten haben. Ich denke, die Silent-Systeme von Yamaha sind ok und der Rest eher mau?!? Hab zumindest Bechstein getestet und vom Rest auch nichts besseres gehört.

Ich glaube, Schimmel verbaut auch Yamaha-Komponenten, oder? Wenn ich mal das Silent-System raus rechne, bin ich bei einem Klavier für bis zu 7000 Euro Listenpreis. Wie würdet Ihr da Schimmel einordnen im Vergleich zu Yamaha? Besser, schlechter? Ich weiss hier bei mir auf Anhieb keinen Händler, aber würd dann mal schauen.

Ansonsten entscheidet es sich wohl zwischen dem Yamaha U1 (ein Klassiker seit 40 Jahren) und dem neuen PX124. Das würd ich gerne mal testen. Hat jemand da Erfahrung gemacht? Ist der Klang mit dem P121 vergleichbar oder unterscheidet er sich deutlich?

Das P121 gefiel mir nämlich nicht und der Sprung zur U-Serie war schon deutlich zu hören.
 
Petz

Petz

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
794
Reaktionen
69
Vom Flügel abraten ist schwer nachdem er Dich so angesprochen hat aber nachdem Du bezogen auf den Flügelpreis nach oben noch etwas Luft hast stellte sich die Frage der Kosten einer eventuell technisch möglichen Silentnachrüstung des Gebrauchtflügels....dann würdest Du alle Fliegen mit einer Klappe schlagen.
 
T

Tim99

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Eine Nachrüstung würde knapp 3000,- Euro kosten. Und ehrlich gesagt finde ich es irgendwie "unwürdig" einen 30 Jahre alten Flügel mit einem Silent-System zu tunen ;-)

Und Yamaha-Systeme kann man eh nicht nachrüsten. Die anderen kommen da glaub ich nicht ran.

In dem Fall würd ich zum spät üben mein Clavinova 107 von 2000 behalten und nicht verkaufen. Aber ich kann's drehen und wenden: Für einen Flügel fehlt mir einfach der Platz in der Wohnung. Ich sollte damit vielleicht noch ein paar Jahre warten.

Ich glaube, Schimmel ist mit Silent-System auch über meiner Preisklasse. Dann bleiben ja eigentlich nur die Yamaha-Modelle U1 und PX124 fürchte ich...
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
3.226
Reaktionen
2.268
du solltest dir vielleicht auch mal das Silentpiano von Wendl & Lung anhören. Ich find das gar nicht schlecht für 5.000.- €. Das Klavier akustisch ist ok und der Digitalsound auch. Nun ja, bei allen Digitalsounds muss man Abstriche machen, aber heutzutage können die sich die fast alle echt hören lassen. Wie immer gilt auch hier: Geschmackssache!

Ich bin selber Klavierbauer und spiele in einer Band, wo ich früher immer ein Yamaha Klavier M5 gespielt habe. Fürchterliche Kiste, an die ich ein Tonabnehmersystem von C-Ducer dran hatte. Aber ich war immer der Meinung, dass es schon ein echtes Klavier sein muss. Dann habe ich es gegen ein Yamaha Digitalpiano getauscht und hab es echt nicht bereut. Aber es ist auch was anderes, ob man zu Hause Klavier spielen will oder in einer Band abrocken möchte. Für deine Zwecke scheint ein Silentklavier ja passend zu sein mit Digitalsound und so, und die Entscheidung für sowas scheint ja auch schon gefallen zu sein. Und mit Yamaha machst du bestimmt nix verkehrt. Ich bin mittlerweile der Meinung, dass der erste Eindruck der wichtigste ist. Wenn dir ein Instrument auf Anhieb irgendwie zusagt, dann ist das schon okay. Wenn du dir im Nachhinein Argumente zurecht legen musst, um es dir schön zu reden, dann bist du auf dem falschen Weg.

Aber wie gesagt: teste mal das von Wendl & Lung. Kann meiner Meinung nach klanglich voll mit Yamaha mithalten, sowohl akustisch wie auch digital.
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Zu U1 und Silent-Piano habe ich hier schon einiges geschrieben:
https://www.clavio.de/forum/klavier-keyboard-kaufen-reparieren/2049-neukauf-fluegel-3.html#post40427

Das U1 ist ein tolles Klavier und die Yamaha Silent Technologie halte ich im Moment für die beste. Ich würde mich heute genauso entscheiden wie Du es zu tun scheinst. (Als ich mein U1 kaufte gabe es noch kein "Silent"). Es ist auf alle Fälle besser als jedes D-Piano! (weil die Abtastung anders ist)
Kann dir nur zureden!

p.s.: Vom Bechstein "Silent-Piano" war ich auch sehr enttäuscht!

p.p.s.: Ich bin kein Yamaha-Händler und werde von Yamaha (leider) nicht finanziell unterstützt :D
 
T

Tim99

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Hab dann jetzt auch mal das PX124 von Yamaha gespielt. Das U1 gefällt mir besser. Aber halt wie alle Yamahas schon etwas "schrill" - wenn auch nicht ganz so wie die anderen. Schade. Zudem ist mir das U1 mit den Messingbeschlägen schon optisch ein wenig zu kitschig. Wenn's aussehen würde wie das Radius würd ich's wohl nehmen. Aber so sind das einfach zu viele Kompromisse. Und 7600,- Euro sind ja schon ne Menge Geld.

Das PX124 sieht hingegen gut aus, klingt aber noch ein wenig härter. Mann. Und dann stehen da heute auch noch ein paar gebrauchte Flügel rum, die so wunderbar klingen, dass ich fast heulen könnte. Aber dafür ist einfach kein Platz.

Meine Hoffnung heisst aktuell Schimmel. Ein C120 sollte mit Silent System ja auch noch unter 10.000 Euro liegen. Kann jemand was dazu sagen? Ich hab noch auf keinem gespielt.
 
S

Schnecke

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
26
Reaktionen
0
Hallo Tim,

ne Freundlin von mir hat erst vor ein paar Tagen ein neues Yamaha-RADIUS mit Silent bekommen , ich slber hab ein 120er Schimmel mit Silent .
Ich bin mit meinem Schimmel voll zufrieden, aber das Radius ist genauso schön.
Die Optik vom Radius ist aber schon der Hammer und das Innenleben soll identisch wie das U-1 sein.
Wenn Dir das Radius so gut gefällt spricht doch alles dafür, oder?
Gruß Schnecke
 
T

Tim99

Dabei seit
Nov. 2006
Beiträge
103
Reaktionen
0
Danke für die Antwort. Hat das Radius nicht das Innenleben der P-Serie? Außerdem hat es einen Listenpreis von 9.900€, wenn man ein Silent System drin haben möchte. Da ist man auch schon praktisch in der Schimmel C120 Liga. Optisch ist das Radius natürlich sehr schön, das stimmt.

Das Schimmel ist doch sicher etwas weicher und weniger aufdringlich im Klang, oder?
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
ästheten...

...habens einfach schwerer im leben. guter klang ist klasse, super optik aber auch ... kann ich nur zu gut nachfühlen.:D

wenn dir die optik - sowie es aussieht - doch echt wichtig ist, dann nimm doch das radius. oder gefällt dir der klang vom schimmel besser. da musste nun entscheiden: augen ODER ohren...

nach ein wort zu thema flügel. der braucht nicht nur optisch, sondern auch akkustisch den richtigen (großen) raum - sonst fallen dir nämlich irgendwann die ohren ab.
 

S

Schnecke

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
26
Reaktionen
0
Meine Freundlin und ich haben das Klavier vom gleichen Händler gekauft.
In der Ausstellung war das Radius schon ein bischen klarer im Klang als das Schimmel.
Es wurde dann aber auf Wunsch meiner freundin ein bischen weicher intoniert und klingt jetzt perfect.
Das Innenleben ist auf Nachfrage identisch mit den in England gebauten U-1.
Du solltest halt beide miteinander vergleichen können.
Das Radius stand irgendwie ein paar Tage auf ner Messe und deswegen gabs da nen sehr guten Preis:D.
 
S

Schnecke

Dabei seit
Sep. 2007
Beiträge
26
Reaktionen
0
Kommt auf die Farbe an:
U-1 in Kirschbaum, Buche und Nußbaum dunkel kommen aus England.
Der Rest aus Japan.
 
pille

pille

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
1.305
Reaktionen
15
Dazu ist vielleicht dieser Link ganz interessant. Hier werden die Modelle den Produktionsstätten zugeordnet, bei der U-Serie ist es noch mal differenziert hinterlegt:

http://www.piano-advice.org.uk/yamaha pianos since 1900.htm
Toller Link, da könnte sich so manch anderer Hersteller mal ein Beispiel dran nehmen. Entspricht etwa dem, was ich so gehört hatte. Außerdem war in einer der letzten Piano-News ein Artikel über die Yamaha-Fabrik in Hamamtsu, dessen Aussage ebenfalls mit dieser Information identisch ist.

Jetzt aber Schluß mit dem Yamahagelobhudele :D

Ooops, sehe gerade, die Site ist ja garnicht von Yamaha.....
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
 

Top Bottom