Womit beginnen bzw. wie? Kann ich mich vorbereiten?

M

Mattiman

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
21
Reaktionen
0
Hallo Leute!

Nunja, ich möchte schon seit vielen Jahren Klavier lernen, hab mich aber nie wirklich getraut das anzugehen. Jetzt ist es aber soweit, und ich bin fest entschlossen es durchzuziehen.

Um zu Hause zu üben hab ich mich aus Platz-Gründen für ein E-Piano entschieden, aus Budget-Gründen für ein Kawai-CL35.
Mal eine erste Frage, hat jemand Erfahrung mit dem CL35? Wie findet ihr es?
Ich bin ja noch ein blutiger Anfänger, denke mal für die ersten 1-3 Jahre wird es reichen oder? (dass die richtig guten Stücke nicht unter 1200.- zu bekommen sind weis ich). Jedenfalls finde ich dass das CL35 (fürn Anfang) alles hat was man braucht, gewichtete Klaviatur, Anschlagsdynamik, 3 Pedale, 88 Tasten, etc.

Meine Musikschule fängt erst im Herbst an, doch falls es mit der Musikschule nichts wird (es ist nicht sicher ob die noch Platz für mich haben) möcht ich mir Klavier trotzdem selber beibringen (jedoch mit ein paar privaten Stunden, vor allem am Anfang). Ich hab mir Gitarre schon selbst beigebracht (seit 6 Jahren) und bin richtig gut darin (was vllt für Klavier ein kleiner Vorteil ist, Taktgefühl, musisch begabt, Akkorde, mit zwei Händen was unterschiedliches machen, etc.). Noten kann ich allerdings nicht, hab immer nach Tabs gespielt :guitar2:

Ich bin extrem autodidakt, dh. ich bring mir eigendlich schon Zeit meines Lebens alles selbst bei (und bin auch extrem Selbstkritisch, möchte immer alles perfektionieren). Allerdings hab ich hier im Forum immer wieder gelesen dass es keine gute Idee ist sich selbst Klavier bei zu bringen (aus den weiter unten genannten Gründen).

Kann ich mich irgendwie schonmal darauf vorbereiten? Ein Keyboard hab ich nicht (um zum Beispiel Akkorde oder einzelne Noten zu üben).
Und was wenn das mit der Musikschule nichts wird, bis zu welchem Punkt sollte ich Privatunterricht nehmen?

Ich frage mich auch wann ich mir das E-Piano kaufen soll? :confused:
Am liebsten würd ich morgen in den Laden rennen und es mir kaufen, allerdings hab ich Angst, dass wenn ich selbst schon darauf übe, mir falsche Eigenschaften angewöhne die dann schwer weg zu trainieren sind.

Was würdet ihr mir raten?

Glg,
Matti

P.S.: Puh, die Anmeldung hier hat über eine Woche gedauert. Da war wohl ein Admin auf Urlaub wa? ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
M

Mattiman

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
21
Reaktionen
0
womit soll ich denn anfangen? Noten lernen? Akkorde?
Kenn mich mit Klavier ja null aus :D

Lg
 
J

Janik

Dabei seit
Juli 2008
Beiträge
276
Reaktionen
8
hey,
also an deiner Stelle würde ich schon mal versuchen Noten zu lernen.
Vielleicht im Bassschlüssel von f-c' und im Violinschlüssel von c'-g' (also die ersten 5 in beiden Schlüsseln).
Damit bist du schon gut bedient.

Viel Erfolg!
 
P

pianoboe

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
149
Reaktionen
29
Da du ja Klassik spielen willst, wird kein Weg am Notenlernen vorbeiführen. Insofern dürfte das sinnvoll sein. Es gibt mE zwei Dinge, die man dabei lernen sollte.

1) In der Lage sein, aus dem Notenbild zu bestimmen, um welchen Ton es sich handelt. Das schließt ein, Tonhöhe, Oktavlage (mindestens von der großen bis einschließlich der dreigestrichenen Oktave), Vorzeichen und Dauer zu erkennen. Hier kommen auch die beiden fürs Klavier wichtigen Schlüssel ins Spiel, der Violinschlüssel und der Basschlüssel.

2) In der Lage sein, aus dem Notenbild zu bestimmen, welche Taste gedrückt werden muss.

Das kann man natürlich gemeinsam üben, Du kannst aber auch Melodien mit der Gitarre von Noten spielen und lernst dabei das Notenlesen im Violinschlüssel. Das Schwierige ist mE das Lesen [also 1)], welche Taste zu welcher Note gehört, hat man dann relativ schnell.

Es ist eigentlich egal, ob Du jetzt Melodien her nimmst zum Notenlesen oder Akkorde, du wirst beides brauchen können.
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Ein Keyboard brauchst du zum Notenlernen nicht, das geht genausogut auf deinem Digi, ginge auch auf einem Konzertflügel :)

Kauf dir einfach im Notenhandel eine Klavierschule, die für Autodidakten geeignet ist - laß dich dort beraten oder auch hier und fange an, damit zu arbeiten.

Privatunterricht ist kein Notbehelf wenn eine Musikschule kein Platz hat, je nach Lehrer kann der Unterricht dort wesentlich besser und persönlicher sein. Wenn du also einen guten Privatlehrer findest, kannst du auf die Musikschule verzichten.

88 gewichtete Tasten etc. klingt ganz vernüftig, und Kawai produziert meines Wissens in der genannten Preislage auch keinen Müll. Da du für 1.200 Euro kein vernünftiges Klavier kaufen kannst, könntest du das Piano auch gleich kaufen.

Natürlich kann man als Autodidakt falsches lernen aber von der Gitarre her wirst du schon gewarnt sein, daß z.B. Schmerzen beim oder nach dem Spielen kein Beweis für Einsatzfreude sondern für falsche Technik sind und das gleiche gilt für Klavier. Und das ist die eingentliche Gefahr, der man ohne Lehrer begegnet. Falsche Angewohnheiten kann man mit etwas Mühe wieder verlernen, das kostet lediglich Zeit.
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
11.219
Reaktionen
5.880
Hi,

würde auch das E-Piano kaufen, und zwar, bevor ich es mir anders überlege. Genau so, wie ich es vor fast 6 Jahren gemacht habe, als Anfänger Ü30. Hätte ich länger gewartet... Kam von Violine über Gitarre (autodidaktisch) dazu, wollte aber nicht am Klavier auch so rumwursteln und habe mich gleich in der Musikschule eingeschrieben.
Ich bereue es nicht und möchte nun schon gerne "upgraden" auf ein Klavier oder einen Flügel, was aus Platzgründen aber nicht geht. Bin nach der Zeit aber jetzt soweit, dass ein E-Piano alleine nicht mehr reicht.:(

Wenn Dein Enthiusiasmus jetzt so groß ist, tu es gleich, Klavier spielen oder üben ist ein Selbstläufer, wenn's Dich einmal erwischt hat. Kauf das Digi mit der Option, es bald auf ein richtiges Instrument upzugraden!

Viel Glück und Spaß und Erfolg bei den Anfängen!

Klavirus
 
M

Mattiman

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
21
Reaktionen
0
Wow, vielen Dank für die vielen und professionellen Antworten! :)

Also, ich hab mich jetzt dazu entschieden mir das CL35 noch diese oder nächste Woche zu kaufen, erstmal als "Mietkauf" (halbes Jahr 300, wenn ich´s dann ganz kaufen will werden mir die 300 voll angerechnet). Dazu muss ich gucken ob ich im selben Laden gute Literatur, quasie einen Schritt-für-Schritt Kurs finde.

Kennt ihr vielleicht eine online Seite, bei welcher so etwas gratis angeboten wird? Falls nicht, was für Bücher würdet ihr mir empfehlen?

Vorerst möchte ich mir das Klavierspielen selbst beibringen, so gut ich kann. Stunden nehmen werde ich aber dennoch, mal gucken was aus der Musikschule wird.

Kennt ihr vielleicht spezielle Stücke, die man am Anfang spielen/üben sollte bzw. die sich für einen Klavier-Anfänger gut eignen?

Glg,
Matti
 
Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Wie gesagt, geh' in ein Musikalienfachhandel und laß dich beraten, welche Klavierschule die vorrätig haben bzw. empfehlen können. Die Schule sollte für Autodidakten geeignet sein und auf jeden Fall Notenkenntnisse vermitteln, denn die brauchst du ja (Klaviertabs sind eher selten). Die Schulen sind von der Methodik her etwas verschieden und die Stücke darin sind auf unterschiedliche Geschmäcker ausgerichtet. Es gibt auch Schulen für Erwachsene, da gibt es logischerweise nicht so viele Kinderlieder. Vorschläge von anderen Forenmitgliedern dürften wieder in Diskussionen ausarten, was allerdings auch interessant sein kann ^^
 
K

KlimperJoerg

Dabei seit
Mai 2009
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,

ich spiele seit ca. März und bin bei Null angefangen. Ich kannte weder Noten, noch hatte ich jemals Musik gemacht. Da ich für Musikschule/Privatunterricht im Moment keine Zeit habe, lerne ich für mich alleine. In meiner Mittagspause lerne ich die Theorie und Abends zwischen ein paar Minuten und einer Stunde am E-Piano.

Bevor du das E-Piano kauft, teste es auf jeden Fall ausgiebig im Geschäft. Ich wollte erst nicht viel investieren und dachte an ein Keyboard (= keine Ahnung). Gott sei Dank, hat der Verkäufer mich gut beraten. Bei den Keyboards war ich 5 Minuten, bei den Klavieren einen halben Tag.

Zum Lernen nehme ich das Buch von Hans-Günter Heumann, Klavier spielen mein schönstes Hobby. Manchmal schau ich mir auch Notenhefte an, und probiere den Anfang von dem einen oder anderen Stück. Auch in andere Lehrhefte schau ich mal rein. Die Stadtbücherei hat bei uns im Ort auch recht viel.
 
C

Corki

Dabei seit
Sep. 2008
Beiträge
33
Reaktionen
0
Hallo Mattiman,

es gibt Leute (like me), die können autodidaktisch sehr gut lernen.
Wobei es aber gerade bei Klavieranfängern absolut wichtig ist, ab und an einen KL draufschauen zu lassen, damit man sich nichts Falsches angewöhnt.

Ich komme mittlerweile ganz gut mit Schaum "Klavierschule für Erwachsene" zurecht, habe dazu die Hefte "Fingerkraft" und "Spiel mit 5 Tönen".

Dem allgemeinen Verriss ;-) über Heumann möchte ich mich nicht anschließen, denn es ist gerade für den Anfänger motivierend, schon bald das ein oder andere Liedchen spielen zu können.

Es gibt hier unter der Rubrik "Klavier - Bücher" einen Thread zu Heumann, den ich ganz spannend finde.
Leider habe ich zu meinem Thread über Schaum noch keine Antworten, daher kann ich dir jetzt nicht sagen, ob Schaum insgesamt gut ankommt.

Wünsche dir viel Spaß und Erfolg bei deinem neuen Hobby!

Viele Grüße
Corki
 

Guendola

Guendola

Dabei seit
Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
6
Das Gitarre zu anfang leichter sein soll als Klavier, halte ich für ein Gerücht. Natürlich erscheinen die ersten Pfadfinderakkorde einem Laien für simpel und musikalisch gesehen sind sie es ja auch. Aber der Weg dorthin ist nicht einfach und wird meistens von Freunden begleitet, die immer wieder helfen, die Finger in die richtige Richtung zu bekommen. Gleiches gilt auch für die klassische Gitarre, wo man - im Gegensatz zum Klavier - sogar die Tonerzeugung erstmal üben muß, damit es überhaupt richtig klingt. Wer aber diese ersten Schritte gemeistert hat, bekommt eine Lockerheit in die linke Hand, um die ihn Klavieranfänger beneiden werden.

Davon abgesehen soll der Unterricht ja im Herbst anfangen und so lange hin ist das auch nicht mehr ;)
 
M

Mattiman

Dabei seit
Aug. 2009
Beiträge
21
Reaktionen
0
juhu

Hi Leute,

Ich finds echt klasse dass ihr euch meiner so beherzt annehmt, das Forum is echt Top! (und was wäre ein Forum ohne Top-Member;))

Also, mein aktueller Stand:
Ein Münzwurf mit meiner Lieblingsmünze (auf beiden Seiten ein Kopf, ich bring mir gern selbst Glück) hat entschieden mir das CL35 heute zu kaufen. Es ist jetzt aufgebaut und betriebsbereit, vorerst möchte ich aber im Zimmer das entstandene Chaos beseitigen und mich dann mit Üben belohnen (muss mir manchmal einen kleinen Arschtritt verpassen;))

Lehrbuch: Klaverspielen - mein schönstes Hobby, Band1

Ausserdem habe ich mich entschieden (lies mich von einer Memberin inspirieren) dass ich einen Blog ins Internet stellen will, eine Art Tagebuch über das autodidaktische Lernen des Klaviers. Ich denke dies könnte für andere recht interresant sein und auch Leuten helfen, die sich selbst ein Instrument beibringen wollen.

Achja und zu Gitarre:
Nimm mal eine Gitarre in die Hand und versuche einen Akkord so zu greifen dass der nach was klingt (Bei einem Klavier drückst du auf eine Taste und sie klingt, egal ob du es kannst oder nicht). Danach greifst du Barré-Akkorde (Rechtschreibfehler???) und guckst dass die nach was klingen. DANN übst du das ganze blind, stehst dabei und tanzt dazu (in einer Band muss man Vollgas geben ;))
Und dann versuch mal das ganze zu zupfen xD

Das wirklich schwere an Gitarre ist ausserdem, das Herz der Akkorde zu verstehen, damit du später improvisieren kannst, um aus dem stehgreif heraus etwas geiles vorzulegen.

Achja, und das ganze bringst du dir selber bei, ohne je auch nur eine einzige Note lesen zu lernen ;)

Ich will nicht behaupten dass Gitarre schwerer als Klavier ist (hab ja noch nie Klavier gespielt), aber ich denke mal dass es zumindest gleich schwer ist sich es selbst bei zu bringen. Musikunterricht ist was anderes, da denke ich hat man es mit Gitarre wirklich einfacher. Wenn einmal alles sitzt dann sitzt es, nach ner Zeit lernt man nurnoch neue Kombinationen des gelernten.
Aber autodidaktisch gesehen wird denke ich jedes Instrument so ungefähr der gleiche zähe Knochen sein... (ich hab mir auch Mundharmonika selbst beigebracht, auch das war nicht leicht)

Vielen Dank für eure Anteilnahme und gute Beratung! Ihr seid der Hammer!

Lg,
Matti

P.S.: was haltet ihr von der Erfahrungsbericht-Blog-Idde?
 
E

effet

Dabei seit
Nov. 2007
Beiträge
21
Reaktionen
0
falls dir mal am pc mal langweilig ist dann kannst du HIER oder DA mal bissl noten lernen. ist zwar nicht so gut wie am richtigen klavier zu üben aber wenn man es gerade nicht zur hand hat geht das auch.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
H

Hebi19

Dabei seit
Feb. 2009
Beiträge
198
Reaktionen
3
gibts schon deinen Blog

Hi Mattiman

gibts schon deinen angekündigten blog wo man was von dir hören kann.

Grüßle vom Hebi
 
 

Top Bottom