WNG Piano action parts

xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Hat jemand Erfahrung mit WNG piano action parts?

Wessell, Nickel & Gross - High performance piano action parts

Das sind Carbon/Composite Mechanikteile, die für viele Mechaniken hergestellt werden, z. B. Steinway, Yamaha.

Ich habe letztens mit einem Konzerttechniker gesprochen, der hat mir stolz einen Steinway D gezeigt, bei dem er die Mechanik komplett auf WNG umgebaut hat. Er sah es erstmal als Experiment, es spielte sich aber schon recht überzeugend. Jetzt nicht extrem besser, aber eben z. B. auf Dauer unabhängig von Umgebungsbedingungen.

Mich würde interressieren, ob das schon mal jemand gemacht hat und wieviel das ungefähr kostet (Teile).

An meinem fast neuen Flügel würde ich es jetzt nicht probieren, aber an einem alten gebrauchten Yamaha würde mich das als Projekt schon reizen.

Was ich nicht weiss: Haben alle Yamahas die gleichen Abmessungen der Mechanikteile (Tasten und Hämmer/Stiele sind unterschiedlich lang bei verschiedenen Modellen)?
 
M

mariososa

Dabei seit
Okt. 2010
Beiträge
8
Reaktionen
0
Du hast eine PN.
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Sobald es mal nicht um Chinaklaviere oder "welche Marke ist die Beste" geht, ist hier nicht viel los.:D:D:D
 
raffaello

raffaello

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
440
Reaktionen
224
Auf der Herstellerseite findet sich doch eine Liste mit Bildungseinrichtungen, auch deutschen, "that actively use and showcase our groundbreaking piano products". Das verstehe ich so, als ob man da bei Interesse vorbeischauen könnte. Oder geht es dir mehr darum, hier ein wenig 'Stimmung' ins Forum zu bringen? ;-)
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Auf der Herstellerseite findet sich doch eine Liste mit Bildungseinrichtungen, auch deutschen, "that actively use and showcase our groundbreaking piano products". Das verstehe ich so, als ob man da bei Interesse vorbeischauen könnte. Oder geht es dir mehr darum, hier ein wenig 'Stimmung' ins Forum zu bringen? ;-)
Gesehen und probiert hab ich es ja schon live. Mir gings mehr um Preis und technische Infos. Preis hab ich jetzt schon per PN.

Für mehr Stimmung ist das nicht der richtige Aufhänger ;) .
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Soll ich ???:D

@ Xentis: Wenn Du das schon probiert hast und auch den Preis weißt, dann erzähl uns doch mal Deine Eindrücke.
Also ich hatte jetzt nicht so richtig Zeit und Ruhe ausgiebig zu probieren ;).

Das was ich gesehen habe, sah top verarbeitet aus. In den Hämmern waren zusätzlich kleine Gewichte um die Größe der Hämmer und damit unterschiedliches Gewicht auszugleichen. Damit soll sichergstellt werden, dass die Gesamtmasse aus Gewicht in der Taste und dem Hammergewicht sich nicht in der Reaktionsbeschleunigung der verschiedenen Tasten auswirken (oder so ähnlich :D ).

Es war der erste Steinway D den ich überhaupt unter den Fingern hatte, daher hatte ich keinen wirklichen Vergleich. Ein paar C hab ich schon gespielt, die ja meines Wissens dieselbe Mechanik haben und ich fand den Carbon-D jetzt eher besser.

Es würde mich einfach reizen mal selbst so was in einen älteren Flügel mit nicht mehr so doller Mechanik einzubauen. Das finanzielle Risiko müsste natürlich überschaubar sein.:floet:
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Es würde mich einfach reizen mal selbst so was in einen älteren Flügel mit nicht mehr so doller Mechanik einzubauen.
Weißt Du, Xentis, das würde ich gerade nicht machen. Einen nigelnagelneuen Mittelkasse-Flügel damit tunen, ja, sofort. Ich bin davon überzeugt, dass hier eine Verbesserung sofort spürbar ist. Aber nachdem (für mich) Kohlefaser dem Flügel etwas von der "Seele" nimmt, dürfte es eigentlich nur ein relativ gesichtsloser Flügel sein.

Die Frage lautet: Will ich eine Präzisionsmaschine, die möglichst geringen Schwankungen unterliegt, oder einen Kumpel, der "mit" mir lebt und unterschiedliche Phasen durchläuft? Das wird jeder für sich beantworten müssen. Am schönsten wäre es, beides verfügbar zu haben.
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Weißt Du, Xentis, das würde ich gerade nicht machen. Einen nigelnagelneuen Mittelkasse-Flügel damit tunen, ja, sofort. Ich bin davon überzeugt, dass hier eine Verbesserung sofort spürbar ist. Aber nachdem (für mich) Kohlefaser dem Flügel etwas von der "Seele" nimmt, dürfte es eigentlich nur ein relativ gesichtsloser Flügel sein.

Die Frage lautet: Will ich eine Präzisionsmaschine, die möglichst geringen Schwankungen unterliegt, oder einen Kumpel, der "mit" mir lebt und unterschiedliche Phasen durchläuft? Das wird jeder für sich beantworten müssen. Am schönsten wäre es, beides verfügbar zu haben.
Ich dachte wir wollen hier keine Grundsatzdiskussion... :D

So viel Geld hab ich jetzt nicht übrig, mir einen neuen Flügel zu kaufen und daran rumzuschrotten. ;-)

Alternative wäre höchstens für einen bestehenden Flügel eine zweite Mechanik aufzubauen. Keine Ahnung was eine Teilersatzmechanik kostet.
 

fisherman

fisherman

Dabei seit
Dez. 2007
Beiträge
21.106
Reaktionen
9.214
Nix Grundsatzdiskussion! Wenn Du einen alten Flügel hast, der richtig gut klingt, aber mechanisch sch... ist - dann immer rein mit den Carbondingern! Klingt er aber sch..., dann wäre die C-Mechanik rausgeworfenes Geld. Klingt er gut und hat eine gute Mechanik, wärs schade drum.
 
raffaello

raffaello

Dabei seit
Feb. 2012
Beiträge
440
Reaktionen
224
Bei einem neuen Flügel wäre es ja vielleicht einfacher, gleich einen Kawai mit dessen Millennium-Mechanik zu nehmen.
 
xentis

xentis

Dabei seit
Sep. 2011
Beiträge
1.075
Reaktionen
250
Nix Grundsatzdiskussion! Wenn Du einen alten Flügel hast, der richtig gut klingt, aber mechanisch sch... ist - dann immer rein mit den Carbondingern! Klingt er aber sch..., dann wäre die C-Mechanik rausgeworfenes Geld. Klingt er gut und hat eine gute Mechanik, wärs schade drum.
Genau, jetzt muss ich nur noch einen billigen Flügel finden der gut klingt und die Mechanik am Ende ist... ;)
 
 

Top Bottom