Wie stellt man das Pedal am E-Piano richtig ein?

mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Ist vielleicht eine doofe Frage, aber ich hätte trotzdem gerne eine Antwort.

Bei einem richtigen Klavier kann man ja das rechte Pedal benutzten, wie eine Art Gaspedal. Je weniger ich es drücke, desto weniger Hall ist auf den Tönen (jetzt mal ganz platt formuliert).

Wenn ich das richtig verstehe haben manche E-Pianos auch diese Möglichkeit oder was ist ein Halbdämpfer Pedal? Ich glaube bei meine Roland kann man das auch einstellen, ich weiß aber nicht so genau wie. Hat da jemand eine Ahnung?
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Heia Mos, da hast Du gleich einen der wirklich wichtigen Digi-Nachteile gefunden. Dort funktionieren die Pedale nach dem Ein/Aus-Prinzip, evtl. noch mit einer "Mittelstellung" (= Halbdämpfer???)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Nicola
Nicola
Dabei seit
9. Jan. 2009
Beiträge
273
Reaktionen
17
Jetzt bin ich platt!
Mir kommt mein Pedalspiel oft viel zu überladen vor - ich drücke es aber auch voll durch... (Vollgas :trompete: )

Ist es wohl auch so gedacht, daß man das Pedal nur halb herunterdrückt? Ist das "normaler"?

Wie man das bei einem Digitalen einstellen könnte, müßte man wohl aus der Bedienungsanleitung herauslesen. Bei meinem Kawai kann man z.B. den Tastenwiderstand einstellen, die Stimmung... aber Pedale weiß ich nicht, müßte ich mal nachlesen.
 
Klavirus
Klavirus
Dabei seit
18. Okt. 2006
Beiträge
12.246
Reaktionen
6.396
Ich glaube schon, dass fisherman recht hat. Ich hab ja auch ein Digi (leider noch), wenn ich das Pedal irgendwie mal nicht voll durchtrete, klingen manche Töne nach, manche wieder überhaupt nicht, also es lässt sich nicht "gefühlvoll" pedalisieren. Deswegen stehe ich auch in der Klavierstunde oft auf dem Schlauch, weil ich erst mal Umgewöhnungszeit bräuchte und muss solche Stücke zweimal spielen, und auch dann...:( (davon abgesehen, dass der alte Musikschulflügel auch seine Macken hat und das Pedal scheppert, aber da steckt wenigstens Leben drin)

Klavirus
 
mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Jetzt bin ich platt!
Mir kommt mein Pedalspiel oft viel zu überladen vor - ich drücke es aber auch voll durch... (Vollgas :trompete: )

Ja, du kannst am richtigen Klavier das Pedal im Prinzip benutzen wie ein Gaspedal. Wenn man nur ein bisschen runtertritt, hallen die Saiten weniger nach etc. Probier es mal aus.

Also mein Pedal kann Halbdämpfer, aber ich weiß eben nicht so 100%ig ob mein Digi das kann. Aus der Anleitung werde ich in dem Punkt nicht so richtig schlau. Ich werde nachher mal bei Roland anrufen und nachfragen.
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Mir kommt mein Pedalspiel oft viel zu überladen vor - ich drücke es aber auch voll durch... (Vollgas )

Ist es wohl auch so gedacht, daß man das Pedal nur halb herunterdrückt? Ist das "normaler"?

Was ist normal? Am Klavier kannst Du - je nach Qualität des K. und der Justierung - (theoretisch) unendlich viele Zwischenabstufungen "treten". Besonders stark fällt das am Mitschwingen der nicht angeschlagenen Saiten auf. Bei "Vollgas" schwingen alle Saiten voll mit und daher kommt dann auch die Empfindung des überladenen Pedalspiels. Leider sind die meisten Klaviere so konstruiert, bzw. eingestellt, dass die Veränderungen nur auf wenigen Millimetern passieren, also fast ein Ein/Aus Effekt eintritt. Ideal wäre eigentlich ein möglichst langer "aktiver" Hub, um möglichst viele Abstufungen zielsicher "treffen" zu können. Leider ist das von Klavier zu Klavier meist völlig unterschiedlich und somit i.d.R. eine "Eingewöhnungzeit" notwendig.
 
mos
mos
Dabei seit
6. Jan. 2009
Beiträge
524
Reaktionen
1
Habe gerade mal bei Roland nachgefragt (ich liebe diesen Kundendienst! Die helfen einem wirklich immer super, nett und kompetent weiter). Also mein FP-4 hat wohl diese Möglichkeit, dass der Hall über das Pedal nicht nur an oder aus geschaltet wird, sondern, dass man auch verschieden starke Abstufungen damit erzielen kann. Ich habe vermutlich den Schalter am Pedal falsch eingestellt, werde ich gleich mal probieren.
 
jomo
jomo
Dabei seit
3. Mai 2007
Beiträge
70
Reaktionen
0
Also ich kenn das bei meinem Kawai auch so, daß das rechte Pedal sogar ziemlich stufenlos arbeitet.
Den Grad der Saitenresonanz kann man via Software noch einstellen.
Mechanisch fühlt sich das Pedal am Digi genauso an wie bei meinem akustischen Klavier.
Das Pedal arbeitet angeblich 128-stufig, was bei diesem Hub praktisch stufenlos gleichkommt.
Abgetastet wird das Pedal optisch.

jomo
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
Hallo Jomo, Du hast doch das CA-51? Da ist das Pedal 8-fach gestuft. Aber das reicht ja auch dicke. Ich habe leider noch das CA-5 gekauft. Alleine das Ein/Aus Dämpferpedal wäre fast ein Grund für einen Wechsel...
 
jomo
jomo
Dabei seit
3. Mai 2007
Beiträge
70
Reaktionen
0
...falsch. Ich hatte das CA-51.
Seit einer Woche habe ich das CA-111;)

Gruß
jomo
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.130
Reaktionen
9.273
oho! Gratuliere! Erzähl mal - ist das die Knete wert? Und - falls möglich und nicht zu indiskret - was hast Du für das 51 noch bekommen?
 
 

Top Bottom