Was ist meine Orgel wert?

  • Ersteller des Themas JohannesSch
  • Erstellungsdatum
J

JohannesSch

Dabei seit
Feb. 2020
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo Zusammen,
ich habe von meinem Uropa diese Heimorgel vererbt bekommen. Da diese bei mir zu viel Platz benötigt möchte ich sie nun verkaufen.
Kann mir jemand sagen was man dafür verlangen kann?

Danke im vorraus :001:

30432-26de8512d832616cb8726eb631cdfef0.jpg
30433-b92cfc7bdca9b669b767e4d5456a981d.jpg
30434-8b7d7b92c7d03324118762fb81de8f6c.jpg
 
mberghoefer

mberghoefer

Dabei seit
März 2018
Beiträge
1.045
Reaktionen
1.425
bei eBay Kleinanzeigen wird aktuell so ein Exemplar für 50 Euro angeboten. Man kann dort aber auch die einige Jahre neuere und sogar zwei-manualige Hohner Organet 240 einfach geschenkt bekommen, wenn man sie nur selbst abholt.
Das ist schon traurig.
 
cwtoons

cwtoons

Dabei seit
Apr. 2011
Beiträge
8.677
Reaktionen
6.755
Wieso ist das traurig? Das ist eine mutmaßlich fünfzig Jahre alte Kiste. Auch wenn die 1969 einiges Geld gekostet hat, ist es heute nur noch unpraktischer Müll mit einem grausligen Sound.

Wer will denn so etwas haben?

CW
 
Dorforganistin

Dorforganistin

Dabei seit
Apr. 2015
Beiträge
2.660
Reaktionen
2.309
Es gibt vielleicht irgendwo einen Liebhaber mit genügend Platz.
Funktioniert das Teil denn noch, @JohannesSch ?
 
altermann

altermann

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
4.561
Reaktionen
4.247
Im Wahlkampfbüro der Grünen abgeben, das Ding.
Die machen mit dem Teil Mordsgaudi bei kommenden Wahlkampf. :021:

Gauf!:017:
 
L

Lübeck

Dabei seit
Okt. 2019
Beiträge
363
Reaktionen
80
Mach dir nicht zu viele Hoffnungen. Den höchsten Wert hat das Gerät wahrscheinlich, wenn man es selbst spielt.
 
S

Stephan

Dabei seit
März 2006
Beiträge
745
Reaktionen
646
Da dürfte der ideele Wert höher sein als der materielle...
 
Rheinkultur

Rheinkultur

Super-Moderator
Mod
Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
9.278
Reaktionen
8.231
Da dürfte der ideele Wert höher sein als der materielle...
Eines der wenigen Hohner-Instrumente jener Zeit mit Kultstatus, das heute bei Spezialisten begehrt sein dürfte (unvergessen beim Tatort-Intro von Klaus Doldinger):


Einen Kultstatus haben diese sperrigen Organet-Heimorgeln leider nicht, die von Klang und Spielgefühl her eher an ein Akkordeon als an eine elektrische Orgel erinnern.

bei eBay Kleinanzeigen wird aktuell so ein Exemplar für 50 Euro angeboten. Man kann dort aber auch die einige Jahre neuere und sogar zwei-manualige Hohner Organet 240 einfach geschenkt bekommen, wenn man sie nur selbst abholt.
Das ist schon traurig.
Etwas weniger betagte Organet-Heimorgeln mit zwei Manualen und Stummelpedal (die damals dreitausend Mark oder mehr gekostet haben) werden bei eBay & Co. meist für 100 € oder weniger angeboten. Traurig? Irgendwie schon. Es gibt aber inzwischen keinen Markt mehr, zumal dafür bei auftretenden Defekten auch oftmals keine Ersatzteile mehr erhältlich sind.

Auf vielen Friedhöfen befinden sich in der Trauerhalle elektrische Sakralorgeln, die bisweilen von der jeweiligen Kommune gegen neue Instrumente ausgetauscht werden. Dann passiert es sogar, dass man als häufiger dort tätiger Organist die Frage gestellt bekommt, ob man die alte Orgel nicht zum Nulltarif haben wolle. Vor anderthalb Jahren habe ich einen solchen Austausch erlebt, als das in die Jahre gekommene Ahlborn-Modell irreparabel defekt war und somit nur noch entsorgt werden konnte. Die Friedhofsmitarbeiter gönnten sich dazu den Spaß, vor der Abholung den Spieltisch in eine Baggerschaufel zu heben und auf dem Gelände des Betriebshofs aus mehreren Metern Höhe auf den Asphalt krachen zu lassen. Als die Orgel in Trümmer zerbrach, fielen zwei Mäusenester heraus...!

Am ehesten ein nachgeborenes Familienmitglied mit ausreichend Platz zuhause, da das Instrument nur noch ideellen Wert hat, selbst wenn es einwandfrei funktioniert.

LG von Rheinkultur
 
S

Stephan

Dabei seit
März 2006
Beiträge
745
Reaktionen
646
..und die Kabel sind wahre Leckerli....;-)
 

 

Top Bottom