Warum "Verfremdung" von Op-/Jazz-Klassikern?

H

hanspetter

Dabei seit
Feb. 2016
Beiträge
50
Reaktionen
5
Hallo!
Ich habe mich bei bekannten "Klassikern" der populären Musik der letzten Jahrzehnte häufig gewundert, warum Arrangeure für Piano oft Melodie und Harmonik z. B. von "The Rose" verändern, obwohl die Notenkäufer doch zumeist genau die originale Melodie und Harmonik wünschen und erwarten ("The Rose" gibt es als Sonderfall ohnehin in vielen Bearbeitungen).
Warum? Ich sehe 3 mögliche Gründe, warum sich Arrangeure so verhalten:
1) Künstlerische Freiheit
2) Persönliche Eitelkeit (das Original verbessern oder verschlimmbessern?)
3) Vorgabe der Rechteinhaber an die Arrangeure, erheblich von originaler Melodie oder Harmonik abzuweichen?

Was meint Ihr? Danke H.
 
hasenbein

hasenbein

Dabei seit
Mai 2010
Beiträge
8.468
Reaktionen
7.191
Ganz einfach: Man will, wenn man schon so ein Buch rausgibt, auch GEMA-Kohle abgreifen.
Für den Anteil an den Verkaufserlösen lohnt sich der ganze Aufwand nicht.

Daher tut man da zumindest auch eigene Stücke oder eigene Arrangements rein.
 
Peter

Peter

Bechsteinfan
Mod
Dabei seit
März 2006
Beiträge
21.599
Reaktionen
20.527
Evtl. auch einfach Langeweile. Gerade bei so Sachen wie "The Rose". Wenn ich das arrangieren würde, dann würde ich da auch "verschlimmbessern", weil´s mir sonst schlicht zu langweilig wäre.
 
 

Top Bottom