Waltz in B Minor,Op.69,No 2 = Schwer???

  • Ersteller des Themas CroBenji
  • Erstellungsdatum
C

CroBenji

Dabei seit
16. Jan. 2009
Beiträge
60
Reaktionen
0
Guten Morgen...

mir gefällt das Stück ziemlich gut, außerdem ist ein ein ständiger Ohrwurm!!

Ich habe mal die Noten überflogen und frage mich jetzt, ob das machbar ist. Leider bin ich im schätzen, wie schwer so ein Stück ist, nicht so sehr begabt...

Aber ich bin sicher hier tummeln sich hunderte, die das drauf haben zu spielen und mir vielleicht schnell eine einschätzung geben können a la "Gehört zu den einfacheren Stück von ihm..." oder "Ist schwieriger als es auf den ersten Blick aussieht..."

Vielen Dank :)

ps. http://www.youtube.com/watch?v=cxG-kOTMgaA
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.745
Reaktionen
1.191
Wie schwer war denn das cis-Moll Nocturne für dich? Wenn du es gut bewältigt hast, dann ist dieser Walzer keine große Herausforderung.
Ich habe beide Stücke gespielt und finde das Nocturne schwieriger. Für mich ist die schwierigste Stelle im Walzer übrigens im H-Dur Mittelteil, wo diese schöne Melodie in Terzen kommt.

lg marcus
 
M

Melodicus

Dabei seit
10. Nov. 2007
Beiträge
393
Reaktionen
1
Wenn du die "Grade" wie sie oft international verwendet werden mal als Orientierung nimmst, dann ist 69-2 auf Grad 6, demnach also mittlere Schwierigkeit.
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Wie schwer war denn das cis-Moll Nocturne für dich? Wenn du es gut bewältigt hast, dann ist dieser Walzer keine große Herausforderung.
Ich habe beide Stücke gespielt und finde das Nocturne schwieriger. Für mich ist die schwierigste Stelle im Walzer übrigens im H-Dur Mittelteil, wo diese schöne Melodie in Terzen kommt.

lg marcus

Warum denn da? sind es die Terzen?

Und auch bei den Terzen soll die Oberstimme leicht betont sein.

Es wäre mir übrigens angenehmer, wenn wir die Tonart aös h-moll bezeichnen.
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.745
Reaktionen
1.191
Warum denn da? sind es die Terzen?

Und auch bei den Terzen soll die Oberstimme leicht betont sein.

Es wäre mir übrigens angenehmer, wenn wir die Tonart aös h-moll bezeichnen.
Hallo Klavigen

ja, genau die Terzen fand ich am schwierigsten :) Dieser schöne "Anlauf" zum gis erscheint erst in H-Dur in Terzen, dann h-Moll.
Die Schwierigkeit besteht nach meinem Dafürhalten darin eine geschmeidige Bewegung über den ganzen Takt zu machen und nicht jede Terz einzeln anzuschlagen.

Die Stelle danach mit abwechselnden Sexten und Terzen ist dagegen viel leichter.
Wie gesagt, alles nur persönliche Erfahrungen. Anderen mag es da anders ergangen sein.

lg marcus
 
klavigen

klavigen

Dabei seit
1. Sep. 2007
Beiträge
2.503
Reaktionen
4
Hallo Klavigen

ja, genau die Terzen fand ich am schwierigsten :) Dieser schöne "Anlauf" zum gis erscheint erst in H-Dur in Terzen, dann h-Moll.
Die Schwierigkeit besteht nach meinem Dafürhalten darin eine geschmeidige Bewegung über den ganzen Takt zu machen und nicht jede Terz einzeln anzuschlagen.

Die Stelle danach mit abwechselnden Sexten und Terzen ist dagegen viel leichter.
Wie gesagt, alles nur persönliche Erfahrungen. Anderen mag es da anders ergangen sein.

lg marcus

Genau MArcus,

diese geschmeidigen Bewegung über den ganzen Takt musst du herausfinden mit einem sehr beweglichen Handgelenk (s. Valentina)

Jede Terz einmal anschlagen ist wirklich einfach falsch.

Wenn die Oberstimme bei diesen Terzen richtig singt, dass hast du die Richtige Bewegung gefunden.
 
C

CroBenji

Dabei seit
16. Jan. 2009
Beiträge
60
Reaktionen
0
Wie schwer war denn das cis-Moll Nocturne für dich? Wenn du es gut bewältigt hast, dann ist dieser Walzer keine große Herausforderung.
lg marcus

Also um ehrlich zu sein, das cis-moll war sehr leicht für mich... bis auf den langen lauf am Ende (hahaha)... naja das klingt schon mal ziemlich motivierend!!! Ich glaube ich pack das mal an :cool: Mit den graden kenn ich mich nicht so aus, bin auch nicht so der Meinung, das ein unterteilung so möglich ist, aber das ist ja ein anderes Thema wieder ;)
 
.marcus.

.marcus.

Dabei seit
11. Apr. 2007
Beiträge
3.745
Reaktionen
1.191
Also um ehrlich zu sein, das cis-moll war sehr leicht für mich... bis auf den langen lauf am Ende (hahaha)... naja das klingt schon mal ziemlich motivierend!!! Ich glaube ich pack das mal an :cool: Mit den graden kenn ich mich nicht so aus, bin auch nicht so der Meinung, das ein unterteilung so möglich ist, aber das ist ja ein anderes Thema wieder ;)
Du kannst übrigens so anfangen, dass du erstmal schaust bei dem Walzer, was sich alles wiederholt. Da ist er auf einmal nur noch halb so lang ;)

lg marcus
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
dürfte eines der einfachsten stücke von chopin sein ;)
ich schätze die schwierigkeit als sehr moderat ein.
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Ich finde den Walzer auch schön, aber er hat seine Längen, finde ich..... besonders im Mittelteil.:floet:

Aber zu schwer sollte er nicht sein.

Viel Spaß damit.

LG
violapiano
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
hi :marcus.,
ja, finde ich, es zieht sich.....

Aber er macht Spaß, der Walzer.

LG
VP
 
ubik

ubik

Dabei seit
6. Jan. 2007
Beiträge
1.950
Reaktionen
3
Ich würde ihn an deiner Stelle einfach mal ausprobieren. Wenn nach einer halben Stunde Übung die ersten paar Takte immer noch nicht funktionieren würde ich dieses Stück erstmal liegen lassen und andere Sachen spielen. Viel Spaß!
 
hyp408

hyp408

Dabei seit
22. Jan. 2010
Beiträge
840
Reaktionen
308
Wer kennt den Walzer in A-Moll (KK4b, 11)? Ist der leichter als der Walzer Op 69 in b-Moll? Kann man einen Schwierigkeitsgrad angeben?
Ich glaube es wird Zeit für ein erstes Chopin Stück ...

Gruss

Hyp
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
ist das dieser?
http://www.youtube.com/watch?v=zTV31oaMwYI

falls ja: als anfänger mit großen händen ist man nahezu prädesteniert dazu an den verzierungen zu scheitern (ich tu's mir mit verzierungen auch schwer). aber versuchen kann mans.
 
hyp408

hyp408

Dabei seit
22. Jan. 2010
Beiträge
840
Reaktionen
308
Danke für den Hinweis. Werds mal versuchen ... wenns wieder kühler ist :cool:
 
K

kristian

Dabei seit
8. Sep. 2009
Beiträge
855
Reaktionen
199
Meine Lieblingsinterpretation des h-moll Walzers ist die von Dinu Lipatti. Er wählt ein deutlich schnelleres Tempo als "üblich". In der Fontana Ausgabe ist Viertel=152 angegeben. Wenn mich meine Erinnerung nicht trügt, spielt Lipatti etwa Viertel=180 (ober eher: Ein Takt je Sekunde). Bei diesem Tempo lösen sich viele Längen einfach auf.
 
 

Top Bottom