Verkauf vom Klavier, welche Möglichkeiten gibt es?

  • Ersteller des Themas Gregor Anton
  • Erstellungsdatum

OE1FEU
OE1FEU
Dabei seit
17. Okt. 2017
Beiträge
1.873
Reaktionen
1.835
W. Hoffmann by C. Bechstein Europe ist kein Bechstein. Sondern ein Hoffmann. Genau so wie ein Essex by Steinway kein Steinway ist. Sondern ein Essex. Natürlich spielen die Hersteller damit und lassen die Kunden in dem Glauben, sie hätten ein Steinway oder Bechstein erworben. Haben sie aber nicht.. Wenn mich Leute anrufen, dass ich ihr Klavier stimmen soll, sagen die meisten zu ihrem Essex, es sei ein Steinway. Oder bei einem Hoffmann es wäre ein Bechstein. Ist es aber nicht. Und wenn bei Ebay als Marke Bechstein angegeben wird, dann ist das halt falsch und könnte Ärger geben. Der Käufer könnte sich getäuscht fühlen, weil er glaubt, ein Bechstein erworben zu haben. Hat er aber nicht.

Deine Darstellung ist nicht ganz richtig. Die Fabrik in Hradec Kralove gehört zu 100% als Tochter zum Bechstein-Konzern und firmiert in Tschechien unter C. Bechstein Europe. Dort stellen also Mitarbeiter von Bechstein auf dem Betriebsgelände von Bechstein Klaviere und Flügel der Marke W. Hoffmann her. Das hat also mit Essex als Vergleich keinerlei Ähnlichkeit, weil die Klaviere in einer Fabrik von Kawai hergestellt und auch entwickelt werden.

Die unter dem Markennamen W. Hoffmann hergestellten Instrumente werden von der selben Entwicklungsabteilung konzipiert, die die auch die Instrumente unter dem Markennamen C.Bechstein entwickeln. Die beiden Fabriken liegen gerade mal 200km auseinander, in Hradec Kralove gibt es auch ein Bechstein Centrum auf dem Gelände des Unternehmens und es gibt auch einen regen Austauschen zwischen den beiden Standorten.

Ich verrate hier keine Geheimnisse, kann man alles auf der Website von Bechstein nachlesen.
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.340
Reaktionen
201
Deine Darstellung ist nicht ganz richtig.

Deine auch nicht.


Die Fabrik in Hradec Kralove gehört zu 100% als Tochter zum Bechstein-Konzern und firmiert in Tschechien unter C. Bechstein Europe. Dort stellen also Mitarbeiter von Bechstein auf dem Betriebsgelände von Bechstein Klaviere und Flügel der Marke W. Hoffmann her.

Smart gehört zu Mercedes, aber trotzdem wäre es wenig seriöse, einen Smart als Mercedes zu bezeichnen


Das hat also mit Essex als Vergleich keinerlei Ähnlichkeit, weil die Klaviere in einer Fabrik von Kawai hergestellt und auch entwickelt werden.

Das verwechselst Du mit Boston


Die unter dem Markennamen W. Hoffmann hergestellten Instrumente werden

teilweise komplett in CHINA vorgefertigt und im tschechischen Werk zusammengebaut
 
K
Klaus60
Dabei seit
13. Feb. 2021
Beiträge
132
Reaktionen
53
Nachdem bei Pianova 47 Stück Hoffmann Klaviere verkauft werden, meißt gebraucht, viel von privat, frage ich mich gerade, wer sich das antut, "überall" rumzufahren, und von Privatpersonen Klaviere anzuspielen, die dann klangmäßig oder von der Klaviatur doch nicht passen. Zeit ist Geld, abgesehen von den Anfahrtskosten. Dann ein zweites Mal Anfahrt, Check durch einen Klavierbaumeister. Und warum soll man die B-Marke Hoffmann wollen? Das ist ja wie Zweitwein aus dem Bordeaux.
Wenn wegen des Preises gekauft wird: Zwischen 4k und 5k Euro gibt es dort über 170 gebrauchte Klaviere, darunter auch ein Kawai K3 ATX oder auch ein Steinway Klavier. Oder ein Hoffmann Professional vom Händler mit 5 Jahren Garantie. Von gebrauchten Yamahas ohne Ende - auch als Mietkauf - nicht zu reden.


Viel Erfolg beim Verkauf.
 
G
Gregor Anton
Dabei seit
8. Okt. 2022
Beiträge
40
Reaktionen
34
Die Aussage "habe ich keinen Nutzen mehr an dem Klavier" wirkt auf mich negativ und abwertend. Der Verkaufsgrund könnte ja auch Platzmangel sein.
Danke schön für den Hinweis - war mir ehrlich gesagt zunächst weniger einleuchtend, aber nach langem Überlegen ist Platzmangel vielleicht wirklich besser (und positiver) - ich vertrau Euch einfach mal :-) habe deshalb die Anzeige nochmal angepasst.
 
G
Gregor Anton
Dabei seit
8. Okt. 2022
Beiträge
40
Reaktionen
34
Ich denke, es ist vor allem die Plattform die falsche. ebay ist doch töter als tot für solcherlei Dinge. Kaum jemand mehr schaut dort noch rein, der von Privat kaufen will. Zudem machst Du es dem potenziellen Käufer ungemein schwierig, Dich zu kontaktieren. Emailadresse und Telefonnummer kann man nur mit Trick, wenn überhaupt hinterlassen. Ich würde da schon aus Gründen der Kompliziertheit nicht anfragen, sorry! Außerdem wird es für Dich schwer, das Klavier außerhalb ebay, also um ebay herum zu verkaufen. Niemand wird hier ohne Besichtigung auf sofort kaufen klicken.
Ebay-Kleinanzeigen wäre meiner Meinung nach die deutlich bessere Wahl. Kleiner chat, vielleicht noch miteinander telefoniert und Besichtigungstermin ausgemacht und gut ist! Schauen auch mehr Leute rein!
Danke - ich war noch ganz grün hinter den Ohren, habe nämlich erst von Dir erfahren, dass es auch ebay Kleinanzeigen gibt (ich dachte das wäre bereits ebay). Habe jetzt also die Anzeige auch bei ebay Kleinanzeigen online geschaltet.
 
OE1FEU
OE1FEU
Dabei seit
17. Okt. 2017
Beiträge
1.873
Reaktionen
1.835
Danke - ich war noch ganz grün hinter den Ohren, habe nämlich erst von Dir erfahren, dass es auch ebay Kleinanzeigen gibt (ich dachte das wäre bereits ebay). Habe jetzt also die Anzeige auch bei ebay Kleinanzeigen online geschaltet.

Aber hören kann ein potentieller Käufer das Klavier immer noch nicht. Es klingt also entweder langweilig, oder ist schlecht gestimmt oder Du hast einfach keine Lust gehabt, Dich irgendwie von den hunderten anderen Anbietern gebrauchter Klaviere abzuheben.

Deine Anzeige ist aus Sicht eines Verkäufers gestaltet. Du selbst bist aber nicht die Zielgruppe, also wird sich kaum einer mit wahrem Interesse bei Dir melden.
 
G
Gregor Anton
Dabei seit
8. Okt. 2022
Beiträge
40
Reaktionen
34
Aber hören kann ein potentieller Käufer das Klavier immer noch nicht. Es klingt also entweder langweilig, oder ist schlecht gestimmt oder Du hast einfach keine Lust gehabt, Dich irgendwie von den hunderten anderen Anbietern gebrauchter Klaviere abzuheben.

Deine Anzeige ist aus Sicht eines Verkäufers gestaltet. Du selbst bist aber nicht die Zielgruppe, also wird sich kaum einer mit wahrem Interesse bei Dir melden.
Ja er kann es nicht hören. Dennoch urteilst Du voreilig und dazu noch falsch: das Klavier ist gut gestimmt und klingt alles andere als langweilig, weshalb ich es ja auch gekauft habe. Wahrscheinlich hast Du auch oben nicht verfolgt, wie ich mich für den Verkauf schon bemüht habe, die Idee mich abzugrenzen und hervorzuheben ist also auch da. Mit einem Video als Klangprobe wäre es bestimmt noch besser, in diesem einen Punkt geb ich Dir Recht.
 
F
Flieger
Dabei seit
17. Okt. 2021
Beiträge
1.396
Reaktionen
743
Aber hören kann ein potentieller Käufer das Klavier immer noch nicht.
Bringt das was? Außer, dass man sieht, dass es keine offensichtlichen, fürchterlichen Verstimmungen gibt, natürlich. Aber davon kann man bei einem derart neuen Instrument eigentlich ausgehen.

Beim Klang kommt es auf das Aufnahmegerät an, auf die Positionierung des Mikrophons, auf die (unbekannten) Lautsprecher des potenziellen Käufers, ... . Und der weiß dann noch immer nicht, ob das vllt. nachbearbeitet wurde. Letzten Endes muss es sich der Käufer doch vor Ort anschauen - und anhören.
Außerdem wird nach einem Transport vermutlich die Intonierung angepasst, denn der neue Raum hat andere akustische Eigenschaften.

Bei anderen (älteren) Instrumenten kommt noch dazu, dass man evtl. Renovierungsarbeiten durchführen lassen will, zB Basssaiten tauschen. Da hilft die Aufnahme wenig, weil man erst nicht weiß, wie die neuen Saiten klingen werden.

Für mich ist die fehlende Tonaufnahme kein Ausschlussgrund. Bzw. wäre eine Vorhandene keine besondere Motivation, mich für das Instrument zu interessieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
SternimMeer
SternimMeer
Dabei seit
24. Mai 2021
Beiträge
282
Reaktionen
351
Bringt das was? Außer, dass man sieht, dass es keine offensichtlichen, fürchterlichen Verstimmungen gibt, natürlich. Aber davon kann man bei einem derart neuen Instrument eigentlich ausgehen.

Beim Klang kommt es auf das Aufnahmegerät an, auf die Positionierung des Mikrophons, auf die (unbekannten) Lautsprecher des potenziellen Käufers, ... . Und der weiß dann noch immer nicht, ob das vllt. nachbearbeitet wurde.
Das ist richtig, aber die meisten Leute wissen sowas nicht. Die denken, ein Video zeigt ihnen die absolute Wahrheit.

Das ist wie mit nachgeschwärzten Reifen bei einem Gebrauchtwagen - jeder weiß, dass das nicht echt ist. Und trotzdem ist der erste visuelle Eindruck ein anderer.
 
G
Gregor Anton
Dabei seit
8. Okt. 2022
Beiträge
40
Reaktionen
34
Danke an alle für die nützlichen Hinweise, mein Klavier ist nämlich über eBay Kleinanzeigen soeben verkauft und dabei in sehr guten Händen. Ich freue mich, auch wenn ein tränendes Auge vorhanden ist, da ich mich nicht wirklich leicht von meinem Klavier trennen kann… Aber dafür kommt bald mein Flügel :-)
 

G
Gregor Anton
Dabei seit
8. Okt. 2022
Beiträge
40
Reaktionen
34
Weiß jemand, wie ich meinen Beitrag „Verkaufe Klavier“ hier im Forum nun löschen kann??
 
Sabrina-von-der-Ostsee
Sabrina-von-der-Ostsee
Dabei seit
21. Jan. 2022
Beiträge
434
Reaktionen
742
Danke an alle für die nützlichen Hinweise, mein Klavier ist nämlich über eBay Kleinanzeigen soeben verkauft und dabei in sehr guten Händen. Ich freue mich, auch wenn ein tränendes Auge vorhanden ist, da ich mich nicht wirklich leicht von meinem Klavier trennen kann… Aber dafür kommt bald mein Flügel :-)
Glückwunsch zum Verkauf und nun hoffen wir natürlich über Updates zu deinem Flügel 🙂
 
 

Top Bottom