Unterschied Kawai RX-3 <-> RX-3 Conservatory

I

innocent

Dabei seit
7. März 2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

ich bin neu hier, habe aber schon viel passiv im Forum gelesen.

Ich bin auf der Suche nach einem Flügel und war diese Woche seit langer Zeit wieder mal in einem Pianohaus.

Dort hat mir das Kawai RX-3 ganz gut gefallen.

Jetzt habe ich aber der Homepage von Kawai in der Produktpalette ein weiteres RX-3 gesehen: Das Kawai RX-3 Conservatory

Worin liegt hier der Unterschied? Anhand der technischen Daten bin ich nicht wirklich schlau geworden.



Vielen Dank schon mal im Voraus

Gruß
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klaviermacher

klaviermacher

Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Hallo innocent,

Ich bin kein Kawai Händler, daher kann ich Dir zu Deiner konkreten Frage nichts sagen. Ich kann Dir aber abraten, ein Instrument zu bestellen. Folglich wird es vernünfig sein, nicht auf Homepages zu suchen, sondern einen Händler zu finden, bei dem man anspielen kann. Wenn Dir der eine Flügel gefällt, trifft für Dich gleiches zu, wie ich in diesem Faden geschrieben habe.

LG
Michael
 
I

innocent

Dabei seit
7. März 2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Hallo klaviermacher,

vielen Dank für deine Antwort.

Ich glaube aber, dass du meinen Post etwas missverstanden hast, denn ich würde mir niemals ein Klavier/einen Flügel kaufen, ohne es/ihn selbst mal angespielt zu haben.

Ich war nur im Pianohaus und habe eben den RX-3 von Kawai gespielt, der mir eben sehr gut gefallen hat. Als ich dann daheim die Broschüren und im Internet ein wenig gestöbert habe, ist mir dann eben die Conversatory-Variante von Kawai aufgefallen und dass diese noch ein wenig günstiger ist als die normale RX-3 Variante.

Ich bin im allgemeinen gerade so hin und hergerissen, was ein neues Klaver/Flügel angeht.

Zu meiner Situation: ich wohne in einer Mietwohnung, die mir sehr gut gefällt und in der ich auch noch die nächsten ca. 2 Jahre drin bleiben möchte. Im Moment spiele ich auf einem akustischen Klavier, das mir allerdings jeden Tag aufs Neue den letzten Nerv raubt. Es ist ein Noname (irgendwas russischer Herkunft), verstimmt und alles andere als toll zu spielen.

Daneben besteht das Problem, dass ich trotz allem im Moment sehr viel spiele und ich das auf Dauer mit meinen Nachbarn nicht mehr vereinbaren kann. Es hat sich zwar noch keiner beschwert, aber wenn ich von mir selbst ausgehe, würde ich auf Dauer einen Anfall kriegen ;)

Es sollte also eines mit Silent-System sein. Im Pianohaus habe ich einen Schimmel angespielt, welches das Yamaha-System drin hatte und ich war da sehr angetan, wenn ich ehrlich bin. Ich war da sehr überrascht, obwohl ich von elektronischem Zeug mehr als bedient war aus meinen Erfahrungen aus der Vergangenheit. Wie gesagt, das Silent-System reicht zum Üben für mich dicke.

Es stellt sich für mich nun die Frage, wie ich weitermachen will und da bin ich mir selbst noch ein wenig im Unklaren. Auf der einen Seite möchte ich mein Klavier so schnell wie möglich loswerden, damit ich auf einem vernünftigen spielen kann, auf der anderen Seite möchte ich bei so einer Anschaffung aber auch keine Kompromisse eingehen.

Ich möchte diese Entscheidung auch für die Zukunft treffen und da ich ja bereits gesagt habe, dass ich nach meinem Studium aus dieser Wohnung raus möchte, will ich mir dann nicht wieder etwas Neues anschaffen.

Wie gesagt, Silent-System ist Pflicht, auch abgesehen von meiner jetztigen Mietwohnung. Denn ich möchte es auch nicht meiner Freundin/Frau/zukünftigten Kindern zumuten, gerade beim Üben dauerhaft penetriert zu werden :) Auf ein akustisches Klavier möchte ich aber nicht verzichten, auf keinen Fall!

Ich liebäugele ja mit einem Flügel, wenn ich ehrlich bin. Ob das aus meinem klaviertechnischen Kenntnisstand gerechtfertigt ist, sei mal dahingestellt, aber ein Flügel ist ein Flügel und das wirkt schon ganz anders.

Allerdings ist das kaum mit meiner jetztigen Wohnung vereinbar. Der Raum, in dem der Flügel aufgestellt werden würe, hat knappe 30 qm. Da wirds dann schon ein wenig eng.

Ich wäre auch einem Gebrauchten überhaupt nicht angeneigt, allerdings habe ich bei meinen Recherchen schon feststellen müssen, dass sich Gebraucht und Silent in der Regel leider gegenseitig ausschliessen.


Hat vielleicht jemand Anregungen?

Gruß,
Alex
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
jep. Anregungen - gerne.

1. Kauf Dir nen Flügel! Der lässt sich per se vieeel leiser spielen als ein Klavier, von den anderen Vorteilen mal abgesehen.

2. Kauf nen gebrauchten ohne Silent. Der Markt ist dadurch unvergleichlich grösser. Und das ppp-Spiel des Flügels nicht beeinträchtigt. Das macht ein Silent nämlich im akustischen Betrieb. Flügel zwischen 180 und 220 cm passen auch auf 30 qm und werden im Gegensatz zu Stutzflügeln auch gebraucht ziemlich häufig zu moderaten Preisen angeboten.

3. Für das eingesparte "Silent"-Geld (immerhin zwischen 2 und 3 TEUR) kaufst Du Dir ein ZUSÄTZLICHES Digi für die "Ruhestunden". Als Bonus erhältst Du mehr Sounds obendrauf: Barockmusik spiele ich gerne auch mal mit Cembalo- oder Orgelsound... etcpp.

Noch ein Argument: Silent heißt immer auch: Kopfhörer. Ich halte das nicht länger als 20-30 min aus. Auch da ist das Digi dann besser, weil Du einfach ganz leise stellen kannst, was ich zu nächtlicher Stunde auch tue.

PS. Ich bin vom Glück begünstigt , besitze Klavier, Flügel und Digi und spreche daher aus Erfahrung...
 
I

innocent

Dabei seit
7. März 2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
@fisherman:

Vielen Dank für deine Antwort.

zu 1) Darf ich mal fragen, welches Klavier und welchen Flügel du hast?

zu 2) Das überrascht mich jetzt ein bisschen. Mehr als 180cm bzw. 186cm hatte ich gedanklich eigentlich schon längst abgehakt, weil selbst diese Größen für meinen Raum (selbst der Stellplatz) fast unmöglich wird. Ich müsste dafür meinen Esstisch verbannen :)

zu 3) Das habe ich mir auch schon überlegt, allerdings bin ich davon kein Freund. Es wäre wieder ein Teil mehr (ein weiterer Staubfänger *gg*) und ich weiß, wie gern ich mich an so ein Gerät setze. Selbst ein Silent am Flügel bleibt ein Flügel. Anschlag, das Gewicht und die psychologische Komponente an einem Flügel zu hocken kann doch nicht mit einem Digitalpiano verglichen werden. Der Schnickschack an Sounds usw. interessiert mich nicht. Ich will einen schönen Klavierklang, das reicht mir völlig. Dass selbst das schon an sich schwer genug ist, erlebe ich ja gerade am eigenen Leib :)

Die Sache mit dem Kopfhörer kann ich jetzt überhaupt nicht beurteilen. Ich bin allerdings bald berufstätig bzw. selbständig und wenn ich da eine Stunde am Tag zum Üben komme, kann ich von Glück reden.


Besteht denn die Möglichkeit bei einem Kawai der RX-Serie deren Silent-System (das neue Anytime X) nachzurüsten?

Ich hätte nämlich evtl. die Möglichkeit an einen recht neuen Kawai RX-3 zu kommen, der kaum älter als 2 Jahre ist. Der Käufer will dafür knappe 12 TEUR. Gespielt habe ich ihn noch nicht, weil der Weg bis dorthin recht weit ist, aber eine Überlegung wäre es wert, wenn das Silent-System sich nachrüsten lassen würde.


Gruß,
Alex
 
I

innocent

Dabei seit
7. März 2010
Beiträge
4
Reaktionen
0
Es ist im Übrigen der Kawai RX-3 Conservatory.
 
K

Klavierbauermeister

Dabei seit
10. Jan. 2008
Beiträge
1.995
Reaktionen
757
Das original KAWAI-ATX als auch das original YAMAHA-Silent-System kann man nicht nachrüsten.
Hab Dir eine PN geschickt.
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
@alex:

1) a. Steinway V-125, Bj 2000; steht auf 70 qm und ist nicht nur klanglich sondern auch lautstärkemäßig ein Orchester. Ich kann dieses Pferd noch lange nicht reiten ...:D
b. Feurich F44, 190 cm, Bj 1977 (KP von privat incl. umfangreicher Überarbeitung insgesamt ca. 10.000), klanglich eher grundtonorientiert, weich und mild, lautstärkemäßig ein Lämmchen...

2) Der Feurich steht bei mir im Büro auf gut 30 qm und wäre auch in einem kleineren Raum kein Problem. Unter 180 würde ich aber nie gehen.... Bei mir musste natürlich auch der Tisch (Besprechungen ade!) raus... Man kann auf einem Flügel auch essen:D

3) Versteh Dich gut. ABER: Bei Silent wird eine langlebige Technik mit einer kurzlebigen Elektronik gekoppelt. Einen normalen Flügel kann man auch guten Gewissens kaufen, wenn er 50 und mehr Jahre auf dem Buckel hat, bei Silent gilt: je neuer desto besser. Außerdem bist Du an Marken gekoppelt, da sich die wirklich guten Systeme (Yamaha kenne und schätze ich) nicht nachrüsten lassen.

Auch ich wollte beim Digi keinen Schnickschnack - bin aber heute sehr froh darum, weil es das einzige ist, was mir das gelegentliche Spiel dort noch "versüssen" kann. Könnte mein Digi nur Piano - so würde ich keine einzige Sekunde mehr dran verbringen.

Mein Rat: Kauf Dir den Flügel, der Dir rundum gefällt. Wenn er Silent hat - schön; wenn nicht - auch egal. Dann erst mal spielen und sehen, was Nachbarn etc sagen (1-2 Stunden am Tag ist doch gar nix!). Sollte es nötig sein/werden, kannstDu immer noch ein (nicht ganz so gutes) Silent nachrüsten oder ein kleines oder größeres Digi dazu kaufen. KEINESFALLS würde ich einen Flügel am Silent festmachen. Das tolle Gefühl am Flügel, von dem Du sprichst, ist im Silent-Modus gar nicht mehr so dolle - da ist das Ganze dann steril und nur minimal besser als ein gutes Digi!
 
K

kristian

Dabei seit
8. Sep. 2009
Beiträge
855
Reaktionen
199
Ich kann die Aussagen von Fisherman nur unterstreichen. Ich habe vor etwa 10 Jahren in ein meiner Meinung nach sehr gutes Klavier ein Silentsystem nachruesten lassen. Stuende ich heute vor der Wahl, ist meiner Meinung nach das Geld in ein Digi deutlich besser angelegt.

Das zentrale Problem des Silentsystem bei mir ist, dass meine Frau durch geschlossene Tueren Stecknadeln fallen hoert. Und die Spielgeraeusche sind nicht zu unterschaetzen, schliesslich treffen die Haemmer die Stoppleiste. Und das ist deutlich lauter als bei einem Digi. Die Folge ist, ich kann beispielsweise nicht nachts ueben, ohne Ehekrach vom Zaun zu brechen.

Apropos Fisherman: Ein Fluegel ins Buero, um Besprechungen aus dem Weg zu gehen
ist doch klasse !
 
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.118
Reaktionen
9.243
wieder was gelernt. Echt - der Anschlag ist noch lauter als beim Digi? DAS ist ja ein KO-Kriterium! (Habe Silents nur mit Kopfhörern ausprobiert...).

Ein Fluegel ins Buero, um Besprechungen aus dem Weg zu gehen
ist doch klasse !
Nee, die Besprechungen gibts nach wie vor. Aber jetzt auf Sessel und Sofa - ohne Tisch. Großer Vorteil: Statt der Laptops werden nun auch hin und wieder die Hirne eingeschaltet:D (meines inkl.)
 
 

Top Bottom