umzug-klavier beschädigt

  • Ersteller des Themas L*espoir
  • Erstellungsdatum

L
L*espoir
Dabei seit
20. Juli 2007
Beiträge
73
Reaktionen
0
hallo zusammen.
nach längerer zeit bin ich mal wieder hier und hoffe auf meinungen/ratschläge/tipps.
ich (+klavier) bin vor kurzem umgezogen. das treppenhaus ist sehr eng und dementsprechend hat das klavier unzählige macken abbekommen. :( ecken sind abgebrochen, der lack (schwarz) ist eingebeult, zerkratzt und splittert an einigen stellen ab. ein klavierrestaurator- und bauer war bereits hier und hat mir nicht wirklich viel mut gemacht. da dass klavier durch den transport durch das treppenhaus nur wieder beschädigt werden würde, kann er es nicht mitnehmen und so den schaden auch nicht ausbessern. er erwähnte allerdings etwas von einem reperaturset..
weiterhin klang seit dem umzug ein ton beim spielen immer nach. der klavierstimmer war vor kurzem da und hat dieses problem behoben. er sagte, dass das nur eine kleinigkeit gewesen sei... seit ein paar tagen klingt genau dieses c wieder nach! :shock:
meine frage ist nun: hat jemand zum einen erfahrung mit diesem reperaturset für zuhause gemacht? lohnt sich das überhaupt? und kennt jemand zum anderen das problem mit den "nachklingenden tönen" ? der klavierstimmer kommt zwar demnächst wieder, aber irgendwie habe ich dennoch ein ungutes gefühl...:|
liebe grüße, l*espoir
 
K
Klavierbaumeister
Dabei seit
1. Jan. 2008
Beiträge
1.328
Reaktionen
189
Wer hat denn das Klavier transportiert?
Ihr selbst?
Dann dürfte es für eine Fachspedition kein Problem sein, dass Instrument ohne Treppenhausberührung in eine Fachwerkstatt und anschließend wieder zurück zu bekommen.

Wenn es eine Spedition war, dann ist die versichert und soll sich um den Schaden kümmern.

Kleinere Polyesterschäden kann man durchaus mal beim Kunden vor Ort beheben, z.B. mit Rex-Lith von König.

Aber wenn es unzählige Macken und und größere Lackabplatzer sind, stößt man im Außendienst schnell an die Grenzen, zumal man in der Kundenwohnung nicht unbedingt schwabbeln sollte (danach ist überall ekelhafter Wachsstaub mit Textilflusen vermischt).

Hängende Dämpfer o.Ä. (der nachklingende Ton) kann man problemlos im Außendienst beheben.
 
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Man kann es wieder flicken - nicht billig, aber ich nehme an die Spediteure waren versichert. Vermutlich meinte der Klavierbauer Königs - Polyesterreparatur-Set. Allerdings ist das eine Sch... Arbeit. Meine Erfahrung - es wird recht ordentlich. Bei Sonneneinstrahlung oder ungünstigen Licht wird man die Reparaturstellen jedoch sehen. Trotzdem ist das kein Vergleich als ohne Reparatur. Der nachklingende Ton ist sicher kein Problem. Hat der Klavierstimmer vermutlich nicht den wirklichen Fehler beim ersten Mal entdeckt. Aber das kommt ja mal vor.

Berichte wie es weitergeht...

Liebe Grüße
Klaviermacher
 
L
L*espoir
Dabei seit
20. Juli 2007
Beiträge
73
Reaktionen
0
erklärung

zur erklärung muss ich wohl hinzufügen, dass das klavier von einem umzugsunternehmen transportiert wurde. vorher kam da auch jemand, hat sich das klavier sowie das treppenhaus angesehen und keine probleme gesehen, bis er versucht hat das klavier auseinander zu bauen. ich kenne mich da nicht wirklich aus, aber er erklärte mir, dass es an einer stelle verleimt sei, wo sich normalerweise nur schrauben befinden. (der klavierbauer bestätigte das) er warnte mich auch vor, dass da kratzer entstehen würden, da es durch das "nicht-auseinander-bauen-können" zu groß sei und dass er das nur mit meinem einverständnis hochbringen würde. ich dachte da aber ehrlich gesagt an kleine kratzer....somit trage ich allein die kosten.
 

Ähnliche Themen

 

Top Bottom