Touch Response?


B
BobbyBob
Dabei seit
13. Aug. 2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
Hallo, ich habe vor mir demnächst wenn das Geld es erlaubt ein Klavier zu kaufen. Da ich schonmal einige Grundlagen und Notenlesen ( besonders den Bass Schlüssel ) lernen wollte, habe ich seit einigen Tagen mit meinem 200€ Yamaha Keyboard, dass ich noch hatte angefangen.

Meine eigentliche Frage ist diese Touch Response Funktion bei dem Keyboard. Ich habe irgendwo mal gelesen dass die Funktion einen auf das Klavier vorbereiten kann. Sprich Dynamisches Spiel, Laut und Leiser Anschlag.
Ich kann die Touch Sensivity auf Soft Normal & Hard stellen aber irgendwie klappts mit keinen von den dreien wirklich gut. Manchmal sind die Töne viel zu leise oder viel zu Laut und es ist sehr schwer dass vernünftig zu kontrollieren.

Ist das normal oder sogar beim echten Klavier schwerer ?

freue miche auf jede Antwort!
 
B
BobbyBob
Dabei seit
13. Aug. 2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
Naja das ist halb so wild. Werd wohl dann einfach erstmal ohne die Funktion spielen. Wie ist dass eigentlich mit dem Umstieg vom Keyboard zum Klavier ?
Dauert das Wochen oder sogar Monate bis man sich daran gewöhnt hat?

Hammermechanik beim Keyboard sollte man aber eigentlich schon haben
oder ?
( hat meins leider auch nicht :( )
 
K
KlavierTim
Dabei seit
11. Aug. 2008
Beiträge
46
Reaktionen
0
Es hat wohl nicht viel mit "gewöhnen" zu tun.
Vielmehr kann man auf dem Klavier wesentlich differenzierter spielen, sodass sich neue Möglichkeiten ergeben, die man am Keyboard nicht hat. Am Keyboard erhält man einen Ton, der immer gleich klingt, mal lauter, mal leise, je nachdem wie man die Taste anschlägt. Das nennt sich dann "Anschlagdynamik".
Anschlagdynamik heißt einfach, dass das Keyboard erkennt, wie stark die Taste gedrückt wurde. Wenn das Dein Keyboard nicht kann, dann vergiss es, auf diesem Instrument irgendwas zu lernen, außer vielleicht Noten.
Anschlagdynamik ist unverzichtbar.
Der Anschlag vom Keyboard ist ganz anders als am Klavier und wohl auch als am Digitalpiano. Der Keyboardanschlag ist weich und meistens fürchterlich labberig.

Und mir irgendwelchen Umschalthebeln von laut und leise und hart und zart ist eh nicht viel zu halten, außer dass es ein Marketinggag ist.

Mysterium gelüftet! Klavier und Sport
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Eva
Eva
Dabei seit
13. Juli 2006
Beiträge
619
Reaktionen
1
Der Umstieg ist wirklich, was dynamische (nicht klangliche!) Gestaltung angeht, nicht ganz so problematisch. Ganz im Gegenteil!

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich früher (zu Keyboardzeiten) auf Flügeln, Klavieren und sogar Digis dynamisch wesentlich differenzierter spielte als jetzt. Einfach deswegen, weil ich endlich mal die Möglichkeit hatte.

Mittlerweile vernachlässige ich die Dynamik schon ziemlich beim Üben :floet:
 
fisherman
fisherman
Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.152
Reaktionen
9.344
Hallo Bobbybob - mach dich nicht verrückt und vergiss das Keyboard. Du wirst sehen: Am Klavier ist das alles viel einfacher! Versprochen.

Nutz das KB zum Notenlernen und evtl noch für Fingerübungen/Tonleitern/whatever und lass Dich überraschen...:D
 
B
BobbyBob
Dabei seit
13. Aug. 2008
Beiträge
7
Reaktionen
0
Ok werd dann mit ruhigen Gewissen weiter üben ;)
Danke an alle für die schnelle Antwort. Hat mir sehr geholfen!
 
 

Top Bottom