Tipps zur Verbesserung des allgemeinen Spielens

T

theM

Dabei seit
Apr. 2012
Beiträge
1
Reaktionen
0
Hey Leute :)
Also kurz was über mich:
Ich bin vor kurzem 17 geworden und hab vor eineinhalb Jahren mit dem Spielen begonnen - dass es für eine Karriere als Konzertpianist zu spät ist, ist mir klar.
Aber ich denke, bzw. das sagen mir auch Leute die mich spielen hören, dass ich ziemlich flott bin und echt Talent dafür hab (noch dazu macht es mir echt spaß : )
Hab auch schon einige Auftritte absolviert und bei einem Wettbewerb einen Preis gemacht :)
Übe gerade Montagues and Capulets von Prokofiev und es läuft ziemlich gut, hab also nicht dass gefühl dass ich die Kontrolle beim spielen verliere und von der Technik krieg ichs auch so ziemlich hin.
Meine letzten Stücke waren z.B.
Nocturne op 9 no 2 von Chopin
Trois nouvelles etudes no 1 von Chopin
2. Satz der Pathetique von Beethoven
1. Satz der Suite no 1 von Bartok
Hab natürlich auch schon Tiersen, Desplat, Glass etc gespielt (bin ja auch ein Teenager:P)

Mein Problem ist aber, dass ich wegen der Schule wirklich wenig Zeit habe zu üben, ich kämpfe mich aber mit täglich ca. 1 stunde durch. Nur aufgrund meiner mangelnden erfahrung kenne ich mich noch nicht so gut mit der materie aus und mich würde interessieren,
ob ihr mir vllt Lieder/Etuden/Fingerübungen usw. vorschlagen könntet, die nicht unmachbar sind (oben seht ihr in etwa was für stücke ich gespielt hab) und mit denen ich meine Technik bzw. meine Klavierspielfertigkeit wirklich merklich verbessern kann. Ich habe mir jetzt z.B. haufenweise Czerny etuden zugelegt und über jeden Tag ne halbe stunde nur die bevor ich überhaut lieder übe - nach einigen Tagen merk ich auch den Unterschied. Aber ist das überhaupt
Kennt ihr vllt andere Stücke?
Weil ich weiß, dass z.B. eine Nocturne op9 no 2 von Chopin wunderschön ist, mich technisch aber nicht wirklich weiterbringt und ich will mich wirklich verbessern vorallem weil mir das spielen spaß macht und weil ich denke dass ich potenzial und die motivation habe daraus was zu machen.
Und wenn ich einen Blödsinn geschrieben habe, dann korrigiert mich, habe wie gesagt noch nicht soviel erfahrung.

Lg ;)
 
Drahtkommode

Drahtkommode

Dabei seit
Jan. 2011
Beiträge
2.072
Reaktionen
2.011
Hallo theM,

willkommen im Forum! Ich denke, als engagierter und musikliebender Amateur (so wie ich) bist Du hier gut aufgehoben!

Nun ist es aber ganz schwierig, etwas zu dem Gefragten zu sagen ohne Dich spielen zu hören und zu sehen. Vielleicht nutzt Du die Gelegenheit und stellst die eine oder andere Aufnahem von Dir ein, damit wir etwas dazu sagen können? Denn besser spielen wollen wir alle, und es gibt so viele Unterschiedliche Niveaus und pers. Bedürfnisse....

Es grüßt
Die Drahtkommode
 
C

chiarina

Guest
Weil ich weiß, dass z.B. eine Nocturne op9 no 2 von Chopin wunderschön ist, mich technisch aber nicht wirklich weiterbringt und ich will mich wirklich verbessern vorallem weil mir das spielen spaß macht und weil ich denke dass ich potenzial und die motivation habe daraus was zu machen.

Lieber theM,

schön, dass du so motiviert bist!!! :) Offensichtlich bringst du auch eine Menge Talent mit!

Derjenige, der am Besten weiß, was dich weiterbringen wird, ist wohl dein Klavierlehrer, weil er dich, deine Stärken und Schwächen, genau kennt. Was sagt er denn?

Wir können hier nur Allgemeines sagen bzw. Impulse geben da wir nicht wissen, wie du spielst.

Erst einmal kann man nicht sagen, dass dieses Nocturne einen technisch nicht weiter bringt. Man kann dort ausgesprochen viel an Klangdifferenzierung und Kantabiltät lernen. Es geht ja nicht darum, es irgendwie technisch hinzukriegen.

Was mir auffällt, ist, dass Bach o.ä. fehlt. Ich würde daher aus meiner beschränkten Perspektive den Czerny weglassen und ihn durch Bach ersetzen. Hast du schon etwas aus dem Wohltemperierten Klavier gespielt? Die Präludien sind ganz hervorragend geeignet, um Anschlagskultur und Fingerfertigkeit zu trainieren und du lernst sehr, sehr viel über Musik. Von den Fugen rede ich gar nicht. :p

Das wäre also mein erster Tipp. Auch Scarlatti wäre statt Czerny zu empfehlen!

Dann vermisse ich Werke der Klassik (oder hast du bis auf den 2. Satz der Pathetique schon etwas gespielt?). Eine Sonatine von Clementi, Mozart ...... wäre sinnvoll.

Was hältst du davon und was sagt dein KL?

Liebe Grüße

chiarina
 
L

Lisa1996

Dabei seit
Nov. 2011
Beiträge
43
Reaktionen
0
Hallo theM,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass man mit Etüden nie was falsch machen kann...Außer natürlich, wenn du sie falsch spielst. Und mit falsch meine ich nicht die Noten, sondern die Technik. Denn wenn du die Etüden nur mal so durch spielst, ohne Rücksicht auf Handhaltung, Anschlag etc. zu nehmen, breitet sich das ja auch auf die anderen Stücke aus...also nur mal so als Warnung, obwohl ich ja nichts über deine Spielweise weiß.

Mir haben die 51 Übungen von Brahms und op. 740 von Czerny sehr weiter geholfen. Ist natürlich nicht alles so schön anzuhören, aber dafür kann man sich wenigstens hinterher über Fortschritte freuen. :)
Aber falls du noch nach anderen Etüden suchen willst, diese Seite ist sehr informativ: https://www.edition-peters.de/cms/u...r-Fitness_Etden_fr_Konzert_und_Unterricht.pdf

Ich hoffe, ich konnte dir helfen,
Grüße,
Lisa.
 
 

Top Bottom