Tastengarnierung

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von st_w, 2. Nov. 2017.

  1. st_w
    Offline

    st_w

    Beiträge:
    62
    Hallo,

    ich hatte letztens wieder ein wenig Zeit für mein Bastelklavier und habe mir die Tastengarnierungen angeschaut. Leider sind diese teilweise in recht schlechtem Zustand (der Filz ist schon sehr dünn und die Tasten haben viel seitliches Spiel). Daher habe ich testweise ein paar Filze mit Hilfe eines haushaltsüblichen Dampfreinigers gelöst, um etwas mehr Einblick zu erlangen und die Teile vermessen zu können.

    In den angehängten Bildern ist eine Skizze mit den Stiften sowie der vorderen Tastengarnierung und den herausgelösten Filzen zu sehen. Der (original?) Filz ist grün, was mich etwas verwundert, da dieser Filz eigentlich immer rot ist soweit ich bisher gesehen habe. Vermutlich minderwertigerer Filz (kein Kasimir) oder gab es das früher auch in anderen Farben?

    Meine hauptsächliche Frage betrifft die Stärke des Filzes: wie dick sollte dieser sein? Der Stift ist ca. 3,3mm breit (an seiner dünneren Seite) und das Langloch/die Nut in der Holztaste ziemlich genau 5mm. Bleiben rechnerisch 1,7mm für beide Filze gesamt. Ist da 0.9mm passend oder mehr/weniger?

    Hinsichtlich Breite hat der derzeitige Filz knapp 14mm, ein neuer hätte aber nur 9mm (zumindest habe ich bei Meyne keinen anderen gefunden: https://b2c.meyne.com/Filz-Leder-Pa...Garnierungs-Streifen-0-9-mm-140-x-0-9-cm.html). Ich nehme aber an, das ist kein Problem, da der Stift ohnehin bei weitem nicht so breit ist?

    Zum Austauschen der vorderen Tastengarnierung habe ich einige Videos auf YouTube gefunden, die Vorgangsweise beim Tauschen der mittleren Tastengarnierung (siehe drittes Foto) ist mir jedoch noch rätselhaft, da auch keine seitliche Öffnung, wie bei so manchen Videos zu sehen ist. Wie tauscht man so etwas? (also insbesondere: wie macht man den neuen Filz wieder ordnungsgemäß hinein?). Diese Garnierungen habe ich übrigens aus diesem Grund erstmal belassen wie sie sind.

    Danke schonmal für Eure Antworten. Auch für jegliche weitere Tipps zum Tausch bin ich sehr dankbar.
     

    Anhänge:

    Peter gefällt das.
  2. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.974
    Ich schließe mich mal allen Fragen an. :-)
    Das ist genau die Arbeit, die ich mir für den Winter vorgenommen habe. Bei mir sind die Garnituren (aus Leder) kaum noch existent.
    Die Breite von 9 mm scheint standard zu sein, man kann es sich aber auch selbst zurecht schneiden. Aber ich denke, der Filz muss nicht den kompletten Raum ausfüllen. Hier sieht man gut den schmalen Filz im breiteren Nut.

    Rot, grün, weiß, alles schon gesehen. Und natürlich Leder.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. Nov. 2017
  3. st_w
    Offline

    st_w

    Beiträge:
    62
    Ich hatte eigentlich vor Knochenleim zu verwenden, wobei man aber eine warme Umgebung benötigt, damit der Leim nicht so schnell erhärtet und leichter zu verarbeiten ist. Darum werde ich mich in der kalten Jahreszeit voraussichtlich zuerst um die Mechanik (Achsen, etc.) kümmern. Ein gut geheizter Raum, bei dem der Leimgeruch egal ist (also kein Wohnraum) tuts natürlich auch, aber sowas habe ich nicht wirklich.
    Allerdings muss ich ohnehin erst einmal alles notwendige Material und Werkzeug beschaffen. Den Leim hab ich schon, aber ich brauche noch einen Leimkocher (das wird ein Babyflaschenwärmer werden), den richtigen Filz zum Garnieren und so einen Keil wie im Video, mit dem man den Filz fixiert bis der Kleber halbwegs trocken ist (wobei man so ein Teil sicher auch leicht selbst machen kann).
     
  4. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.974
    Reicht vollkommen, benutze ich auch. Für die Filze wollte ich allerdings Kaltkleber nehmen (mal schauen, was es da gibt, vermutlich Fischleim).
    Diese "Garnierstöpsel" gibt es fertig zu kaufen und sind preislich auch überschaubar.

    Gerade noch einen älteren Thread gefunden:
    https://www.clavio.de/threads/frage-zur-garnierung.12019/
     
  5. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    1.438
    Wie schon im vorhergehenden Beitrag (Link agraffentoni) beschrieben, ist Probieren angesagt.
    Wenn man sich an so eine Arbeit ranwagt, ist Erfahrung und auch entsprechend Auswahl an Garnierungmaterial hinsicht Dicke angesagt. Genauso wichtig ist die Vielfalt der Garnierstöpsel. Davon habe ich das gesamte Sortiment rumliegen. Jetzt bin ich aber so was von alt und werde vermutlich das Gelump mit ins Grab nehmen.

    Gruß altermann
     
    Peter gefällt das.
  6. Drahtkommode
    Offline

    Drahtkommode

    Beiträge:
    1.685
    Das stimmt gar nicht, er ist ein junger Spund und will nur nix abgeben! :-D
     
    altermann gefällt das.
  7. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    1.438
    Bin 67 und habe viele Tasten garniert. Klavier und viel mehr Orgel. Bislang hat keine Taste geklemmt und geklappert. Deshalb hilft hier nur Erfahrung und ausreichend Materialvielfalt.
     
  8. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    1.438
    Ich bin müde und matt :dizzy:
    Seht zu, wie ihr in Zukunft mit euren Tasten zurecht kommt :lol:
     
  9. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.974
    Schick mir Deine Stöpsel, das hilft schon mal. :-D
     
  10. st_w
    Offline

    st_w

    Beiträge:
    62
    Wie ich im verlinkten Thread sehe, sollte der Filz also durchaus etwas stärker sein als die rechnerisch verfügbare Spaltbreite. Was käme da für die in meinem Fall 0,85mm so grob in Frage?

    Bei den Stöpseln sehe ich auf dem eBay nur Stärken von 3,5mm / 3,6mm / 3,7mm. @agraffentoni schreibt hingegen im verlinkten Thread, dass er etwa gleich starke wie der Stift nehmen würde (also in meinem Fall 3,3mm).
    Vielleicht können Leute mit Praxiserfahrung, wie etwa Du, @altermann ;-), Tipps geben welche Stärken da so ungefähr in Frage kommen bzw. eine Kaufempfehlung geben, welche Filzstärken und Stöpsel ich mir besorgen sollte?

    Bzgl. Kleber bin ich jetzt verunsichert. Ich hab mir eingebildet die Verwendung von Warmleim irgendwo aufgeschnappt zu haben. Kann man den zum befestigen der Filze nehmen oder soll ich mir da besser noch etwas anderes besorgen?
     
  11. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    5.914
    Bei Neugarnierungen verwende ich 3,5er Stöpsel und Warmleim.
    Die Langlochfräsung hat 5mm Breite. Mit 1mm Kerntuch passt das.
    Wenn es je zu stramm sein sollte, kommt die Drückzange zum Einsatz.
    Die Stifte bekommen noch etwas CLP-Paste.
     
    st_w, altermann und Peter gefällt das.
  12. altermann
    Offline

    altermann

    Beiträge:
    1.438
    Ich habe immer entgegen aller Rechnerei mich für das etwas dickere Garnierungsmaterial und auch für breitere Garnierungsstöpsel entschieden. Nicht zuviel von dem Leim auftragen. Also kurz gesagt, lieber etwas dicker garnieren und bei sparsamer Verwendung von Knochenleim straffer durch minimal breitere Stöpsel fixieren.

    So hat es der Alte gemacht und kaum mit der Zange drücken müssen.

    Gruß altermann
     
    st_w und Peter gefällt das.
  13. vafk
    Offline

    vafk

    Beiträge:
    5
    Hallo altermann

    ich möchte an einem alten Klavier die Tastengarnierung vorne und in der Waagenbalkenführung erneuern. Vorne war Leder und in der Waagenbalkenführung Filz. Ich verstehe, daß man heute kein Leder mehr nimmt und statt dessen Kasimir.

    Die Öffnung vorne und der ovale Klaviaturstift sind 5 mm bzw. 3,3 mm breit. Dafür habe ich mir den kleinsten erhältlichen (gelben) Garnierungsstöpsel von 3,5 mm besorgt. Garnierungsstreifen aus Kasimir bekomme ich in der Stärke ab 0,9 mm. Das gibt dann 5,1 mm.

    Du schreibst, daß Du lieber dickeres Material und breitere Garnierungsstöpsel verwendest.

    Zu welcher Stärke der Garnierung und Garnierungsstöpsel würdest Du mir raten? Garnierungsstreifen der Stärke 0,9 mm und Stöpsel 3,5 mm oder besser 1,0 + 3,5 bzw. 1,0 + eine Nummer größeren Stöpsel 3,6 mm?

    Wenn man doch bei Leder bleiben würde, bekomme ich dieses in der Stärke von 0,8 mm, etwas teurer als Kasimir. Was wäre Deine Wahl des Materials?

    Danke und Gruß
    vafk
     
    Zuletzt bearbeitet: 17. Mai 2018
  14. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.974
  15. Sechstasten
    Offline

    Sechstasten Guest

    Apropos: bei mir quietschen manchmal einzelne Vordergarnierungen. Ich spritze dann Teflon da rein. Ist das state of the art?
     
  16. Peter
    Offline

    Peter Bechsteinfan Mod

    Beiträge:
    16.974
    PianoLang reibt die Stifte leicht mit Waffenöl ein.
     
  17. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    5.914
    Ballistol verharzt auch mit der Zeit...
     
  18. Sechstasten
    Offline

    Sechstasten Guest

    Ebent. Da sammelt sich doch der Schmodder. Was machst du denn?
     
  19. Drahtkommode
    Offline

    Drahtkommode

    Beiträge:
    1.685
    Eigentlich nimmt man doch Protek CLP Creme, aber als ich eben suchte, hab ich festgestellt, dass ich die letzte Dose gekauft habe:-D
     
  20. agraffentoni
    Offline

    agraffentoni

    Beiträge:
    5.914
    bei Baumgärtel?
    Jahn hat noch
     
    Drahtkommode gefällt das.