Suche Trick gegen verwirrung beim Noten lesen

D
Dee
Dabei seit
30. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Hallo!
Ich fang mal mit der Vorgeschichte an.

Also ich spiele seit einiger Zeit mit meiner normalen PC-Tastatur hier am PC über einem Software Keyboard (kein Witz). Auf dauer hab ich aber festgestellt, dass dies nicht wirklich das Ware ist. Denn da es nur so kleine viereckige Tasten sind, verdrück ich mich natürlich ziemlich oft. Zudem kommt das die Tasten nur für eine Oktave reichen, womit man nicht viel anfangen kann.

Bisher habe ich damit nur kleine Lieder hinbekommen, z.B. Happy Birthday, Nikolaus komm in unser Haus, die ersten beiden Abschnitte vom Lied "Nemo" von Nightwish usw. Für mehr reicht es leider nicht da wie oben beschrieben die PC Tastatur nicht so griffig ist und nur eine Oktave gespielt werden kann.

Deshalb hab ich mich entschlossen ein Keyboard zu kaufen. Nun hab ich mir gestern ein Casio CTK-900 bestellt, welches mir hoffentlich Montag oder Dienstag geliefert wird.
Und da ich mir nun das Keyboard bestellt habe, dachte ich mir, muss ich auch ein wenig Noten lernen.

So, nun zum eigentlichen Prob:

Gibt es irgend einen Trick um die Noten besser zu erkennen oder sich besser zu Orientieren?

Hier mal ein Beispiel:

notenwa5.jpg


Das erste ist ja ein "D" und das zweite ein "F" eine Oktave höher. Jedoch kann ich das nicht so schnell erkennen. Ich muss immer erst abzählen. Was beim Spielen natürlich nervig ist.

So naja das sollte erst mal reichen. ^^

MfG,

Dee
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
killmymatrix
killmymatrix
Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Mit der Zeit kommt das einfach. Ich würde ja weiterhin empfehlen, sich wenigstens ein, zwei Noten fest einzulernen, z.B. das G auf der zweiten Linie von unten.

Wenn du davon abzählst, kannst du wesentlich schneller spielen und hast bereits ein paar wenige Noten fest eingelernt, ohne zu lange am reinen Lernen zu sitzen. Im Laufe der Zeit lernst du einfach die restlichen Noten bewusst auswendig, immer Stück für Stück, letztendlich geht das nach einiger Zeit soweit von selbst über, dass du nicht mehr nachdenken musst und einfach die entsprechende Taste spielst, wenn du die Noten siehst.

Wichtig ist natürlich auch, nicht den Bassschlüssel zu vernachlässigen. Jede Woche eine neue Note, z.B. in der ersten Woche jedes C im Violin- wie Bassschlüssel, also eigentlich nur 6 verschiedene Positionen. In 7 Wochen, also nicht mal 2 Monaten hättest du dann alle Noten für die weißen Tasten drinnen und müsstest nur noch das Umdenken über die Versetzungszeichen üben. Wäre natürlich nur eine Überlegung, mit 2-3 festen Startnoten geht's natürlich schneller, auf jeden Fall sollte es nicht zu lange dauern, wenn du täglich übst und viel blattspielst, um das schnelle Notenerkennen zu trainieren.
 
D
Dee
Dabei seit
30. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Wichtig ist natürlich auch, nicht den Bassschlüssel zu vernachlässigen. Jede Woche eine neue Note, z.B. in der ersten Woche jedes C im Violin- wie Bassschlüssel, also eigentlich nur 6 verschiedene Positionen. In 7 Wochen, also nicht mal 2 Monaten hättest du dann alle Noten für die weißen Tasten drinnen und müsstest nur noch das Umdenken über die Versetzungszeichen üben.

Das scheint ne gute Idee zu sein, sich jede Woche die Positionen von einer Note anzuschauen und auswendig zu lernen.

Und das mit dem Bassschlüssel zusammen wir ja dann noch komplizierter, weil da sind die Positionen ja anders. :(
Wieso hat man da die Positionen nicht genau wie beim Violinschlüssel gesetzt?

Vielen Dank schon mal!

MfG,

Dee
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Wenn du dir die Positionen des C-dur Dreiklangs in Violin- und Baßschlüssel merkst, hast du schonmal einen guten Anhaltspunkt
 

Anhänge

  • position-c-dur-dreiklang.png
    position-c-dur-dreiklang.png
    1,6 KB · Aufrufe: 68
D
Dee
Dabei seit
30. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Vielen Dank für das Bild und den Hinweis.
Das wird mir sicherlich weiterhelfen. :)

Hab da gleich noch ne Frage: Und zwar hab ich schon öfter so komische Bezeichnungen gelesen z.B. Fj7, Fj7/A, Bbj7 oder Bb C7 usw.. Was haben diese zu bedeuten? Am, Dm und Gm bedeutet ja A-mol, D-mol und G-mol oder?

MfG,

Dee
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
killmymatrix
killmymatrix
Dabei seit
20. Jan. 2007
Beiträge
668
Reaktionen
1
Hab da gleich noch ne Frage: Und zwar hab ich schon öfter so komische Bezeichnungen gelesen z.B. Fj7, Fj7/A, Bbj7 oder Bb C7 usw.. Was haben diese zu bedeuten? Am, Dm und Gm bedeutet ja A-mol, D-mol und G-mol oder?

Das sind alles Akkordbezeichnungen, die man z.B. benutzen kann, um Lieder zu begleiten, weil man weiß, welche Harmonien und somit welche Töne zum Einsatz kommen.

Wenn ich mich nicht irre müssten das sein:
Fj7: F-Dur mit großer Septime (F Major 7, z.B. F-A-C-E)
Fj7/A: F-Dur mit großer Septime und A im Bass (A-C-E-F z.B.)
Bbj7: B-Dur mit großer Septime (B Flat Major 7, H heißt im Englischen B und Bb - sprich: B Flat - bezeichnet unser deutsches B)
C7 ist dann C-Dur mit kleiner Septime (ohne das "j" für "Major"), also C-E-G-B
Und so weiter und ja, Am, Dm etc. sind die jeweiligen Mollakkorde.

Damit ist allerdings nur der Tonvorrat geklärt (und bei dem Fj7/A der Basston), wie man damit begleitet und herumspielt ist einem dann selbst überlassen. :p
 
D
Dee
Dabei seit
30. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Ahja, das klingt logisch, warum man die Noten um zwei Halbschritte (oder wie heißt das?) versetzt hat.

Hab dann noch eine Frage, auch wenn die nicht wirklich zum Thema Noten gehört.

Gibt es Klavier bzw. Keyboard-Unterricht auch für Erwachsene? Auf den Websites von den Musikschulen hier in meiner nähe, stehen nur Angebote für Kinder/Schulkinder? Und privat kenne ich keinen Lehrer bzw. weiß ich nicht wo ich danach suchen soll.
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Unterricht für Erwachsene gibt es auch! Frage mal bei den Musikschulen nach und benutze das Internet, um Privatlehrer zu finden. Viele Forenmitglieder haben übrigens auch erst spät angefangen und tauschen sich hier aktiv aus. Da solltest du einiges zur Lehrerauswahl und zu diversen Problemen finden.

Noten würde ich langsam aufbauen. Eigentlich fängt man so an, daß man erstmal mit jeder Hand nur fünf Töne spielt und dazu die Noten lernt. Nach und nach kommen dann weitere Noten dazu. Die Website Lehrklänge ist auch sehr zu empfehlen.
 
Viola
Viola
Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.343
Reaktionen
221
Ich versuche mal, die Antwort und das Bild von Klaviermacher zu erweitern mit einer Grafik, die einem schnell erlaubt alle C-Noten auf der Tastatur zu finden, da sie im Doppelsystem spiegelverkehrt in Erscheinung treten!
 

Anhänge

  • C-Noten keywwwNotation.jpg
    C-Noten keywwwNotation.jpg
    17,4 KB · Aufrufe: 60
D
Dee
Dabei seit
30. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Unterricht für Erwachsene gibt es auch! Frage mal bei den Musikschulen nach und benutze das Internet, um Privatlehrer zu finden. Viele Forenmitglieder haben übrigens auch erst spät angefangen und tauschen sich hier aktiv aus. Da solltest du einiges zur Lehrerauswahl und zu diversen Problemen finden.

Wenn das so einfach wäre mit dem Internet. ^^
Ich hab natürlich schon bei Google mit verschiedenen Begriffen gesucht.
Dadurch bin ich dann auf ein paar Seiten gestoßen, z.B. local24.de, kleinanzeigen-landesweit.de oder privatunterricht.org. Jedoch finde ich dort nicht so viele Angebote in meiner nähe. Die meisten sind dann schon wieder weiterweg also Dortmund usw. und wenn ich jede Woche dann dahin muss, steigt der Unterrichtspreis natürlich erheblich (wegen Bezin kosten). Für Herne oder nähere Umgebung hab ich leider so gut wie nix gefunden.

Kennt vielleicht jemand ne gute Seite wo man speziell nur nach Musik bzw Klavier/Keyboard-Unterricht suchen kann? Oder ist vielleicht hier jemand im Forum aus meiner nähe, welcher Privatunterricht anbietet?

Sorry das ich alles hier rein poste aber ich bin der Meinung das nicht für alles extra ein Thread erstellt werden muss, da es nur unnötig die Datenbank füllt.

EDIT: Danke für dein Bild Viola, es ist sehr interessant und gut zu wissen, dass die Noten spiegelverkehrt sind.

Könnt ihr mir sagen, wie ihr diese Bilder macht?

MfG,

Dee
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Haydnspaß
Haydnspaß
Dabei seit
22. Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
103
Ich versuche mal, die Antwort und das Bild von Klaviermacher zu erweitern mit einer Grafik, die einem schnell erlaubt alle C-Noten auf der Tastatur zu finden, da sie im Doppelsystem spiegelverkehrt in Erscheinung treten!

Iirgendwie fehlt wohl die Grafik, aber ich weiß was du meinst :)

Die "Symmetrie" der C's im Klaviersystem verwirrt viele Schüler aber auch total.
Wenn man die C's des Violinschlüssels in den Baßschlüssel "spiegelt", wären ja logischerweise auch die anderen Noten (d,e,f,g,a,h) gespiegelt, und genau das ist bei vielen Anfängern ein Problem. Sie denken, in der linken Hand geht die Tonleiter abwärts - eben spiegelverkehrt.

Deshalb bin ich davon abgekommen, die C-Position als Spiegelung zu erklären.

Warum es bei Klaviernoten zwei unterschiedliche Schlüssel gibt hat historische Gründe. Früher gab es ja noch viel mehr Schlüssel. Von diesen sind der Violinschlüssel, der Baßschlüssel sowie der Alt- und der Tenorschlüssel übriggeblieben. Die letzten beiden finden aber nur noch bei Bratsche und Cello Anwendung.

Ich wäre auch dafür, daß die Klaviernotation zwei gleiche Schlüssel verwendet, und da würde sich der Altschlüssel anbieten, 8va bassa in der linken Hand, 8va sopra in der rechten. Das würde bei der Elise folgendermaßen aussehen:

Elise in Altschlüssel-Notation

Diese Notation wird sich leider nicht durchsetzen, da kaum ein Klavierspieler / Klavierlehrer den Altschlüssel flüssig lesen kann. Ich nehme mich da nicht aus ;)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Viola
Viola
Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.343
Reaktionen
221
Huch, die Grafik fehlt? Dabei habe ich mir wahnsinnige Mühe gegeben, es x-mal versucht bis es dann geklappt hat - oder jetzt dann doch nicht, schnief...

Das mit den verkehrtrummen Notennamen setzt bei einigen (!) sofort ein, wenn sie nach dem "Schlüsselloch-C" die Noten D und H lernen. "H" gibt es nicht, nur das "D" für die LH... *g* Liegt also nicht an dieser Grafik...

Ekelhaft, die Elise in dieser Schriftform... bäh igitt bah pfui
(reine Gewohnheitssache, zunehmend gibt es bereits Anfängernoten mit Violinschlüssel und für die LH Violinschlüssel mit 8bassa... ich kann das kaum vom Blatt spielen, so grauenvoll ist das für mich (äh... "ungewohnt").

Danke aber für die Grafik, ist doch sehr lustig, in was für Bahnen man denkt...
 
Viola
Viola
Dabei seit
23. Apr. 2006
Beiträge
1.343
Reaktionen
221

Anhänge

  • C-Noten keywwwNotation.jpg
    C-Noten keywwwNotation.jpg
    17,4 KB · Aufrufe: 27
D
Dee
Dabei seit
30. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Also bei mir war dein Bild auf Seite 1 schon zu sehen... vielleicht hat Haydnspaß ein Problem beim Anzeigen der Seite?

Und wenn ich mir das Blatt von Elise ansehe, kann ich mir garnicht vorstellen, dass jemand so viele Noten gleichzeitig beim Spielen lesen kann und vorallem das ich es überhaupt vielleicht mal lernen werde.^^
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
klaviermacher
klaviermacher
Dabei seit
26. Apr. 2008
Beiträge
8.053
Reaktionen
3.297
Du wirst es schon lernen. Man lernt ja nicht alles auf einmal. Immer nur Stück für Stück...
Man klettert auch nicht von heute auf morgen auf den Mount Everest:D
LG
Klaviermacher
 
D
Dee
Dabei seit
30. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Jo, da hast du recht. ^^

Naja, noch mal zurück zu meinem alten Post.

Kennt jemand ne gute Website wo man nach Klavier/Keyboardlehrern suchen kann? Oder ne Seite, wo man selber ne Anzeige schreiben kann, das man einen Lehrer sucht?

Weil bis jetzt hab ich noch keine vernünpftige Seite gefunden. Entweder es sind kaum Einträge oder die Einträge sind ziemlich durcheinander aufgebaut und zu wenig Infos.

MfG,

Dee
 
D
Dee
Dabei seit
30. Aug. 2008
Beiträge
18
Reaktionen
0
Ich hab nun nach langem Suchen endlich eine brauchbare Suchseite gefunden.
Ich bin eher durch Zufall auf diese Seite gestoßen, weil ich eine Internetadresse falsch eingetippt habe. ^^
Diese Seite will ich euch nicht vorenthalten und schreibe sie mal für andere die Lehrer suchen hier rein.

http://www.musiklehrer.de
 
Stuemperle
Stuemperle
Dabei seit
5. Dez. 2006
Beiträge
1.084
Reaktionen
22
Ich hab nun nach langem Suchen endlich eine brauchbare Suchseite gefunden.

Hallo Dee!

erstmal willkommen hier und ja, auch Erwachsene können noch Unterricht bekommen, sogar Greise wie ich :D

Hab' Deinen Link mal "für hier" probiert: das Ergebnis ist mager, ich kenne drei weitere Schulen hier als gefunden wurden. Also: wenn Du was findest ist's OK, wenn nicht heißt das nicht, daß es das nicht gibt sondern nur, das Du weitersuchen mußt, z.B.:
- frag beim örtlichen Instrumentenhandel (das war unsere Quelle)
- frag mal bei den Musikschulen, die Du in Deiner Nähe hast und auf deren Websites Du nur Angebote für Kinder findest. AFAIK sind deren Klientel zwar meistens Kinder, aber auch Erwachsene werden dort unterrichtet (evtl. ist das aber auch von Schule zu Schule verschieden). Zumindest wissen die vielleicht jemanden, der jemanden kennt, der...
- bei http://www.vioworld-klassik.de/go.php?url=http://vioworld-klassik.de/unterricht/show.php hab' ich schon geguckt, kein Keyboarder in Herne

Und natürlich kannst Du uns fragen. Irgendwo gibt's hier auch was zu Notenlernprogrammen (probier mal die Suchfunktion). Mir hat am meisten das Blattspielen von Primitivststücken gebracht - so einfache Stücke wie irgend möglich und nur irgendwie zu Spielen versuchen (mit Abzählen ;-)), nicht Auswendiglernen. Der Trick, den Du suchst, heißt (leider) üben üben üben :)

LG
Manfred
PS: ich find's beeindruckend, daß Du auf einer PC-Tastatur angefangen und dann "Blut geleckt" hast und wüsche Dir viel Freude und Erfolg bei Deinem neuen Hobby, daß Du mit so viel Elan angehst!
 
 

Top Bottom