Suche E-Piano für meine 8-jährige Tochter

M
maitraum
Dabei seit
12. Juni 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,

bin auf der Suche nach einem E-Piano auf dieses tolle Forum gekommen und habe mir schon verschiedene Beiträge zum Thema angeschaut. Ich fühle mich von den ganzen Modellen und Funktionen überfordert und wollte euch um eure Empfehlung bitten:

Meine Tochter (8 Jahre) bekommt seit 8 Monaten Klavierunterricht. Zum Üben für zu Hause habe ich zunächst für ein Jahr ein Yamaha B1 Klavier gemietet. Da sie leider nicht so viel übt, aber dennoch weiter Unterricht nehmen möchte, bin ich am Überlegen das Klavier nach Ablauf der Mietdauer zurückzugeben und stattdessen ein E-Piano zu kaufen. So kann ich erst Mal schauen, ob sie wirklich dabei bleibt und dann ggf. ein Klavier zu kaufen. Für mich hätte das E-Piano noch den Vorteil, dass man es leiser stellen kann (das Klavier steht direkt an der Wand zu den Nachbarn).

Könnt ihr mir ein E-Piano empfehlen? Es kann preislich zwischen 1.000 € und 1.500 € liegen. Auf welche Punkte sollte ich da besonders achten?

Was haltet ihr von gebrauchten E-Pianos? Wäre das erst Mal auch eine Option oder ist ein Neukauf sinnvoller?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Viele Grüße
 
cwtoons
cwtoons
Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
9.014
Reaktionen
7.164
Es kann preislich zwischen 1.000 € und 1.500 € liegen.
Dafür kann man schon etwas halbwegs vernünftiges von Yamaha, Kawai oder Roland kaufen. Das sind die drei führenden Marken. Keine No-Name-Instrumente oder Hausmarken, das ist meistens Murks.
Auf welche Punkte sollte ich da besonders achten?
So wenig Funktionen wie möglich sollte es haben. Die Tochter braucht kein Arrangerkeyboard mit tausend Sounds und eingebautem Begleitorchester. Anständige Tastatur, halbwegs brauchbarer Klang - das reicht.


CW
 
N
NoBill
Dabei seit
3. Juli 2019
Beiträge
17
Reaktionen
8
Was haltet ihr von gebrauchten E-Pianos? Wäre das erst Mal auch eine Option oder ist ein Neukauf sinnvoller?
Hallo Maitraum,

gute oder auch nur faire Angebote finde ich beim unsystematischen Blick auf typsiche Plattformen für gebrauchte Digitalpiano ausgesprochen selten.

Wenn die Leidenschaft (derzeit und warum eigentlich) so gering ist, würde ich über ein Einstiegsinstrument nachdenken, das trotzdem eine brauchbare Tastatur hat.
Mein Favorit wäre als Komplettangebot die folgende Anspielempfehlung. Ich spiele das Vorgängermodell, das über Jahre ein Bestseller war.
Dazu ein vernünftig spielbares Dämpferpedal: https://www.thomann.de/de/roland_dp10.htm

Das preislich entsprechende Yamaha Angebot hat extreme Lieferschwierigkeiten und eine schwer gewichtete "GH"-Tastatur. Vielleicht gefällt die bei praktischer Erfahrung am akustischen Klavier aber besser.

Was mich trotz Sympathien bei Kawai Digitalpianos zurückzucken lässt sind wiederkehrende, unter den Markenherstellern relativ gehäufte Berichte von technischen Problemen, die mir geringere Qualitätsmaßstäbe in der Produktion des Preissegments nahelegen.
Probleme kann es immer geben, aber von Roland und Yamaha kenne ich keine vergleichsweise Häufung.
Zumal Yamaha mit großem Abstand, aber auch Roland Digitalpianos des unteren Segments den vielfachen Absatz von Kawai Instrumenten haben.
Ich will damit nicht von Kawai abraten. Es soll eher ein Hnweis sein, der sich im Gespräch mit dem (seriösen) Händler abklären lässt.
 
M
maitraum
Dabei seit
12. Juni 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke für die vielen Antworten :-) Ich freue mich darüber!

Ich würde das Mietklavier für ein weiteres Jahr stehen lassen. Und dann entscheiden.
Das Klavier kann leider nur für ein Jahr gemietet werden und muss dann entweder zurück oder gekauft werden.

Dafür kann man schon etwas halbwegs vernünftiges von Yamaha, Kawai oder Roland kaufen. Das sind die drei führenden Marken. Keine No-Name-Instrumente oder Hausmarken, das ist meistens Murks.

So wenig Funktionen wie möglich sollte es haben. Die Tochter braucht kein Arrangerkeyboard mit tausend Sounds und eingebautem Begleitorchester. Anständige Tastatur, halbwegs brauchbarer Klang - das reicht.


CW
Hast du denn jeweils eine Empfehlung? Ich hätte schon gerne eins, das einem akustischen Klavier nahe kommt. Welche Funktionen sollte es denn unbedingt haben?

Hallo Maitraum,

gute oder auch nur faire Angebote finde ich beim unsystematischen Blick auf typsiche Plattformen für gebrauchte Digitalpiano ausgesprochen selten.

Wenn die Leidenschaft (derzeit und warum eigentlich) so gering ist, würde ich über ein Einstiegsinstrument nachdenken, das trotzdem eine brauchbare Tastatur hat.
Mein Favorit wäre als Komplettangebot die folgende Anspielempfehlung. Ich spiele das Vorgängermodell, das über Jahre ein Bestseller war.
Dazu ein vernünftig spielbares Dämpferpedal: https://www.thomann.de/de/roland_dp10.htm

Das preislich entsprechende Yamaha Angebot hat extreme Lieferschwierigkeiten und eine schwer gewichtete "GH"-Tastatur. Vielleicht gefällt die bei praktischer Erfahrung am akustischen Klavier aber besser.

Was mich trotz Sympathien bei Kawai Digitalpianos zurückzucken lässt sind wiederkehrende, unter den Markenherstellern relativ gehäufte Berichte von technischen Problemen, die mir geringere Qualitätsmaßstäbe in der Produktion des Preissegments nahelegen.
Probleme kann es immer geben, aber von Roland und Yamaha kenne ich keine vergleichsweise Häufung.
Zumal Yamaha mit großem Abstand, aber auch Roland Digitalpianos des unteren Segments den vielfachen Absatz von Kawai Instrumenten haben.
Ich will damit nicht von Kawai abraten. Es soll eher ein Hnweis sein, der sich im Gespräch mit dem (seriösen) Händler abklären lässt.

Danke für die beiden Empfehlungen. Ich schaue sie mir in Ruhe an. Dann habe ich nämlich schon mal eine Richtung und kann mich weiter vortasten.

Ist es denn sinnvoll, ein E-Piano online zu kaufen? Wäre sicher besser, wenn man Probe spielen könnte. Ich schau gleich mal, ob es im Raum Mannheim ein Geschäft gibt, das E-Pianos verkauft.

Bin aber auch für weitere Empfehlungen dankbar.

Viele Grüße
 
M
maitraum
Dabei seit
12. Juni 2021
Beiträge
3
Reaktionen
0
Piano Ehret kauft auch gebrauchte Digitalpianos an.
Vielleicht gibt es dort ein günstiges Schnäppchen.
Danke für den Tipp! Da rufe ich morgen gleich mal an.
Ich halte es für möglich, dass in einem solchen Falle nachverhandelt werden kann, auch wenn es irgendwo so steht.
Das machen sie leider nicht, hatte schon gefragt. Das würde sich für sie nicht lohnen.
Dann probiere einen anderen Laden: ich miete seit 4 Jahren ein Cello.
Das wäre auch noch eine Option. Wobei ich jetzt erst Mal auf ein E-Piano umsteigen möchte und wenn sie dabei bleibt miete ich nochmal ein Klavier.
 
cwtoons
cwtoons
Dabei seit
28. Apr. 2011
Beiträge
9.014
Reaktionen
7.164
Hast du denn jeweils eine Empfehlung? Ich hätte schon gerne eins, das einem akustischen Klavier nahe kommt. Welche Funktionen sollte es denn unbedingt haben?
Ja - meine Empfehlung ist ein Digi von Yamaha, Kawai oder Roland. Diese drei Marken sind von der Qualität her gut. Da kann man nicht viel falsch machen. Aber es sind keine echten Klaviere. Es sind elektronische Musikinstrumente.

Digitale Klaviere versuchen alle, den Akustikpianoklang technisch nachzumachen. Das gelingt um so besser, je teurer ein Modell ist. Also lohnt es sich, mehr Geld auszugeben. Dasselbe gilt für die Tastatur. Auch eine Digi-Tastatur ist der Versuch, das Spielgefühl eines echten Klaviers nachzubauen.

Irgendwann entscheidet man sich für einen Klang, der einem gefällt und für eine Tastatur, bei der man sich wohlfühlt - mit der Kohle, die einem zur Verfügung steht.

Das ist wie beim Autokauf. Von der Technik versteht kaum einer etwas - wozu auch? Man nimmt die Karre, die man sich leisten kann und die einem gefällt.

CW
 
Zuletzt bearbeitet:
agraffentoni
agraffentoni
Dabei seit
13. Jan. 2011
Beiträge
9.387
Reaktionen
5.300
Wenn es in Mannheim nichts gibt, versuche es mal beim Thilo.
 
 

Top Bottom