Stage-Piano als Ersatz

  • Ersteller des Themas Tackernadel
  • Erstellungsdatum
T

Tackernadel

Dabei seit
16. Juli 2017
Beiträge
13
Reaktionen
4
Hallo mal wieder :005:

ich gucke mich im Moment nach einem platzsparenden Zweitinstrument (wahrscheinlich überwiegend im Kopfhörerbetrieb) um. Das Budget ist dabei so hoch wie nötig, so tief wie möglich, weil ohnehin nur für den Übergang gedacht :005: Bisher hab ich da also an roundabout 350 Euro gedacht.

Hausmarken habe ich (nachdem ich in meiner Anfangszeit schon gleich zweimal damit einigermaßen auf die Nase gefallen bin) ausgeschlossen - was übrig bleibt, ist leider sehr mau - gefunden habe ich bisher:

* neues Korg B2 bzw. B2N (Neupreis unter 400 Euro)
* ein gebrauchtes Casio Privia PX-160

Zu dem Korg finde ich ehrlicherweise nicht besonders viele Informationen und es ist eher wegen des Namens und des Preises in der Auswahl.
Zu dem Privia habe ich viele (überwiegend sehr positive) Meinungen gelesen und mir Vergleichsvideos angesehen - im Vergleich zum Yamaha P45 gefiel mir der Sound des Casios zum Beispiel sogar deutlich besser. Auf der anderen Seite liest man dann aber auch was von laut klappernden Tasten und billiger Verarbeitung und nun weiß ich auch nicht so recht.

Jetzt ist also die Frage - sind das brauchbare Geräte, um die Fingerchen etwas in Bewegung zu halten? Was wäre ein angemessener Preis für ein gebrauchtes (angeblich sehr wenig bespieltes) PX-160? Gibts andere Geheimtipps in der Preisklasse? :022:
 
V

virtualcai

Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
840
Reaktionen
410
Naja, mit dem Budget machste keine großen Sprünge. Ein Kawai MP9000 oder 9500 ist auch immer Mal wieder in der Preisregion zu haben. Oder ein Masterkeyboard mit Fatar TP40 und Töne aus dem Computer.
 
T

Tackernadel

Dabei seit
16. Juli 2017
Beiträge
13
Reaktionen
4
Naja, mit dem Budget machste keine großen Sprünge.

Nein, große Sprünge erwarte ich natürlich auch nicht. Mir gehts nur darum, etwas einigermaßen solides zu haben, um nicht immer alles wieder zu verlernen, wenn ich mal ne Zeit lang nicht nach Hause komme.

Ein Kawai MP9000 oder 9500 ist auch immer Mal wieder in der Preisregion zu haben. Oder ein Masterkeyboard mit Fatar TP40 und Töne aus dem Computer.

Kawai guck ich mir mal an, Masterkeyboard ist glaub ich nicht so meins :D danke
 
V

virtualcai

Dabei seit
28. Sep. 2010
Beiträge
840
Reaktionen
410
Also das Casio finde ich nicht schlecht, besser als die neueren Modelle, die zu Lasten der Mechanik verkleinert wurden. Wenn Du einen geschlossenen Kopfhörer verwendest, stört auch kein Klappern. Bei Korg sind die Tastaturen nicht so meins.
 
andreg

andreg

Dabei seit
27. Feb. 2017
Beiträge
211
Reaktionen
60
Ich denke, in dieser Preisklasse wird es immer eine Kompromisslösung sein und die persönliche Gewichtung der Stärken und Schwächen lässt sich nicht nur durch Ausprobieren herausfinden. Ich habe das selbst vor 2 Wochen erlebt. Ich wollte mich zwischen den 3 billigsten Stagepianos des örtlichen Klavierhauses entscheiden und hatte auch einen klaren Favoriten. Letztendlich hat mir dessen Spielgefühl überhaupt nicht zugesagt und es ist ein anderes Gerät mit anderen Schwächen geworden, die ich aber eher verschmerzen kann.
 
Father

Father

Dabei seit
3. Dez. 2012
Beiträge
697
Reaktionen
408
Wenn ein Stage, dann würde ich zumindest um die 600 Euro ausgeben.... Kawai, Roland oder auch Yamaha. Halt die üblichen „Verdächtigen“....
 
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
23. Okt. 2007
Beiträge
2.047
Reaktionen
4.565
Ich habe zum Verreisen einen Korg B1 und bin damit total zufrieden, sowohl vom Kopfhörer- und Raumklang als auch vom Spielgefühl her.
 
T

Tackernadel

Dabei seit
16. Juli 2017
Beiträge
13
Reaktionen
4
Ich denke, in dieser Preisklasse wird es immer eine Kompromisslösung sein und die persönliche Gewichtung der Stärken und Schwächen lässt sich nicht nur durch Ausprobieren herausfinden. Ich habe das selbst vor 2 Wochen erlebt. Ich wollte mich zwischen den 3 billigsten Stagepianos des örtlichen Klavierhauses entscheiden und hatte auch einen klaren Favoriten. Letztendlich hat mir dessen Spielgefühl überhaupt nicht zugesagt und es ist ein anderes Gerät mit anderen Schwächen geworden, die ich aber eher verschmerzen kann.

Kompromisslösung wirds definitiv, klar - für welches hast du dich dann entschieden?

Wenn ein Stage, dann würde ich zumindest um die 600 Euro ausgeben.... Kawai, Roland oder auch Yamaha. Halt die üblichen „Verdächtigen“....

Wäre mir selbst lieber und sicher idealer, hab aber vor kurzem wieder angefangen zu studieren und möchte daher im Moment ungern mein Budget fast verdoppeln :005:

Hatte mich jetzt eigentlich schon entschieden, es mit dem Casio zu probieren, aber dann wars leider doch schon anderweitig verkauft :007: Ich denke, ich schau bei Gelegenheit einfach mal bei einem möglichst großen Musikgeschäft vorbei, probiere ein bisschen rum und gucke, ob sich da was passendes finden lässt :001:
 
andreg

andreg

Dabei seit
27. Feb. 2017
Beiträge
211
Reaktionen
60
Ich hatte ein FP-30, ES-110 und ein PX S-1000 verglichen. Favorit war das ES-110 mit ca. 500€ und besserem Pedal im Standardlieferumfang. Die anderen beiden je ca. 600€. Ich war auf das PX S-1000 mit der geringen Bauhöhe und der Option zum Batteriebetrieb gespannt. Geworden ist es das FP-30. Das Spielgefühl vom ES-110 war mir einfach zu leicht und beim PX S-1000 war es mir zu schwammig. Es hat aber auch nur auf einem Klappständer gelegen, während die beiden anderen den richtigen Unterbau hatten. Der größte Nachteil am FP-30 ist für mich das Fehlen der Line-Ausgänge.
 
S

Stephan

Dabei seit
20. März 2006
Beiträge
767
Reaktionen
669
Vielleicht wäre ja auch der Mietkauf eines neuen Stagepianos eine Möglichkeit: Vorteil, dass es neu ist mit Gewährleistung, dann kannst du es jederzeit zurückgeben, oder es gehört dir nach ca. 21 Monaten, ohne Zuschlag. Da wäre das Yamaha P45 für 16 Euro/ mtl., das Yamaha P125 für 18 € und das Korg SP 280 für 17 Euro monatlich bei einem Klavierhändler in Euskirchen, den ich kenne. Der versendet die Instrumente auch, so weit ich richtig informiert bin. Persönlich würde ich Dir für Deinen Zweck die Yamahas empfehlen, wobei ich den Korg selbst nicht kenne. Wenn du Interesse hast, einfach nachfragen oder googeln...;-)
 

andreg

andreg

Dabei seit
27. Feb. 2017
Beiträge
211
Reaktionen
60
Ich hatte Mal eine Korg M1R. Der Piano-Sound ist ja sehr charakteristisch gewesen und war auf vielen Popsongs der Zeit zu hören. Mich würde Mal interessieren, ob Korg ihrem speziellen Piano-Sound treu geblieben sind.
 
 

Top Bottom