Software-Pianos vs GEM RP-X

  • Ersteller des Themas pianomobile
  • Erstellungsdatum
P

pianomobile

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Nachdem ich mir demnächst ein Homepiano (voraussichtlich Kawai CA-71) zulegen werde, suche ich noch verschiedene Möglichkeiten zur Sounderweiterung der akustischen Klaviere.
Ich schwanke nun zwischen einer Lösung mit Laptop plus Software (€ 200 - € 300) und dem Soundmodul GEM RP-X (€ 479). Praktischer wäre wohl das Soundmodul, aber wenn´s sich von der Qualität her lohnt, würde ich mir auch den Laptop aufs Piano stellen.
Von der Software habe ich mal Grand 2 (Steinberg), Bösendorfer 290 (East-West), Galaxy Steinway 5 (Best Service), Akoustik Piano (Native Instruments) und Ivory (Synthogy) gefunden, wobei ich nur East-West testen konnte und die zwei letztgenannten möglicherweise den Arbeitsspeicher meines Laptops sprengen.
Hat jemand Erfahrung mit den genannten Produkten? Kann das GEM RP-X anschlag- und klangtechnisch mit den Software-Pianos mithalten?
 
M

mabe38

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo,

auch wenn Dein Beitrag schon ein paar Monate alt ist, solltest du auch mal bei http://www.truepianos.com/
vorbeischauen. Dieses Softwarepiano kling verdammt gut und benötigt mal grade 50 MB Diskspace. Dadurch ergeben sich wesentlich weniger Probleme mit der Latenzeit, was ja bei den von dir aufgeführten Software immer das Problem ist und nicht gerade einen Mac mit Firewire hat.

Gruß Martin
 
P

pianomobile

Dabei seit
Apr. 2006
Beiträge
773
Reaktionen
1
Danke! Hab´s mir gerade downgeloaded und werde es übers Wochenende testen.
 
M

mabe38

Dabei seit
Mai 2008
Beiträge
3
Reaktionen
0
Danke! Hab´s mir gerade downgeloaded und werde es übers Wochenende testen.
Mich würde ja interessieren, wie Dein Test verlaufen ist. Habe es mal mit den gängigen Samples von Native-instruments,

boesendorfer 290, akkoustic-piano, und the grand II(steinberg) verglichen. An den Sound vom Akkoustic-Piano kommt es nicht heran. Allerdings klingt da auch nur der Steinway wirklich gut und ist so schnell auf anderen Digitalpiaons nicht zu realisieren. Insbesondere, da die Tastengeräusche und Dämpfergeräusche und Obertöne mit realisiert werden können. Es bedarf aber schon eines sehr leistungsfähigen Notebook, sonst wird das mit diesen Samples nichts.

Allerding halte ich true-piano live in einer Band (auch gerade im Jazz) für äußerst gelungen, wenn nicht gerade ein gut gestimmter Flügel vorhanden ist. Aber dann kommt ja immer das Problem des vernünftigen Abnehmens über eine PA dazu.

Aber mich würde mal Deine Meinung interessieren.
 
 

Top Bottom