Shortes Jazz-Prelude von Simon

Dieses Thema im Forum "Klavier und Jazz" wurde erstellt von Heglandio, 1. Feb. 2007.

  1. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Hallo zusammen

    In meinem nächtlichen Sturm und Drang kam mal ein kleines Jazz-Prelude zustande. Besetzung: Bass, Drums, Violine und Klavier. Es ist ein shortes Stück, eine Art Zwischenspiel. Ich würde gerne mal ein paar Dinge vom Piano einspielen, aber meine pianistischen Fähigkeiten lassen noch zu wünschen übrig, hinsichtlich einer Improvisation.

    http://j.domaindlx.com/directly/Jazz-Prelude.wmax

    Wmax in Wma (Windows Media Audio) umschreiben.

    Beste Grüße:

    Heglandio
     
  2. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Solche Dinge mache ich ungern (hoch pushen), aber es muss sein:

    Ich betone nochmals, dass ich kein Musiker bin und dies alles in meiner Freizeit entsteht. Trotzdem würde ich mich über ein paar Feedbacks freuen. Auch wenn es eine gewagte Mischung ist. Findet jemand gefallen daran? Ihr könnt mich ganz ehrlich und kritisch zu texten, sofern alles sachlich begründet ist. :-)
     
  3. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Irgenwie funktioniert der Link nicht, obwohl ich das X am Schluss weglasse.
     
  4. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Hi Fred

    Ne, das geht so:

    1.) Auf den Link klicken und auf die Platte ziehen
    2.) Auf deinem Rechner das x von: wma"x" entfernen, damit daraus wma wird.

    Das ganze ist kompliziert, da mein Webserver keine Endungen wie WMA oder MP3 zulässt. So muss man halt tricksen ;-) und dem Server ein Format vorgaukeln, welches er nicht blockiert. Sonst könnt ich gar kein file hochladen...

    Beste Grüsse:

    Simon
     
  5. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Hab dir ein Bild ran gehängt:
     

    Anhänge:

  6. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Es geht einfacher, hab ich grad raus gefunden:

    1.) Du klickst auf den Link, dann kommt das unten stehende Fenster.
    2.) Da wählst du ganz unten im Klapp-Menü: Alle Dateien
    3.) Dann gibst du dem file die Endung „.wma“ noch dazu

    Das ist glaube ich die einfachste Variante.
     

    Anhänge:

    • f.jpg
      f.jpg
      Dateigröße:
      15,6 KB
      Aufrufe:
      3
  7. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    ohhh mann, als Grafiker eigentlich total peinlich, dass ich das so manage. Sollt schon lange Webspace besorgen, welcher mp3 als Endung zulässt.
     
  8. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Hi Heglandio,

    klingt ja sehr interessant. War echt überrascht. Hast Du die Brushes selbst eingespielt? Klingen sehr authentisch. Im Geigenpart hat's Passagen die ein Geiger wohl anders spielen würde. Das liegt wohl an Jazzphrasierung die beim Geigenpart nicht ganz gelungen ist. Das ist eh eine sehr diffizile Angelegenheit, da der Grad zwischen "zicken" und groove" sehr schmal ist.
    Zum harmonischen Ablauf kann ich Dir wenig sagen, da es funktionsharmonisch wohl eher nicht analysierbar ist. Ich höre jedenfalls im Großen und Ganzen keine erkennbaren harmonischen Strukturen obwohl es ja nicht unbedingt atonal klingt. Sehr interessant.
     
  9. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Die Akkorde sind auch in der Tat nicht unbedingt atonal gewählt. Maj7, Dominant, ein wenig Quart und ganz wenige alterierte Akkorde, die aber nur am Anfang kommen. War mal eine spontane Creation.

    Hab mal ein wenig gedrumt... :-) daher versteht ich von Rhythmus eigentlich viel. Rein intuitiv und aus dem Gefühl heraus gespielt. Dennoch sind die Drums gesetzt. Faulheit setzt sich halt durch :-)
     
  10. Fred
    Offline

    Fred Guest

    Ich finde Drums midimäßig per Tastatureingabe "groovig" zu setzen eins der schwereren Aufgaben.
     
  11. Heglandio
    Offline

    Heglandio

    Beiträge:
    497
    Ich muss sagen, dass ich den Spruch: "der Computer hat keine Seele" nicht ganz begrüßen kann. Nach meiner Auffassung ist das alles eine Angelegenheit der Präzision und des Setzers selber. Wenn der nämlich viel Dynamik rein bringt, wirklich viel, dann kann man zum Teil ein gesetzter Schlagzeug Groove nur noch schwer erkennen, ob das gespielt ist oder nicht. Man könnt rein theoretisch ganze Drum-Solis setzen, ist alles eine Frage der Zeit.

    Für dieses Beispiel habe ich natürlich nicht ganz auf Realismus gesetzt. Ich produziere ja nebenbei ein wenig Elektronische Musik und dort setze ich praktisch die meisten Dinge per Hand und die klingen echt realistisch.