Seiler oder Rönisch?

  • Ersteller des Themas 8Finger&2Daumen
  • Erstellungsdatum

8Finger&2Daumen
8Finger&2Daumen
Dabei seit
13. Sep. 2007
Beiträge
537
Reaktionen
0
Klavierkauf ist soooo eine schwere Entscheidung! Ich werde mir nur einmal in meinem Leben eins kaufen und dann soll es auch das richtige sein, nämlich das Instrument, auf dem ich gerne spiele und auf das (denn irgendwie ist es ja auch ein Möbelstück) mein Auge immer wieder gern fällt.

Nun war ich in den letzten Wochen in mehreren Klavierhäusern und hab mir diverse Instrumente angeschaut und -gehört. Zwei Instrumente stehen auf meiner Favoritenliste noch ganz oben, aber ich kann mich überhaupt nicht entscheiden, zumal ich den Klang nicht direkt vergleichen kann, da beide Instrumente in verschiedenen Klavierhäusern stehen. Zum einen (mein Hauptfavorit, wenn ich es sehe, kriege ich immer noch Herzklopfen) handelt es sich um das Seiler Jubilee 116, da hat mir auch der Klang und der Anschlag am besten gefallen - in meiner Traumfarbe weiß - aber teuer! :-(. Das andere ist das Rönisch 118 KMA in Erle massiv, Klang auch gut, das Spielen mit dem Moderator fand ich irgendwie schwierig, das lag vielleicht an der Stärke des Filzes, der zwischen Saite und Hammer geschoben wird.

Das Stummschalt-System, das ich zu beiden Klavieren angeboten bekommen habe, ist jeweils das gleiche, das Quiet time GT2. Preisunterschied der Instrumente: 2000 Euro - bei beiden Modellen hart verhandelt, denn den Listenpreis würde ich niemals zahlen.

Nun werde ich wohl nochmal in beide Läden fahren und mir beide Instrumente ganz genau anhören. Vom Kauf eines Instruments aus der "Lagerauflösung" - oder war es doch eine Geschäftsinsolvenz? nehme ich lieber Abstand - danke auch für eure Tips dazu, die waren sehr hilfreich. Rein interessehalber werde ich sie mir aber mal anschauen und -hören. Was meint ihr, welches von den beiden Klavieren würdet ihr bevorzugen? Kann mir jemand sagen, ob es stimmt, dass bei Rönisch alles in Handarbeit gefertigt wird, bei Seiler aber diverse Teile nicht? Ich meine, eigentlich ist mir ja egal, ob so ein Holzteil geschnitzt oder gefräst wurde, solange die Qualität stimmt und die Funktion langfristig gewährleistet ist. Und was haltet ihr vom Klang beider Klaviere, welcher gefällt euch besser?

Beste Grüße,
Ute
 
8Finger&2Daumen
8Finger&2Daumen
Dabei seit
13. Sep. 2007
Beiträge
537
Reaktionen
0
keine Kommentare?

Hallo?
Ist meine Anfrage so seltsam gestellt, oder warum mag niemand darauf antworten? Hier gibts so viele Themen, über die ellenlange Dispute erfolgen. Und ich kriege nicht eine einzige Antwort! :(:confused:

Sonnige Grüße aus dem schönen Nürnberg,
Ute
 
D
Dr. Lecter
Dabei seit
21. Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
Nein, nein Deine Anfrage ist berechtigt und wohl formuliert. Vielleicht kennt allerdings niemand die beschriebenen Klaviere und antwortet deshalb nicht. Ich selbst auch nicht...

Seiler und Rönisch sind ja nun auch nicht die großen bekannten Marken, soweit ich das als Anfänger überhaupt beurteilen kann. Wir haben allerdings gerade ein Bechstein A.124 geliefert bekommen und peng! schon bin ich auch ein Wissender... nur eben nicht für Deine Marken...

Es werden bestimmt noch Andere antworten, die die Klaviere wirklich kennen.
 
S
Sunny
Dabei seit
12. Jan. 2007
Beiträge
319
Reaktionen
0
Einfach übersehen! :-)

Ob Rönisch "alles" in Handarbeit macht kann ich leider nicht beantworten. Ist aber für Dich auch wirklich absolut zweitrangig, denn das was Rönisch macht, macht Seiler sicher nicht gross anderst. Es gibt einfach einige Arbeiten an so einem Instrument die müsen Klavierbauer oder spezialisierte Leute machen, und das dürfte bei fast jedem Deutschen Hersteller so sein.

Ich persönlich halte beide Insrumente für OK, würde aber zu dem Seiler tendieren. Da das aber sehr von dem jeweiligen Geschmack abhängt, kann ich Dir nur den Rat geben, so viele Instrumente wie möglich anzutesten.
Aus deinem Post geht ja aber schon hervor, das eines der beiden Herzklopfen verursacht! :-)
 
8Finger&2Daumen
8Finger&2Daumen
Dabei seit
13. Sep. 2007
Beiträge
537
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
danke für eure Tips!
@Sunny: Seiler ist auch mein erster Favorit und ich werde es auch nehmen. Ich habe mir überlegt, wie das wäre, wenn ich das eine oder das andere Instrument in meinem Wohnzimmer stehen habe, bei welchem ich wohl manchmal mit Wehmut an das andere denken würde.

Ich habe heute meine KL überreden können, mich nochmal zum Zweit-Favoriten zu begleiten und bin so endlich mal in den Genuss gekommen, sie selbst spielen zu hören ;) Sonst muss ich ihr nämlich immer was vorspielen - das Leid aller Schüler! Beide Instrumente haben einen guten, transparenten Klang, der Anschlag ist - soweit ich es meiner unmaßgeblichen Meinung nach beurteilen kann - vollkommen in Ordnung. Nun steht noch der Besuch in Kitzingen an, wo ich mir, nachdem die Klaviere dann produziert wurden (im Dezember! :cry:), einige ansehen bzw. anhören kann und mich dann für MEIN Klavier entscheide - hoffentlich.

@ Dr. Lecter: Ich denke mal, sowohl Rönisch als auch Seiler sind bekannte und seit mehr als 100 Jahren in Deutschland produzierte Markenhersteller von Klavieren und Flügeln. Vielleicht nicht ganz so berühmt wie Bechstein, sind sie im Mittelklassebereich aber eher im oberen Drittel angesiedelt, die Seiler-Instrumente evtl. noch höher als Rönisch, aber das ist sicher meine subjektive Beurteilung. Es freut mich, dass du mit deiner Auswahl zufrieden bist, ich habe deine Beiträge zum Klavierkauf mit großem Interesse verfolgt und deine Neigung für Bechstein-Klaviere hast du ja da auch deutlich zum Ausdruck gebracht (bitte nimm mir diese Bemerkung nicht allzu übel, ich will dich damit wirklich nicht kränken. Ich finde es ja gut, wenn jemand seine Überzeugung vertritt. :D) So hat halt jeder seine Lieblings-Marke und das soll ja auch so sein, sonst würde es ja reichen, eine Marke zu produzieren und zwar in der Luxus-Ausführung, in der Mittelklasse und als Volksklavier. Außerdem finde ich es schön, wenn man/frau von SEINEM Klavier/SEINER Lieblingsmarke schwärmen kann.
 
D
Dr. Lecter
Dabei seit
21. Sep. 2007
Beiträge
23
Reaktionen
0
@8f&2d:

Das hast Du sehr schön formuliert. In der Tat ist es wohl so, dass ein jeder Präferenzen für bestimmte Marken hat und gar nicht mal weiß, warum dem so ist. Ich nenne es mal Tiefenpsychologiemarketing... Aber zurück zu den Klavieren: Wir hatten im elterlichen Hause ein Schimmel, deshalb habe ich diese Marke auch gerne und respektiere sie. Allerdings gefällt mir die Kombination aus Vertrieb/Marketing/Homepage nicht sonderlich und so habe ich das gar nicht weiter verfolgt. Und Seiler/ Rönisch kannte ich vor meinem Wiedereinstieg gar nicht...

Wie ich auf Bechstein komme kann ich gar mal so genau sagen. Ein wohlklingender Name in meinen Ohren, vermutlich habe ich früher mal Bechstein Klaviere ausprobiert und/ oder gehört... Per Hypnose vielleicht im Langzeitgedächtnis auszugraben...

In jedem Fall hat mir bei Bechstein das Vertriebskonzept über die Centren gefallen, ebenso wie die Homepage und die geschäftliche Ausrichtung/ Entwicklung der AG. Außerdem kann man sich per Videos von der Homepage einen Eindruck von der Fabrik machen, das bieten Andere so noch nicht...

Der Vertrieb von Klavieren über Fachgeschäfte mit verschiedenen Marken macht natürlich auch Sinn, ich war allerdings hier in Wiesbaden in einem alteingessenen großen Laden und ging doch mit einem schlechten Gefühl wieder raus. Der Senior-Chef, durchaus bekannt, wollte mir und meiner Tochter unbedingt seine "Hausmarke" Gebr. Schulz "andrehen", die schönen, besseren Klaviere im 1. OG bekamen wir erst gar nicht zu sehen... So kann man auch keine Kunden gewinnen. Er dachte wohl, seine Empfehlung reicht für uns halbe Anfänger. Damit ist für mich das Thema "Fachgeschäft" schon negativ besetzt.

Das Bechstein-Centrum in Frankfurt ist ein sehr schöner Laden mit vielen vielen wundervollen Klavieren und ich denke auch das hat mich stark beeinflußt. Außerdem haben die mir ein Angebot gemacht, dass ich nicht ablehnen konnte...

Seit letzten Freitag ist ja auch mein A.124 im Hause und ich bin nach wie vor begeistert... Einen ausführlichen Bericht werde ich im betreffenden Thread noch schreiben.

In jedem Fall sollte sich jeder an seinem Klavier erfreuen. Und sich mitfreuen für Andere, die vielleicht eine ganz Andere Hör-/ Markenpräferenz haben...

Diese künstliche Überhöhung des eigenen gekauften Produkts und damit verbunden die Herabwürdigung anderer Produkte ist ja leider in vielen Foren stark verbreitet.

Ich wünsche auf jeden Fall viel Spaß mit dem guten Stück!
 
 

Top Bottom