Scrijabin?

Dieses Thema im Forum "Werke, Komponisten, Musiker" wurde erstellt von soluna, 30. Sep. 2009.

  1. soluna
    Offline

    soluna

    Beiträge:
    24
    Hallo, könnte mir einer Werke von ihm empfehlen, die nicht ganz so schwer sind? ;)Habe etwas von ihm hier, was ich auch spielen konnte , aber leider ist nicht rauszufinde was es ist ...würde gern noch mehr davon genießen.......:)
     
  2. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.531
    Etüde cis-Moll op.2 Nr.1 -- wunderschön!!!

    ansonsten aus seinen frühen Sachen, die Chopin sehr ähnlich sind:
    Mazurken & Preludes mit niedriger Opuszahl (unter den Mazurken gibt es allerliebste Stücke!!!)
    der Trauermarsch (letzter Satz) der ersten Klaviersonate

    ein paar der quasi frei atonalen späteren Sachen sind auch nicht ganz so schwer, etwa "Etrangete" (überhaupt die "langsameren")

    aus den Etüden op.8 ist die vorletzte in b-Moll nicht schwierig

    (und ulkig ist ein Frühwerk, ein Nocturne in As)

    soweit mal ein möglicher, gewiss unvolltändiger Anfang.

    Gruß, Rolf
     
  3. soluna
    Offline

    soluna

    Beiträge:
    24
    oh, vielen Dank...das ging ja schnell. Dann amche ich mal auf die Suche nach Noten, habe ncoh einen Gutschein bekommen, den cih gewiß dafür einsetzen kann:-) , angenehmen Tag noch
     
  4. pianovirus
    Online

    pianovirus Guest

  5. Melodicus
    Offline

    Melodicus

    Beiträge:
    393
    Op 16, Preludes
    Die Nr. 4 mag ich sehr. Ist nur kurz, aber schön.
     
  6. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.531
    wunderbares Frühwerk in jedem Fall!! aber leicht ist das Prelude nicht, wenn mans wirklich nur mit der linken spielt (manchmal arg weitgriffig, zudem knifflig bzgl differenzieren - aber ok, das Nocturne ist viel viel schwieriger)

    Gruß, Rolf
     
  7. Frédéric Chopin
    Offline

    Frédéric Chopin

    Beiträge:
    708
    Hallo Soluna,

    ich würde Dir das Prélude op. 11 Nr.4 aus den 24 Préludes vorschlagen. Das ist nicht sehr schwer, aber wunderschön!

    Liebe Grüße, Mario
     
  8. Kleines Cis
    Offline

    Kleines Cis

    Beiträge:
    689
    Übrigens heißt der Mensch eigentlich Skrjabin, bisweilen wird er auch Scriabin geschrieben. Aber nicht in wilden Mixturen.:D
     
  9. tomi
    Offline

    tomi

    Beiträge:
    357
    Also mein absoluter all-time Favourit von Skrjabin ist das Prelude Op.11, Nr. 11. Leider ist es nicht sehr leicht zu spielen da viele unregelmäßige und große Akkordzerlegungen in der linken Hand und viele große Akkorde in der Rechten, die Menschen mit kleinen Händen halt als Arpeggio spielen müssen.

    Ansonsten Noten hier.
    Reinhören hier.

    Meine Lieblingsaufnahme ist von Piers Lane - siehe hier.

    Liebe Grüße // Tom
     
  10. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.531
    unter dem Gesichtspunkt "leicht" aber trotzdem schön würde ich aus op.11 die Nr.5 empfehlen - sehr skrjabinig!
    Gruß, Rolf
     
  11. pegasus111
    Offline

    pegasus111

    Beiträge:
    314
    aus Wikipedia dazu (ich hoffe, es nimmt auch die kyrillische Schrift):

    Alexander Nikolajewitsch Skrjabin (russ. Александр Николаевич Скрябин, wiss. Transliteration Aleksandr Nikolaevič Skrjabin; * 25. Dezember 1871 jul./ 6. Januar 1872 greg. in Moskau; † 14. April jul./ 27. April 1915 greg. ebenda) war ein russischer Pianist und Komponist.

    Wobei es ja meines Wissens bei sämtlichen Namen, deren Sprache "original" nicht mit lateinischen Buchstaben geschrieben wird, einen ziemlichen Wildwuchs gibt. Und wahrscheinlich für jede Schreibweise wieder eine plausible sprachwissenschaftl. Erklärung. Prokofjev/Prokoffiev/Prokofjew usw. ist da auch ein gutes Beispiel...:D
    Politisch vielleicht auch unser lieber Freund Achmadinedschad/Ahmadi Nejahd etc...
    Interessant wird's dann beim Scrabble (oder Scrjab'l? *ggg*)

    Schönen Tag noch!
    Gerhard
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Okt. 2009
  12. pegasus111
    Offline

    pegasus111

    Beiträge:
    314
    Analog dann prokofjevig???

    :D:D:D
     
  13. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.531
    bei Skrjabin weniger :D aber beim Dmitrij klingts nicht immer nur schostakowitschig sondern auch manchmal prokofjevig :D und bei Rach manchmal schwülstig, wobei ich nicht weiss, wie der Vorname von Schwulst lautet :D
     
  14. Fips7
    Offline

    Fips7

    Beiträge:
    3.592
    Vom Schwulst kenn ich nur den abgekürzten Vornamen: G.
    :mrgreen:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 5. Okt. 2009
  15. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.531
    also ein Männchen :D
     
  16. pegasus111
    Offline

    pegasus111

    Beiträge:
    314
    Aber es ist doch die G.!
    Vielleicht ist das die Frau vom Schwulst?

    :D:D:D

    Sorry, wenn es etwas SEHR vom eigentl. Thema weglenkt.

    Tschaikovsky oder hiess es Tschüssikovski?

    Der nächste jetzt aber bitte wieder ernst!!
     
  17. soluna
    Offline

    soluna

    Beiträge:
    24
    Inzwischen sind einige Wochen vergangen und ich habe mich an OP.16 NO. 1 von Skrjabin herangewoagt:-) wunderschön....und wenn ich noch etwas übe, gelingt es perfekt:-) DANKE für die vielen Vorschläge. Fall ihr noch welche habt, die ähnlich gut klingen , bitte her damit...zwinker*
    hier mal zwei ganz Unterschiedliche Aufnahmen des Werkes
    http://www.youtube.com/watch?v=YUNfiZHE_k4 ist meiner Meinung ein wenig zu schnell ....hier noch ein anderes Beispiel.....alles eine Frage der Interprätation (oder heißt es Interpretation?) http://www.youtube.com/watch?v=7xZLv1N9KR4&feature=related einen schönen Tag noch, Betti:-)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Nov. 2009
  18. soluna
    Offline

    soluna

    Beiträge:
    24
    Hallo ROLF, habe mir jetzt seit drei Wochen von Skrijabin OP.16 Nr. 1 zur Brust genommen und es klappt schon ganz gut, wenngleich es noch an einigen Stellen hakelt.....ich würde gerne weitere solche Stücke von ihm spielen, aber weiß nicht wo ich anfangen soll zu suchen,es gibt soviel....kannst du mir nochmal einen Tip geben jetzt wo du weißt, was ich spiele?;-) Grüße von Betti
     
  19. rolf
    Offline

    rolf

    Beiträge:
    26.531
    aus den Preludes op.11 die Nr.5

    aus den Preludes op.13 die Nr.1 (tolles Stück) und Nr.3

    aus den Preludes op.16 spricht nichts gegen Nr.2,3,4

    aus den Preludes op.15 die wunderschöne Nr.3 (aber die Arpeggien angenehmer aufteilen)

    aus den frühen Mazurken die in E-Dur und die in cis-Moll

    da gibt´s noch so manches mehr, wenn Dir seine spätere nicht mehr tonale Musik gefällt, könntes Du das Klavierstück "Etrangete" und das "Peome fragilite" auch spielen (die sind nicht so schwer, wie sie aussehen)

    Gruß, Rolf

    ach ja: aus seiner ersten Sonate den letzten Satz: ein sehr schöner Trauermarsch!