Schimmel 112/5 BJ 1984

D

Davido

Guest
Hallo Leute,
als ambitionierter Klavieranfänger der aus finanziellen Gründen bis jetzt nur auf einem Yamaha E-Piano spielen konnte, werde ich mir am Freitag mein erstes richtiges Klavier kaufen. Ich freu mich ungemein und möchte diese Freude mit euch teilen und evtl. einige Meinungen zu dem Klavier hören. (Soll ja kein teurer Fehlkauf werden)
Es handelt sich um ein Schimmel 112/5 in Teak Bj 1984. Es ist aus Erstbesitz und wurde am Anfang ca. 6 - 7 Jahre gespielt und danach gar nicht bzw. sehr sporadisch. Wurde auch schon ca. 10 Jahre nicht mehr gestimmt. Was meint Ihr dazu?
Kann man durch die Bilder evtl. etwas zum Zustand sagen?
Liebe Grüße
 

Anhänge

  • IMG_1246.JPG
    IMG_1246.JPG
    87,1 KB · Aufrufe: 86
  • IMG_1245.JPG
    IMG_1245.JPG
    91,5 KB · Aufrufe: 72
  • IMG_1247.JPG
    IMG_1247.JPG
    72,1 KB · Aufrufe: 67
  • IMG_1243.JPG
    IMG_1243.JPG
    60,3 KB · Aufrufe: 76
  • IMG_1244.JPG
    IMG_1244.JPG
    120,9 KB · Aufrufe: 72
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
S

Styx

Guest
An Hand der Fotos sehe ich jetzt nur das die Spatien mal gerichtet werden sollten - aber gut, das Klavier ist 10 Jahre lang ned gestimmt worden, es wurde also grob vernachlässigt - ich mutmaße mal daß für Stimmung und Regulation , möglicherweise auch Intonation noch n paar Hunderter da zu kommen könnten.

Viele Grüße

Styx
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.311
Reaktionen
2.360
Im Ernst, das 112/5 ist eine der begehrten der kleinen modernen Kisten und wird eher, auch von privat, für das Doppelte gehandelt.

Das Doppelte von was :confused:

Allgemein lässt sich sagen, dass dieses Modell ein wirklich gutes Klavier ist. Allerdings sollte man im Hinterkopf haben, dass ein paar Hundert Euro für Regulierungs- und Wartungsarbeiten fällig sein könnten.
 
D

Davido

Guest
gestern war es endlich soweit und ich hab das Schimmel Klavier abgeholt. Es ist optisch in neuzustand... kein einziger Kratzer. Leider ist es schrecklich verstimmt. Freu mich aber riesig und werde später noch mehr Bilder posten :)
Grüße
David
 
D

Davido

Guest
Hallo,
hat zwar etwas gedauert... aber wie versprochen die Bilder von meinem Schätzchen :)
Mein Klavierlehrer war heute da und hat sich das Klavier ausgiebig angeguckt und Probe gespielt. Er war begeistert und meinte es ist in einem wirklich sehr guten Zustand und ein sehr feines Klavier :) Muss allerdings paar mal gestimmt werden :)

Eine frage an euch: Das lange Klavierschanier vom Klaviaturdeckel hat 3 kleine Roststellen welche ich mit Silberpflege versucht habe zu entfernen, allerdings ist das sehr schwer und sieht auch nicht so schön aus da das Schanier nur vermessing ist. Wo bekommt man so ein Schanier neu oder wie bekommt man es wieder in neuen Glanz? Bei den Pedalen hat es mit der Silberpflege wunderbar geklappt.

Grüße
David
 

Anhänge

  • Foto 1 (1).jpg
    Foto 1 (1).jpg
    270 KB · Aufrufe: 47
  • Foto 2.jpg
    Foto 2.jpg
    269,3 KB · Aufrufe: 58
  • Foto 3.jpg
    Foto 3.jpg
    276,9 KB · Aufrufe: 60
fisherman

fisherman

Dabei seit
3. Dez. 2007
Beiträge
21.114
Reaktionen
9.221
Hallo Davido, Silberpflege ist für Silber, weniger für Messing. Hier kannst Du nochmals mit einschlägiger Politurpaste und viel Muskelkraft ran. Ist das wirklich Rost? Ich sag mal ganz lapidar: In 3 Monaten wirst Du das vermutlich nicht mehr wahrnehmen. Das ist das Argusauge des frisch Verliebten ;-)

Ein neues, passendes Klavierband bekommst Du ganz sicher bei Schimmel oder den einschlägigen Suppliern. Aber es ist m.W. nicht ganz ohne, das so einzubauen, dass danach nichts klirrt oder schnarrt.

Daher mein Rat: Ein wenig polieren - immer wieder mal. Abwarten und Tee trinken. Wenn es nach 3-6 Monaten immer noch Dein Auge beleidigt, kannst Du es ersetzen (lassen).

Ansonsten: Gratulation. Teak-Klaviere dürfte es heute kaum noch geben.
 
Barratt

Barratt

Lernend
Dabei seit
14. Juli 2013
Beiträge
11.443
Reaktionen
16.781
Viel Freude mit dem Instrument!
 
S

Styx

Guest
Hallo Davido,

da das Band wohl vermessingt ist und aus Eisen besteht, wird da putzen (mit Sidol und feiner Stahlwolle) nicht viel bringen da hier nur die Messingschicht abgeputzt wird, was dann auch nicht gerade hübscher aussieht. Vielleicht kannst Du ja mit den Roststellen leben (ist ja koa Auto ned), wenn ned, so bitte den Klavierbauer Deines Vertrauens ein Band von Schimmel zu bestellen und es Dir aus zu wechseln - die Bänder aus dem Baumarkt sind meist von minderer Qualität und die Bohrlöcher stimmen auch ned.


Viele Grüße

Styx
 
D

Davido

Guest
danke für die netten Kommentare. Ja Styx so sieht es leider aus, hab die Messingschicht abgeputzt und es sieht wirklich nicht so sehr aus. Ich werde mich mal erkundigen wie teuer ein neues Klavierband ist.

Grüße
David
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
478
Hallo David,

bist Du sicher, dass das Band nur vermessingt ist? Ich hatte auch schon mal ein Messingband geputzt und war erschrocken, weil es fast silbern wurde. Es war aber doch aus vollem Messing, nur das frisch geputzte Messing war sehr hell.

Kannst Du mal ein Detailbild von dem "Rost" zeigen?

Ich habe auch schon gute Erfahrungen mit Ako-Polish gemacht. Das ist etwas agressiver als Sidol.

Liebe Grüße
Martin
 
D

Davido

Guest
ich bin mir ziemlich sicher das es vermessingt ist, da es sehr viel Aufwand war das Band zu polieren im vergleich zu den Pedalen und das Ergebnis sieht ganz anders aus. Weiß jemand zufällt wie viel in etwa so ein Klavierband kostet?
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
478
ich bin mir ziemlich sicher das es vermessingt ist, da es sehr viel Aufwand war das Band zu polieren im vergleich zu den Pedalen und das Ergebnis sieht ganz anders aus. Weiß jemand zufällt wie viel in etwa so ein Klavierband kostet?
Je nach Größe und Hersteller zwischen 20 € und 40 €. Schreib mir mal Deine Maße per persönliche Nachricht, dann schau ich nach.
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
478
das ließe sich ja ganz schnell mittels eines Magneten feststellen - bleibts pappen, ist´s Eisen vegüldet - allerdings sprechen Roststellen schon für Eisenmetalle, ansonsten wäre ja der Rost grün
Ich kenne Messing, das nicht mehr nach Messing ausgesehen hat. Eher Fäkalbraun. ;-) Da hilft dann nur schleifen und polieren. Mit einem sanften Mittelchen wie Sidol lässt sich so ein Messing nicht beeindrucken.

Der Magnettest ist ein guter Tipp. Wenn der Magnettest nicht anschlägt, dann würde ich etwas rabiater dem braunen Fleck auf die Pelle rücken.
 
S

Styx

Guest
Ich kenne Messing, das nicht mehr nach Messing ausgesehen hat. Eher Fäkalbraun. ;-) Da hilft dann nur schleifen und polieren. Mit einem sanften Mittelchen wie Sidol lässt sich so ein Messing nicht beeindrucken.

Gibt auch Messing und weitere Kupferlegierungen welche silberfarben sind, kommt immer auf den Kupferanteil an, um so mehr Cu Anteil darinnen ist je mehr geht es in die güldene bis rotliche Richtung. Wird hingegen mehr Zn (bei Messing), Sn,Pb,Al (bei Bronzen) gerät es zunehmends in die hellgüldene bis silbrige Richtung (ich spiel ja zuweilen auch ganz gern mit Legierungen rum, siehe Ava :D )

Ja, mit Sidol allein kommst ned weit, da brauchts scho noch g´scheite Stahlwolle da zu ;)


Viele Grüße

Styx
 
 

Top Bottom