Scheppern bei Yamaha B1 Silent

  • Ersteller des Themas Klavierandi
  • Erstellungsdatum
Klavierandi

Klavierandi

Dabei seit
22. Dez. 2011
Beiträge
49
Reaktionen
3
Hallo liebe Forumsteilnehmer,

ich bin seit 2 Wochen stolzer Besitzer eines neuen Yamaha B1 Silent um mein Klavierspiel was ich vor 9 Monaten, mit nun 42 Jahren, angefangen habe zu festigen. Die ersten Monate hatte ich ein Digitalpiano von Yamaha. Nun habe ich eben o.g. B1 und nachdem die erste Stimmung des Klaviers vollzogen ist, wodurch sich der Klang wesentlich verbessert hat, habe ich aber folgendes Problem/Geräusch.
Leider habe ich vergessen dieses Geräusch der Klavierbauerin im Vorfeld mitzuteilen und ging aber davon aus, dass sie dies bei der Stimmung wohl wahrnehmen müsste.
In den tiefen Lagen habe ich ein Scheppern/Surren bei Akkorden, was sich nicht gerade sehr schön anhört. Nun habe ich mich mit meinen begrenzten techn. Fähigkeiten auf die Suche gemacht und bin auf die Messingleiste unter den Tasten gestossen bzw. vermute dass es diese Leiste sein kann, denn wenn ich diese mit der Hand festhalte/andrücke, ist das Surren nicht zu hören.

Hat von Euch auch schon einmal jemand diese Phänomen zu behandel gehabt???

Vorab vielen Dank für ein Feedback
Andreas
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
478
Hallo Andreas,

gerade durch die Töne im Bass kann man allerlei Gegenstände zum mitsingen animieren. Was meinst Du mit Messingleiste unter den Tasten? Ich kenne das B1 nicht, aber wirklich "unter" die Tasten kommt man ja nicht einfach hin.

Ein Foto würde unser Neugier auch befriedigen :)

Liebe Grüße,
Mawima
 
Klavierandi

Klavierandi

Dabei seit
22. Dez. 2011
Beiträge
49
Reaktionen
3
Hallo Mawima,

das ging aber sehr schnell :-)
Mit Messingleiste unter den Tasten meine ich, mir fehlt leider der Fachbegriff, das auf der Unterseite des Bauteils, auf welchem die Tasten "liegen" eine Messingleiste zu sehen ist. An dieser "Unterseite" ist ja auch das elektronische Bauteil angeschraubt, welches im Silenmodus die Töne erzeugt, welches mE auch schon mitsingt.

Gruß
Andreas
 
PianoCandle

PianoCandle

Dabei seit
15. Dez. 2009
Beiträge
1.327
Reaktionen
26
Hallo Klavierandi,
willkommen hier im Forum!
Lass am besten deine Klavierbauerin nochmal kommen. Wird vor Weihnachten vermutlich nichts mehr...:(
Es kann schon sein, dass da was mitvibriert. Bevor du dich darauf "einschießt", überprüf aber bitte auf jeden Fall, dass dein Klavier an allen vier Ecken (vermutlich Rollen) festen Bodenkontakt hat. Da hängende Rollen gern mal scheppern, ist es ratsam, dies vor allen anderen Überprüfungen sicher auszuschließen.

Gruß
Martin
 
Fine

Fine

Dabei seit
7. Dez. 2011
Beiträge
190
Reaktionen
42
Hallo Klavierandi,
Glückwunsch zum neuen Klavier.
Das die Klavierbauerin das Geräusch nicht beseitigt hat, muss kein Zeichen von schlechter Arbeit sein. Vielleicht hat sie nicht die richtigen Akkorde gespielt um das Instrument zum scheppern zu bringen. Manche Geräusche treten nur bei bestimmten Witterungsverhältnissen auf. Zum Beispiel, wenn es besonders trocken ist.
Ich bin bei Garantiestimmungen immer froh, wenn der Kunde da ist. Da frage ich dann erst mal nach, ob alles in Ordnung ist, oder ob es außer stimmen noch anders zu tun gibt.
Geräusche kann eine undankbare Aufgabe sein. Manchmal ist es tatsächlich nur eine lose Schraube, ein schepperndes Metallstückchen welches ins Klavier gefallen ist oder eben die vibrierende Rolle. Bei einem Silentklavier ist das Schepperpotential enorm. Da liegen gerne mal Kabel oder der Trafo unglücklich am Resonanzboden, Stoppleiste oder die Tonabnehmerleiste klappern...
Manchmal ist es auch das Bild, das über dem Klavier hängt, auf dem Klavier steht, klappernde Lammellen einer Lampe, oder, oder, oder...
Wahrscheinlich wird das Problem leicht zu beheben sein. Einfach schnell die Firma anrufen.
Zum Thema, Geräusche suchen kann eine schwierige Aufgabe sein. Schau mal hier -->> https://www.clavio.de/forum/klavier-keyboard-kaufen-reparieren/14321-ein-fluegel-krimi.html .
Das fand ich interessant.
Wir mussten mal ein Klavier zurücknehmen, weil wir das Geräusch nicht finden konnten. Es stellte sich später heraus, dass ein kleiner Span zwischen Resonanzboden und Platte gefallen war, der ohne eine komplette Demontage nicht zu finden war.

LG Fine
 
Pirata

Pirata

Dabei seit
3. Jan. 2010
Beiträge
1.013
Reaktionen
292
Hallo Klavierandi,

auch von mir herzliche Glückwünsche zum neuen Klavier :)

Vorweg: Ich kenne mich nicht aus mit dem Thema, bin selber nach knapp 2 Jahren noch Anfängerin.

Ganz am Anfang hatte auch ich mit scheppern zu tun. Mir wurde dann hier im Forum geholfen, mit dem Tipp, dass es eine der Rollen sein könnte. Hatte dann provisorisch ein Holzstück unter die sich leicht drehende Rolle geschoben und Ruhe war. Beim ersten Stimmen habe ich dem Klavierstimmer vorher Bescheid gegeben und der hat mir für die Untersetzer unter den Rollen kleine Gummipuffer mitgebracht, seitdem ist es auch optisch schön gelöst.

Als der Stimmer letztes Mal hier war, hat er das Klavier etwas verrückt. Nachdem er weg war stellte ich fest: Es scheppert schon wieder bei ein paar Tönen. Habe so lange auf den entsprechenden Hasten rumgehauen und alle möglichen Teile des Klaviers dabei festgehalten, bis ich sicher war, dass es wieder irgendwas mit dem nicht ganz perfekten Stand zu tun hatte und nicht irgendwas anderes im Haus störende Auswirkungen zeigte. Nachdem ich ein paar mal kräftig geruckelt habe und das Klavier damit immer ein bisschen verschoben habe, waren die Störgeräusche wieder weg. Jetzt steht es also offensichtlich wieder gerade.

Da du schon herausgefunden hast, dass es aufhört, wenn du diese Leiste festhältst, gehe ich mal von aus, dass es auch tatsächlich die Leiste ist, die da so nervt. Selber rumexperimentieren mit irgendwie befestigen würde ich nicht. Mein Rat daher auch: Ruf den Laden an und lass dir den Klavierstimmer nochmal schicken. Mit dem Hinweis darauf, was es vermutlich sein wird. Könnte mir vorstellen, dass die das nicht zum ersten Mal hören und das Problem schnell erledigt ist und du dich dann wieder so richtig über dein Klavier freuen kannst. Solche Nebengeräusche können einen völlig kirre machen. Besonders, weil das gerne mal Geräusche sind, die man nur selber hört. Meinen Mann hab ich total mit diesem Geräusch genervt, weil er es einfach nicht hören konnte, was wiederum mich wahnsinnig gemacht hat, weil ich mich gefragt hab, ob der eigentlich taub ist :D

Drücke dir die Daumen, dass sie schnell Zeit haben, um das Problem zu beheben. Ist vermutlich wirklich nur eine ganze Kleinigkeit.

Liebe Grüße und schöne Weihnachten

Pirata
 
Tastenscherge

Tastenscherge

Dabei seit
10. Dez. 2007
Beiträge
3.344
Reaktionen
2.429
Meinen Mann hab ich total mit diesem Geräusch genervt, weil er es einfach nicht hören konnte, was wiederum mich wahnsinnig gemacht hat, weil ich mich gefragt hab, ob der eigentlich taub ist :D

Dazu fällt mir eine nette Geschichte eines amerikanischen Kollegen ein: er kam zum Stimmen und die Kundin beschwerte sich im Nachhinein am Telefon, dass die obere Oktave keine Töne produziert, also kaputt sei. Müsse wohl der Stimmer schuld sein. Der Kollege war sich seiner Sache sicher und fragte die Frau, ob noch jemand im Haus diesen Eindruck hätte. Darauf hin holt sie ihren Mann, der das bestätigt. Der völlig verunsicherte Stimmer bohrt weiter nach und die Frau holt ihre Tochter, die das auch bestätigt. Nun fährt er nochmal hin und es stellte sich heraus, dass die 3 wohl alle die selbe Schwerhörigkeit hatten.
 
Klavierandi

Klavierandi

Dabei seit
22. Dez. 2011
Beiträge
49
Reaktionen
3
Hallo zusammen,

vielen lieben Dank für die vielen Infos und Tipps.
Nach der Grundstimmung durch die Klavierbauerin hat sich der Klang natürlich erheblich gebessert und ich hatte den Eindruck dass sie sich auch sehr viel Mühe gegeben hat, da sie fast 2 Stunden bei mir war. Mittlerweile hatte ich auch den Verdacht, dass es an der Luftfeuchtigkeit liegen könnte, da wir über die Feiertage die liebe Verwandschaft zu Besuch hatten und tatsächlich war das Scheppern plötzlich nicht mehr zu hören. Die vielen Personen haben die Raumluftfeuchte sicherlich erheblich nach oben getrieben, aber auf die Dauer deshalb immer Besuch einzuladen halte ich dann doch für ein wenig zu anstrengend :-). Bin mal gespannt wie es nun die kommenden Tage sich entwickelt, da wir in einer Altbauwohnung wohnen, in der der Luftaustausch auch noch ohne das übliche Querlüften sehr gut funktioniert und deshalb die relative Luftfeuchte sicherlich unter 50% liegt. Ich bin gespannt, wie mein "Krimi" sich nun entwickeln wird.

Euch allen eine gute Zeit und ein tolles neues Jahr mit vielen neuen Herausforderungen was Geräusche und Noten angeht.

Grüße
Klavierandi
 
 

Top Bottom