Russische Musikschule

  • Ersteller des Themas koelnklavier
  • Erstellungsdatum
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Russische Klavierschule: Entgegen aller anderen Behauptungen, das ist alles aber keine russische Musikschule sondern ein billiger Abklatsch. Meine Frau ist Russin und die hat eben ein Original und daher können wir vergleichen. Leider kann ich kein Russisch sonst würde ich die nehmen. Die deutsche kann ich nicht empfehlen. Zu wenig Erklärungen, dumpfe Kinderlieder.
Habe ich Deinen Beitrag richtig verstanden, daß die "Russische Klavierschule" im Original anders ist als die deutsche Sikorski-Ausgabe? Natürlich würden mich jetzt Details interessieren: Ist die Stückauswahl eine andere? Gibt es in der russischen Ausgabe Handreichungen und Erläuterungen. Und zu guter Letzt: Weißt Du eine Bezugsquelle für die russische Ausgabe?
 
T

Tastenfuchs

Dabei seit
März 2008
Beiträge
67
Reaktionen
0
Hallo koelnklavier,

ja die Version meiner Frau weicht erheblich davon ab.

Bei den Stücken sind dort zum Beispiel keine Kinderlieder alla "Alle meine Entchen" drin, sondern ein viel stärkerer Fokus auf klassische Werke. Sozusagen seriöse Musik.

Im Anfang des Buches gibt es mehrere Erklärungen über das Thema Handhaltung, Fingerbeugung, Bewegungsübungen wie handaufsetzten und Anheben von der Taste.

Soweit ich mich erinnere sind dort die Noten nicht in unserem "c,d,e," sondern in "do,re,mi" notiert.


Es gibt für Finger Übungen viel mehr "Gamen"(Ich weiß nicht wie man das richtig schreibt. Meine Frau nennt das immer so.

Kannst du zufällig russisch?, dann würde ich einfach mal zwei drei Seiten kopieren damit man einen Vergleich hat.

Ich frage meine Frau heute abend, damit sie ihre Mutter fragt, damit die in der Musikschule fragt :D wie eine aktuelle Ausgabe aussieht und wie man die bestellen kann. Die Version meiner Frau ist schon erheblich älter. Es ist natürlich für dich spannend wie eine neue Ausgabe ist.


Viele Grüße

Tastenfuchs
 
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
4.326
Über die "echte" Russische Schule und ihre "Übersetzung" ins Deutsche habe ich meine Diplomarbeit geschrieben, dort zeige ich die Differenzen und ihre Folgen auf. Leider habe ich bis jetzt nicht geschafft, die Arbeit in Internet-taugliche Form zu bringen, wenn aber Interesse besteht, werde ich mich bemühen, damit voranzukommen.

In allen Ausgaben der russischen Version, die mir bekannt sind (von 1955 bis 2004 oder so), gibt es am Anfang schon eine Menge Kinder- und Volkslieder, danach sehr viel Klassik, in der deutschen Version ist z. B. im Vergleich dazu etwas mehr von zeitgenössischer Musik angeboten.

Es gibt mittlerweile in Russland eine "Neue Schule des Klavierspiels", die im Aufbau der "alten" ähnelt, in der aber der Einstiegsbereich erweitert ist und viele Sachen genauer erklärt werden.
 
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Über die "echte" Russische Schule und ihre "Übersetzung" ins Deutsche habe ich meine Diplomarbeit geschrieben, dort zeige ich die Differenzen und ihre Folgen auf. Leider habe ich bis jetzt nicht geschafft, die Arbeit in Internet-taugliche Form zu bringen, wenn aber Interesse besteht, werde ich mich bemühen, damit voranzukommen.
Au ja! Bitte! :)
 
T

Tastenfuchs

Dabei seit
März 2008
Beiträge
67
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

da der original Beitrag ja eher darum ging wie man selbst ohne Klavierlehrer vorankommt dachte ich mir, wir ziehen mal mit dem konkreten Punkt der russischen Musikschule hierher um da es wohl noch mehr von uns gibt die das interessiert.

Ich hatte gestern abend noch Koelnklavier eine PN geschickt, die ich jetzt vollständigkeitshalber hier rein poste.


Zuerst einmal zur Korrektur einer Aussage von mir: Da ich kein Russisch kann und daher immer nur Bilderchen und Aufbau des Buches gesehen habe, bin ich davon ausgegangen das dies das Original der deutschen Fassung ist. Dem ist nicht so oder zumindest nicht ganz so:

---

Der genau Titel ist : "Selbstlernkurs für Piano"
In Russisch ist Piano und Klavier der gleiche Begriff.

Der Kurs ist ein Hartbuch Einband DIN A4 und aus dem Jahr 1958.

Es ist im Vergleich zu den deutschen Büchern sehr viel erklärender Text über mehrere Seiten. Das sind über ganze Seiten lang Texte in Kleinschrift mit Beschreibungen.

Es wird auch erklärt, wie man am besten Stücke lernt, wie lernt man Passagen schnell zu spielen, wie spielt man Akkorde, wie legt man Gefühl rein, wie interpretiert man bestimmte Werke,...

Die Stücke sind klassische Stücke und russische Volkslieder. Etüden, Romanzen, Walzer, Ballet, Minuete, Opern.

Meine Frau befürchtet, das die neuen Ausgaben, wohl auch eher den deutschen Variante ähneln. Sie fragt aber auf jeden Fall ihre Mutter.

---

Ich kann gerne mal ein paar Seiten am Wochenende ins Forum einstellen wenn Bedarf ist.


Meine Frau sucht heute abend mal im WEB ob es noch bestellbare Bücher von dem Autor gibt. Wenn ja, kann ihre Mutter mal reinschauen ob es noch in dem gleichen Stil ist.



Viele Grüße

Tastenfuchs




p.s. An die Moderatoren:
Wenn es aus euerer Sicht Sinn macht könnt ihr ja die Beiträge die sich rein auf die russische Musikschule beziehen aus dem Thread https://www.clavio.de/forum/forum-f...-im-sommer-anfangen-aber-wie-2.html#post61701
hier rüber ziehen.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
4.326
Tastenfuchs,

es wäre nett, wenn Du die Verlagsdaten der Ausgabe Deiner Frau hier posten könntest, denn ich habe den Eindruck, wir reden hier von verschiedenen Werken. Die Schule, die ich meine und die von Julia Suslin als Basis für ihre deutsche Version benutzt wurde, ist von A. Nikolaev zusammengestellt und redaktiert worden, hieß zu Anfang "Schkola igry na fortepiano" (Schule des Klavierspiels), später "Fortepiannaja igra" (Klavierspiel) und hat heute den ursprünglichen Namen wieder.
"Selbstlernkurs" dagegen müsste "Samoutschitel" heissen und wäre ein anderes Buch. Daher würden mich Angaben zum Verlag und Redakteur sehr interessieren.
 
Haydnspaß

Haydnspaß

Dabei seit
Feb. 2007
Beiträge
5.134
Reaktionen
100
Selbstlernkurs?

Das kann schonmal nicht die "Russische Klavierschule" sein. Die ist als Selbstlernkurs völlig ungeeignet.
 
T

Tastenfuchs

Dabei seit
März 2008
Beiträge
67
Reaktionen
0
@Musikanna

ich habe einfach mal die Frontseite eingescannt, da erkennt man am besten die Daten. Anhand deiner Antwort mit der Diplomarbeit gehe ich mal davon aus, das du russisch kannst.


Ich denke mal, dass wir da wie du schon vermutest von verschiedenen Werken reden. Das entstand aus meiner falschen Annahme, da in dem Werk meiner Frau und in der deutschen Variante der russ. Musikschule bestimmte Bilder gleich sind. Also bin ich fälchlicherweiße davon ausgegangen das die Variante meiner Frau das Original ist.



Viele Grüße
Tastenfuchs
 

Anhänge

Musikanna

Musikanna

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
4.326
Danke, Tastenfuchs,

das ist tatsächlich nicht das Werk, das der deutschen Russischen Klavierschule zugrunde liegt.
Die "Schule des Klavierspiels" sieht heute übrigens so aus: Link zum Notenshop
Viel Russisch muss man allerdings nicht können, um mit dieser Schule zu lernen. Wie in der deutschen Version auch, gibt es irgendwann nach der ersten Anfangsphase praktisch keine Erklärungen mehr, nur noch Stücke. Und das, was im Buch kurz erklärt wird, wird jeder Lehrer sowieso von sich aus noch einmal genau erklären, wenn es durch Erlernen eines Stückes einen Anlaß dazu gibt.
Die "russische" Schule ist übrigens ein Heft, bestehend aus 2 Teilen, die in der deutschen Version zu 2 Heften wurden.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Schade nur, daß Kniga.com keine für einen Westeuropäer lesbare Seite anbietet.
 
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
4.326
Aber das Bild kann man sehen? So wie es scheint, ist das Buch momentan eh ausverkauft, ich habe in ein paar anderen Shops nachgeschaut, überall "zur Zeit nicht lieferbar". Da nutzt Dir wohl auch kein Shop mit (miserabel) eingebauter englischen Bedienung, so wie dieser hier: Link zum Shop

Letzten Sommer wollte ich ein paar Hefte auf Vorrat kaufen, es gab dann keine (kurz vor dem Schulanfang), später haben Bekannte doch noch welche bekommen.
 
T

Tastenfuchs

Dabei seit
März 2008
Beiträge
67
Reaktionen
0
Hallo Musikana,

mit dem Buch meiner Frau kann man ohne russisch eigentlich nicht viel anfangen, da doch einiges an zusätzlicher Erläuterungstext und Erklärungen enthalten sind.

Das ist auch der Grund warum ich sagte, dass deutsche ist ein billiger Abklatsch, wenn ich höre was in dem Werk meiner Frau alles erklärt und beschrieben wird, sind eigentlich deutsche Musikschulen eher eine Ansammlung von einfachen Liedchen mit einem ausgeprägteren Vorwort.

Eine Musikschule lebt als Werk davon, dass es versucht das zu erklären was sonst ein Musiklehrer macht, sonst kann ich auch gleich eine lose Notensammlung kaufen.



Wenn Du / Koenklavier oder jemand anderes Interesse hat, lasse ich meine Frau trotzdem mal versuchen ob man ein solches Buch noch kaufen kann. Die Mutter meiner Frau, kommt im August zu Besuch, wenn man das also irgendwo im Antiquariat kaufen kann, könnte sie sowas mitbringen.

Ich kann mit Unterstützung meiner Frau auch gerne mal zwei oder drei prägnante Seiten raus scannen damit du mal ein Gefühl für das Buch bekommst.


Viele Grüße

Tastenfuchs.



p.s.
Ich denke mal, das dürfte die Copyright Regeln nicht gleich zum platzen bringen wenn ich aus dme Buch ein paar Seiten scanne, da das Werk doch schon etwas älter ist und ein paar lose Seiten alleine wenig brauchbar sind.
 
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
4.326
@Ibächlein

Danke für den Link, ich hätte nicht erwartet, dass man russische Noten auch über Amazon kriegt. Obwohl, bei dem Preis... wahrscheinlich lukrativ, das Geschäft. Wenn man bedenkt, dass das Heft in Russland so um die 10 Euro kostet.
Ich habe mittlerweile einen russischen Shop gefunden, der auch Lieferungen nach Deutschland anbietet, dort ist zwar das Heft auch vergriffen, habe aber ein bißchen nachgerechnet, wie teuer es kommen würde, wenn man, sagen wir, 10 Stück davon bestellt. Auf etwa 100 Euro Warenpreis kommen ca. 30 Euro Porto dazu, vermutlich muss man noch Zoll bezahlen, liegt aber mit Sicherheit immer noch günstiger als bei Amazon mit deren knapp 29 Euro.
Allerdings kosten 2 Bänder der deutschen Ausgabe zusammen noch mehr...:rolleyes:
 
T

Tastenfuchs

Dabei seit
März 2008
Beiträge
67
Reaktionen
0
Hallo zusammen,

meine Frau hat im Internet eine Onlinebücherei gefunden bei der man das Buch kaufen kann.

Es gibt dort auch ein ZIP File mit 50 Seiten als Demo zum runterladen, dass ist also um ein Gefühl zu bekommen schon mal ganz gut.

Die Datei ist von einer Fassung aus dem Jahr 1968 also 10 Jahre neuer als das meiner Frau und es gibt davon wohl auch einige relativ aktuelle Fassungen zu kaufen die sind von 2002 / 2005.

Anbei Links wo man das Buch in verschiedenen Fasungen kaufen kann und auch das ZIP File:
http://www.molotok.ru/show_item.php?item=357473688

http://www.ozon.ru/context/detail/id/949655/

http://books.j5.ru/tov/samouchitel-igri-na-fortepiano-_3

http://www.ozon.ru/context/catalog/id/1072738/

http://www.koob.ru/mohelmz_l__zimina_o/samouchitelmz_igrue_ne_fortepiano__ch_1


Viele Grüße

Tastenfuchs
 
K

koelnklavier

Dabei seit
März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.440
Leider bin ich des Kyrillischen nicht mächtig, so daß mir die Seiten wenig helfen :(
 
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
4.326
Eine Musikschule lebt als Werk davon, dass es versucht das zu erklären was sonst ein Musiklehrer macht, sonst kann ich auch gleich eine lose Notensammlung kaufen.
Nicht unbedingt. Es ist nicht der Zweck einer Klavierschule (ich spreche nicht von Selbstlernkursen), den Klavierlehrer zu ersetzen, sondern ihn zu unterstützen. Eine Schule bietet einen Faden, einen kontinuierlichen Aufbau, eine Methode des Vorankommens - allerdings so, wie der Autor dieser Schule das sieht. Deswegen gibt es so viele, und deswegen unterscheiden sie sich manchmal sehr stark (manchmal aber auch nicht). Vor allem für angehende Klavierlehrer, die noch keine eigene Methode ausgearbeitet haben, ist so ein Faden sehr wichtig, damit der Unterricht nicht planlos verläuft. Später, mit steigender Erfahrung, kann der Lehrer tatsächlich mit "loser Notensammlung" arbeiten, denn den Faden (den er vielleicht sogar selbst nach und nach entwickelt hat) hat er jetzt verinnerlicht.
Übrigens ist doch die besagte Russische Schule auch nichts anderes als so eine lose Notensammlung, zu einem Heft zusammengefügt - nur dass die Reihenfolge der Stücke einen ungefähren Schwierigkeitsgradaufbau aufweist, und zwar eben nach der Methode/dem Faden der Autoren dieses Werks.
Es gibt aber auch andere solche "Sammlungen", die halt nach anderen Methoden aufgebaut sind.
 
Z

Zilia

Dabei seit
Mai 2011
Beiträge
29
Reaktionen
0
Vielleicht ist meine Antwort hilfreich. Ich habe in der Sowjetunion eine Musikschule absolviert. Weiss nicht, ob ich hier erwähnen muss, dass eine sowjetische Musikschule eine professionelle Lehranstalt war und daher einen völlig anderen Status hatte, als die deutsche. Manche Russen vergleichen beide Arten der Musikschulen aus Unwissenheit, was man aber nicht tun soll. In Deutschland besteht das Lehrbuch "Russische Klavierschule" aus 3 Bänden. Band 3 ("Spielband") ist eine rein deutsche Erfindung. In der UdSSR waren die ersten 2 Bände in einem dicken Buch vereint. Sie waren bestimmt lediglich für die ersten 2 Unterrichtsjahre und stellten also nicht den Höhepunkt des russischen Klavierunterrichtsprogramms dar. Alle 6 Monate hatten wir allein im Fach "Klavier" 2 Prüfungen-eine akademische und eine technische. Nach 2
Jahren sollte man mit diesem Lehrwerk fertig sein (ich war nach einem Jahr fertig). Dann gab es weitere Lehrwerke: Fürs 3., 4., 5., 6. und 7. Lehrjahr
 
 

Top Bottom