Roland RD64 Stagepiano: Kopfhörerausgang viel zu leise. Lösungen dazu?

  • Ersteller des Themas Bachopin
  • Erstellungsdatum
B

Bachopin

Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
266
Hi,

ich habe mir zum Mitnehmen im Urlaub das Roland RD64 Stagepiano gekauft, da es so schön kompakt ist und trotzdem eine sehr gute Tastatur hat.
Siehe zB hier:
http://www.bonedo.de/artikel/einzelansicht/roland-rd-64-test.html

Es hat sich jetzt aber ein ganz dickes Minus herausgestellt:
Der Kopfhörerausgang ist viel zu leise. Sehr seltsam. Vielleicht ist das so nicht in Ordnung.

Kann das jemand, der das RD64 auch hat, das bestätigen?

Falls es kein Fehler ist, gibt es jetzt mehrere Behebungs-Möglichkeiten:

1.) "spezieller" Kopfhörer, der besonders laut ist

2.) kleiner zusätzlicher Kopfhörerverstärker

3.) Kleines (soll ja kompakt bleiben) Aktivboxenpaar mit Kopfhörerausgang
oder auch Lautsprechersets/Soundboards zB aus dem Mobil/Smartphone-Sektor.

Wie habt ihr dieses Problem gelöst?
Habt ihr Produkt-Empfehlungen?

Nebenbei:
Die Tastatur ist prinzipiell wirklich sehr gut. Aber der Klavierklang ist schlecht.
Ich hatte gedacht, die DPs hätten sich weiterentwickelt.
Das ist ja genauso steril und künstlich, wie vor 10 Jahren.

Danke und Gruß
 
Mawima

Mawima

Dabei seit
11. Nov. 2010
Beiträge
968
Reaktionen
478
Wahrscheinlich ist 1) die einfachste Option. Was hast Du denn für einen Kopfhörer angeschlossen? Viele Geräte sind heute für 30 Ohm Kopfhörer und weniger ausgelegt. Hast Du schon mal ein paar Kopfhörer von deinem mp3 Player angeschlossen? Die müssten lauter sein, wenn ich das richtig interpretiere. Ich nehme an, du hast einen guten Kopfhörer von deiner HIFI-Anlage angeschlossen. Ist das richtig?
 
J

jtsn

Guest
Die Tastatur ist prinzipiell wirklich sehr gut. Aber der Klavierklang ist schlecht.
Ich hatte gedacht, die DPs hätten sich weiterentwickelt.
Das ist ja genauso steril und künstlich, wie vor 10 Jahren.
Steril und durchsetzungsfähig will man ihn haben on Stage und im Studio für sauberes Abmischen.
Ein Stage-Piano-Controller wie das RD64 ist nicht als Solo-Klavierersatz gedacht. Je nach dem, wie man ein Klavier verwendet (im Mix oder solo) mikrofoniert man es ja auch unterschiedlich.

Kopfhörerausgänge sind bei Roland traditioniell zu leise. Was für Kopfhörer hast du da?
 
B

Bachopin

Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
266
Hi,

danke für eure Antworten.

Wahrscheinlich ist 1) die einfachste Option. Was hast Du denn für einen Kopfhörer angeschlossen? Viele Geräte sind heute für 30 Ohm Kopfhörer und weniger ausgelegt. Hast Du schon mal ein paar Kopfhörer von deinem mp3 Player angeschlossen? Die müssten lauter sein, wenn ich das richtig interpretiere. Ich nehme an, du hast einen guten Kopfhörer von deiner HIFI-Anlage angeschlossen. Ist das richtig?

Ich habe inzwischen mehrere Kopfhörer ausprobiert. Es sind "normale" HiFi Kopfhörer.
Sie sind tatsächlich unterschiedlich laut. Und besonders überrascht bin ich, daß sie alle sehr unterschiedlich klingen. Ich hatte bisher so einen direkten AB Vergleich nie gemacht.
MMn am besten klang der AKG K540.

Witzig: ich habe auch vorhandene MP3 Ohrstöpsel ausprobiert. Die klangen so schlecht. Die habe ich gleich in die Mülltonne geworfen. Daß die so schlecht sind habe ich auch nicht gewusst. ;-)

Aber mein Fazit ist, daß ein lauter Kopfhörer wahrscheinlich immer noch nicht laut genug ist.
Ausserdem kommt's halt auch auf den Klang an.

Deswegen also entweder Kopfhörerverstärker oder Aktivboxen mit KH-Anschluß.
Es hat sich sowieso ein bischen entspannt, da ich festgestellt habe, daß ich ja einen guten kleinen Verstärker für diesen Zweck schon habe, nämlich den Yamaha THR E-Gitarren Übungsverstärker.
Der klingt für diese Grösse wirklich gut und hat natürlich einen KH-Ausgang.
Den nehme ich im Urlaub mit Gitarre sowieso auch mit. ;-)

Ja, das ist wohl der Preis/Leistungsmäsig (siehe Test auf Thomann) beste KH-Verstärker.
Ich glaube den werde ich mir mal bestellen.

Steril und durchsetzungsfähig will man ihn haben on Stage und im Studio für sauberes Abmischen.
Ein Stage-Piano-Controller wie das RD64 ist nicht als Solo-Klavierersatz gedacht. Je nach dem, wie man ein Klavier verwendet (im Mix oder solo) mikrofoniert man es ja auch unterschiedlich.

Ja, das habe ich inzwischen auch bemerkt. Der Einsatzzweck ist klar die Bühne (deswegen Stagepiano ;-) ).
Das mit dem Durchsetzen, das kenne ich von meiner bescheidenen Bühnenerfahrung auch. Da hast du den Super-Klang den du Daheim ausprobiert hast und auf der Bühne funktioniert er aber sowas von überhaupt nicht. ;-)

Aber ich habe mich inzwischen, durch die bessere Kopfhörer-Verstärkung an den Piano-Klang gewöhnt. Er ist doch nicht so schlecht. Er ist schön "neutral", dadurch wird er auf Dauer auch nicht so nerven, hoffe ich.

Sehr gut für die Bühne, sind auch die anderen Klänge. MMn sehr schönes E-Piano, Clavinet und Tonewheel-Orgel. Auch wieder sehr universell und musikalisch.

Kopfhörerausgänge sind bei Roland traditioniell zu leise. Was für Kopfhörer hast du da?
Ja, das Gerät scheint wohl OK zu sein. Das ist wohl leider Tradition bei Roland.

Falls noch jemand einen super Tip für eine sehr kompakte und trotzdem gut klingende mobile Aktivlautsprecher Lösung hat, bitte posten.

Gibt es bei dem ganzen MP3/Smartphone-Gedöhns (Zubehör) nicht irgendwelche super empfehlenswerte Lautsprecher? (Aber bitte nicht mit dem Appel-Apeal und Preis. ;-) )

Gruß
 
Tastenjunkie

Tastenjunkie

Dabei seit
6. Dez. 2011
Beiträge
1.276
Reaktionen
835
Die Roland Supernaturalklänge sind schon gar nicht schlecht, aber im rd64 soweit ich weiß nicht oder kaum editierbar. Ein sehr guter KH kann da einiges rausholen. Wenns dann immer noch nicht gefällt, kannst Du auch noch Softwarepianos auf einem urlaubstauglichen Laptop ausprobieren. Ich bin da mit Pianoteq sehr zufrieden, klingt und spielt sich auf meinem A88 (gleiche Tastatur wie im rd64) absolut befriedigend. Gut oder sehr gut ist eh von keinem Digi zu erwarten.
 
B

Bachopin

Dabei seit
5. Nov. 2008
Beiträge
2.475
Reaktionen
266
Hi,

hab' gerade den alten Faden entdeckt.

Ich hab' jetzt im Urlaub das RD64 im Gebrauch. Tut seine Übe-Zwecke und ist halt viel kompakter wie 88 Tasten Lösungen.

Den zu leisen KH-Ausgang habe ich mit folgendem portablen (Akku über USB ladbar) Micro-KH-Verstärker gelöst:

Fujiyama FiiO E06

MMn absolut empfehlenswert das Teil. Sehr guter Klang und stört aufgrund seiner Kleinheit fast überhaupt nicht. Wird einfach am Gerät zusätzlich vors KH Kabel gehängt.
Es ist auch für Smartphones/MP3-Player gedacht.
Der Klang angeschlossener Geräte wird irgendwie besser (weiß nicht wie die das machen) und natürlich auch lauter.

Kaufen, sofort! ;-)

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Top Bottom