Rap xD


Mikifan
Mikifan
Dabei seit
16. Mai 2009
Beiträge
400
Reaktionen
4
Hallihallo ihr alle! :cool:

Ich versuche gerade einen Rap zu schreiben.
Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Text schreiben (Metrum, Reimschema, Ablauf,...) oder vorallem Tipps fürs begleiten eines Raps?
Wird der Rap eher gesungen oder wirklich nur gesprochen?

Danke für allerlei Antworten:guitar2:
 
M
matzelo94
Dabei seit
2. Nov. 2009
Beiträge
529
Reaktionen
0
Manche sprechen nur auf einer "Ebene" manche lassen einen in Hintergrund eine Melodie singen und der eigentliche Rap ist auf einer "Ebene".
Kommt eigentlich aufn Text und auf die Melodie des Beats drauf an.

Rap ist übrigenz nicht gleich reimen, also nicht das du jetzt 4 Wochen rumm hockst, nur weil du nichts findest was sich auf "Poster" reimt und in dein Text passt:D.

Ich würde dir für Beats "rappers.in" empfehlen, da gibts alle möglichen Beats ob traurig, fröhlich, agressiv oder "chillig" oder ganz einfache Beats.

Wenn du "traurige" Rap Beats brauchst, hätte ich sogar noch welche hier, könnte ich auch noch auf wunsch verändern;).

Was bei Rap Beats das schöne ist, man muss nicht ewig spielen, weil sich eigentlich alles immer wiederholt von Beat her :D.
 
Y
Yannick
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
ok, also ich bin großer rap fan! und mach auch selber viel in die richtung( freestyloe ssions, battles etc. )

und ich kann dir nur raten viel guten rap zu hören. Probiers am anfang mal mit Freundeskreis, die sind sehr alt, aber da ist rap noch rap , du verstehst? die hatten nur nen schlagzeug und vielleciht ein klaveir oder eine gitarre als begleitung, desswegen haben sie einen sehr guten "flow" und die texte sind bombastisch! dann wären da noch kiz, FR, blumentopf , wenn du dich von gangster gehabe nciht stören lässt kriegst du auch noch einen spitzen flow von sido.
gut so viel zu gutemrap.

Wenn du einen rap schreiben möchtest. fängt eigentlich alles mit einer idee an wovon er handeln soll. das kann absolut ALLES sein. nicht nur politik oder geld und frauen ;)
dann sollte passend zur idee ein beat oder instrumental gefunden werden! oder selbst gemacht werden! dann fängst du an zu schreiben.
vielleicht fängst du wild , was dir zum thema einfällt an wörter aufzuschreiben, satzteile oder ganze setze. schnellfallen einem dann auch schon reime ein. Einfach alles aufschreiben.

dann ordnest du das mal grob und bringst es in rohform. rapst vor dich hin und baust eine struktur auf, betreibst feinarbeit , streichst stellen, baust andere ein. besserst wieder aus. und immer wieder vor rappen, damit du merkst wo du wörter ändern musst, einfügen musst etc.

wenn du garkeine ahnung vom so genannten "flow" hast, dann wirklich erstmal die oben genannten sachen anhören!!!!

speziell zu deiner frage: die tönen höhen variieren eigentlich immer, genauso wie der rhytmus. ein rap mit immer dem selben reimschema in den so genannten verses(strophen) ist stink langweilig. desswegen ist von

A
B
A
B

bis zu

A
A
B
A
C
A
B
C
A



alles erlaubt, und die mischung macht es! wie gesagt den flow lernt man nur durch viel rap hören ist ähnlich, wie beim blues, den hat man nicht einfach im blut, den ,muss man sich anhören/lernen( auf die gefahr hin ,dass viele wiedersprechen)


ich hoffe ich konnte helfen, wenn du was hast schreib mir doch mal ne PM ich bin sehr interessiert, wawr auch überrascht von dem thema im clavioforum :D:D: schick mir ruhig mal einen rohentwurf, cih helfe dir auch gerne!
 
rolf
rolf
Dabei seit
18. Feb. 2008
Beiträge
28.839
Reaktionen
19.394

dessen absolut exzellente und klare Aussprache man gar nicht hoch genug schätzen kann!!! was seine Texte betrifft, so sind die im selben Maße amüsant wie frech/provokativ. der musik-background neigt abseits vom elektronischen und rhythmischen gelegentlich in Richtung Parodie auf Schlagermuster etc. (sehr deutlich in einem Text, den ich aus Gründen der Sittsamkeit nicht zitiere - im Refrain kommt ein Farbiger vor. Yannick kennt den Text, nehme ich an - er empfiehlt ja sido :D)

Gruß, Rolf
 
Y
Yannick
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
dessen absolut exzellente und klare Aussprache man gar nicht hoch genug schätzen kann!!! was seine Texte betrifft, so sind die im selben Maße amüsant wie frech/provokativ. der musik-background neigt abseits vom elektronischen und rhythmischen gelegentlich in Richtung Parodie auf Schlagermuster etc. (sehr deutlich in einem Text, den ich aus Gründen der Sittsamkeit nicht zitiere - im Refrain kommt ein Farbiger vor. Yannick kennt den Text, nehme ich an - er empfiehlt ja sido :D)

Gruß, Rolf


rolf ich kenn die, das alles ;) aber ich sehe bei solchen texten kein problem, auch kiz ist extrem fekal etc. aber das ist auch nur eine masche, in dem fall um den aggressionshiphop und viele andere zu parodieren. und sido ist raptechnisch einfach sehr gut, ich weiß nicht, ob das wrot flow dir was sagt ;) aber den hat er.
 
T
timo
Dabei seit
21. Jan. 2010
Beiträge
11
Reaktionen
0
re

hi ,


das wichtigste ist die Frage warum du einen rap schreiben willst.

wenn du es ernst meinst les dir mal ein paar Threads und Texte beim mzee.com Forum und bei rap.de durch.

dann kriegst du schon raus was gute von schlechten texten unterscheidet

Doppel/Mehrfachreime....Metaphern , Vergleiche....

Das Rappen selber ist eine eigene Kunstform die dann auch viel Übung erfordert
Flow/doubletime....eigener Stil./freestyle

und: es wird nicht gesungen:cool:

von deiner Fragestellung ausgehend würde ich mich aber erst gründlich informieren weil du anscheinend im moment noch wenig Ahnung hast.


Ps wenns nur Joke für ne Familienfeier werden soll vergiss das alles:D:D
 
Guendola
Guendola
Dabei seit
27. Juli 2007
Beiträge
4.408
Reaktionen
10
Rap hören, Texte lesen, beides möglichst intensiv, das ist eindeutig der erste Schritt.

Ein möglicher und sinnvoller Zwischenschritt wäre, Rap-Songs, die dir gefallen, neu zu arrangieren oder auch einfach nur nachzuspielen.

Davon abgesehen, ist Stilsicherheit immer das Ergebnis guter Kenntnisse. Es gibt für jeden Musikstil bestimmte Merkmale, die man kennen muß, und man muß auch wissen, wie man sie passend einsetzt. Was man da intuitiv richtig macht, ist mit Sicherheit um einiges Besser, als einfach nur die Vorschläge anderer "nachzuplappern". Letzteres kann zwar auch sehr stilsicher sein, aber es fehlt an Originalität.

Ich weiß, das hilft dir im Moment überhaupt nicht weiter aber ich finde diese Gedanken auf die Dauer sehr wichtig, denn wer will schon so klingen, wie jemand anderes, vor allem dann, wenn das Original meistens sowieso besser klingt? Ein Komponist sicherlich nicht.
 
Y
Yannick
Dabei seit
8. Okt. 2009
Beiträge
633
Reaktionen
0
Rap hören, Texte lesen, beides möglichst intensiv, das ist eindeutig der erste Schritt.

Ein möglicher und sinnvoller Zwischenschritt wäre, Rap-Songs, die dir gefallen, neu zu arrangieren oder auch einfach nur nachzuspielen.

Davon abgesehen, ist Stilsicherheit immer das Ergebnis guter Kenntnisse. Es gibt für jeden Musikstil bestimmte Merkmale, die man kennen muß, und man muß auch wissen, wie man sie passend einsetzt. Was man da intuitiv richtig macht, ist mit Sicherheit um einiges Besser, als einfach nur die Vorschläge anderer "nachzuplappern". Letzteres kann zwar auch sehr stilsicher sein, aber es fehlt an Originalität.

Ich weiß, das hilft dir im Moment überhaupt nicht weiter aber ich finde diese Gedanken auf die Dauer sehr wichtig, denn wer will schon so klingen, wie jemand anderes, vor allem dann, wenn das Original meistens sowieso besser klingt? Ein Komponist sicherlich nicht.




du weißt aber schon was rap ist oder ? :D:D:rolleyes:
 
 

Top Bottom