Putzteufel

Dieses Thema im Forum "Das Klavier: allgemeine Infos, Kauf, Reparatur" wurde erstellt von carO, 24. Juni 2007.

  1. carO
    Offline

    carO

    Beiträge:
    103
    hallo!
    Voll Enthusiasmus mach ich mich wöchentlich ans Hegen/Pflegen/Putzen des Klaviers, mit mäßigem Erfolg.

    Abstauben scheint naheliegend, bewirkt aber nur gleichmäßiges Verteilen des Staubs an allen Ecken und Enden, außerdem sind Fingerabdrücker diverser Patschehändchens nur schwer wegzukriegen. Habs schon mal mit einem Art Politurschaum probiert, fürchte aber, dass der dem Lack zusetzt. und nass abwischen erzeugt Flecken.

    ich will ja nicht chronisch putzwütig erscheinen, aber wie putzt man am besten/zielführendsten und v.a. SCHNELLSTEN sein Klavier??

    klinisch saubre Grüße
     
  2. Stilblüte
    Offline

    Stilblüte

    Beiträge:
    6.919
    Hallo Caro,

    ich habe ein schwarzes Klavier, und man erkennt auch jedes noch so kleine Staubkörnchen auf dem glatten Lack :(
    Ich habe mir inzwischen so einen "Feinstaublappen" oder wie man es nenne möchte, gekauft.
    Es gibt doch solche "Staubmagnet-Werbungen", deren Produkte extra für sowas gemacht sind; die teuren Markenprodukte gibt es aber auch in Billigausführung für 1-2 euro im Drogeriemarkt, fühlt sich an und sieht aus wie Fleece.

    Wegen der Politur: Ich habe beim Kauf des Klavieres kostenlos ein extra Klavierspray bekommen, dass dem Lack nicht schadet.
    Habe es jedoch noch nie verwendet.
    Wenn du aber was zum feuchten Reinigen suchst, geh mal in ein Fachgeschäft.

    viele Grüße

    Stilblüte
     
  3. Sunny
    Offline

    Sunny

    Beiträge:
    319
    Ich geh jetzt einfach mal ganz stark davon aus, das das Klavier Schwarz Poliert ist oder?

    Zur Rinigung empfehle ich eigentlich immer ein leicht feuchtes Microfaser Tuch. Damit bekommt man Staub und Fingerabdrücke sehr gut weg, ohne die Gefahr den Lack zu verkratzen.

    Zur schnellen Reinigung benutze ich ein Spezielles Spray. Das hat den Vorteil, das es Antistatisch wirkt und keine Schlieren hinterlässt.
    http://www.eshopmall.de/Musik-16/MusikshopWeng-655-72105-1886474.html

    Sollten doch mal Kratzer im Lack sein, gibt es auch Polituren. Wobei ich davon meist abrate, denn wenn man sich damit nicht Auskennt kann man mehr Schaden anrichten als es Nutzen hat.
     
  4. Madita76
    Offline

    Madita76

    Beiträge:
    457
    Hallöchen,
    habe auch ein schwarzes Klavier. Beim Kauf desselben ist mir eine Politur empfohlen worden, nicht für jeden Tag, jedoch eignet sich diese sehr gut zum Reinigen der permanenten Fingerabdrücke. Sie heißt "Unicon Super Polish" und ist von Yamaha. Ich war sehr zufrieden nach der ersten Anwendung!
    Grüße, Madita
     
  5. carO
    Offline

    carO

    Beiträge:
    103
    hai!
    jep, mein Klavier ist schwarz gelackt. da kann man wunderbar erkennen, wie oft man diese Woche gespielt hat...
    Danke für die vielen Putzideen;)
    so ein Fleece-Tuch is eine gute Idee, und ich werd mich gleich beim Klavierverkäufer beschweren, dass er keine Polituren austeilt.
    "freu" mich schon auf die samstägliche Putzerei!
    nochmal danke
    lg
     
  6. klavierteile
    Offline

    klavierteile

    Beiträge:
    4
  7. carO
    Offline

    carO

    Beiträge:
    103
    danke für die politurvorschläge
    muss jt nur schaun, ob das kosten-nutzen-ding aufgeht, wenn man den versand miteinberechnet
    lasse jt übrigens immer öfter meine schwester das klavier putzen.
    die erziehlt tolle ergebniss.... kann das eindeutig viel besser als ich
    bin am überlegen, klavierputzen zu ihrer dauerverplichtung zu machen :)
    lg
     
  8. splinetime
    Offline

    splinetime

    Beiträge:
    64
    In der 'Anleitung' zu meinem Klavier (Fa. Sauter) steht, daß man am besten ein feuchtes Fensterledertuch verwenden soll. Ich nehme gut heißes Wasser, drehe den Lappen gut aus und wische alles - bis auf die Tasten - damit ab. Da das Wasser gut warm ist, verdampft es regelrecht auf dem Klavierlack und es bleibt so gut wie keine Feuchtigkeit auf dem Klavier.