Präsenzunterricht im Coronazeitalter

  • Ersteller des Themas kub0815
  • Erstellungsdatum
K

kub0815

Dabei seit
Okt. 2018
Beiträge
50
Reaktionen
26
Hi,
habe gerade die regeln für den Musikunterricht für meine Sohn bekommen.

Zwischen jedem Schüler muss aktuell 10 Minuten Pause eingeplant werden zum Lüften und Desinfizieren.
>Halte ich so oder so für sinnvoll

Lehrer und Schüler dürfen nicht dasselbe Instrument benutzen, der Abstand zwischen Lehrer und Schüler muss 1, 50 m betragen.
>Schwirig wie kann man da was zeigen?

Es dürfen nur 2 Personen im Raum sein, d. h., die Eltern sollen nicht mitkommen.
> Ok für mich

>Auf den Gängen ist Maskenpflicht, in den Räumen ist das Maskentragen freiwillig.
>Verstehe ich nicht warum in den Gängen erlaubt und im Raum nicht aber okay

Vor dem Unterricht müssen die Hände gewaschen werden.
>Sowieso sinvoll

Sind die regeln den überall gleich?

VG
Jürgen
 
samea

samea

Dabei seit
Jan. 2018
Beiträge
658
Reaktionen
617
Die Regeln unterscheiden sich von Schule zu Schule und von Bundesland zu Bundesland leicht. Das Bundesland gibt dabei den Rahme vor den die Schule umsetzt.
 
L

Livia

Dabei seit
Aug. 2006
Beiträge
323
Reaktionen
82
Jedoch sind die meisten Regeln gleich:
Der Abstand mindestens 1,5m - Regiezeiten zwischen den Schülern (von 5-15 Minuten je nach Schule) - Hände waschen - Kontaktflächen desinfezieren - nicht mehr als zwei Personen im Raum - für andere Insrumente wie Blasinstrumente und Gesang meist größerer Abstand, manchmal auch Schutz durch Plexiglasscheiben.
Aber je nach Bundesland, auch Landkreis, gibt es Unterschiede, je nachdem, wie die Gebäudesituation ist. Zum Teil ist der Unterricht von Blasinstrumenten und Gesang gar nicht erlaubt.
 
andreg

andreg

Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
168
Reaktionen
48
Hatte letzte Woche den ersten Präsenzunterricht der Nach-Corona Zeit. Zusätzlich zum Desinfizieren der Hände mussten Einweghandschuhe getragen werden. Ich bin damit nicht klar gekommen. Außerdem durfte der Lehrer selbst nicht an's Instrument. Gibt es in Bayern solche strikten Regelungen? Für mich macht das unter den Randbedingungen nur sehr wenig Sinn.
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
10.961
Reaktionen
5.766
Handschuhe beim Klavierspielen? Mehr Schikane geht nicht. Oder geht's um Keyboard?
 
andreg

andreg

Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
168
Reaktionen
48
Nein. Tatsächlich Klavier. Ich habe schon eine Email an die Schule geschrieben. Bislang gab es noch keine Antwort
 
Klavirus

Klavirus

Dabei seit
Okt. 2006
Beiträge
10.961
Reaktionen
5.766
Wahrscheinlich, weil es auch keine Antwort gibt.
Jetzt bin ich glatt froh, noch keinen neuen KL gefunden zu haben.
 
andreg

andreg

Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
168
Reaktionen
48
Danke. Werde das Mal ansehen.
 
andreg

andreg

Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
168
Reaktionen
48
Gestern kam die Antwort der Musikschule:
>>> Nach offiziellen Vorgaben müssen die Instrumente nach jedem Schüler desinfiziert werden. Da dies die Klaviatur aber nicht aushält, müssen wir zum Schutz der Instrumente, die Schüler und Lehrer anhalten, Handschuhe zu tragen. <<<

Die Bedenken bzgl. der Klaviatur werden in dem DGFMM-Papier auch genannt. Ich habe aber noch nicht die "offiziellen Vorgaben" gefunden, die ein Desinfizieren des Instruments erfordern. Wo steht denn so etwas?
 

S

Stefan379

Dabei seit
Feb. 2017
Beiträge
869
Reaktionen
517
Die Bedenken bzgl. der Klaviatur werden in dem DGFMM-Papier auch genannt. Ich habe aber noch nicht die "offiziellen Vorgaben" gefunden, die ein Desinfizieren des Instruments erfordern. Wo steht denn so etwas?
Ich habe mich in der letzten Zeit etwas umgehört und die unterschiedlichsten Ansichten dazu gefunden. Namhafte Klavierhersteller raten durchweg von der Verwendung von hochkonzentrierten Desinfektionsmitteln ab (max. 30 %iger Alkohol sei vertretbar). Steinway meint, eine 3 %ige Wasserstoffperoxidlösung sei sicher anzuwenden. Alle sind sich einig, die Klaviatur niemals direkt zu besprühen, sondern ein mit der Reinigungsflüssigkeit angefeuchtetes Tuch zu verwenden, mit dem die Tasten abgewischt werden, das keine Kratzer hinterlässt.
Hingegen habe ich ein Video eines Klavierhändlers gefunden, in dem die Desinfektion einer Klaviatur erklärt wird, wozu 70 %iger Alkohol verwendet wird, der direkt auf die Klaviatur gesprüht wird.
Ein anderer Klavierhändler rät dringend davon ab, alkoholische Lösungen zu verwenden, die Gefahr sei zu groß, dass sich Tastenbeläge lösen können oder die Oberflächen angegriffen werden.
Was die Ausbildungsstätten betrifft, entwirft wohl jede ihr eigenes Sicherheitskonzept.
Eine Hochschule stellt z. B. Seifenlösungen in Sprühflaschen bereit und verweist auf diese Viedeoanleitung (die Prozedur sei nach jedem Benutzerwechsel zu wiederholen):


Eine andere Hochschule verbietet ausdrücklich, die Klaviaturen selbst zu reinigen, das würden die Reinigungskräfte erledigen.

Die Klaviertechniker werden in den nächsten Monaten wohl einiges zu beheben haben, angefangen von steckenden und/oder schimmligen Tasten über abgelöste/angegriffene Tastenbeläge bis hin zu zerkratzten Gehäusen.

Empfehlenswert finde ich dieses Video:

 
Musikanna

Musikanna

Dabei seit
Okt. 2007
Beiträge
1.935
Reaktionen
4.326
Genau nach diesem (letzten) Video verfahre ich auch. Es geht um angemessene Reinigung, und sie ist damit gegeben. Vor dem Spielen wäscht oder desinfiziert man sich die Hände, von dieser Seite wird die Klaviatur also erst gar nicht verunreinigt. (Es wurde noch nie berichtet, dass Corona-Erreger durch Haut ausgeschieden würden!)
Bleibt die winzige Chance, dass trotz Maske einige Tröpfchen bzw. Aerosole es auf die Klaviatur schaffen, deswegen wird sie (und andere Frontteile des Klaviers) nach jedem Schüler mit Spüli-Lösung abgewischt.
Sollte sich doch einmal jemand in meinen Räumen anstecken, dann wird das garantiert nicht durch die Klaviertasten passiert sein!
 
 

Top Bottom