Phusikus versucht op. 25,1 von Chopin

  • Ersteller des Themas Phusikus
  • Erstellungsdatum
P

Phusikus

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Hi @ all ich bin der Phusikus, ich war ja auch schon paar mal im chat :)
Ich hab hier mal die erste Fassung von der Chopinetüde die ich recht lang geübt hab, ist von März oder so... Inzwischen gehts schon besser aber ich bin irgendwie zu faul ne neue Aufnahme zu machen. Ich bin noch net besonders lang im Klaviergeschäft tätig, komm von der Geige aber irgendwie macht Klavier viel mehr Spaß! Mich würds einfach mal interessieren was die Profis so über meine bisherigen Fähigkeiten denken :P

Vielleicht mach ich doch noch mal ne Aufnahme mit hoffentlich weniger Fehlern, aber hier erstmal diese:
http://www.youtube.com/watch?v=ECHgrEGQN64&feature=channel_page

Ich freue mich über jede Art von Feedback und Kritik
 
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Hi Phusikus, wie lange spielst Du denn schon Klavier?
Die Etüde ist ja nicht grad einfach, da hast Du dir ja einen dicken Brocken gewählt.

LG
VP
 
K

koelnklavier

Dabei seit
26. März 2007
Beiträge
2.612
Reaktionen
1.442
Was mir sehr angenehm aufgefallen ist, Deine entspannte Spielweise. Trotz der zum Teil gemeinen Sprünge konnte ich keine Hektik feststellen. Was sicherlich noch zu verbessern wäre: die Harfenklänge noch weiter abzudämpfen. Damit gewinnst Du in der Melodiestimme einen größeren dynamischen Spielraum. Und zu guter Letzt: Versuche, das Verhältnis der Melodietöne zueinander noch deutlicher zu machen. - Ansonsten warten jetzt noch weitere 23 + 3 Etüden auf Dich. :)
 
Kulimanauke

Kulimanauke

Dabei seit
27. Feb. 2008
Beiträge
1.449
Reaktionen
1
Ich bin kein Profi. Aber ich weiß, daß Du ganz gut spielen kannst. Mein innigster Wunsch, an diese Flüssigkeit heranzukommen.
Ja, ja es ist gut, Dir zuzuhören

kulimanauke
 
tapirnase

tapirnase

Dabei seit
16. Okt. 2006
Beiträge
712
Reaktionen
2
nich schlecht gespielt! kein leichtes stück, und noch ein wenig unausgewogen. man merkt dir die vorbildung an der Geige an. bei der nächste Aufnahme stell die kamera mal wo anders hin, dass man besser die linke hand beobachten kann.
ist das ein blüther flügel?
 
Frédéric Chopin

Frédéric Chopin

Dabei seit
8. Dez. 2007
Beiträge
747
Reaktionen
108
Mich würds einfach mal interessieren was die Profis so über meine bisherigen Fähigkeiten denken

Hallo Phusikus, nachdem Dich alle lobten, gebe ich Dir jetzt Mal scharfe Kritik:

Ich glaube Du willst ehrliche Meinung!

Die Etüde ist Dir momentan noch zu schwer!
In 10 Jahren vieleicht kannst Du sie spielen!

Sie braucht dieses perlende und leichte leise Spiel, die als kleine Noten notiert wurden, wie z. B. in dieser Aufnahme:
http://www.youtube.com/watch?v=GOe670xcKhk&feature=related

Diese junge Pianistin kann diese Etüde auch wirklich spielen!


Hingegen die Melodie als ganz anderer Klang, die sich deutlich von den klein geschriebenen Noten unterscheidet und deutlich zu hören ist. Außerdem soll die Melodie voller Dynamik sein. Wo ist das cresc und descresc in der Melodie von Dir, das Chopin ständig notierte?

Bei einigen komplizierten Sprüngen zur Melodie wirst Du plötzlich sehr unrhythmisch! Ein Profi merkt sofort, daß das keine musikalische Absicht ist, sondern bei diesen Takten eine technische Frage, trotz der unahngenehmen Sprüngen zur Melodie, trotzdem rhythmisch zu bleiben.

Und dann das As- Dur Arpeggio am Schluß! Spiele es Mal ohne Pedal und höre Dir zu! Vieleicht hörst Du ohne Pedal wie ich bei Deiner Aufnahme mit Pedal, daß Du das Arepeggio nicht legato spielst, sondern immer nach drei Tönen absetzt! Trotz Pedal solltest Du das Arpeggio auch in den Fingern legato spielen! Und das Leggiero ist noch weit enfernt am Schluß!

Die Noten sind zwar alle da und die Fehler sind mir egal, aber bei der Etüde kommt es nicht darauf an, nur die Noten richtig zu spielen!!!!

So viele Laien behaupten immer wieder, daß die As- Dur Etüde von Chopin die Leichteste sei!

Nein! Sie ist einer der schwersten Etüden von Chopin! Zumindest für den Profi!

Liebe Grüße, Mario

P. S.: Übe sie aber weiterhin. Sie bringt gute Fortschritte. Aber ich würde sie meiner Meinung nach nicht unbedingt ins Netz stellen, wenn Du gute Kritik von Profis erwarten willst.

Ich hoffe Du bist nicht böse auf mich! Ich wollte nur ehrlich zu Dir sein und Dir ehrliche Kritik von einem Profi geben!

Übe und arbeite weiter so und ich bin sicher Du wirst eines Tages diese wunderschöne Etüde auch spielen können!

Sie ist übrigens einer meiner Lieblingsetüden von Chopin!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
A

ariadne

Guest
hallo herr klavierlehrer,

Sie braucht dieses perlende und leichte leise Spiel, die als kleine Noten notiert wurden, wie z. B. in dieser Aufnahme:
http://www.youtube.com/watch?v=GOe670xcKhk&feature=related

Diese junge Pianistin kann diese Etüde auch wirklich spielen!
ich finde es schon ziemlich dreist, jemandem (der ausdrücklich geschrieben hat, dass er "noch nicht lange im geschäft" ist) die aufnahme von valentina lisitsa vorzuhalten und indirekt zum ausdruck bringen: "so muss man das spielen - oder lass es bleiben!"

dann möchte ich doch endlich mal hören, ob du gegen valentina lisitsa bestehen kannst!

viel spannender ist doch: welches potential steckt in diesem menschen, und wie kann man es fördern?

überhaupt nicht amüsiert!
deswegen auch keine grüsse
ariadne (die jetzt lieber wieder ans klavier geht, um sich den ärger vom hals zu spielen) :bongo::bongo::bongo::bongo:
 
Frédéric Chopin

Frédéric Chopin

Dabei seit
8. Dez. 2007
Beiträge
747
Reaktionen
108
hallo herr klavierlehrer,


ich finde es schon ziemlich dreist, jemandem (der ausdrücklich geschrieben hat, dass er "noch nicht lange im geschäft" ist) die aufnahme von valentina lisitsa vorzuhalten und indirekt zum ausdruck bringen: "so muss man das spielen - oder lass es bleiben!"

dann möchte ich doch endlich mal hören, ob du gegen valentina lisitsa bestehen kannst!

viel spannender ist doch: welches potential steckt in diesem menschen, und wie kann man es fördern?

überhaupt nicht amüsiert!
deswegen auch keine grüsse
ariadne (die jetzt lieber wieder ans klavier geht, um sich den ärger vom hals zu spielen) :bongo::bongo::bongo::bongo:

Natürlich ist das eine große Leistung, was Phusikus in dieser Zeit erreicht hat! Was sicher auch nicht viele erreichen! Hut ab!
Dem ist gar nichts einzuwenden.

Ich habe das nicht böse gemeint!

Aber Phusikus wollte auch ausdrücklich eine ehrliche Kritik zu seiner Einspielung einer sehr schweren Etüde.
Und die Aufnahme von Valentina Lisitsa habe ich nur genommen, um das perlende Spiel zu beschreiben, das diese Etüde von Chopin auf jeden Fall braucht.

Und ich bin davon auch überzeugt, wenn Phusikus weiterhin so große Fortschritte macht, er die Etüde eines Tages auch spielen werden kann.

Liebe Grüße, Mario
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
violapiano

violapiano

Dabei seit
12. Aug. 2008
Beiträge
3.964
Reaktionen
10
Ich finde nichts Schlimmes an Marios Kommentar. Wenn er meint, der Sinn und Zweck der Etüde, das, woraus es ankommt, was erzielt werden soll, ist etwas Anderes, dann mag er doch recht haben damit.
Andererseits hat ja phusikus auch geschrieben, dass er Unterricht hat (in der Vorstellungsrunde) und dort "einfachere" Stücke spielt, um sich Technik angemessen zu erwerben.
Sich sportlich an "zu großen" Stücken zu erproben, finde ich völlig legitim. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass er sich und seiner werdenden Technik Schaden zufügt mit der Etüde. koelnklavier hats ja schon geschrieben, die Handhaltung ist sehr entspannt.
Wenn phusikus allerdings ausdrücklich nach der Meinung von Profis fragt, muss er auch mit ehrlichen Antworten rechnen.

Ich finde, man muss anerkennen, dass Phusikus sich mit für seinen Kenntnisstand großem Erfolg mit der Etüde auseinander gesetzt hat. Es kommt eben auf den Blickwinkel und den Anspruch an: Sieht man die Entwicklung bis jetzt, dann hat Phusikus tolle Erfolge erzielt in kurzer Zeit. Und das hat Mario auch betont- wenn auch erst im zweiten Anlauf.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
P

Phusikus

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
ne ist ein Steinweg :P

Hallo Phusikus,
das klingt schon mal sehr vielversprechend!
Ich würde mich freuen, wenn Du auch eine aktuelle Aufnahme einstellst.:cool:
Ich versuch demnächst nochmal eine gute zu machen :)

Hallo Phusikus, nachdem Dich alle lobten, gebe ich Dir jetzt Mal scharfe Kritik:

Die Etüde ist Dir momentan noch zu schwer!
In 10 Jahren vieleicht kannst Du sie spielen!


P. S.: Übe sie aber weiterhin. Sie bringt gute Fortschritte. Aber ich würde sie meiner Meinung nach nicht unbedingt ins Netz stellen, wenn Du gute Kritik von Profis erwarten willst.

Ich hoffe Du bist nicht böse auf mich! Ich wollte nur ehrlich zu Dir sein und Dir ehrliche Kritik von einem Profi geben!

Übe und arbeite weiter so und ich bin sicher Du wirst eines Tages diese wunderschöne Etüde auch spielen können!

Sie ist übrigens einer meiner Lieblingsetüden von Chopin!

Erstmal danke für euer Interesse und die vielen Antworten.
Ich bin auf niemanden sauer oder so ich hab ja geschrieben dass ich ehrliche Kritik will und wenn ich das schreibe dann kann ich auch damit umgehen.
Vielleicht hätte ich meinen Beitrag etwas genauer ausformulieren sollen, es ist mir bewusst, dass meine Aufnahme viele deutliche Schwächen aufweist. An an schweren Stellen werde ich unrhytmisch was natürlich nicht auf Interpretation sondern auf technische und motorische Defizite zurückzuführen ist, aus demselben grund kommen auch die Crescendos zu kurz. Auch dass das Arpeggio am Ende nicht legato und auch zu langsam ist weiß ich, ich habs versucht so gut wie möglich unterm Pedal zu verstecken^^, aber trotzdem danke Mario jetzt weiß ich worauf ich besonders achten sollte :). Ich hab die Aufnahme ja deshalb auch extra unter dem Stichwort "practise" hochgeladen und ich spiel die Etüde auch nirgens vor außer vielleicht mal vor Freunden, sondern eher nur so für mich, wie auch schon gesagt wurde "Grenzen testen" und außerdem meine ich auch dass ich durch das Üben schon an Lockerheit dazugewonnen hab. Das sie Etüde für mich im Moment zu schwer ist um sie vorspielreif zu können ist mir auch klar.
Mir ging es eben eher darum zu erfahren ob ich auf einem guten Weg bin, obs locker aussieht, ob ich meiner Technik schade wenn ich parallel zu den einfachen Stücken im Unterricht auch noch schwerere spiele etc...
PS: Ich hab ja hier noch bischen was über meine "Klavierzeit" geschrieben:
https://www.clavio.de/forum/vorstellungsrunde/7444-vorstellung-phusikus.html ,hab ja erst vor weniger als nem Jahr angefangen!

Liebe Grüße Phusikus
 
S

Sabrina09

Dabei seit
18. Mai 2009
Beiträge
58
Reaktionen
0
Hallo,

bin erst seit ein paar Tagen hier im Forum und positiv vom Niveau der einzelnen User überrascht.

Ich selber spiele seit 1 Monat Klavier und würde mich ebenso freuen in ein ein paar Monaten was einzustellen :o)

Phusikus, hat Dein Klavierlehrer diese Etüde für Dich ausgewählt? Wenn nicht, ich kann es sehr gut nachvollziehen, wenn man sich zwischenrein mal testen will um zu sehen, wieviel man mit seinem Können aus dem Stück herauszuholen vermag. Geht mir schon jetzt so. Denn vor lauter Euphorie hab ich es geschafft die Noten von "My heart asks pleasure first" zu "klimpern", aber von einem mitreissenden Vorspiel bin ich Meilen entfernt *lach*.

Also für 9 Monate Klavierunterricht finde ich Deine Leistung beachtlich - weiter so!

Viele Grüsse
Sabrina 09
 
P

Phusikus

Dabei seit
16. Feb. 2009
Beiträge
13
Reaktionen
0
Danke :)
Nein er hat das natürlich nicht für mich ausgesucht^^ ich hab in den Weihnachtsferien einfach mal Lust bekommen mich dran zu versuchen, ich hab mir das mit den Noten komplett allein selbst beigebracht :P Das macht einfach Spaß gleich mal was zu schweres schönes zu üben =).... naja ich versuch jetz erstmal wieder was etwas leichteres, im Moment den cis Moll Walzer von Chopin, auch ohne das Wissen meines Lehrers, der is schon deutlich leichter. Ich stell davon auch bald ne Aufnahme rein! Wenn du noch mehr wissen willst, in der Vorstellungsrunde hab ich auch noch paar Sachen geschrieben

Grüße Phusikus
 
 

Top Bottom