Moderne Notation mittels Sibelius

  • Ersteller des Themas Lisztomanie
  • Erstellungsdatum
Lisztomanie

Lisztomanie

Dabei seit
20. Aug. 2012
Beiträge
1.422
Reaktionen
346
Hallo,

ich verschriftliche zur Zeit eine vokale Improvisation über das Credo I aus dem Kyriale. Hierbei vermischt sich Gregorianik mit moderner Clustertechnik. Ein häufig auftretendes Stilelement ist das halten von Melodietönen (zum Beispiel im Quintabstand (also Finalis und Tenor), während eine Schola weiter den Text auf der Choralmelodie rezitiert. Hat jemand eine Idee, wie man diese über viele Takte gehaltenen Töne (in Sibelius) darstellen kann. Am besten wären lange Linien oder ähnliches, konkrete Notenwerte mit Bindebögen würden denn Sinn vermutlich mal verfehlen.

Herzliche Grüße

Euer Lisztomanie
 
X

xXpianOmanXx

Dabei seit
19. Jan. 2010
Beiträge
1.402
Reaktionen
1
Hat jemand eine Idee, wie man diese über viele Takte gehaltenen Töne (in Sibelius) darstellen kann.
hier mal ein paar fragezeichen für dich, deine scheinen ja alle zu sein ;): ????????????????????
sagst du im alltag auch "das döner"? :D

ansonsten: wie wär's, wenn du einfach mal per hand verschriftlichst? ich persönlich halte nichts von solchen programmen. zumidnest wäre es mir den einarbeitungs-aufwand nicht wert & solche programme haben IMHO alle ihre grenzen bzw. setzen dem user welche.
 
 

Top Bottom